Was halte ich von ...

    • (1) 18.07.18 - 17:06
      sommerstimmung22

      … einem Kollegen, der am Freitag sagt, er habe von mir geträumt und mich am Dienstag ziemlich überraschend umarmt?

      Also, wir pflegen im Kollegium einen recht lockeren Umgang und da wird auch schon mal umarmt. Ich mag meinen Kollegen, aber da "britzelt" nichts von meiner Seite her (was es bei anderen Männern schon auch mal tut #schein), dazu bin ich glücklich verheiratet mit Kindern. Allerdings ehrt mich die Aufmerksamkeit ein wenig, er ist a) ein paar Jahre jünger und b) ziemlich gut aussehend. ;-)

      Ich hatte am Freitag ziemlichen Stress, von dem auch jeder weiß, aber am Freitag kam es ziemlich dicke. Mittags sagte er nun also, ich müsse unbedingt da bleiben und ein Gläschen mit trinken (wir trinken gern am Freitag ein Gläschen in größerer Runde, aber viele waren diesmal schon weg). Ich: "Mal schauen, ob überhaupt noch wer da bleibt." Er: " Ich bleib auf jeden Fall noch da. Du solltest nicht so heimfahren." (Aber nach nem Gläschen Sekt dann schon #rofl). Auf mein Betreiben hin sind dann doch noch ein paar dageblieben und wir waren eine nette Runde. Da erzählt er mir, dass er von mir geträumt habe, wie ich ihm die Ergebnisse meiner Arbeit mitgeteilt habe (voll die schräge Geschichte). Oh, das war mir fast ein wenig peinlich. #hicks. Dann gingen viele schon heim und am Schluss waren noch 1-2 andere Kolleginnen da und wir halt - ich war total geplättet vom Tag und saß da einfach rum. Er so: "Jetzt hätte ich Lust auf ne Pizza. Wer geht denn noch mit zum xy." xy ist meine Lieblingspizzeria, in der ich am Dienstag vorher mit ihm und noch zwei Leuten war (O-Ton: "Ach, wenn du mitgehst, dann gehen wir doch zum xy, da magst du doch so gerne hin.") - Mittagessen, ganz harmlos. UND es war niemand mehr da - mich ausgenommen - der auch nur hin und wieder mit zum Essen geht. KANN also nur auf mich gemünzt gewesen sein. Ich bin nicht mit.

      Am Dienstag steh ich mit einigen Kollegen da und spüre eine Umarmung von hinten. Er sagt: "Danke, echt vielen Dank." Ich so #kratz. Wohl dafür, dass ich ihm nicht eine bestimmte Aufgabe übertragen hatte - wobei er dafür eigentlich auch nicht vorgesehen war. Es war ja auch ganz nett und nicht zudringlich oder so und es gibt auch einige Kollegen, bei denen würd ich mir da jetzt nichts denken. Aber die Addition der ganzen Dinge?

      Dazu am Dienstag vorher beim Pizzaessen: Es ging um eine Kollegin, die sich ziemlich anbiedert und die Männer haben sich drüber lustig gemacht, dass sie zu einem gesagt hat, ob er denn schon gemerkt hätte, dass sie heute Stöckelschuhe trägt. Sie trägt immer hohe Schuhe! In die allgemeine Erheiterung hab ich rein gesagt: "Ach, wenn euch das so interessiert, ICH trage heute auch Stöckelschuhe." - ich hab normal nie welche an. Er: "DAS habe ich allerdings durchaus bemerkt."

      Meine Theorie ist, dass er 2 Wochen vor den Ferien nochmal in die Vollen geht, um … ähm, nun ja, Marktwert zu testen, Klarheit zu bekommen, Lage zu checken? Steht der auf mich? Oder ist das Zufall? Aber warum dann jetzt gerade so geballt? Oder doch einfach nur ein paar Sommer-Sonne-Hormone? Er steht total auf dunkle Haut und ich bin grad ziemlich dunkel, was ihn sehr fasziniert (soweit habe sogar ich Gefühlslegastheniker das mitbekommen).

