Update: verliebt in einen anderen Seite: 2

              • (26) 18.07.18 - 10:34

                Du verdrehst einige meiner Worte.
                Mein Mann muss gar nichts. Höchstens damit leben, dass ich mich nicht noch ewig so behandeln lasse. Bei allem Verständnis für ihn: ich bin kein lebendiger emotionaler Boxsack. Es muss irgendwann konstruktiver zugehen, wo soll das denn sonst hinführen?
                Ich bin deiner Meinung nach vielleicht kein "Opfer" aber auch ein Mensch. Und ich muss doch nicht gutheißen, wie er sich verhält?
                Wenn er mich nicht mehr will muss ich damit leben.
                Ich habe mehrfach betont, dass ich ihn durchaus verstehe. Es kann aber keine Dauerlösung sein, im Krieg nebeneinander her zu leben ohne jegliche Anstrengung seinerseits, Gespräche zu führen. Die Frage ist letztlich, wie lange ich das "für ihn" aushalte. Ich bin sicher nicht verpflichtet, nun ewig darauf zu warten, dass er sich fängt.

                • (27) 18.07.18 - 10:45

                  Du tust so, als würde er dich wochenlang als Dreck behandeln, dabei sind doch nur ein paar Tage vergangen, seit du die Bombe hast platzen lassen! Was erwartest du eigentlich? Er ist auch nur ein Mensch!

                  Ich werde den Eindruck nicht los, dass du es fast herbeisehnst, dass er sich trennt, damit du ruhigen Gewissens und mit gehobenem Haupt zum Paul gehen kannst. Du hast ja schließlich alles versucht, aber es hat für XY nicht gereicht und ER hat sich getrennt ...

                  Nein, da machst du dir was vor. Und du solltest jetzt den Arsch in der Hose habe und alles knallhart durchziehen, also dich trennen und mit der Schuld leben, deinem Mann gegenüber etwas Demut zeigen - DAS hat er verdient und nicht das Verhalten, welches du gerade an den Tag legst!

                  • (28) 18.07.18 - 10:54

                    Ich betone es nochmal: ich will mit meinem Mann zusammen bleiben und mit ihm an unserer Ehe arbeiten.
                    Das ist mir aber alleine nicht möglich!
                    Ich lege kein "Verhalten" an den Tag. Ich bemühe mich und alles was als Antwort kommt sind Beleidigungen oder Sticheleien. Ich gehe darauf nicht ein und befeuere seine Wut nicht noch weiter.

                    Ich sehe einfach nicht, inwiefern ich ihm nun schuldig sein soll, mich tagtäglich beleidigen zu lassen bzw zu was das führen soll.

                    • (29) 18.07.18 - 15:12

                      ****vom urbia-Team editiert. Bitte bleibt sachlich**** Der emotionale Betrug läuft seit zwei Jahren! Und Dein Mann soll sich sofort einkriegen? Mir tut nur Dein Kind leid...

                      • Als ob man am Anfang der zwei Jahre wüsste, auf was das hinaus läuft ... am Anfang versteht man sich gut, mag den Menschen einfach besonders gerne, findet auch die Frau/Mann des anderen nett, flirtet vielleicht sogar mal ganz harmlos ... sowas passiert immer mal im Leben, ohne dass irgendwas daraus resultiert. Und dann trifft man einen Menschen, mit dem das auch so anfängt und eines Tages, plötzlich nach Monaten oder gar Jahren wacht man nachts mit Herzrasen auf und weiß von jetzt auf gleich dass das der Mensch seines Lebens ist.
                        Dann muss man sich sortieren, versucht Abstand zu halten, alles wird schlimmer ... das ist nichts was man plant oder ewig schon vorher weiß.

                        Aber im Endeffekt will die TE ja offensichtlich bei ihrem Mann bleiben. Wenn er das nicht möchte, muss er nur so weiter machen, dann geht sie irgendwann doch zu Paul.

                        Dass der Mann sauer ist, keine Frage. Sehr berechtigt. Aber Beleidigungen unter der Gürtellinie sind inakzeptabel, außer vielöeicht im Reflex sofort im allerersten Gespräch.

                        • (31) 19.07.18 - 22:32

                          Eigentlich wollte ich gar nicht schreiben, aber nun tue ich es trotzdem:

                          Der Mann der TE hat nun...

                          ...eine Ehe, die in Scherben liegt...
                          ...einen guten Freund verloren...
                          ...das Gefühl, von Frau und Freund betrogen geworden zu sein...

                          und (jetzt kommts!)

