Mann sagt Sachen im Streit...

    • (1) 11.07.18 - 11:08
      binsauer586

      Hallo ihr Lieben, ich habe gestern beim einfahren in den Hof, aus Unachtsamkeit, mit meinem Auto das Auto meines Mannes geschrammt. Beide Autos haben nun ein paar Kratzer, aber keine Beulen. Es ist auch nicht so schlimm, da wir einen Lackierer in Verwandtschaft habe. Trotzdem entbrannte ein Streit. In dem Streit sagte mein Mann dann, als ich gehen wollte:" Nimm die Kleine mit, wer weiß, ob sie meine ist!" Ich war baff und beleidigt. Als ich dann nach ein Paar Stunden wieder Heim kam, sagte ich ihm :" Du sollst sofort einen Vaterschaftstest bestellen!" Das wollte er aber nicht, da er meinte, er hat es nur so gesagt, ohne das so zu meinen. Ich weiß aber nicht, ob ich ihm diese Aussage einfach verzeihen kann... Die Kleine ist jetzt 2,5 und wir erwarten unser 2. Kind (8SSW)... Ich fand es so tief unter der Gürtellinie, dass ich mir überlege, einen Test zu bestellen und ihn nach positiven Ergebnis zu verlassen. Was soll ich bloß tun?

      • (2) 11.07.18 - 11:17

        So wie es scheint, reagierst Du jetzt auch etwas über, weil Du (zu recht!) verletzt und wütend bist. Aber deswegen gleich Trennung? Rede nochmal mit ihm und mach deutlich, dass er eine Grenze überschritten und Dich sehr verletzt hat.

        Oder beleidigt er Dich öfters im Streit?

        Schlafe mal drüber, dann hat dein Verstand mehr Einfluß auf dein Befinden.

        Wie oft ist dir schon eine änlich dumme Aussage passiert?

        • Wenn er sie gefragt hätte, ob sie den Führerschein bei einer Tombola gewonnen hat, fänd ich das im Streit verzeihbar. Aber die Frage hat doch überhaupt nichts damit zu tun und wäre vielleicht verständlich, wenn sie fremdgegangen wäre.
          Also, ich wär da schon sehr, sehr sauer...

      Also so eine Aussage, finde ich, ist keine Bagatelle. Was kann er schlimmeres zu der Mutter seiner Kinder sagen?

      Was bedeutet diese Aussage denn? Er unterstellt dir, Sex mit einem anderen Mann gehabt zu haben und ihm eiskalt sein Kind untergejubelt zu haben.

      Trennen würde ich mich vielleicht nicht, aber er würde sehr lange unter dieser Aussage leiden müssen. Es würde lange dauern das zu verdauen.

      Zumal der Unfall mit dem Auto ja in keinster weise in Verbindung mit der Vaterschaft steht. Wie kommt er darauf? Ich hätte Bedenken, das er schon lange so denkt und es nun aus ihm rausgeplatzt ist.

      Den Test würde ich definitiv bestellen!

      • (7) 11.07.18 - 13:10

        Direkt das gesagt hat er noch nicht, jedoch hat er direkt nach der Geburt unserer Tochter mal gesagt:" Und was hat sie jetzt von mir???" Dabei sah sie laut Aussage von meiner Schwiegereltern und den Babybildern von meinem Mann ihm nicht ähnlich sondern gleich. Meine Schwiegermutter hat 5 Kinder und alle 5, eingeschlossen meine Tochter waren die ersten 1-2 Monate optisch nicht auseinanderzuhalten. Meine Tochter sieht auch meinem Mann und seinen Geschwister optisch viel ähnliche als mir. Der Grund für die Aussage ist wahrscheinlich , dass mein ehemaliger Kollege und bester Freund sich in mich verliebt hat.Da war ich ich 2- 3 Monat schwanger. Der besagte Freund hat dann versucht bei mir zu landen ,ungeachtet dessen, dass ich verheiratet war und seit 10 Jahren in einer Beziehung. Ich habe es meinem Mann erzählt, die Freundschaft zu diesem Mann abgebrochen und auch nach der Schwangerschaft die Arbeit gewechselt. Mein Mann hat mir auch direkt nie was unterstellt bis gestern eben im Streit. Ich fand es auf jeden Fall sehr beleidigend. Und werde nun diesen Test bestellen, damit er sich wenigstens schämt!