      • Ich selbst stehe nicht so auf unklare Flirts. Egal ob ich gebunden oder ungebunden bin.
        Manche scheinen trotz vorhandener Beziehung daraus Kraft zu ziehen. Ich finds tatsächlich Wahnsinn unnütz und steige darauf nicht ein.

        Aber zu deiner Frage: Wenn man den Anschein hat, jemand kommt sich besonders um einen, dann ist es meist auch so.

        Jedoch gibt es eben auch welche, die den Flirt brauchen und das ist aus meiner Sicht nur heiße Luft.


        LG

      Hallo

      da du glücklich verheiratet bist ,wirst du dir doch keinen Kopf darum machen?
      Anscheinend steht der Typ auf dich.
      Freu dich, das verschönert das Arbeitsleben und den grauen Alltag.
      Wird ja nicht der Erste sein und sicherlich weißt du wie man diese vorübergehende Begeisterung nicht peinlich werden lässt.

      L.G.

      • (5) 18.07.18 - 20:27
        sommerstimmung22

        Ähm, naja, wahrscheinlich ist er nicht der erste #schein und ich kann mich auch ganz gut im Zaum halten, damit die Sache nicht peinlich wird.

        Der Punkt ist, dass ich ziemlich abgenommen habe und mir so offene Flirts momentan öfter begegnen. #schwitz Meine beste Freundin sagt, sie weiß auch warum. #rofl Und selber bin ich mit meinem Aussehen jetzt halt schon auch wieder zufrieden, dann habe ich mich ziemlich schick eingekleidet für den Sommer (die alten Sachen verliere ich ja fast) und die Komplimente beflügeln mein Selbstbewusstsein.

        Allerdings kann ich es oft gar nicht fassen, so nach dem Motto: "Was? DER steht auf mich?" Eben weil es mir in den letzten Jahren so offen nicht (mehr) begegnet ist, denke ich. Und ich würde halt gern wissen, woran ich bin. Kopf mach ich mir keinen, aber ich finds halt schon sehr erfreulich. Und ja, er ist ein wirkliches Sahneschnittchen - optisch und auch sehr nett. Also wirklich ein Mann, wo man sich als Frau - auch ohne Hintergedanken - ehrlich drüber freuen kann, wenn man Aufmerksamkeit von ihm bekommt. Bei mir kribbelts wie gesagt nicht. Umso besser, da kann ich es einfach nur genießen ganz ohne Rotwerden und Peinlichkeiten.

    (6) 18.07.18 - 21:05

    Du warst also vorher dick und bist nun schlank. Ich würde mich nicht so naiv in den "Komplimenten" sonnen sondern mich fragen, was ich für Signale aussende, dass man mich im Kollegenkreis plötzlich von hinten angrapscht (du nennst es umarmt). Billig.

  • (7) 18.07.18 - 21:46

    Weiß dein Kollege eigentlich, dass du Mann und Familie hast? Wenn ja, dann würde ich mich fragen, was ich ihm für Signale gesegnet haben muss, dass er die Tatsache ignoriert und sich an mich ranschmeißt. Hat er keinen Respekt vor dir?

    • (8) 19.07.18 - 09:43

      Er kennt meine Kinder und ich glaub auch meinen Mann. Natürlich weiß er, dass ich Mann und Kinder habe. Häh? Ich war letztes Jahr in Elternzeit und hin und wieder kommen die Kinder auch mal mit - mein Mann auch manchmal, wenn auch selten, weil das "bei uns nicht so ist" sag ich mal. Aber mein Mann ist durchaus oft mal auch Thema.

      Ich würd weder sagen, dass er sich an mich ranschmeißt (jede EINZELNE dieser Situationen hätte so oder so ähnlich auch von anderen Kollegen kommen können) noch dass er keinen Respekt vor mir hat. Ich glaub eher, dass die Pferde ein wenig mit ihm durchgegangen sind #schwitz.

"DAS habe ich allerdings durchaus bemerkt."

