Keine Lust auf meinen Mann... :-/

    • (1) 17.07.18 - 15:36
      nicht frigide

      Hallo zusammen,

      ich bin seit fast 20 Jahren mit meinem Mann zusammen. Die ersten 2-3 Jahre hatten wir ein sehr aktives Sexleben, danach ließ die Lust bei mir immer mehr nach. Wenn er sich mir näherte, und ich darauf mit Unlust reagierte, fühlte er sich in seiner Ehre gekränkt, sodass er seither keine körperlichen Annäherungsversuche machte. Vielmehr kommen von ihm seither immer nur verbale Annäherungsversuche, die aber leider auf mich keinerlei erotisierende Wirkung haben.

      Er wirft mir vor, ich sei frigide, weil ich von mir aus keine / kaum sexuelle Lust / Anziehung verspüre. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, ich habe z.B. einen ziemlich heißen Kollegen, der es mit 2-3 Sätzen sehr wohl schafft, dass mir heiß und kalt gleichzeitig wird. (Ich habe nichts mit diesem Mann, ich möchte damit nur sagen, dass, wenn man die richtigen Knöpfe bei mir drückt, ich durchaus auch Lust empfinde). Nur leider betätigt mein Mann diese Knöpfe nicht.

      Ich habe ihm schon mehrfach versucht zu erklären, dass die weibliche Libido nicht funktioniert wie beim Mann, aber ihm ist das zu anstrengend, mich erst in Fahrt bringen zu müssen, er erwartet von mir, dass ich einfach so von mir aus Lust habe, ohne dass er dafür irgendwas tun oder sagen muss. Ich habe das aber nicht, oder sehr selten, mein Alltag mit mit Job und Kids und Haushalt nicht erotisierend, abends bin ich einfach oft nur froh, wenn endlich mal Ruhe ist und keiner mehr was von mir will. Wenn mein Mann dann kommt mit einem Spruch wie "Wann hast du denn mal wieder Lust auf Geschwisterliebe?" (als Seitenhieb darauf dass wir ja nur noch wie Geschwister leben miteinander), ja, sorry, würde Euch das anmachen? Ich finde das widerlich! Dann furzt er kurz drauf stinkend und popelt in der Nase, hallo??? Sorry, da würde mir sogar die Lust vergehen, wenn sie vorher dagewesen wäre. Sage ich ihm das, ist er noch eingeschnappt.

      Ich weiß echt nicht, was ich machen soll. Ich hätte tatsächlich wirklich Lust auf Sex, aber nicht mit ihm. Diese Art, dieses Benehmen, dazu noch die Vorwürfe und das Unverständnis, dass ich keine Lust habe, es tötet meine Libido völlig. Er versteht es nicht, wenn ich ihm das sage. Ich würde mir wünschen, er würde statt zu reden einfach "rangehen", mich küssen, streicheln, jede eventuelle leise anfängliche Abwehr einfach wegstreicheln und küssen, statt sich davon verunsichern zu lassen und direkt beleidigt zurückzuziehen, sowas würde mich erregen und in Stimmung bringen, aber wie gesagt, das ist ja zu anstrengend, er will nur das "go", die Hose aufmachen und ihn mir reinstecken, am besten noch in der immer gleichen für ihn bequemen Stellung.

      Ich bin jetzt über 40 und ich habe keine Lust, dass das mein Sexleben gewesen sein soll. Ich bin so versucht, fremdzugehen, weil ich das alles nur noch zum Heulen finde.

      Würdet Ihr wegen sowas Euch trennen? Sonst läuft alles gut bei uns, aber im Bett, Katastrophe. :-(

      LG

      • Hallo,

        wäre eine Paartherapie was für euch? Fremdgehen finde ich ganz fies, dann lieber die Beziehung beenden und sich dann irgendwann auf was neues einlassen.


        vg
        novemberhorror

        (3) 17.07.18 - 15:45

        Ich würde mich trennen, habe ich auch bei meinem ersten Ehemann gemacht. Denn ich hatte schon Lust auf Sex, nur nicht mit ihm, so wie du.

        Wow. Seit Jahren wird den Männern erzählt, sie hätten ein "Nein" auch als solches zu akzeptieren, aber Du möchtest, dass Dein Mann Deine anfängliche Abwehr übergeht und wegstreichelt. Und das, obwohl Du ihn eher abstoßend als anziehend findest.

