Wie würdet ihr reagieren ?

    • (1) 26.07.18 - 14:08
      Juliaaaaaa

      Hallo, das Thema passt nicht recht hier an aber ich habe 1. kein wirklich passendes Forum gefunden und 2. möchte ich in schwarz schreiben, im Voraus schonmal danke fürs lesen !#blume Stellt euch mal vor eine sehr gute Freundin von euch mit dem ihr seit Kleinkindalter befreundet seid sagt euch sie möchte gerne mit euch eine WG machen, ihr seid beide begeistert von der Idee und vor allem die Freundin fängt schon begeistern an die Einrichtung zu planen und schickt dir immer wieder Wohnungsangebote.....
      Ihr schaut immer wieder im Netz nach Wohnungen und plant die ganze Sache. Parallel dazu macht ihr mit der Freundin und noch einem sehr guten Freund einen Wochenendtrip an die Ostsee, bei diesem kurztrip merkt die Freundin die die WG vorgeschlagen hat, ihr sehr bestimmendes und machthaberisches Verhalten bei euch nicht komplett ausleben kann da sie von euch wenn euch etwas nicht passt Gegenwind kriegt und ihr den Mund aufmacht wenn euch was stört, die Freundin stört es extrem wenn sie nicht recht hat, ihr Verhalten bei normalen Diskussionen ist entweder sehr zickig und unzugänglich werden oder weinen. Ihr denkt euch nach dem Kurztrip: ihr beide eckt manchmal aneinander an ok, aber das lässt sich auch als WG regeln, man kommt so klar
      Dann ein paar Tage nach dem kurztrip fragt ihr bei der Freundin wieder an dass ihr nun die Wohnungssuche beginnen könnt und anfangen könnt zu Besichtigungen zu gehen
      Jetzt sagt die Freundin euch sie hat bei dem kurztrip gemerkt dass das als WG doch nicht so funktioniert weil ihr euch schon so lange kennt und deshalb Sachen immer direkt sagt was nicht gut ist als WG (ihr findet das ist eine sehr abstruse Begründung) nehmt das aber so hin, ab dem Zeitpunkt seid ihr deutlich zu merken nicht mehr so gute Freunde wie vorher und ihr versteht dieses Verhalten einfach nicht da ihr ein sehr verlässlicher Mensch seid der die Einstellung hat dass wenn man zu etwas zusagt dann macht man das auch ...ein paar Wochen später eröffnet die Freundin euch dann dass sie jetzt mit zwei anderen Freunden auf Wohnungssuche geht weil sie lieber zu dritt eine WG machen möchte (ihr denkt wieder sehr abstruse Begründung... sie hätte auch mit euch einen dritten Mann suchen können...warum ist sie nicht ehrlich zu euch ?)
      Das verletzt euch zwar aber ihr nehmt es auch so hin
      Jetzt ist etwas Zeit vergangen und die Freundin hat mit den zwei anderen Freunden eine Wohnung gefunden in die sie in zwei Wochen einziehen und euch zur Einweihungsfeier einlädt
      Nun seid ihr auch ein ziemlicher Sturkopf und b seid jetzt der Meinung dass die Freundin durch dieses Verhalten es nicht verdient hat dass ihr zur Einweihungsfeier kommt geschweige denn irgendeine andere Geste....ihr wollt aber keinen größeren Streit auslösen da die Familien von der Freundin und von euch auch gut befreundet sind seit Jahren und ihr die Familie der Freundin mögt und keinen Konflikt möchtet... euch widerstrebt es aber auch zu der Einweihungsfeier zu gehen oder irgendeine nette Geste zu zeigen.
      ...was würdet ihr da machen ?

      • Also, erstens würde ich erst mal eine eigene Party feiern, weil ich Gott sei Dank mit so einem Menschen nicht zusammen gezogen bin...und zweitens würde ich natürlich nicht auf diese Feier gehen. Ich mache grundsätzlich nur Dinge (privat), die ich wirklich machen will und auf die ich mich freue. Was andere darüber denken oder sagen, juckt mich nicht.
        Alles Gute.

        Hallo,

        also ich wäre der Freundin dankbar, dass sie die Reissleine gezogen hat und nicht mit mir zusammen gezogen ist, weil es nicht funktioniert hätte. Für diese Erkenntnis hätte ich zwar ne Weile gebraucht, aber wenn ich in Ruhe darüber nachgedacht hätte, wäre ich froh darum gewesen. Denn so kann die Freundschaft weiterhin bestehen, ohne den Ärger einer schief-gelaufenen WG mit allem, was da dran hängt (finanziell, nervlich und emotional).

        Gib dir einen Schubs, schluck deinen Ärger runter und geh zur Einweihungsparty.
        LG
        Fontaine

        (4) 26.07.18 - 14:25

        Hallo,
        Ich würde auch zur Party gehen.. ob ihr es beim kurztrip oder später gemerkt hättet, macht inhaltlich ja keinen Unterschied... ihren Rückzieher finde ich gut (man ist doch nicht verpflichtet, wenn man merkt, dass es doch nicht geht)... und dass sie nicht ehrlich zu dir gewesen ist bzw abstruse Begründungen geliefert hat, liegt vielleicht daran, dass sie dir nicht weh tun wollte...

