Update: verliebt in einen anderen

    • (1) 17.07.18 - 20:23
      a-woman

      Ich hatte euch vor kurzem mein Leid geklagt:

      https://m.urbia.de/forum/16-partnerschaft/5100067-verliebt-in-einen-anderen

      Da einige darum gebeten haben, zu berichten wie es weiter geht kommt hier ein Update.

      Ich habe das Gespräch zu meinem Mann gesucht.
      Er war direkt skeptisch als ich ihn um ein Gespräch am Abend bat und begann mit dem Satz:"Willst du dich trennen?"
      Ich habe sofort angefangen zu weinen. Er schob direkt hinterher:"Ein anderer? Paul etwa?"
      Ich sagte ihm, dass ich mich nicht trennen will aber dass wir den Kontakt zu Paul und seiner Familie abbrechen müssen. Er war den Tränen nah aber hielt sich sehr wacker, ich sah ihm die Wut an.
      Wir sprachen sehr lange. Dabei kam unter anderem heraus, dass er Paul sogar mal fragte, ob er auf mich steht und Paul reagierte wohl total überzogen... da wars ihm schon klar.
      Ich fragte ihn warum er nie etwas gesagt hat wenn er es doch ahnte. Er meinte nur, er hat es immer verdrängt, wollte es einfach nicht "sehen". Hätte gehofft, dass er sich täuscht. Und er hätte mich ja mal gefragt. Stimmt ja auch...

      Natürlich fragte er, ob was lief und ich erzählte von dem Kuss. Er fragte ob ich ihn nicht mehr lieben würde ich sagte, dass ich ihn natürlich liebe! Und deshalb auch nichts mit Paul anfangen will sondern bei ihm bleiben. Er hakte noch viele Male nach ob es wirklich nur der eine kurze Kuss war. Er hatte deutliche Angst, dass ich mit Paul im Bett war.
      Er sagte, er verstehe nicht, warum ich mich verliebt hätte wenn ich ihn doch lieben würde. Ich sagte dass ich es auch nicht verstehe. Er fragte was mir fehlt? Ich sagte dass mir nichts fehlt...
      Er war wirklich sehr "entspannt". Sagte, er hätte dieses Gespräch auch einfach kommen sehen.
      Danach ist er weggefahren und kam erst spät ziemlich betrunken wieder. Er beschimpfte mich übel in seinem Suff. Beteuerte zwischendurch, wie sehr er mich lieben würde und erwähnte dann, er hätte auch durchaus Chancen bei anderen Frauen gehabt aber nie was gemacht... naja was soll ich sagen: es war fürchterlich, ihn so "gebrochen" zu sehen. Ich bin nicht eingegangen darauf.
      Er schläft auf der Couch seitdem und straft mich mit absoluter Ignoranz/Gleichgültigkeit.
      Er glaubt mir nicht, dass nicht mehr lief. Diese sehr abweisende Seite an ihm kenne ich bis dato nicht, auch nicht aus früheren Streits, auch wenn ich es natürlich verstehen kann. Ich habe halt überhaupt keine Möglichkeit, an ihn ran zu kommen aktuell. Es fallen höchstens so Sätze wie: "wenn du reden willst dann geh zu Paul!" Oder "So wie du kochst sollte ICH mir eigentlich eine andere suchen". Gezielt verletzend einfach. Er ist die Axt im Wald und trifft mich immer zielsicher mit seinen Aussagen. Ich verstehe ihn, keine Frage. Er soll seine Wut rauslassen. Ich habe ihn wahnsinnig verletzt - er will mich nun bluten sehen. Okay!
      Allerdings muss es ab irgendeinem Punkt wieder konstruktiver zugehen, denn sonst sehe ich keinen Sinn mehr und er macht dann auch bei mir sehr viel kaputt.

