Manchmal möchte ich nur noch sterben

    • (1) 16.07.18 - 14:05
      traurigunddepri

      Hallo! Mein Freund und ich streiten uns viel und anstatt dass er daran mit mir arbeitet schreibt er dauernd mit meiner Schwester und sie gehen feiern und es ist ihnen egal wie es mir dabei geht. Ich sitze allein zu Hause und er findet es nicht normal dass ich nicht mehr weg gehen will. Ich bin in der 32 SSW und mir fällt es schwer stundenlang unterwegs zu sein oder auf Bierbänken zu sitzen und er sagt er kann nicht mit mir zum Couch potato werden. Er merkt nicht dass mit das weht tut und meine Schwester wie kann die mir das antun? Mit meinem Freund dauernd abhängen und feiern gehen? Ich würde morgens am liebsten überhaupt nicht aufstehen sogar dafür fehlt mir gerade die Kraft. Am Samstag waren sie bis 2 Uhr nachts unterwegs und am Sonntag schreiben die dauernd über alles was da war. Ich komme mir ausgeschlossen vor. Bis jetzt habe ich mich sehr auf unser baby gefreut aber die Freude ist weg und ich habe keine Lust etwas zu kaufen oder vorzubereiten. Manchmal will ich einfach nur einschlafen und überhaupt nicht mehr aufwachen. Meine Schwester meint ich bemitleide mich selbst und bin selbst schuld ich bin doch schwanger und nicht krank. Kann man als Schwester nicht etwas Rücksicht erwarten? Ich habe Angst dass meine Partnerschaft kaputt geht. Sehe ich das falsch?
      Mache ich mir zu viele Gedanken und bin zu eifersüchtig?
      Ich danke euch fürs lesen.
      Janine

      • In der 32 Schwangerschaftswoche kann man - je nach gesundheitlicher Fitness - kann man durchaus noch mal losziehen.

        Womit ich allerdings auch ein deutliches Problem hätte, wäre die mangelnde Loyalität Deiner Schwester. Das geht - für meine Begriffe jedenfalls - garnicht.

        • (3) 16.07.18 - 14:37
          traurigunddepri

          Ich habe starke Rückenschmerzen und nach einer Stunde stehen oder sitzen muss ich dann auch mal wieder liegen weil ich sonst echt Schmerzen habe. Ich hasse es selbst und fühle mich wie 80 aber ich habe gedacht er hat da mehr Verständnis. Meine Schwester hat immer versucht mir alles kaputt zu machen. Und jetzt wischt sie mir so eins aus und rächt sich für alles sie denkt was ich ihr schlechtes getan habe. Aber ich kann einfach nicht mit ihr reden. Sie sagt ich soll nicht übertreiben und mich anstellen. Ich würde mich lächerlich machen. :-(

      (4) 16.07.18 - 14:29

      Herrje,
      Das klingt ja gar nicht schön.
      Ich kann weder deinen Freund noch deine Schwester verstehen, für mich klingen sie ziemlich egoistisch und empathielos. Was denken sie denn, was du hochschwanger beim feiern machen sollst? Deine Schwester scheint mir nicht besonders schwesterlich.
      Ich würde dir raten unbedingt mit einem Arzt über deine Situation zu sprechen (vielleicht erstmal deinem FA). Du könntest in eine ernsthafte Depression abrutschen.
      Hast du außer deinem Freund und deiner Schwester noch andere Menschen in deinem Umfeld, die hoffentlich Verständnis für deine Situation haben? Ich würde diese bitten, ein gemeinsames Gespräch mit den beiden Feierwütigen zu führen. Denen gehört der Kopf gewaschen...
      Ich drücke dir ganz doll die Daumen, dass deine Situation sich schnell bessert.

      • (5) 16.07.18 - 14:40

        ich habe eine Freundin aber die sieht das auch wie ich und ist mir da auch keine Hilfe weil sie mir noch mehr Angst macht dass meine Schwester sich an ihn ran macht und er fremdgeht. Dabei mache ich mir schon genug Sorgen deswegen.