        Bisschen Prinzessin auf der Erbse. Mach Du ihn doch an, wenn Du Bock auf Sex hast und er die Anbahnung nicht drauf hat.

      • (5) 17.07.18 - 15:53

        Deinen Mann wirst du anscheinend nicht mehr ändern. Eine Trennung ist da wohl abzusehen.

        Ich bin noch keine 40, aber habe so eine Phase auch schon erlebt. Ich hatte 0 Bock auf meinen Mann, war extrem aggressiv, wenn er auch nur auf die Idee kam, mich anzukrabbeln. Ekelhaft war er nie- weder in Worten noch in Taten. Trotz allem fand ich andere Männer sehr attraktiv (hatte aber nie etwas annähernd Sexualisiertes mit einem!)
        Was mir geholfen hat, kann ich dir nicht sagen. Rückblickend kann ich nur erzählen, dass ich eine gewisse Rücksichtslosigkeit an den Tag gelegt habe. ICH bin auf ihn zu, wenn ich wollte und habe ihn "drangsaliert". Vielleicht hat mir das in meiner Persönlichkeitsstruktur gefehlt, dass ich auch mal diesen Part auslebe. Seitdem ist es gut.
        Lange Rede, kurzer Sinn: Wenn dir dein Mann wichtig und lieb ist, würde ich nur (!) wegen der Sexualität keine Trennung evtl. Knall auf Fall in Betracht ziehen. Immer erst nochmal das Gespräch und die professionelle Hilfe suchen.
        Allerdings muss ich schon sagen, dass ich laut deiner Beschreibung deinen Mann auch merkwürdig finde und wohl auch keine Lust auf ihn hätte. Aber das letztere traf auch auf meinen Mann zu.
        Wie ist denn deine Situation daheim so? Bist du glücklich? Oder nervt dich alles an? Das ist ja auch ein Libido-Töter. Bei anderen Männern, die dich nicht an daheim erinnern, klappt die Libido dann wieder. Ist ja logisch. Finde das auch nicht schlimm.
        Vielleicht möchtest du deine Probleme mal einer Therapeutin schildern, bevor du deinen Mann auch zu so einer Therapie schleppst. Würde er da mitmachen? Hat er Leidensdruck oder ist er dann mit seinem beleidigten Leberwurstdasein zufrieden?

        Ich wünsche dir alles Gute#klee

      • Weißt du, bei mir war das ähnlich. Wir waren gegenseitig unser erster Sexpartner und anfangs war der Sex nicht wirklich gut - wir waren da auch zu unerfahren. Ich fand keine Befriedigung, hab aber viel ihm zuliebe (ich war grad mal 17) gemacht, er meinte, es würde alles passen (hab ich ihm ja auch suggeriert). Irgendwann wars mir dann zu blöd und ich hatte keinen großen Bock mehr auf Sex und es wurde immer weniger. Die Pille tat vielleicht ihr übriges. Seine Annäherungsversuche haben mich angeekelt, wenn er weg war, hätte ich gern Sex mit ihm gehabt, wenn er da war, verging es mir (wobei er weder furzte noch popelte). Wenn ich seinen Ständer spürte, empfand ich es als Bedrängen.

        Dann hatten wir Kinderwunsch und irgendwann beschlossen wir, schlicht jeden 2. Tag Sex zu haben. Wegen dem Kinderwunsch, nicht aus Lust. Und? Es wurde immer besser. Sämtliche Erwartungen waren weg, das Ziel war nicht Befriedigung sondern Samenerguss (blöd gesprochen). Und da kam die Befriedigung quasi gratis mit dazu.

        Nach und nach hat sich in mir was verändert, ich liebe Sex mit meinem Mann - auch wenn er sich (genau wie ich wohl auch) manchmal nicht anstellt wie ein Sexgott. Aber hey, wer ist schon perfekt? Und wie geil ist es eigentlich, dass mein Mann nach 20 Jahren Beziehung immer noch fast jeden Abend einen Ständer bekommt, nur weil ich mich neben ihn ins Bett lege - ganz ohne Dessous, Pornos oder sonstwelche Aufheizer? Mein Alltag mit pflegebedürftigen Angehörigen, riesen Haus und Garten, zwei Kindern und fast Vollzeitjob ist (bis auf meine heißen Kollegen #rofl) auch nicht grad erotisch. Aber es gibt tatsächlich Abend, da fall ich um 12 ins Bett und wir vögeln bis 2 Uhr nachts, weil müde sind wir morgen sowieso.

