Ich habe meinen Mann geschlagen

    • (1) 12.07.18 - 09:15

      Hallo,

      irgendwie ist bei uns der Wurm drin. Wir hatten eine schwere Phase und viel gestritten aber wir haben zusammen beschlossen wir wollen unserer Beziehung auf jeden Fall eine Chance geben auch für unsere Tochter. Und ich habe mich wirklich bemüht, habe mir Zeit für ihn genommen., unser Sexleben aufgepeppt, mir viel Mühe gegeben freundlich und verständnisvoll zu sein, Abends immer schön gekocht und zusammen gegessen usw. Ich dachte er findet es toll und wir sind auf dem richtigen Weg. Und gestern Abend kam er heim, ich warte mit gedecktem Tisch und Kerzenschein, habe mich extra schick angezogen damit er mich nicht nur immer in Leggins und shirt zu Hause sieht (war auch ein Mecker Punkt von ihm) und was sagt er? Die Mühe hättest du dir sparen können, ich war nach dem Sport noch einen Döner essen und habe absolut keine Lust auf einen Abend mit dir. :-( Ich kam mir so blöd vor. Ich saß da mit meinem schicken Kleid und dem essen und wäre am liebsten im Boden versunken. Ich weiß nicht, irgendwie war ich so enttäuscht und habe rot gesehen. Ich bin aufgestanden, habe ihm eine geknallt und ihm gesagt dann kann er sich ab jetzt jeden Tag einen Döner holen. Es war natürlich nicht ernst gemeint, aber ich war einfach enttäuscht und wütend auf ihn. Er ist dann wortlos weg gegangen und meldet sich seitdem nicht mehr. Ich sitze da und habe natürlich ein total schlechtes Gewissen. Ich habe mich schon bei ihm per WA entschuldigt aber er antwortet nicht. Ich habe Angst ich habe unsere Beziehung kaputt gemacht. was denkt ihr? Beruhigt er sich wieder? Wie kann ich das wieder gut machen?
      Vielen Dank!
      Angelina

      • Da er Dir vorher schon verbal eine geknallt hat, war Deine Ohrfeige eine verständliche wenn auch undiplomatische Konsequenz.

        Er hat sich die Backpfeife verdient und Du solltest nun - nachdem Du Dich ja bereits für Deine Entgleisung entschuldigt hast - nicht zu streng mit Dir selbst sein und weiter in Sack und Asche gehen.

        • Danke. Ja das stimmt, eigentlich hat er mir vorher wirklich verbal eine geknallt. Ich habe einfach Angst noch mehr kaputt gemacht zu haben. Aber andererseits sollten sich doch beide Mühe geben oder? Und er hat alle meine Bemühungen mit Füßen getreten. Würdest du dich jetzt nochmal bei ihm melden oder warten bis von ihm was kommt?

          • Ich würde mich nun erst mal nicht mehr melden nachdem Du ja bereits Dein Bedauern kundgetan hast.

            Mehr muss nicht. Alles andere wäre ein Nachlaufen, was in dieser Krisensituation zu Fehlinterpretationen führen kann. Und womöglich ärgerst Du Dich hinterher über Dich selbst, so schnell weider wachsweich geworden zu sein.

            Vielleicht tut es aber auch mal ganz gut, Abstand zu gewinnen um die eigene Position zu überdenken und heraus zu finden, woran es generell in der Beziehung mangelt.

          • Ich sehe das etwas anders... hätte er dir eine verpasst würden dir alle zur Trennung raten, aber wenn du das machst ist es OK?

            • Habe ich gesagt es ist ok? Liest du was ich geschrieben habe? Mir geht es schlecht und ich habe mich entschuldigt. Doch ich sage auch, er hat mich vorher verbal sehr verletzt, wie so oft in den letzten Jahren. Und ich finde nicht, dass er mir damit weniger weh tut.

        Man stelle sich vor ein Mann hätte die Frau geschlagen...
        ob da auch die Antwort ähnlich verständnisvoll ausfallen würde??
        Eine Ohrfeige als „verständliche Konsequenz“?