      Mit Paul habe ich mich getroffen und ihm gesagt, dass ich bei meinem Mann bleiben werde. Er sagte, dass er sich extra getrennt hätte und nicht ohne mich leben will. Das Gespräch war sehr emotional... er tut mir unglaublich Leid. Er wird in Kürze ausziehen und dann alleine leben.

      Ich habe Angst, dass unsere Ehe dennoch zerbricht, so wie mein Mann sich aktuell verhält. Wie viel Zeit muss ich ihm geben für seinen Krieg gegen mich? Auf Fragen, ob er unserer Ehe noch Chancen einräumt, kommen Antworten wie:"Sag du's mir?!" "Woher soll ich das wissen?!" "Kannst mich ja rausschmeißen!"

      Ich selbst bin gefangen in einer Art "Trauer", so als wenn ich einen geliebten Menschen verloren hätte, was ich ja im Grunde auch habe.

      Unsere Tochter ist entsprechend durch den Wind, fragte mich, ob wir uns Scheiden lassen. Ich wich aus und sagte, dass wir beide uns grade sehr streiten aber ganz bestimmt eine Lösung finden werden!

      Es ist zum kotzen, ja ich bin auch selbst daran Schuld.

      Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht oft an Paul denken würde. Gerade jetzt... so wie mein Mann mich abweist und straft mit aller Kraft und Energie die sein gebrochenes Herz und sein gebrochener Stolz in ihm freisetzen.
      Es tut weh ihn so zu sehen... es tut weh beide so zu sehen.

      Ich weiß absolut nicht, wie es weitergehen wird.

      Vielen Dank für all euren Zuspruch, eure Warnungen, eure Ideen.
      Nun hat der Kampf begonnen.

      • Lass ihn das erst einmal für sich verarbeiten. Er muss begreifen, wenn Du zu Paul wechseln wollen würdest, wäre jetzt die beste Gelegenheit. Und da Du das nicht tust, meinst Du es ernst mit ihm und willst an der Ehe arbeiten.

        Das würde ich, wenn es weiterhin so schwierig ist, mit Hilfe einer Eheberatungsstelle angehen. Vielleicht gehst Du da auch erst einmal alleine hin?

        (3) 17.07.18 - 20:50

        Hallo,

        ich staune, dass du es deinem Mann tatsächlich gebeichtet hast. Hut ab! Aber du kannst echt nicht erwarten, dass er dir nach ein paar Tagen verzeiht, das braucht Zeit. Viel Zeit!

        Wenn du dir 100%ig sicher bist, dass du bei deinem Mann bleiben willst, ihn liebst, dann kämpfe darum und macht eine Eheberatung, notfalls erstmal du alleine und nimm auch in Kauf, dass es passieren kann, dass die Ehe trotzdem zerbricht.

        Wenn du aber jetzt schon nur noch an Paul denkst und deinen Mann nicht mehr liebst, dann geh bitte.

        Alles Gute

        • (4) 17.07.18 - 22:27

          Ich liebe meinen Mann und denke nicht nur an Paul.
          Ich kann aber mit der extremen Wut bzw den Ausprägungen seiner Wut, schwer umgehen. Ich hoffe sehr, er fängt sich wieder...

      Dein Mann verhält sich völlig daneben. Nach einem Kuss, deinem Geständnis und deinem Mut ist das absolut inakzeptabel. Gerade in solchen Situationen erkennt man einen Menschen wirklich ... das scheint js nicht nur die allererste Wut zu sein, sondern schon länger so gehen. Und er verletzt sich gezielt, das ist keine Liebe. Wenn er dich lieben würde wäre er auch wütend, traurig, enttäuscht, klar. Aber sowas ist widerlich, vor allem wenn du eigentlich bei ihm bleiben wolltest. Ich habe eine ähnliche Geschichte hinter mir, mein Ex Mann reagierte auch so damals, obwohl bei mir nicht mal ein Kuss war, ich hätte ihm nur gesagt, dass ich mich verliebt hatte und deshalb mit dem befreundeten Paar bitte zunächst den Kontakt eindämmen möchte. Ich wollte ehrlich sein, keine Heimlichkeiren haben. Mein Ex Mann wurde darauf hin so fies und hat mich quasi weggeekelt und mir die Schuld am Scheitern der Ehe gegeben. Genau wie die Frau meines heutigen Mannes auch. Hinterher kam raus dass die beiden schon länger eine Affäre miteinander hatten!!!! und sie so aber quasi uns als die Schuldigen hinstellen wollten ... aber auch wenn diese Konstellation bei euch vermutlich ausgeschlossen werden kann, zu dir das nicht an.