    Das deine Partnerschaft kaputt geht,ist das beste was dir passieren kann!

    Niemand braucht so einen Partner, erst recht nicht mit Kind.

    Richte deine Krone und werde dir bewusst ob du so einem Mann an deiner Seite wirklich nötig hast.

  • Tja, herzlichen Glückwunsch zu einem empathielosen Trottel von Mann, der Deine Bedürfnisse nicht wahrnimmt.
    Sonst merken die Frauen hier bei urbia immer erst, dass sie den falschen Mann an der Seite haben, nachdem das Kind auf der Welt ist.
    Bei Dir stellt sich das schon vor der Geburt heraus.
    Ich will Dir keine unnötige Angst machen, aber ich frage mich durchaus, wie sich denn sein Verständnis für Dich entwickeln wird, nachdem euer Kind geboren ist und Du die erste Zeit viele Wochen/Monate lang unter Schlafmangel leiden wirst und sich erstmal alles nur ums Kind drehen wird.
    War das Kind auch von ihm gewollt?

    (8) 16.07.18 - 14:55

    "Ich bin in der 32 SSW und mir fällt es schwer stundenlang unterwegs zu sein oder auf Bierbänken zu sitzen"

    Du bist nur schwanger, nicht krank! Was spricht dagegen, für 1,5-2 Stunden mitzugehen? Es muss ja nicht bis 2 Uhr nachts sein, aber ich denke, du schießt dich selbst ins Aus...

    • (9) 16.07.18 - 15:08
      traurigunddepri

      ich war schon mit, die beiden haben sich vollaufen lassen und waren sooooo lustig und ich saß nüchtern daneben und fand es nur blöd. Und wenn ich dann sage ich gehe heim mir tut der Rücken weh, dann heißt es was, wieso denn jetzt schon, ist doch lustig, naja gut dann geh doch, ich komme auch bald. Ja und dann wird es doch wieder Mitternacht. Also warum soll ich da noch mitgehen?

      • (10) 16.07.18 - 19:41

        Das fände ich allerdings auch oberätzend und würde mir von Mann und Schwester ganz sicher anderes Verhalten wünschen. Man hätte ja auch gemeinsam nach Hause gehen können und da quatschen, es sich gemütlich machen, Füße hoch.
        Übermäßigen Alkoholgenuss gibt's hier bei uns sowieso nicht, wir mögen das nicht.
        Überleg' ob das das ist, was du dir gürs nächste Jahr oder zwei wünschst. Mein Ding wäre es nicht mit sonem Typen.
        Du könntest es auch positiv sehen, deine Schwester nimmt ihn dir ab ;-). Aber ich denke, diese Distsnz hast du im Moment noch nicht. Alles Jute für dich und das Würmli!

    (11) 16.07.18 - 15:56

    Jeder reagiert anders auf die Schwangerschaft.
    Je mehr ich in Urbia lese, desto mehr wird mir bewusst, dass es scheinbar auch für solche Kerle eine passende Frau gibt, die ja ach so hart ist und alles mitmachen würde. Aber irgendwo muss diese Sorte von Kerl ja auch abbleiben #klatsch

    (12) 16.07.18 - 17:25

    Ich habe sechs Kinder, war auch schwanger für manchen Blödsinn zu haben, schwimmen im Bergsee, rodeln, Theater, Kino, arbeiten bis zur Geburt, sogar Open Airs, aber auf Festbänken rumzusitzen und anderen zusehen wie sie Bier saufen gehörte definitiv NICHT zu meinen Schwangerschaftsaktivitäten

    • (13) 16.07.18 - 19:30

      "und anderen zusehen wie sie Bier saufen"

      Wenn DAS für dich "wir gehen in den Biergarten" bedeutet, dann umgibst du dich definitiv mit einer völlig anderen Sorte Mensch als ich - schwanger oder nicht #klatsch.

