Fehlende körperliche Anziehungskraft

    • (1) 22.07.18 - 09:52

      Guten Morgen
      Ich wollte mal nach euren Erfahrungen fragen!
      Wenn eine Frau ihren Mann körperlich nicht mehr anziehend findet, also keine Lust mehr hat mit ihm zu schlafen. Und auch Küssen und sonstigen Umarmungen aus dem Weg geht, kann man an dieser Ehe noch was machen? Kann das Interesse wieder zurück kommen? Oder ist die Ehe am Ende? Ich hab meine Freundin gefragt ob sie ihren Mann noch liebt, sie meint sie empfindet ihm gegenüber eine tiefe Freundschaft aber Liebe würde sie es nicht nennen.
      Meine Freundin ist am Boden zerstört und zerbricht sich den Kopf wie es nun weitergeht.

      Was meint ihr? Was habt ihr in der Hinsicht für Erfahrungen gemacht?

      Grüße

      • (2) 22.07.18 - 10:10

        So ging meine erste Ehe zu Ende. Da war meine Abneigung ihm gegenüber zu groß geworden.

        Hallo,

        was ich mich da frage. Woher kommt diese plötzliche fehlende Anziehungskraft? Früher fand man den Partner anziehend und jetzt auf einmal nicht mehr?
        Wenn ich meinen Partner oder meine Partnerin nicht mehr Liebe, dann beende ich die Beziehung.



        vg
        novemberhorror

        (4) 22.07.18 - 11:05

        Nimmt sie irgendwelche Medikamente? Die Pille? Keine Pille mehr? Daran kann das manchmal liegen!

      • (5) 22.07.18 - 11:40

        Meiner Erfahrung nach ist auch möglich dass man sich so stark entfremdet weil man eben längere Zeit keine Zärtlichkeit und Sex mehr hatte. Ist das so?

        Ursächlich hatte das vielleicht gar nichts damit zu tun dass man seinen Partner nicht mehr anziehend findet sondern damit dass man den Kopf nicht frei dafür hatte oder einfach nur müde war. Z.b. weil Kinder kamen, der Job stressig war, Krankheits oder Pflegefall in der Familie oder oder oder.

        Zumindest mir ging es ähnlich nach der Baby / Kleinkindphase. Ich hatte keine Lust mehr auf meinen Mann, eher das Gefühl einer WG, und ging dann auch soweit dass ich diese Nähe bewusst geblockt hab -Sex, küssen -einfach alles. Ich wollte diese bzw speziell seine Nähe nicht mehr (jemand anderen hingegen fand ich sehr interessant und erotisch -aber betrügen / offene Beziehung ist für mich keine Option) und hab mich auch gefragt ob das nun das Ende ist... Da ich mich aber ansonsten in allen Bereichen gut mit meinem Mann verstehe und wir uns einfach ergänzen und natürlich auch wegen dem Kindern wollte ich mich nicht trennen. Mein Mann war aber auch "faul" was das Thema Sex anbelangt. Daher störte ihn das fehlende Sexleben eher weniger und SB geht ja auch schneller und einfacher.

        Nach einem Gespräch war uns klar dass wir beide nicht so weiter machen wollen. Für mich gehört Sex einfach dazu. Weder ich möchte ohne Sex Leben noch würde ich erwarten dass mein Partner ohne Leben muss. Wir nahmen uns vor im Urlaub mehr Zeit für uns zu nehmen.

        Wir haben es dann tatsächlich geschafft einfach wieder mehr miteinander zu schlafen und so kam auch die Nähe und Paarbeziehung zurück. Diese Verbindung ist einfach wieder da. Ich denke wegen dem Sex. Anfangs war es komisch und obwohl wir schon 10 Jahre zusammen sind irgendwie fremd und für mich etwas unentspannt, nach den erst 2-3 mal wurde es aber gut und ich hatte wieder Lust auf mehr. Mein Mann auch.

        Ich denke eine Beziehung/Liebe ist ein auf und ab. Die Gefühle sind nie gleich, mal mehr, mal weniger... die erste Verliebtheit legt sich eh nach den ersten 1-2 Jahren und ob man danach weiter an einer Beziehung festhält oder daran arbeitet muss jeder für sich entscheiden. D.h. auch ich habe keine "Schmetterlinge" im Bauch sondern fühle eine Verbundenheit zu meinem Mann und möchte mit ihm alt werden.

        Mein Tipp also einfach mal überwinden und ein paar mal Sex haben und schauen was passiert. Sollte sich diese Abneigung nicht legen muss sie sich natürlich nicht quälen aber einen Tipp hab ich dann leider auch nicht mehr...

        • Das kann ich so aus eigener Erfahrung unterschreiben. Wir haben das auf die beschriebene Weise auch wieder hinbekommen.