    Oh je, sowas ist verletzend... an dieser Situation wuerde ich jetzt versuchen herausfinden zu wollen, was der Hintergrund ist: (1) Ist ihm das im Wutmoment herausgerutscht, weil es schon laenger in seinem Hinterkopf herumspukt? Dann muss diese Frage wirklich geklaert werden fuer ihn, damit es nicht staendig unter der Oberflaeche bestehen bleibt (dabei wuerde ich mich nicht damit abspeisen lassen, dass er das nur im Wutmoment gesagt hat - meiner Erfahrung nach passiert es oft, dass einem im Zorn etwas herausrutscht, was man zwar wirklich lieber nicht sagen wollte, was einem aber schon laenger im Kopf herumgegangen ist). Oder (2) Wird er in Wutmomenten gerne "spontan verletzend"? Das haette fuer mich dann fast schon etwas Sadistisches, gerade wenn es so unter die Guertellinie geht... da wuerde ich mich fragen, wie selbstverstaendlich er mich nimmt und die Beziehung, dass er glaubt, er kann einfach solche Sachen heraushauen? Klar traut man sich, gerade auch in langjaehrigen Beziehungen, mehr und oefters, Tacheles zu reden. Aber es ist schon noch ein Unterschied, ob man Tacheles redet oder meint, dem anderen eins auswischen oder durch Beleidigung und Verletzung "der Ueberlegen" in einem Moment zu sein. Klingt ein bisschen so, als muesste er sich mal wieder bewusst werden, dass Du etwas bist, was er sich verspielen kann. Und dass er, auch in einer langjaehrigen Beziehung, sein Benehmen und sich selbst nicht so gehen lassen sollte - schon gar nicht ueber einer solchen, sorry, Banalitaet wie Kratzern im Auto (weiss, dass das fuer manche Kerle alles andere ist als eine Banalitaet - aber mal ehrlich, gemessen an all dem, was im Leben so schiefgehen kann, ist das doch nur die Spitze des Eisberges, und sicherlich ist er auch nicht perfekt und macht mal einen Fehler hier und da, oder?).... ist nur ein Vorfall, ich weiss, aber fuer mich waere das vermutlich..... hm, eine Grundsatzfrage, dich ich fuer mich selbst klaeren muesste....

    Alles Liebe und viel Gluekc,
    Vanillie

    • (9) 11.07.18 - 13:10

      Navigationsmenü öffnen urbia.de | Wir lieben Familie Profilbild von babylibelle Benutzermenü öffnen

      Forum Partnerschaft Mann sagt Sachen im Streit...
      Partnerschaft
      Mann sagt Sachen im Streit...

      binsauer586
      heute, 11:08 Den Beitrag als hilfreich bewerten0
      Hallo ihr Lieben, ich habe gestern beim einfahren in den Hof, aus Unachtsamkeit, mit meinem Auto das Auto meines Mannes geschrammt. Beide Autos haben nun ein paar Kratzer, aber keine Beulen. Es ist auch nicht so schlimm, da wir einen Lackierer in Verwandtschaft habe. Trotzdem entbrannte ein Streit. In dem Streit sagte mein Mann dann, als ich gehen wollte:" Nimm die Kleine mit, wer weiß, ob sie meine ist!" Ich war baff und beleidigt. Als ich dann nach ein Paar Stunden wieder Heim kam, sagte ich ihm :" Du sollst sofort einen Vaterschaftstest bestellen!" Das wollte er aber nicht, da er meinte, er hat es nur so gesagt, ohne das so zu meinen. Ich weiß aber nicht, ob ich ihm diese Aussage einfach verzeihen kann... Die Kleine ist jetzt 2,5 und wir erwarten unser 2. Kind (8SSW)... Ich fand es so tief unter der Gürtellinie, dass ich mir überlege, einen Test zu bestellen und ihn nach positiven Ergebnis zu verlassen. Was soll ich bloß tun?