Für mich klingt das plump, nach Marktwert testen#sorry
Und du scheinst bereits jede seiner Bemerkungen auf die Goldwaage zu legen#schmoll
Genieß es einfach, wenn es dir ja nix weiter bedeutet #winke

  • (10) 19.07.18 - 09:50

    Das war in einer sehr lockeren Stimmung und es ging dann noch weiter. Wir haben uns eher gemeinsam über das Auftakeln der Kollegin amüsiert. Er meinte irgendwie, dass wir ja nebeneinander rübergegangen sind und wir ja plötzlich fast auf Augenhöhe waren und er normal immer zu mir runterschaut. Der andere Kollege ist dann gleich eingestiegen drauf (der heiratet jetzt dann und ist a) topverliebt in seine Frau und b) kein Flirttyp, gar nicht) und meinte bei ihrer Größe sind sie es ja nicht gewöhnt, mit Frauen "auf Augenhöhe" zu sein, und deshalb würds schon auffallen, wenn eine mal fast so groß ist wie sie. Das mit der Augenhöhe war der Running Gag, ein witziges Geplänkel und eher darauf bezogen, dass ich normal eben keine solchen Schuhe trage.

    Und für diejenigen, die jetzt befürchten, ich hätte mich nur um des Kollegen willen so angezogen: Nein, ich wusste nicht, dass wir Mittagessen würden. Ich habe einen Rock mit doofer Länge (gut übers Knie und momentan sitzt er eher noch weiter unten) und dazu sehen flache Schuhe aus wie wenn sie mich gestaucht hätten.

(11) 19.07.18 - 08:27

Genieße die netten Aufmerksamkeiten solange sie für dich angenehm sind und mache dir nicht weiter Gedanken drüber:-)
Schwierig wird es natürlich wenn es dir mehr gefällt als dir lieb ist und du Kribbeln bekommst dann ist eine ehrliche Aussprache nötig
LG

(12) 19.07.18 - 09:38

Danke für eure netten Antworten. Allerdings waren auch ein paar dabei, wo ich mal wieder nur den Kopf schütteln kann. Am meisten geht mir gegen den Strich, wenn man als Frau gleich mal wieder "grapschen" schreibt, wenn es eine ganz normale Umarmung war. Glaubt mir, ich kann durchaus unterscheiden, wann mir Körperkontakt angenehm ist und wann nicht. Und dank eines Musiklehrers im Kindesalter ist mir Körperkontakt auch ganz, ganz schnell zuwider. Traurig finde ich - trotz meiner Erfahrungen - wenn nette Berührungen gleich in eine "schmierige" Schublade gesteckt werden. Bei uns im Job wird gern mal in den Arm genommen, das an sich ist jetzt überhaupt nichts ungewöhnliches. Es war nur die Häufung und auch das Fehlen eines offensichtlichen Grundes.

Und noch etwas, natürlich werde ich mich in Komplimenten sonnen! Ich bekomme die meisten Komplimente von Frauen - gestern von meiner 85jährigen Nachbarin, vorgestern von der 65jährigen Mutter einer Freundin und quasi täglich von irgendeiner anderen Kollegin. Es ist schön und ich genieße es. Und es hebt das Selbstbewusstsein. Ich hab 12 kg abgenommen ohne zu hungern, mache täglich Sport, ich glaub, ich kann stolz auf mich sein. Und dass die Männer - in zivilisiertem Maße - gucken, nun, MIR ist das nicht unangenehm. Plumpe Anmachen oder schmierige Typen kann ich dennoch nicht ab. Und Körperkontakt, Zuneigung, etc. bekomme ich daheim auch genug ab, das ist nicht der Punkt.

Mein Kollege hat mich übrigens auch vorher schon wahrgenommen, wir haben uns immer gut verstanden. Aber im Moment habe ich eben das Gefühl, dass von seiner Seite her ein wenig mehr ist. Und das wüsste ich eben gern, ob das stimmt oder nicht. Vielleicht auch, damit ich weiß, wie ich mich zu benehmen habe. Ich hab mir bis jetzt bei ihm nie etwas gedacht und bin z.B. auch ohne Bedenken mit ihm allein Essen gegangen. Wenn ich weiß, der würd was von mir wollen, dann lass ich sowas lieber jetzt. Ich möchte ihm ja keine Hoffnungen machen.