          Meine "Theorie" dazu:
          Wenn der Alltag nicht ganz glatt läuft, wird erst mal das Liebesleben eingestellt.
          Wäre ja auch irgendwie sinnvoll: Erst die Energie auf die eigene und die Versorgung der Sippe konzentrieren und erst, wenn alles wieder gut ist, weitere Nachkommen produzieren.
          Wir Menschen sind halt immer noch arg steinzeitlich programmiert, auch wenn wir das nicht wahrhaben wollen.

        • "Meiner Erfahrung nach ist auch möglich dass man sich so stark entfremdet weil man eben längere Zeit keine Zärtlichkeit und Sex mehr hatte. Ist das so?"

          Das ist so. Und auch wissenschaftlich erklärbar.
          Deswegen "verlieben" sich die meisten dann auch so schnell in ihre Affäre, wenn sie sich eine suchen.

          Daher kann man es auch wieder hinkriegen, wenn man über seinen Schatten springt. Allerdings darf die Abneigung nicht ZU groß werden. Aber ich denke, wenn man sich noch "liebt", aber halt nur die romantische Liebe fehlt, kann man definitiv daran arbeiten. Man muss halt aus dem Teufelskreis raus.

          Keine Zuneigung/Sex -> Kein Gefühl des Verliebtseins -> Keine Lust auf Sex -> Zurück zu "keine Zuneigung/Sex"

          Sehr gut geschrieben. Sehe das auch so. Lg

      Vielen Dank für eure Antworten!
      Nein, die Pille nimmt sie nicht.
      Ich glaube das Problem ist bei den beiden eher dass er so ein „Couchpotatoe“ ist. Er hat keine Hobbys, keine Interessen, hockt nur zuhause rum. Und als Paar machen sie anscheinend auch nix zusammen. Und wenn sie was unternehmen, auch als Familie, dann muss die Initiative immer von ihr aus kommen. Und so wie sie zu mir gesagt hat, hat sie wohl ihrem Mann auch schon des öfteren gesagt wie sich fühlt und dass sie beide an der Ehe arbeiten müssen, sonst würde die Ehe zerbrechen. Sogar eine Paartherapie hat sie vorgeschlagen. Aber es passiert leider von seiner Seite überhaupt nichts. Er nimmt alles so hin wie es ist und gibt sich überhaupt keine Mühe dass die Ehe wieder gut funktioniert.
      Sie meint das würde ihn unattraktiv machen. Grade weil er nichts für die Ehe macht.

      • So ein Exemplar hatte ich auch mal, allerdings waren waren wir nur sehr lange zusammen (über 10 Jahre), nicht verheiratet. Nach 2 Jahren betteln und einseitigen Versuchen hatte ich aufgegeben und die Beziehung beendet... sowas kann in der Tat unattraktiv machen. Wir haben auch nicht massiv gestritten und ich habe ihn noch geliebt, aber mehr wie einen Bruder.

        • (11) 23.07.18 - 12:12

          Achja, er hat immer noch nicht wirklich ernst genommen als wir schon getrennt waren, aber noch zusammen gewohnt haben. Erst als ich jemand neuen kennen gelernt hatte und wir uns näher kamen und ich ihm gesagt habe, dass sich da mehr entwickelt, hat er den Ernst verstanden und auch selber gesagt als er uns auf einer Feiern beobachtet hat, dass er nun versteht, was mir gefehlt hat. Es war leider zu spät für mich.

          Heute denke ich wir haben einfach nicht zusammen gepasst. Ich bin heute so glücklich wie noch nie und hoffe von ganzen Herzen für ihn, dass er auch eine Frau gefunden hat die besser zu ihm passt.

          • Danke für deine Antwort.
            Hmm...mal schauen wie es mit den beiden weitergeht.
            Ich finde die körperliche Anziehungskraft könnte eigentlich wieder kommen aber da müsste er sich auch anstrengen. Sie meint zwar er sagt Ihr des öfteren dass er sie liebt aber ich finde Worte sind schnell gesagt.
            Wenn von ihm auch wieder mehr kommen würde dass man wieder mehr zusammen unternimmt, dann findet man ja auch wieder mehr zusammen. Man kommt sich wieder näher. Aber wie soll man sich näher kommen wenn man nur noch wie Brüder und Schwester zusammen lebt?!

            • Halt uns auf dem laufenden :)

              Gesagt, dass er mich liebt hat er übrigens auch täglich. Aber es eben nie gezeigt. Ich glaube in 11 Jahren, hat er nicht einmal irgendeine Kleinigkeit mit nach Hause gebracht spontan oder mich irgendwie überrascht, meistens gingen die Bedürfnisse von anderen vor. Ich wusste auch, dass er ein toller Vater werden würde (er war sehr Verantwortungsbewusst, familiär und nett) und ich war mir auch sicher, dass er mich zum Beispiel nie betrügen würde. Aber ich erwarte von einer Beziehung irgendwie mehr Leidenschaft und nicht nur Moralvorstellungen (er hatte auch einen genauen Plan wann er einen Antrag machen würde und dann Kinder kriegen etc.). Es gibt sicher Frauen die genau dazu passen - nur ich eben nicht :)

Top Diskussionen anzeigen