      Wer nicht will, der hat schon, ganz einfach, sollte sich dann aber nicht wundern, wenn er dann - ebenfalls schwanger oder nicht - alleine zuhause hockt und die anderen keine Lust auf eine ständig langweilige Couchpotatoe haben.

      Statt im Biergarten kann man sich auch abends auf einer Decke im Park treffen, etwas essen, nett quatschen, sich mal hinlegen und nach 1,5 Stunden geht man halt wieder. Ich habe 5 Kinder und SOWAS ging bei allen bis kurz vor Geburt.

      Nun denn, jeder wie er es für richtig hält.

      • (14) 16.07.18 - 22:00

        Bei der Themeneröffnerin scheint es aber genau so gewesen zu sein, sie schrieb in einer Antwort an dich:

        "ich war schon mit, die beiden haben sich vollaufen lassen und waren sooooo lustig und ich saß nüchtern daneben und fand es nur blöd."

        • (15) 16.07.18 - 23:06

          Und? IHR habe ich darauf auch geantwortet #kratz.

          Dass Viele Saufen für völlig normales Verhalten im Biergarten halten, finde ich erschreckend, sowas kenne ich hier überhaupt nicht. Hier ist das ein total gemütliches, nettes Miteinander mit Bier, Cola, Wasser etc. und wer nicht mehr mag, bekommt natürlich auch keinen blöden Spruch ab, schwanger schonmal gar nicht. Mein Mann wäre selbstverständlich mit heim, hätte ich irgendwelche Beschwerden. Die TE kann froh sein, wenn sie den Typen los ist. Aber ja, das ist sachlich betrachtet, bei ihr sind da noch Gefühle im Spiel :-(.

Du brauchst keine Angst zu haben, dass deine Partnerschaft zu Bruch geht, je nachdem ob und wie du dich wehrst.
Wahrscheinlich wird deine Partnerschaft tatsächlich so oder so kaputt gehen, nämlich weil dein Partner ein empathieloses, unreifes, notgeiles Arschloch ist welches demnächst deine Schwester vögeln wird ( welche vom gleichen Schlag ist wie er) oder schon hat.

Seid ihr alle sehr jung?

Was ich tun würde?: Kontakt mit Schwester abbrechen, mit dem Partner nur auf Sachebene kommunizieren, kein Flehen, Jammern, Bitten, der Honk ist auf Gefühlsebene offensichtlich inkompetent. Und dann schauen was passiert, gut möglich, dass er aufwacht...

  • (17) 16.07.18 - 15:09

    Er ist eigentlich schon 28 und nicht sooo jung. Aber irgendwie hat er gerade so eine Phasen wo er denkt das Leben ist bald vorbei. Und dreht am Rad.

Ich befürchte, seine Einstellung zum zu Hause sein bzw. weg zu gehen wird sich nach der Geburt nicht ändern.
Das ist definitiv nicht der richtige Mann, um Kind/er zu bekommen.

Wenn das Baby da ist, ist viel Stress und durchwachte Nächte angesagt, während er weg geht.
Das kann nicht funktionieren.
Vererb ihn Deiner Schwester, da hast Du mehr von!!!!

  • (19) 16.07.18 - 15:22

    Vor allem würde ich ihn lieber selbstbewusst vererben statt ihn weggenommen bekommen.

    Vermutlich hat die Schwester gar keine Lust mehr auf ihn, wenn sie damit keinen Schaden mehr anrichten kann.

    LG

    • (20) 16.07.18 - 16:28

      Das dachte ich mir auch.

      @TE: die Angst steht dir im Wege dich zu trennen. Tatsächlich aber solltest du mehr Angst davor haben was es mit deinem Selbstwert macht so wenn du das weiterhin mitspielst und mit dir machen lässt.

      Ja möglich dass er mit deiner Sis im Bett landet oder gar schon was zwischen den Beiden lief - zumindest tut sich bei mir auch der Verdacht auf, dass das Interesse deiner Schwester mit der Macht die sie dadurch über dich einhergeht. Sobald du ihn abschießt, wird sich ihr Interesse an ihm womöglich wirklich in Luft auflösen. Maybe.

