Kann das gut gehen? Seite: 2

  • Nach dem 3. Thread würde ich sagen, stell zumindest den Kinderwunsch ein und verhüte sorgfältig.
    Es gibt zuviele Dinge, die Dich stören, als dass man von einer harmonischen Partnerschaft reden kann.
    Wahrscheinlich hält das ganze nicht 1 Jahr.

    (29) 22.07.18 - 22:23

    Sie hat übrigens sehr wohl einen Unterhaltsanspruch. Neue Partner zählen generell erst, wenn eine Beziehung gefestigt ist, ca. 2 Jahre.

    Wenn sie allerdings deren pflegebedürftige Kinder betreut, kommt (bis zu) unbegrenzter nachehelicher Unterhalt in Betracht, wenn sie durch diese Betreuung nur eingeschränkt erwerbstätig sein kann. Ganz egal, ob sie einen Partner hat oder nicht.

    Im Übrigen kann auf Unterhalt nicht verzichtet werden, wenn durch den Verzicht Andere, zB Ämter = die Allgemeinheit belastet werden/wird.

    So einfach wird das nichts. Fordern könnte sie das jedenfalls sofort.

    Und um deine Frage zu beantworten: Nein, ich räume euch keine Chancen ein und dass ihr ernsthaft über ein weiteres Kind nachdenkt halte ich in Anbetracht deiner bisherigen Beiträge für komplett irre.

    LG

  • Du zweifelst selber daran, ob das mit euch gut gehen kann und planst dennoch ein Kind mit ihm? Und das, obwohl du ihn kaum kennst und schon abgeschlossen hattest mir dem Thema Kinderwunsch.

    Was sagen deine Kinder dazu? Die sind wahrscheinlich entsetzt.

    Kann es sein, dass du beweisen willst, dass du besser bist als seine Ex, weil du 2 gesunde Kinder hast und auch jetzt wieder damit rechnest, ein gesundes Kind zu bekommen? Du scheinst nämlich irgendwie beweisen zu wollen, dass du besser bist.

    Hast du mal daran gedacht was passiert, wenn du mit ihm ein Kind bekommst, was ebenfalls, wie sein Bruder, ein Herzproblem hat? Hast du dich informiert, ob so etwas häufiger in einer Familie auftritt?

    Du bist ausserdem sicherlich nicht mehr die Jüngste. Da willst du dir das alles wirklich antun?

    (31) 23.07.18 - 09:08

    Ich finde alles was Du hier schreibst, so dermaßen widerwärtig.

    • (32) 23.07.18 - 13:54

      Ich schließe mich vollumfänglich an und ergänze:
      Ich kann nicht glauben, dass sojemand Heilpädagogin von Beruf ist und diesen Beruf vermutlich sogar ausübt!#zitter

      • (33) 23.07.18 - 14:02

        Dem schließe ich mich ebenfalls an, jeder Kommentar der TE von vorne bis hinten grauenhaft, dennoch gibts ein paar Negativ - Highlights von wegen "er hat eine Affäre begonnen, weil seine Frau zugelegt hatte", "das Kind kam in ein Pflegeheim, um den Stress loszuwerden" oder auch die pseudosubtil in Nebensätzen verpackten Herabwürdigungen à la "meine Kinder studieren / machen Abi, da werden seine bestimmt neidisch"...

        • (34) 23.07.18 - 14:17

          Begründung für den Kinderwunsch: "Er wünscht sich selbst ein fittes Kind."

          • (35) 23.07.18 - 16:27

            Plus der Umstand, dass die Beiden seit Anfang des Jahres zusammen sind, die TE aber "seit Monaten" an der Beziehung zweifelt.
            Dennoch habe ich zumindest aus den Beschreibungen heraus den Eindruck, dass sich TE und Partner im Grunde genommen nichts schenken.
            Er geht fremd, hat dann aber doch nicht die Eier, seine kriselnde Ehe aufzugeben, verschenkt ein Haus, das mindestens anteilsweise ihm gehört, zahlt sich dumm und deppert, aber für ein weiteres Kind wäre immer noch Geld da (natürlich nur, wenns "fit" ist).
            Ihr liegt offenbar immens viel daran, sich selbst, ihrem Partner, dessen Ex und dem Rest der Welt zu beweisen, dass ihre Familie nicht nur "was Besseres" ist, sondern sie auch "bessere" Kinder bekommt, zumindest der bisherigen Nachwuchsentwicklung zufolge.

        (38) 23.07.18 - 14:23

        Semesterferien,

        angehende und alle Möchtegernsozialwissenschaftler nutzen die Foren dann vermehrt oder
        gelangweilter Allerweltstroll halt.

        Wenn beim jedem Beitrag
        noch einer draufgelegt wird,
        ist die statistische Wahrscheinlichkeit, dass es sich NICHT um real existierende Probleme handelt, vermutlich recht groß.:-)

    (39) 23.07.18 - 14:19

    Ja, der Beruf ist noch die absolute Krönung.
    Da fällt einem echt nichts mehr ein.

Nein, kann es nicht.

Über die behinderten Pflegekinder und seinen Sohn verlierst du nicht ein einziges gutes Wort, wie soll das bitte gut gehen?

Du glaubst alleine deswegen beneidenswert zu sein ausschließlich weil deine Kinder aufs Gymnasium gehen und eines studiert..... ?

Das ist doch total daneben Menschen an Schulabschlüssen zu messen, dass du mit dieser Einstellung Heilpädagogin sein sollst entsetzt mich regelrecht.

Aber das passt zu dem was wir beide schon im anderen Thread besprochen haben: Für dich zählte nur das "viele" Geld (u.a. das für die Pflegekinder), was deinem Freund (und damit auch dir) gerade entgeht, und mit dem sich die Ex ja, aus deiner Sicht, so ein faules Leben macht.

Ach ja, für dich zählte ja auch die Unterwäsche der Ex, die herumliegen könnte, wenn dein neuer Freund für seine Kinder da ist....

Dass die Ex den ganzen Aufwand mit den gemeinsamen Kindern hat, zählte für dich schon damals nicht...

Nicht einmal die beiden nachmittage, die du ja so schrecklich anstrengend fandest, haben dir die Augen geöffnet was die Ex Tag und Nacht (!) leistet.

Du willst scheinbar Ex und Kinder aus seinem Leben streichen. Das geht aber nicht.

Top Diskussionen anzeigen