        Und noch was hab ich gelernt: Gaaanz, ganz selten mag mein Mann keinen Sex, obwohl ich Lust hätte. Weißt du, wie scheiß weh das tut? Weißt du, wie blöd man sich da vorkommt, wenn man mit seiner Lust da liegt und der Partner nicht will? Ich hab das früher ehrlich nicht gewusst. Sonst hätte ich das meinem Mann sicher so nicht zugemutet.

        Mein Tipp: Einfach machen. Heut abend. Scheißegal, was er sagt, macht, … Keine Erwartungen, keine Aussicht auf nen Orgasmus. Nein, ab ins Schlafzimmer und poppen und schaun, was passiert. Man kann Dinge auch zerreden oder mit Übererwartung kaputt machen. Oder wie es so schön heißt: Der Hunger kommt mit dem Essen.

      Also ich finde es so wie du es beschreibst aber auch etwas verwirrend.
      Er nähert sich dir und du reagierst mit unlust. Er respektiert das. Du willst aber das er weiter macht obwohl du nicht willst?
      Er hat rücksicht darauf genommen das du nicht willst, er soll aber den ersten Schritt machen. Warum zeigst du ihm nicht wann du wie in Stimmung bist.
      Du schreibst ein Kollege, mit dem du nichts hast, drückt die richtigen Knöpfe. Verbal. Aber dein Mann soll nicht verbal sondern körperlich annähern.
      Das ist nicht böse aber an seiner Stelle würde ich mir auch keine Mühe mehr geben. Woher soll er wissen wann und wie du in Stimmung bist?
      Und wenn er schon länger von dir zurückgestoßen wurde hat sich da bestimmt ordentlich Druck aufgebaut. Das da langes streicheln und auf dich eingehen, wenn er eh nicht weiß wie, nicht seine Vorstellung ist kann ich mir vorstellen.
      So wie es sich bei dir anhört ist die Liebe generell weg. Sex ja aber nicht mir ihm. Art, Benehmen und Sex passend dir nicht. Du denkst an Fremdgehen. Für mich hört sich das an als hättest du mit der Beziehung abgeschlossen.

      Hallo!

      Es gibt Männer, die fragen, ob sie sich annähern dürfen, die werden doof angemacht, wenn die Frau das nicht erotsich findet. Es gibt Männer, die einfach Grapschen, wenn sie Sex wollen - das ist für die Frau oft bedrängend. Es gibt Männer, die sich einfach rankuscheln, auch die werden angeekelt verjagt.

      Ich glaube nicht, dass es nur daran liegt, was er sagt. Du willst nicht und verletzt ihn durchaus absichtlich. Und wunderst dich dann, wenn er sonst auch nicht der große Romantiker ist, wo er so oft von Dir abgewiesen und verletzt wird.

      Findest du denn, dein Verhalten verbessert eure Beziehung?

      Wenn er schlau ist sucht er sich eine Geliebte.

      Du würdest mich auch nerven!

      (12) 17.07.18 - 19:27
      Unheimlichhochneun

      Dein Mann tut mir ehrlich gesagt leid. Wie würdest du dich denn verhalten, wenn du bei Annäherungsversuchungen nur abgewiesen werden würdest? Würdest du dir denken, das meint der nicht so, ich streichel das jetzt einfach aus ihm raus???
      Du spielst verdammt unfair. Statt dich hier über ihn auszulassen, solltest du lieber ehrlich zu ihm persönlich sein. Und wenn du es nicht schaffst, ehrlich zu ihm zu sein, dann bleibt nur die Trennung

      Popelst und furzt du nicht?
      Trenn dich von deinem Mann, damit er wenigstens auch mal die Chance hat eine weggebuttern

      Trenne dich sauber und lass deinem Mann die Chance, glücklich zu werden.

      Geniesse deinen Freiraum. Dann kannst du auch ohne schlechtes Gewissen wann immer und mit wem auch immer Spass haben und deiner Libido gerecht werden.

      Wenn sonst alles passt, kannst du ihm ja auch eine offene Ehe anbieten. Ich denke nicht, dass es für ihn problematisch wäre. Du hast ihn doch bereits bestens entwöhnt.

      Der Prinzessin kann er es doch eh nicht recht machen.

      Frauen wie du stehen auf dem Wunschzettel der Männerwelt ganz weit oben.

      Ich überlege gerade, wie seine Sichtweise wohl aussieht... sicher nicht so anders als deine, denk mal drüber nach.

Top Diskussionen anzeigen