      Aber was ich viel wichtiger finde: ist dein Baby mal da, wird es dir viel Kraft kosten. Monatlanger Schlafmangel, schreiendes Baby, Maniküre und Friseur blieben zumindest bei mir erstmal auf der Strecke, Nervenkostüm stark angekratzt - so wenn du nicht das ultimative Glück hast ein nahezu sofort Durchschlafbaby zu bekommen, welches nebenbei noch sehr genügsam ist und sich kaum beschwert.

      Wenn du aber fix und fertig bist mit Baby, der Schlafmangel an deinen Kräften zerrt und du ends K.O. bist und nur noch Baby hier und Baby da erlebst, kann aus vermeintlicher Liebe Hass werden, wenn der Partner derart verantwortungs- und rücksichtslos weitermacht und sich überhaupt nicht in Verantwortung sieht.
      So wie ich das nach deinen Posts befürchte, wird genau das eintreffen: er wird weiter feiern gehen. es macht viel zu viel Spaß um aufzuhören und du bist dann die nörgelnde Spaßverderberin zu Hause und das kann er gar nicht gebrauchen.

      Deiner Schwester würde ich ja gar keinen Meter über den Weg trauen und ihr durchaus zumuten, dass sie dich ( sehr verständnisvoll ihm gegenüber) ebenfalls als ultmiative Spaßbremse und immerfort nörgelndes Hindernis abstempelt.

      Daher wäre auch mein Rat: beende das lieber mit Stolz und Achtung vor dir selber (deine Ängste vor dem Alleinsein sind 100x schlimmer als wie du sie dir ausmalst und es wird dir langfristig allemal besser gehen, weil du deine Selbstachtung bewahrt hast) anstatt dir von den Beiden jeglichen Selbstwert rauben zu lassen.

      Vielleicht rüttelt es "deinen Partner" auch wach und er erkennt doch noch was ihm wichtig ist bzw wo seine Prioritäten liegen. Aber eine Schwester die zusätzlich noch bemüht ist, eure Bindung zu vergiften, schafft es auch, wenn er dafür offen bleibt.

      Und du solltest auf gar keinen Fall abends mitgehen, so wenn dir dein Körper signalisiert "stopp"! Ich habe ein Baby zu früh zur Welt gebracht und das ist kein Spaß (Hirnblutungen, Risse in den Lungen, unverschlossener Blutkreislauf, Bluttransfusionen, und einiges mehr).

      Wenn es dir psychisch so sehr schlecht geht, ist es natürlich schwer zu sagen, woher die körperlichen Befindlichkeiten kommen, aber auch psychische Belange können zur Frühgeburt führen.

      Richte dein Krönchen und lass dir nicht mehr alles gefallen, sondern mach dich endlich stark für dich selbst.Nur solange du es zulässt, haben sie die Macht dich zu treffen und dein Selbstwert anzugreifen, Du bist jetzt Mutter eines ungeborenen Kindes und es werden noch 100te Situationen mit Kind folgen, in welchen du dich behaupten musst und Prioritäten setzen musst. Setze deine Prioritäten JETZT bei dir und deinem Baby und lass die beiden Kinderlein saufen und feiern bis sie umfallen, lass das nicht an dich ran und distanziere dich davon. Nur so erlangst DU die Oberhand: deine Schwester wird sich vermutlich so sehr darüber ärgern bis sie grün wird und dein "Partner" wird merken, dass er sich dir nicbt so sicher sein kann wie er dachte.