Kennt ihr das wirklich nicht, wenn ihr mit einem Mann über Jahre "ganz normal" kommuniziert, euch sympathisch findet und alles geklärt scheint. Und urplötzlich merkt man dann, dass sich komische Situationen häufen? DAS wollte ich einfach mal geordnet haben in meinem Kopf. Danke denjenigen, die mir dabei geholfen haben.

Und für die Moralapostel zur Beruhigung: Ich werde ein bisserl genießen, aber eindeutige Situationen (allein miteinander zum Essen gehen, …) meiden. Zufrieden? Hatte ich übrigens auch geschrieben, dass ich das auch vorher schon gemacht hab, denk ich.

  • Hallo!

    Nun da er weiß, dass Du glücklich verheriratet bist, keine Schulter zum Anlehnen brauchst, würde ich das alles was er macht schlicht als Impulshandlungen ohne rechtes Ziel einsortieren und gar nicht erst versuchen zielorientierte Taktik und Strategie hinein zu interpretieren. Wahrscheinlich ist er ein Mensch der jeden umarmt, wenn er ihn symapthisch findet und nicht vermuten muss, dass es als sexuelle Belästigung aufgefasst wird. (Ich umarme Leute nur wenn ich gerade ein Liebesgeständnis ablege!)
    Um in solchen Impulshandlungen keine unerwünschten Gelegeheiten zu begünstigen würde ich versuchen dass nicht alle Kollegen-After-Work-Vernstaltungen in trauter Zweisamkeit mit ihm enden.
    Oder was willst Du für Signale aussenden? "Von meiner Bettkante würde ich dich nicht runterstoßen!"?
    Werde Du Dir über Deine Ziele klar, dann wird es Dir nicht schwer fallen keine zweideutigen Situationen entstehen zu lassen.

    Im Übrigen: Stell Dir mal die Frage, wie Du reagieren würdest, wenn Du ihn mal bei Eurem Liebelingsitaliener mit einer anderen (passenden) Partnerin knutschen sehen würdest?

    Weißt Du überhaupt ob er Single ist? Vielleihct macht seine Partnerin gerade eine beschwerlich Zwillingsschwangerschaft durch, oder er hat einen Unterhaltsstreit mit den 2 Müttern seiner Kinder, oder er ist eiegentlich schwul?

    LG, I.

    • (14) 19.07.18 - 15:01

      Unsere Kollegen-After-Work-Dinger enden NIE in trauter Zweisamkeit. Ich bin lediglich zweimal mit ihm in den letzten 5 Jahren allein in einer Pizzeria gewesen, weil es sich so ergeben hat. Mittags in der Kleinstadt, in der uns alle kennen. Und natürlich weiß ich, dass er Single ist. Allein schon die Vorstellung, das nicht zu wissen! Wir sind ja kein No-Name-Riesen-Büro. Wir kennen uns alle auch privat und unterhalten uns miteinander. ALLE. Was für ein Quatsch!

(15) 19.07.18 - 12:05

Du hast 12 Kilo abgenommen, das ist super aber auch keine Weltsensation.

Ich finde es grauenvoll wie extrem du hinter solchen Komplimenten lechzt.
Natürlich sind Komplimente toll und jeder bekommt sie gerne, aber es macht einen noch mehr aus als ein paar Kilo weniger und wenn ich dich hier lese, wie gemeinsam über Kollegen hergezogen wird, wie sehr man Komplimente nötig hat, wie extrem dieser Kerl wo du ja angeblich bei ihm kein flattern im Bauch hast und einfach nur ein Kollege ist, du dennoch so ein Theater darum/um ihn machst und du auch noch ja soooo glücklich verheiratet bist und Kinder hast....dann würde ich, an deiner Stelle, auf diese oberflächlichen Komplimente anderer verzichten, denn sie sind nicht auf dich als Mensch gerichtet !

ICH finde es peinlich wenn das Gehirn so aussetzt.Wie kann man sich selber so wenig Wert sein?!Unfassbar...