      Den Beitrag als hilfreich bewerten 0

      Agi 131 (2) heute, 11:17
      binsauer586 (1)
      So wie es scheint, reagierst Du jetzt auch etwas über, weil Du (zu recht!) verletzt und wütend bist. Aber deswegen gleich Trennung? Rede nochmal mit ihm und mach deutlich, dass er eine Grenze überschritten und Dich sehr verletzt hat.

      Oder beleidigt er Dich öfters im Streit?

      Den Beitrag als hilfreich bewerten 4
      gustav-g (3) heute, 11:44
      binsauer586 (1)
      Schlafe mal drüber, dann hat dein Verstand mehr Einfluß auf dein Befinden.

      Wie oft ist dir schon eine änlich dumme Aussage passiert?

      Den Beitrag als hilfreich bewerten 0
      wardamalharda (4) heute, 11:52
      binsauer586 (1)
      Also so eine Aussage, finde ich, ist keine Bagatelle. Was kann er schlimmeres zu der Mutter seiner Kinder sagen?

      Was bedeutet diese Aussage denn? Er unterstellt dir, Sex mit einem anderen Mann gehabt zu haben und ihm eiskalt sein Kind untergejubelt zu haben.

      Trennen würde ich mich vielleicht nicht, aber er würde sehr lange unter dieser Aussage leiden müssen. Es würde lange dauern das zu verdauen.

      Zumal der Unfall mit dem Auto ja in keinster weise in Verbindung mit der Vaterschaft steht. Wie kommt er darauf? Ich hätte Bedenken, das er schon lange so denkt und es nun aus ihm rausgeplatzt ist.

      Den Test würde ich definitiv bestellen!

      Den Beitrag als hilfreich bewerten 3
      Kinderarzt Dr. Uhlig erklärt: Impfungen für Babys und Kinder
      Kinderarzt Dr. Uhlig erklärt in diesem Video, welche Impfungen für Babys und Kinder unverzichtbar und welche Impfungen optional sind.
      Play Video
      binsauer586 (5) heute, 13:10
      wardamalharda (4)
      Direkt das gesagt hat er noch nicht, jedoch hat er direkt nach der Geburt unserer Tochter mal gesagt:" Und was hat sie jetzt von mir???" Dabei sah sie laut Aussage von meiner Schwiegereltern und den Babybildern von meinem Mann ihm nicht ähnlich sondern gleich. Meine Schwiegermutter hat 5 Kinder und alle 5, eingeschlossen meine Tochter waren die ersten 1-2 Monate optisch nicht auseinanderzuhalten. Meine Tochter sieht auch meinem Mann und seinen Geschwister optisch viel ähnliche als mir. Der Grund für die Aussage ist wahrscheinlich , dass mein ehemaliger Kollege und bester Freund sich in mich verliebt hat.Da war ich ich 2- 3 Monat schwanger. Der besagte Freund hat dann versucht bei mir zu landen ,ungeachtet dessen, dass ich verheiratet war und seit 10 Jahren in einer Beziehung. Ich habe es meinem Mann erzählt, die Freundschaft zu diesem Mann abgebrochen und auch nach der Schwangerschaft die Arbeit gewechselt. Mein Mann hat mir auch direkt nie was unterstellt bis gestern eben im Streit. Ich fand es auf jeden Fall sehr beleidigend. Und werde nun diesen Test bestellen, damit er sich wenigstens schämt!

Puuuuh, da gärt aber einiges unter der Oberfläche Deines Mannes. So eine schwerwiegende Anschuldigung fällt einem nicht wegen eines Kratzers am Auto ein.
Ich würde wohl auf alle Fälle einen Test veranlassen, sowas würde ich nicht im Raume stehen lassen. Zudem ist ein eingehendes Gespräch nötig, was da noch alles bei Deinem Mann gärt, vielleicht auch beruflich? Da hätte ich auch empfindlich reagiert, auch ohne Schwangerschaftshormone.
LG Moni

Ich würde mal behaupten, er hat starke Zweifel an der Vaterschaft. Möglicherweise hat ihm da auch jemand was eingeredet? Und wenn er das tatsächlich seit Jahren nicht sicher weiß, würde ihm ein Test doch Sicherheit geben. Aber man muss das auch nicht im Streit klären, sondern kann erwachsen damit umgehen.