      Mein Rat aus eigener Erfahrung: geh zu Paul! Wenn alles ok ist, verliebt man sich nicht unsterblich in einen Anderen. Wenn man so etwas hat wie du mit Paul, dieses unglaubliche Gefühl zusammen zu gehören, das hört nicht auf. Auch wenn man ein Jahr keinen Kontakt hat. Du wirst vermutlich sowieso irgendwann bei ihm landen.

      Alles Liebe für dich, Tina

      • Der Mann wurde monatelang (oder waren das sogar Jahre) emotional betrogen, der Andere wurde ihm sogar als "Freund" vor die Nase gesetzt. Er hat den Verdacht geäußert und wurde angelogen. Und er weiß nicht mal, was er falsch gemacht hat in der Beziehung.

        Sein ganzes Weltbild muss in Trümmern liegen.

        Sein Verhalten ist für mich nachvollziehbar, er ist fürchterlich verletzt und beißt einfach zurück. Zu behaupten, er würde nicht lieben, finde ich sehr gewagt.

        • Dass er verletzt ist kann ich durchaus verstehen. Aber das hier ist ja offensichtlich nicht nur die erste Wut, das geht schon Tage so. Ganz ehrlich, das zeugt doch nicht von Liebe. Wenn er sie wirklich lieben würde, dann würde er reden, fragen, weinen, wütend sein, traurig sein, ihr sagen wie sich... er sich fühlt. Aber solche fiesen und gezielt bösartigen Aktionen bringen sie ja weiter von ihm weg. Und wenn er sie wirklich lieben würde, würde er das nicht riskieren wollen.

          • Die von dir beschriebenen Reaktionen sind doch typisch weiblich, Männer ticken anders und machen so etwas meist mit sich selbst aus. Er muss sich sicher erst im Klaren werden, ob er verzeihen kann, ob seine Liebe diese Enttäuschung überlebt. Mag sein, dass er gerade eher Hass empfindet, aber doch nur, weil sein Vertrauen enttäuscht wurde.

            • Ich kann das überhaupt nicht bestätigen, dass sowas typisch weiblich ist. Habe beides von beiden Geschlechtern schon häufig im Umfeld und beruflich erlebt. Und egal wie, wenn er sich so verhält, dann ist es doch im Grunde schon vorbei. Er zerstört jetzt bei ihr das was sie bräuchte um Paul zu vergessen.
              Und ich bleibe dabei, wenn man jemanden liebt und eine Zukunft nicht ausschließt, dann benimmt man sich nicht Tage oder Wochen so. Er zeigt sein wahres Gesicht in einer Krise ... Es gibt ein sehr wahres Sprichwort: Liebe mich am stärksten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann brauche ich es am nötigsten.
              Sie bräuchte jetzt diese starke Liebe um sich ihm wieder ganz zuzuwenden. So aber wird sie vermutlich schneller bei Paul landen als sie je gedacht hatte und sie wird am Ende noch froh sein. Ich wünsche es ihr.