                          ... eine Frau, die quasi Liebeskummer hat, weil sie das Ganze selbst nicht verarbeitet hat...

                          Bisschen viel, oder?

                          Bisschen viel finde ich auch, was du über den Mann so an Negativem raus lässt. Da traust du dich echt was. Dir ist klar, dass du damit Verantwortung übernimmst, weil du sehr eindringlich mahnst, urteilst und damit versuchst, die TE zu beeinflussen!?
                          Würde ich mich nicht trauen, ganz ehrlich!!

                          Und glaube mir, ich kenne die Situation selbst: der Mann findet sich gerade selbst nicht toll, er wäre bestimmt gerade gerne souveräner und Herr der Lage!
                          Viel Zeit ist ja noch nicht vergangen, quasi gar keine, gemessen daran, was es Zeit kostet, eine Beziehung in der Situation wieder auf die Beine zu stellen...

                          Es ist sehr, sehr schwer, aber jetzt hilft nur: Ruhe bewahren...

                          Grüße -und nix für ungut!

                          • (32) 20.07.18 - 11:41

                            Die Ehe liegt jetzt nur in Scherben weil er sich so verhält. Die TE wollte ja ihn und war ehrlich. Wenn er das jetzt nicht mehr will, ist das verständlich. Aber die TE vor dem Kind als Nu**e, Hu*e und Schl***e zu betiteln und weitere Dinge die die TE beschreibt, halte ich persönlich zu keiner Zeit und zu keinem Anlass für angebracht.
                            Dass sich die TE nicht richtig Verhalten hat, ist ja klar. Aber sie hat das ja nicht seit 2 Jahren kommen sehen. Das trifft einen plötzlich, wenn es schon zu spät ist. Und ein Kuss ist natürlich auch nichts was man vom Partner mit jemand anderem haben möchte, aber auch kein Super-Gau. Da wäre jetzt reden, fragen, Trauer und Wut rauslassen durchaus angebracht. Aber bitte ohne Gossensprache und nicht vor dem Kind.

                            Und glaubst du ernsthaft dass das wieder werden kann nach diesem Verlauf? Der Mann wird verständlicherweise wohl nie glauben dass nicht mehr gelaufen ist und die TE ist verständlicherweise abgestoßen von seinem Verhalten.

                            Und ich bin wirklich überzeugt dass man sich nicht unsterblich verliebt wenn in der eigenen Beziehung alles Bombe ist. Das mag nur unterbewusst sein. Aber dieses Verhalten des Mannes kommt ja nicht über Nacht.

                            LG

                            • (33) 20.07.18 - 11:51

                              So schauts aus! #pro

                              (34) 20.07.18 - 15:05

                              Die Aktion mit den üblen Wörtern habe ich erst hinterher gelesen. Das geht zu weit, da muss man mal die Luft raus nehmen, da muss eine räumliche Trennung her, das stimmt.

                              Aber dein erster Satz stimmt eben nicht!
                              Ihr Kopf sagt, sie möchte bei ihrem Mann bleiben, emotional kann sie das aber derzeit nicht 100%sagen...
                              Die Ehe liegt wegen der Vergangenheit, ihrer Emotionen und ihren Handlungen in Scherben.
                              Wenn er sich jetzt nicht unter Kontrolle hat, setzt er da einen drauf... Aber er ist niemals alleine für das Scheitern dieser Ehe verantwortlich!

                              Grüße

                              (35) 20.07.18 - 15:47

                              Natürlich ist er nicht alleine verantwortlich. Das wollte ich auf keinen Fall ausdrücken. Ich finde nur üble Worte vor dem Kind und auch das Beschimpfen von Pauls Frau (Die Arme kann ja nun auch gar nichts dafür) unterste Schublade. Aber wenn du dass noch nicht gelesen hattest, ist dein Posting verständlich.

                              Aber gerade WEIL die TE jetzt vermutlich noch Liebeskummer hat wegen Paul (auch wenn sie schrieb, sie steht 100% zu der Entscheidung für ihren Mann, bevor es so eskalierte bei ihm) und gerade WEIL Paul sich nun auch noch getrennt hat, wäre es doch wichtig, dass der Mann nun nicht seinerseits alles zerstört und es der TE quasi leicht macht, sich nun doch für Paul zu entscheiden.