        Zur TE: ich denke eure Beziehung war schon vorher am Ende, wenn es zu Gewalt kommt liegt schon viel mehr und lange was im Argen....

        • Es liegt auf jeden Fall etwas im Argen, das stimmt und das wissen wir auch beide. Aber ich war so verletzt von seiner Aussage, ich wusste nicht wie ich sonst reagieren sollte.

          • " Aber ich war so verletzt von seiner Aussage, ich wusste nicht wie ich sonst reagieren sollte."

            Diese Hilflosigkeit trägt - neben Deiner umgehenden Entschuldigung - ja zu Deiner Ehrenrettung bei.

            Eine Ohrfeige aufgrund einer emotionalen Überforderungen ist eben doch etwas anderes als wenn man gezielt Menschen schlägt um Macht auszuüben.

            Da Du es aber selbst so bereust, wäre es für Dein eigenes Seelenheil sicher empfehlenswert, über künftige Konfliktstrategien nachzudenken, die Dir nach dem nächsten Streit diese Schuldgefühle ersparen. Statt einer physischen Ohrfeige hätte man auch auf seinen Satz mit dem Döner antworten können, "Ich hoffe, Du erstickst dran!" oder ähnliches. :-)

            • Ich bin leider nicht so gut im verbal kontern wenn er gemeine Dinge sagt. Früher als er so respektlos war habe ich einfach geschwiegen und geheult und war traurig. Keine Ahnung warum ich jetzt so ausgeflippt bin. Ich denke irgendwann ist einfach das Maß voll und man explodiert. Und das ist mir wohl passiert. So kenne ich mich eigentlich nicht. Ich werde versuchen in Zukunftg irgendwas gemeines und auch verletzendes zurück zu sagen.

              • >>>Ich werde versuchen in Zukunftg irgendwas gemeines und auch verletzendes zurück zu sagen.<<<

                Ob das die richtige Strategie ist, eurer Ehe noch eine Chance zu geben, wage ich zu bezweifeln.

                • Früher habe ich alles mit mir machen lassen, egal wie gemein er war oder respektlos. Ich finde schon dass er fühlen darf wie sich das anfühlt und merken was er immer mit mir macht. Er hatte zum Beispiel früher die Angewohnheit dass er plöztlich für 3 tage weg war ohne sich zu melden. Es hat mich verrückt gemacht und auch geärgert. Irgendwann kam er von der Arbeit heim und ich war mit meiner Tochter weg. Und niemand wusste wo ich war. ich habe mich auch nicht mehr gemeldet. Nach 3 tagen war ich wieder da und er meinte das war schlimm für ihn. Und seitdem hat er das nicht mehr gemacht. Und wenn er respektlos mit mir spricht und die sache mit dem Döner war ja total gemein und respektlos, dann würde schon ein passender Spruch nötig sein. Leider bin ich da nicht so gut drin und mir fällt in dem Augenblick nichts auf die schnelle ein.

                  In der Summe Deiner Beiträge kann man auch zu dem Schluss kommen, dass der erste Zeitpunkt, wann Dein Partner wieder Respekt vor Dir bekommt, der ist, wenn Du die Brocken hinwirfst.

                  Ich weiß, dass Menschen, auch welchen Gründen auch immer, sehr leidensfähig sein können. Aber vielleicht freundest Du Dich Stück für Stück einmal mit dem Gedanken an, dass auch ein Leben ohne Mann, vor allem ohne DIESEN Mann, viele Vorteile bietet. U.a. den, dass Du Deine Ruhe hast.

                  Ihr tut Euch nicht gut.

                  Und Ihr gebt Euch da anscheinend beide nix. Was immer Du für Liebe hältst: Das, was Ihr da habt, ist es nicht.

                  Seit ich bei urbia mitlese hab ich den Eindruck, gerade junge Frauen glauben, dass Liebe Drama braucht. Möglichst viel on/off, Streit, Trennungen. Ist doof, wenn das Hormonchaos Verliebtheit weg ist, und vielleicht liegt es nahe zu glauben, dass das Adrenalin von Streit und Versöhnung Liebe ist. Nein, ist es nicht!