              • Er ist in seinem Stolz verletzt und will vermutlich gar nicht kämpfen! Warum auch? Er hat sich doch nichts zu Schulden kommen lasse. Er ist wütend, weil er sich betrogen fühlt UND nicht weiß, woran er ist, denn die TE konnte ihm nicht glaubwürdig machen, dass Paul jetzt definitiv Geschichte ist, weil sie es selbst nicht weiß. Im Gegenteil: TE fragt ihn jetzt, ob ihre Ehe noch eine Chance hat. „Sag du es mir“ sagt er und das zeigt doch deutlich, dass er weiß, wie schwach seine Position ist.

                • Ja wie gesagt, wenn er zu enttäuscht ist und gar nicht weiter an dieser Ehe festhalten will (was ja ok ist) und wenn er ihr eh nichts glaubt, dann ist es doch vorbei. Dann braucht er aber nicht so mies zu sein, er zieht ja auch das Kind dadurch sehr mit hinein, wenn er die Mutter fertig macht, den ganzen Tag verschwindet und auf der Couch schläft.

              Ach und vergessen. „Liebe mich am stärksten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann brauche ich es am nötigsten“. Wer braucht denn jetzt von den Beiden mehr Liebe?

              • Für mich eindeutig sie. Er lässt ja sowieso nichts zu.

                Für mich liegt in seinem jetzigen Verhalten der Schlüssel zu der Frage warum die TE sich in einen anderen unsterblich verliebt hat. Wenn alles gut ist passiert sowas nicht. Unterbewusst ist da was. Und diese Fiesheit wird schonmal hier und da zu anderen Gelegenheiten angeklungen sein, wenn auch nur kurz und nicht in der Ausprägung. So wird ein Mensch nicht über Nacht weil er enttäuscht und sauer ist.

(14) 17.07.18 - 21:38

Hallo a-woman,

danke, dass du berichtet hast. Ich hatte über deinen "Fall" viel nachgedacht und habe mich schon gefragt, für wen du dich nun entschieden haben magst.

Nun ja, wenn ich meinen Senf abgeben darf ... Ich denke, dein Mein spürt einfach, dass du dir nicht absolut sicher bist, was ihn oder Paul angeht. Er scheint ja schon gute Antennen zu haben und hatte es mit Paul ja doch bemerkt. Vielleicht stellt er dich ja - bewusst oder unterbewusst - auf die Probe und will sehen, wie bzw. dass du um ihn kämpfst.

Ein Gedanke noch. Diese Stelle ist mir sofort aufgefallen: "Er sagte, er verstehe nicht, warum ich mich verliebt hätte wenn ich ihn doch lieben würde. Ich sagte dass ich es auch nicht verstehe. Er fragte was mir fehlt? Ich sagte dass mir nichts fehlt..."

Deine Antwort muss sehr unbefriedigend für ihn sein. Wie soll er die Sache unter diesen Voraussetzungen abhaken und weitermachen? Er muss eine Erklärung haben, warum, weshalb, warum. Also für mich persönlich wäre es ganz schwer.

Ich kenne deinen Mann nicht, aber würde jetzt aus Erfahrung behaupten, dass er einfach (sehr viel) Zeit braucht und dir schon verzeihen wird, aber eben nur, wenn er sieht, dass du voll und ganz bei ihm bist mit deinen Gefühlen und Gedanken und es glaubwürdig rüberbringst. Es bleibt "nur" die Frage, ob du es leisten kannst ...

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute und drücke die Daumen, dass du dich bald endgültig entscheiden kannst.

  • (15) 17.07.18 - 22:40

    Es gibt aber keine Antwort auf "wieso, weshalb, warum?".
    Auch wenn das für meinen Mann unbefriedigend sein mag... ich habe keine Grüne dafür gehabt, mich so zu verlieben, die in irgendeiner Form meinen Mann betreffen. Ich kann ihm höchstens 1000 Dinge an Paul nennen, die dazu geführt haben, dass ich mich so verliebt habe.
    Voll und ganz bei ihm sein fällt mir selbstverständlich jetzt noch sehr schwer. Ich werde versuchen, mein Bestes zu geben.

Top Diskussionen anzeigen