                              Es sei denn natürlich, er möchte jetzt sowieso nicht mehr an der Ehe festhalten, oder war vorher schon nicht mehr so ganz davon überzeugt und kann jetzt, ohne der Böse zu sein, alles beenden.
                              Dafür würde auch sprechen dass er das ewig lange einfach alles hingenommen hat und obwohl er den Verdacht hatte, die Treffen usw. weiter mitgemacht und auch initiiert hat.
                              Und ja, ich habe gelesen dass er sich mal erkundigt hat ob da was läuft, aber er musste ja auch bedenken dass die Ehefrau auf diese Frage nicht sagt: "Ja, du, wo du es jetzt ansprichst, ich bin in Paul unsterblich verknallt und glaube er ist die Liebe meines Lebens." Zumal die TE zu dem Zeitpunkt ja selbst noch glaubte, es könne bei dem Flirt und dem gemeinsamen Wissen der beiden bleiben, dass sie in einem anderen Leben gut zusammen gepasst hätten. Sie wollte ja jederzeit an ihrer Ehe festhalten.

                              Wenn ich nur den Hauch eines Verdachtes hätte, dass mein Mann mit einer anderen mehr verbindet als mir lieb ist, auch wenn er es abstreitet, würde ich von meiner Seite aus auf Abstand gehen zu dieser Familie.

                              Aber ich denke, alles im Leben kommt so wie es kommen soll und wenn die TE und Paul zusammengehören werden sie sich finden.

                              (36) 20.07.18 - 15:56

                              Um es nochmal genauer auszudrücken:
                              Wenn mein Mann sich in der Konstellation wie bei der TE in eine Bekannte verlieben und sie ein Mal küssen würde, wäre unsere Ehe für mich nicht automatisch in Scherben. Ich wäre traurig und wütend, aber wenn er bereit wäre, würde ich mit ihm daran arbeiten. Was im Endeffekt dabei raus kommt - keine Ahnung.

                              Aber würde mich mein Mann -egal warum- und noch dazu vor unserem Kind in dieser Art und Weise behandeln und betiteln, dann wäre unsere Ehe definitiv in Scherben. Da wüsste ich nicht was er machen könnte, damit ich da wieder einsteigen könnte ...

            (37) 18.07.18 - 09:56

            Hallo

            Ich kann verstehen, dass dich sein Verhalten trifft, aber nach so einer Sache solltest du ihm einräumen seine Enttäuschung zu verdauen.

            Du konntest immerhin 2 Jahre deine eigenen Gefühle nicht sortieren, aber dein Mann soll jetzt schnell machen
            Das ist schon unfair, meinst du nicht?

            Er muss erstmal mit der Wut, der Enttäuschung und seinem Verletzten Herz klar kommen. Nun von ihm zu erwarten, er müsse auf dich Rücksicht nehmen und etwas für eure Ehe tun, finde ich regelrecht grotesk.

            Du hast ihn doch verletzt und eure Ehe gefährdet.

            Ich rate dir: Halte es einfach aus. Sei Verständnisvoll.
            Vll habt ihr dann noch eine Chance#liebdrueck

      >> Du hast Dich verliebt, das kann passieren. Du hast den anderen einmal geküsst. Sonst ist nichts passiert.<<

      Hm, also mich würde daran ja am wenigsten der Kuss stören ...

Hallo,

deine Selbsteinschätzung (ich bin ja auch selber Schuld dran) in allen Ehren, aber so wie dein Mann sich benimmt. treibt er dich meines Erachtens in Pauls Arme.

Natürlich ist er verletzt/wütend, dazu hat er auch alles Recht, obwohl es nicht zu mehr als einem Kuss gekommen ist und ja er braucht Zeit, aber sein Verhalten ist meiner Meinung nach absolut übertreiben. Ihr seid beide Erwachsene Menschen, aber sein Verhalten dich zu ignorieren und Spürchen wie er sollte sich eine andere suchen, ist eifach nur kindisch.

Offensichtlich will er dich leiden sehen. Fragt sich nur, was er damit erreichen will bzw. wie lange er das noch durch ziehen will. Selbst wenn ihr den Kontakt zu Paul und seiner Familie abbrecht, bleibt immer noch eure gemeinsame Arbeit.

Rein pragmatisch betrachtet gibt es 2 Möglichkeiten:

1: ihr zieht weg
2: ihr trennt euch und du fängst mit Paul dein neues Leben an

Wie gesagt, rein pragmatisch betrachtet.

Wenn ich so lese, wie dein Mann aktuell so drauf ist weiß ich nict ob ich dir wünschen soll, dass ihr es hinbekommt oder ob ich dir raten soll zu paul zu gehen.

Lg Annika

  • (41) 18.07.18 - 09:19

    Ich habe vor, viel im Home Office zu arbeiten.

    Ich werde das Verhalten meines Mannes nicht ewig tolerieren. Ich bin nicht sein lebendiger emotionaler Boxsack.