                  Hi,
                  ich finde diese Ohrfeige, die aus einer emotionalen Überforderung entstanden ist, entschuldbar - das fände ich übrigens auch dann, wenn du ein Mann und er eine Frau wäre.
                  Aber warum in aller Welt willst du einer Ehe mit einem solchen Oberarschloch, das dich zu einem ähnlich arschlochigen Verhalten bringt, eine zweite Chance geben? Für euer Kind wäre ein Leben ohne die toxische Ehe der Eltern sicherlich leichte.

                  vlg tina

            "Ich werde versuchen in Zukunftg irgendwas gemeines und auch verletzendes zurück zu sagen."

            Oder aber, je nach Summe seiner Respektlosigkeiten, einmal darüber nachdenken, ob dies noch das ist, wo man hin wollte.

            Nach meiner Auffassung ist eine fortwährende Respektlosigkeit auch Folge von Gleichgültigkeit. Wenn Du kontinuierlich das Gefühl hast, es spielt ohnehin keine Rolle mehr, ob und was Du für ihn machst oder ob Du da bist oder nicht, musst Du früher oder später auch harte Einschnitte eruieren und dann umsetzen.

        (21) 12.07.18 - 12:14

        Bis zum letzten Satz gehe ich mit dir. Aber ehrlich auf welchem Niveau, ist denn bitte "Ich hoffe Du erstickst dran."

        Nein! Wenn ich in so einer Situation wäre und mein Mann sowas sagen würde und meine Beziehung schon zu Grunde geht, dann aber mit erhobenen Haupt und wehenden Fahnen. Ich hätte gekontert, ob er sich selbst gerade reden hört und sich dann noch wundert, warum es in der Beziehung nicht läuft. Er hat Recht, wenn das seine Einstellung zu dem Versuch ist zusammen etwas besser zu machen, dann brauche ich mir wirklich zukünftig nicht mehr die Mühe mit ihm machen.

        Und dann wäre ich aufgestanden, hätte gesagt, ich gehe jetzt auch etwas essen, wahrscheinlich mit Freund Bekannte xy. Da muss ich mich wenigstens nicht beleidigen lassen und meine Mühe wird wertgeschätzt.

        Tür zu und weg.

        Und dann hätte ich mir nen bunten gemacht während die Rädchen meines Mannes im Kopf rattern.

        Ich wünsche keinem für den ich noch irgendwie irgendwo was empfinde, dass er an seinem Döner verreckt. Schließlich ist er ihr nicht egal. Und sie will ihn nicht am liebsten tot sehen. Und ziellos beleidigen wird gar nichts bringen. Aber Kritik üben und mich klar distanzieren. Ja, das würde ich auf jeden Fall tun.

"Man stelle sich vor ein Mann hätte die Frau geschlagen...
ob da auch die Antwort ähnlich verständnisvoll ausfallen würde?? "

Ich habe auch Verständnis für einen Mann, dem mal die Sicherung durchbrennen. Je nach Sachlage, einfach menschlich.

Allerdings achte ich schon auf Waffengleichheit. Ein normal gebauter Mitteleuropäer ist einer normal gewachsenen Mitteleuropäerin wohl körperlich überlegen. Wenn also seine Wahl der Waffen auf seine eigene körperliche Überlegenheit fällt, dann hat das auch etwas von Unfairnis. Und die kann ich weit weniger akzeptieren als das kurzfristige Verlieren der Nerven.

Genau das hab ich mir auch gedacht. Andersrum hätte es geheißen schläger.

(24) 12.07.18 - 11:59

Selbstverständlich ist schlagen nie gerechtfertigt, dennoch kann ich in dem Fall die Frau verstehen. Er war fies zu ihr. Hat sie bewusst verletzt.

Ich finde das hat damit zu tun wie die Beziehung vorher war. Außerdem schlagen Frauen aus anderen Gründen als Männer.

Ich möchte nicht, dass das verglichen wird. Einfach weil die Beweggründe andere sind.

Top Diskussionen anzeigen