Und dann redest du dich hier immer raus, erklärst usw....und machst das Bild nur noch schlimmer in dem du es so unterstützt.

Aber jeder wie er es mag, wenn du es so nötig hast und brauchst, bitte....aber beschwer dich nicht!

Das Bild was du mir hier vermittelst, wirst du auch der ein oder anderen auf der Arbeit vermitteln, aber dort wird man es dir nicht sagen....

Somit, wenn Komplimente, sieh mal nicht nur das Kompliment, sondern denk weiter...

  • (16) 19.07.18 - 15:13
    sommerstimmung22

    Was habe ich denn sooo nötig? Ein paar nette Komplimente oder dass jemand bemerkt, dass ich einen schweren Tag hatte und mir die Möglichkeit gibt, erstmal noch ein wenig runter zu kommen, bevor dann daheim das Chaos mit zwei Kindern, einer pflegebedürftigen Großmutter, Haus, Garten, … eh wieder über mich rein bricht. Ja, mein Mann WÜRDE zuhören, aber erstens ist er in den Strukturen unserer Arbeit nicht so drin und zweitens wird es bei uns meist 11 Uhr abends, bis die Kinder im Bett sind und keiner mehr dazwischen quatscht. Bis dahin weiß ich mir dann auch besseres als über die Arbeit zu quasseln :-p.

    Die Art wie du dich hier aufführst - noch dazu in schwarz - lässt bei mir den Schluss zu, dass du selber auch gern mal ein Kompliment hören würdest. Was soll ich denn mit den Komplimenten tun? Was meinst du, was ich tue? Ich sag: "Oh, danke." oder sowas. Soll ich sagen: "Du, ich nehm dir das jetzt nicht ab, dass du findest, dass das Kleid mir super steht. Behalt dir deine Sülze für dich." - ja, das werd ich zukünftig sagen zu meiner Kollegin oder gleich zur Nachbarin jenseits der 80. Weil, da denk ich jetzt einfach mal weiter, was damit gemeint war. Bestimmt will sie mich auch rumkriegen, weil sie in Wahrheit lesbisch ist. Nee, jetzt komm.

    Meine Ziele? Glaub es oder nicht, ich hab gar keine. Ich wollte einfach nur wissen, was ich von diesen "Vorfällen" zu halten habe. Ich habe mich gern mit dem entsprechenden Kollegen unterhalten, manchmal tun Meinungen anderer ganz gut - gerade in der Arbeit, aber manchmal philosophiert man (zumindest in gebildeten Kreisen - sorry, das musste jetzt sein) auch gern mal oder hört sich Berichte aus fernen Ländern an. Ich fand ihn immer mal einen netten Gesprächspartner und finde es eigentlich sehr schade, wenn ich mir dabei jetzt plötzlich was denken muss. Tatsächlich ist es bei uns so üblich, dass man auch mal mit dem anderen Geschlecht ganz normal kommuniziert. DAS und nichts anderes war das Ziel meines Posts, weil ich irgendwann gemerkt hab: "Hoppla, das häuft sich grad irgendwie. Kann da was sein?"

    • Ohne dir was unterstellen zu wollen, aber wie ich weiter vorne ja schon schrieb, machst du dir (MEIN Eindruck!) zu viele Gedanken über diesen Kollegen und vor allem über seine Absichten! Hier gab es kürzlich erst einen Thread, in dem sich die TE trotz glücklicher Ehe anderweitig verliebte (so ein Zufall, es war auch ein Kollege..) Dann ist mir dein Satz, dass dein Mann dir auch zuhören WÜRDE irgendwie ins Auge gestochen..#gruebel
      So beginnt etwas, was man vielleicht nicht möchte.. Der Kollege weiß ja, wovon man redet wenn die Arbeit das Thema ist, der Kollege hat Zeit, bei der Unterhaltung mit dem Kollegen stören keine nervigen Kinder, keine pflegebedürftige Großmutter.. Verstehst du worauf ich hinaus will? Wie gesagt, ich möchte dir NICHTS unterstellen, ich wünsche dir die glücklichste Ehe. Aber so schleichend kann sich was (ungewollt) entwickeln.
      Ist dein Verhalten ihm gegenüber wirklich vergleichbar mit dem gegenüber anderen Kollegen? Würdesr du dich über Komplimente anderer männlicher Kollegen ebenso freuen?