    Paul schreibt mir ständig seit unserem Gespräch. Ich habe ihm noch nicht geantwortet.

    Ich möchte endlich von meinem Mann wissen, wie es weitergeht, was er möchte, was ich tun kann. Ich kenne diese destruktive Art nicht an ihm und es beängstigt mich.

    • (42) 18.07.18 - 10:13

      Hm, hört sich für mich ein wenig so an, als dass du nur darauf wartest, dass dein Mann doch endlich damit herausrücken soll, dass er dich nicht mehr will, damit du eine Rechtfertigung hast, zu Paul zu gehen ... denn dann hat ER DICH ja in Pauls Arme getrieben - nicht wahr?

      • Klingt wirklich etwas danach.

        (44) 18.07.18 - 10:36

        Nein, das ist NICHT wahr. Alles was ich will, ist zusammen mit ihm an unserer Ehe zu arbeiten. Alleine ist mir das schlicht nicht möglich.

        • (45) 18.07.18 - 10:44

          Du erwartest ernsthaft, dass dich dein Mann nach wenigen Tagen schon wieder in die Arme nimmt und mit dir gemeinsam an der Ehe arbeitet? Das kann doch nicht dein Ernst sein!

          Du betrügst ihn quasi über Jahre hinweg, hast alles dafür getan, damit du deinen Paul noch öfter siehst und dein Mann soll dir DAS sofort verzeihen? Gehts noch? Du bist ihm eine Erklärung schuldig! Wie soll er an sich arbeiten können? Wie soll er sich dir gegenüber verhalten, wenn er noch nicht mal weiß was er falsch gemacht hat?

          Meine Meinung? Du willst nur von deinem Mann hören, dass er sich von dir trennt, damit du zu deinem Paul gehen kannst.

          Wenn du deinen Mann wirklich lieben würdest, würdest du ihm alle Zeit der Welt geben um das zu verarbeiten und nicht nur 3 Tage!

          :-[

          • (46) 18.07.18 - 11:00

            Ich möchte hiermit einmal klarstellen:
            Ich werde nun nicht mehr auf solche Kommentare eingehen, in denen mir Dinge unterstellt werden. Ich möchte mich ganz einfach nicht immer und immer wiederholen.

            Ein letztes Mal also: nein ich warte nicht darauf, dass mein Mann die Ehe beendet, nein ich erwarte nicht, dass mein Mann mir sofort verzeiht und ja ich verstehe seine Wut, das habe ich nun schon mehrfach gesagt.

        (47) 18.07.18 - 10:46

        Und hast du ihm denn mal gesagt, dass du mit ihm zu einer Eheberatung gehen möchtest um ihm beweisen zu können, dass es dir ernst ist?

        Ihm aber den Ball zuspielen, in dem ER auf DICH zukommen soll, wenn er Redebedarf hat, finde ich etwas zu einfach gedacht.

        Klar kann man nicht ewig warten und alles über sich ergehen lassen, aber wie lange geht das jetzt, 3 Monate oder länger? Nein? Dann ist das auch keine Zeit, ihm jetzt schon zu stecken, dass du das nicht ewig mitmachen wirst!

        • (48) 18.07.18 - 11:43

          Ab wann genau ist denn der Zeitpunkt, ab dem ich die Beleidigungen nicht mehr über mich ergehen lassen muss?

          • (49) 19.07.18 - 08:01

            Sicher nicht nach ein paar Tagen!

            Du solltest immer wieder versuchen, ein sachliches Gespräche mit ihm zu führen, am besten eben auch bei einer Eheberatung/Paartherapie.
            Oder, wenn z.Zt. kein normales Gespräch möglich ist, schreib ihm einen Brief.
            Den kann er dann lesen, wenn er bereit dazu ist und das wirkt vielleicht anders auf ihn, als wenn du persönlich mit ihm über das sprichst, was ihn so verletzt hat.

            Aber so, wie du gerade nur darüber nachdenkst, wie lange DU das "über dich ergehen lassen musst" wird das nix meiner Meinung nach!

            (50) 19.07.18 - 12:14

            Du bist ja echt lustig....bestimmt nicht nach ein paar Tagen.
            alleine das du das erwartest zeigt ja schon was du bist ....

            Du machst 2 Jahre so eine Tour und jetzt soll er nach ein paar Tagen wissen was ist und wieder der liebe kerl sein.

            So wie du dich vorher und vor allem auch jetzt benimmst, würde ich dir nicht ein Wort glauben das du es ernst meinst.

            ich liebe Karma...dumdidumdidum #huepf

Top Diskussionen anzeigen