      Und: suche dir Menschen die dir während dieses Prozesses gut tun und meide Menschen die es nicht tun.
      Und rede bitte mit deinem Frauenarzt darüber, zum Wohle eures Babies


      VG Snow

      • (21) 16.07.18 - 16:33

        Wurm reingebracht: "deine Ängste vor dem Alleinsein sind 100x schlimmer wie du sie dir ausmalst als es tatsächlich sein wird und es wird dir langfristig allemal besser gehen, weil du deine Selbstachtung bewahrt hast) anstatt dir von den Beiden jeglich

        • (22) 16.07.18 - 20:05

          Das unterschreibe ich so - vor allem aber wird das "Alleinesein" weniger schmerzhaft und verletzend sein, als das "aktive Alleingelassensein" durch Partner und Schwester. "Selbstgewaehlt" allein zu sein statt Dir das anzutun (zu lassen) wird sich vermutlich eher als eine Befreiuung anfuehlen, und gar nicht so schrecklich wie Du jetzt glaubst.

          Druecke Dich ganz doll und wuensche Dir alles, alles Liebe - lass Dir das nicht mehr antun.
          Vanillie

(23) 16.07.18 - 15:29

Seit ihr erst 18 oder was soll dieses ständige feiern und betrinken? Wie war es den vor der Schwangerschaft? Wenn du und er ständig unterwegs wart dann ist schon klar warum er darauf jetzt nicht verzichten mag, den er ist ja nicht schwanger. wolltet ihr Kinder? Habt ihr darüber gesprochen das dann auch ein Lebenswandel nötig ist? Was ich tun würde...also erstens würde ich ihn mir schnappen und sagen das du dir das nicht länger mit anschaust, er wird Vater und das bedeutet sehr viel Verantwortung. Ich würde sagen das ich meine Sachen packe und gehe, den du kommt aus der Nummer nimmer raus, dein Kind kommt auf die Welt und braucht dich, ein Vater der nur beim feiern ist wird keine Hilfe sein, eher eine Last. Hast du eine Arbeit? Kannst dir ein Leben mit Kind und ohne Vater leisten (Kindergeld, Unterhalt kommt noch dazu)
Wieso man so theatralisch sein muss und gleich sterben möchte ist mir ein Rätsel. Was hast du dann gewonnen? Raff dich vom Sofa, suche nach Möglichkeiten wie du für deinem Kind eine Zukunft bieten kannst und sag dem Trollel von Mann das er sich entscheiden soll und zwar plötzlich, will er Familie (was ab und zu weggehen sicher nicht ausschließt) oder will er jedes WE auf die Piste. Zu deiner Schwester sag ich nix, da würde ich wohl gar nicht groß jammern sondern ihr sagen das sie sich vergleicht nochmal fern halten und einen eigenen Partner suchen soll. ihm würde ich aber ganz klar sagen das er nun genau noch 4 Wochen Zeit hat um sich zu überlegen ob ihm ein Leben mit dir und Kind wichtig ist oder ob er bei deiner Schwester bleiben will, kommt keine Entscheidung dann würde ich entscheiden und mit Kind gehen.

  • (24) 16.07.18 - 16:40

    Ich bin nicht theatralisch, mir geht es einfach nur scheiße und fühle mich total allein gelassen, von meinem Freund und meiner Familie. Und ja ich denke mir morgens warum ich eigentlich noch aufstehen soll. Wenn du das theatralisch findest, dann bitte. Ich habe gedacht hier kann man seinen Frust los werden, aber gut, dann habe ich mich getäuscht.

    • (25) 16.07.18 - 17:41

      Sicher kann man das aber wegen einem Mann der offensichtlich zu unreif für eine Familie ist sein Leben beenden zu wollen finde ich schon etwas zu heftig. Schließlich wirst du bald Mutter sein, was möchtest du deinem Kind beibringen? das es bei Problemen den Kopf in den Sand stecken soll oder sich am besten einfach umbringt? Gescheigeden das dein Wunsch nicht mehr aufzuwachen nicht nur für dich das Ende bedeuten würde sondern auch das Ende fürs Kind wäre und daher, ja, finde ich diese Aussage nicht nur theatralisch sondern auch höchst unreif. wichtiger wäre jetzt sein Allerwertesten zusammen zu kneifen und zu überlegen wie es weitergehen soll, was man für Möglichkeiten hat und wie man sich und das Kind möglichst gut versorgen kann.

Top Diskussionen anzeigen