      • (18) 19.07.18 - 20:39

        Schön, dass du dich um meine Ehe sorgst. Das ist unnötig. Ich bin mit meinem Mann 20 Jahre zusammen und habe mich tatsächlich schon gelegentlich fremdverguckt. Dennoch wusste und weiß ich immer, wo meine Grenzen sind. Aber tatsächlich war da gelegentlich Schwärmerei und so ein Britzeln - wie ich auch im Ausgangspost schon geschrieben habe. Bei diesem Mann ist da tatsächlich nichts. Ich war bei ihm deshalb auch immer so unbedarft und bin eben allein mit ihm essen gegangen oder solches Zeugs eben. Und das muss ich jetzt einfach ein wenig einstellen. Ich möchte auf jeden Fall vermeiden, dass er sich irgendwelche Hoffnungen macht. Das wäre nicht fair und auch ziemlich doof. Aber ich glaube, das kann ich echt gut ;-).

        Du fragst, ob es mit allen Kollegen so ist. Tatsächlich, ja, bis auf 1-2 mit denen ich nicht so kann. Mit den anderen ist da teils noch viel mehr Geplänkel, aber die sind halt meist verheiratet, da ist ein Spruch leichter, weil jeder weiß, wo er hingehört. Da brauch ich mir auch keine Gedanken machen. Ein anderer hat gemeint, ich sähe aus wie ein Tänzerin aus Hawaii. Hui, ehrlich, würdest du dich nicht freuen drüber? Das ist doch einfach nett und "makes my day" oder nicht?

        Und wenn mich in der Arbeit was nervt, dann gibt es 3-4 Leute, mit denen ich da drüber rede - und meinen Mann. Aber von dem halte ich das Gros momentan fern. Es sind eigentlich 2 Kolleginnen und 2 Kollegen, mit denen ich diese Sache zumeist bespreche. Da geht es zum Teil auch ziemlich um Internas, die mein Mann nicht alle wissen darf/muss/kann. Ich finde, das hat nichts mit schleichendem Beziehungsende zu tun. Wenn ich meinen Kollegen jetzt mein Herz ausschütten würde über die Krankheit meines Vaters, Probleme mit den Kindern oder den Hauskredit. Aber Stress in der Arbeit mit Kollegen zu besprechen, find ich sehr sinnvoll. Ob männlich oder weiblich ist mir dann normal eigentlich wurscht.

        • Wenn du weißt wo deine Grenzen sind, verstehe ich deinen Post hier nicht #kratz
          Wolltest du hier hören: "hey, er steht bestimmt auf dich!" Oder: "super dass du 12Kilo angenommen hast!" Oder: "Mensch, ich würde auch gern so viel abnehmen wie du!"???

          Und nein, ich sorge mich nicht um deine Ehe
          Und schon gar nie nie nicht würde mir der Vergleich mit einer hawaiianischen Tänzerin schmeicheln #schock #zitter
          Und zum guten Schluss: Sorry dass ich mir die Zeit genommen habe, deinen Text zu lesen und dir zu antworten-wenn es dir doch nicht passt#augen

      (20) 19.07.18 - 20:42

      P.S.: Mein Mann pendelt eine gute Stunde mit dem Zug. Ich bin eigentlich auch froh, wenn er nicht jeden Konflikt aus der Arbeit mit heim bringt, sondern ihn mit seinen Mitfahrern schon mal vorher durchkaut. Da sind auch Frauen und Männer dabei. So ist doch unser Leben und unsere Gesellschaft. Und ich finde, man kann auch mal ein paar Dinge "outsourcen" in einer Beziehung. Arbeitsstress gehört da mit dazu. Dann bleibt mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge.

Dafür das er dich nicht interessiert machst du dir aber sehr viele Gedanken!

Gabi

Top Diskussionen anzeigen