Aber irgendwas muss ja dran sein, denn er haut das völlig ohne Zusammenhang raus in einer Situation, zu der das oberflächlich gar nicht passt.

Für dich scheinen Kratzer in zwei Autos eine Bagatelle zu sein....für manche Männer wäre ein Heiligtum beschädigt und du nimmst es vermutlich nicht ernst genug.....
Tja, da können manche Männer wohl ausrasten und im Eifer des Gefechts so etwas sagen.....

Naja, ein Schelm der böses denkt, das ihr ansonsten eine verantwortungsvolle Streitkultur hab, da scheint wohl einiges im argen zu sein, denn in einer harmonischen Beziehung wird so etwas bestimmt nicht fallen, bzw. solche Gedanken über ein Kuckuckskind aufkommen....da würden vielleicht eher Kraftausdrücke oder sonstige Beleidigungen an den Kopf geworfen...aber so etwas????

lisa

Da spielen vermutlich auch noch ein bisschen Deine Hormone mit rein, aber auch ohne wär ich an Deiner Stelle mindestens genau so sauer wie Du. Die Idee mit dem Vaterschaftstest ist wirklich gut. Ein positives Ergebnis wird ihn sicherlich ein wenig beschämen und Dir ein bisschen Genugtuung verschaffen. Das echte Problem aber dürfte tiefer liegen. Zwar mag Deine Tochter auch seine sein, aber bei der Hintergrundgeschichte, die ich in einem anderen Zweig hier gelesen hab, wird ihn das nicht beruhigen, dass da nix mit dem Kollegen gewesen ist und wenn ich ehrlich bin, wär das viel mehr ein möglicher Trennungsgrund als der Verwurf, ihm ein Kuckuckskind untergeschoben zu haben.

Er vertraut Dir offensichtlich nicht und das würde mich noch viel mehr verletzten :-(

Viel Kraft wünsch ich Dir #klee

  • (14) 12.07.18 - 06:30

    Nun es gibt da keine Hintergrundsgeschichte die ihn hätte dazu veranlassen können. Wie gesagt mein ehemaliger bester Freund und Kollege hat sich in mich verliebt und hat mit allen Mitteln versucht, dass ich meinen Mann verlasse. Ich war da schon schwanger, habe auch meinen Mann und seine Familie geliebt, also stand es nicht zu Diskussion. Ich hatte auch die Gefühle für den besagten Kollegen/Freund entwickelt, habe dann aber ziemlich sofort den Kontakt komplett abgebrochen. Mein Mann wusste zu jeder Sekunde alles Bescheid. Ich werde noch heute jedoch von diesem Menschen sporadisch gestalkt, obwohl der schon mehrere Unterlassungsklagen am Hals hat. Aber meinem Mann gegenüber war ich immer ehrlich... Also gibt es keinen Grund.

    • Das Blöde an der Eifersucht ist ja, dass der rationale Teil im Gehirn völlig abgeschaltet wird :-(
      Ich habja nicht gesagt, dass Du an der Situation selber schuld bist und mit etwas Abstand kann man meine Aussage >>und wenn ich ehrlich bin, wär das viel mehr ein möglicher Trennungsgrund als der Verwurf, ihm ein Kuckuckskind untergeschoben zu haben. << vielleicht auch falsch verstehen. Das war nicht meine Absicht. Ich wollte Dir das nicht vorwerfen sondern Dich in Deinen Gefühlen bestärken.
      Ich hatte ausdrücken wollen, dass er Dir, trotz Deiner Offenheit, offensichtlich nicht vertraut. Wer mir nicht vertraut, hat auch meine Liebe nicht verdient. So einfach und doch so schwer :-( Es tut mir so leid für Dich, dass Du jetzt in so einer Situation steckst. Da sollten aktuell doch ganz andere Prioritäten bei Euch vorherrschen...

      Ich würd ja gern mal Mäuschen spielen, wenn Du ihm den Vaterschaftstest unter die Nase hältst... :-) Ich wünsch Dir ganz ganz starke Nerven #klee

Top Diskussionen anzeigen