        Wenn sie dir wichtig ist, freu dich dass sie ihre Dreier wg gegründet hat (wg s mit Freunden sind deutlich schwieriger als mit „fremden“) und geh zur Party... vielleicht kommt sie Zeitnah zu dir in die Wohnung und freut sich, eine Auszeit von der Wg zu haben ;)

        Lg

      • Hallo!

        Ich hätte eine ganze Weile vor Dir gecheckt, dass es mit der WG keine gute Idee ist.

        Du hast doch selbst gemerkt, dass eure Ansichten und Wünsche bei der Wohnung zu weit auseinander gehen und die Freundschaft darunter gelitten hat. Das wäre nicht besser geworden, sondern beim Zusammenleben noch viel weiter eskaliert.

        Du hast jetzt zwei Möglichkeiten:
        1. Du schmollst, gehst nicht zur Party und verlierst eine deiner ältesten Freundinnen, weil sie danach dann auch nicht mehr viel von Dir wissen will, wenn du jetzt schmollst

        2. Du gehst zur Party, akzeptierst, dass es Freunde gibt, mit denen man zwar gerne befreundet ist, aber nicht gleich zusammen wohnen muss, und behälst die Freundschaft. auch mit getrennten Wohnungen.

        Ich würde 2. wählen.

        Du solltest anfangen mit Dir selbst zu wetten, ab welchem Tag ihre mimosenhafte Art in der WG für Riesenärger sorgen wird. Ich tippe mal auf den Tag nach der Party, wenns ums gerechte Aufräumen geht und sich einer der Mitbewohner drückt.

        "Jetzt sagt die Freundin euch sie hat bei dem kurztrip gemerkt dass das als WG doch nicht so funktioniert weil ihr euch schon so lange kennt und deshalb Sachen immer direkt sagt was nicht gut ist als WG (ihr findet das ist eine sehr abstruse Begründung)"

        Was ist daran abstrus? Sie hatte in einer kurzen gemeinsamen intensiven Phase schon Probleme damit, was soll das also innerhalb einer WG werden?

        Ich kann nicht so ganz nachvollziehen, warum Du jetzt verletzt bist, aus meiner Sicht konnte Dir nichts besseres passieren. Und Du solltest auf die Party gehen um dort zu feiern, dass es nicht Dich erwischt hat.

      • Ich bin mit vielen befreundet, mit denen ich NIE zusammen wohnen könnte. Ein Aussteigen aus den WG-Plänen hat vielleicht eure Freundschaft gerettet. Sei ihr lieber nicht zu lange böse.

        • (8) 26.07.18 - 15:01

          Vielen Dank für die schnellen vielen Antworten !
          Nun kommt ja auch noch dazu dass ich nicht recht Sinn darin sehe die Freundschaft aufrecht zu erhalten da mittlerweile die Chemie nicht mehr stimmt (zu Schulzeiten waren wir super Freunde aber das hat jetzt begonnen sich im Erwachsenenalter zu ändern) z.B. kommen von ihr regelmäßig gehässige Kommentare dass ich ja "nur" einen Realschulabschluss habe und mich das generell schlechter macht als Leute mit höherem Abschluss (für den beruflichen Weg den ich gehen wollte bzw gegangen bin war nie das klassische Abitur nötig, dessen war ich mir schon zu Schulzeiten sicher). Das ist ja nun offensichtlich ein nicht gerade freundschaftliches Verhalten von ihr deshalb bin ich auch froh dass sie noch rechtzeitig die wg abgesagt hat, was ich ihr dabei übelnehme ist eben die Art wie sie es abgesagt hat (nachdem sie total motiviert war und dann mit fadenscheiniger Begründung neue WG Partner wählen). Womit ich jetzt nicht recht umgehen kann: dieses fast schon persönlichkeitsgespaltene Verhalten von ihr einerseits verhält sie sich sehr oberflächlich nach wie vor wie eine gute Freundin, unterhalten wir uns jedoch länger als 10 Minuten werde ich von ihr gepiesakt. Ich habe ja schon ein paar mal versucht Sachen offen anzusprechen mit der Hoffnung einer Aussprache dass danach die Freundschaft wieder besser ist, ihre Reaktion darauf war jedoch immer nur zuerst abstreiten und dann weinen......wie geht man damit um ?

          • Meine Frexxe, Du willst nicht mehr mit ihr befreundet sein, sie offenbar auch nicht mehr mit Dir, dann ist das halt so. Was soll denn der Affentanz? Freundschaften leben sich auseinander, so ist das Leben!

            • (10) 26.07.18 - 15:36

              So eindeutig ist es ja eben leider nicht deshalb schreibe ja hier. In einem Moment verhält sie sich wie die gute langjährige Freundin, im nächsten Moment kommen von ihr persönliche Beleidigungen gegen mich. Logischerweise gehe ich dann auf Distanz und sage ihr auf ihre Nachfrage hin auch wieso, ihre Reaktion darauf dann wieder vehement abstreiten und weinen. Das ist doch alles andere als ein normales Verhalten von einer Freundin oder ?

          Ich verstehe dann nicht, warum du überhaupt von der Idee einer WG begeistert warst, wenn sie angeblich so gehässig zu dir ist #kratz

          • (12) 26.07.18 - 19:15

            Das mit dem gehässig sein war damals noch nicht....das kam erst danach

            • >>>das kam erst danach<<< Nach was?

              >>>eine sehr gute Freundin von euch mit dem ihr seit Kleinkindalter befreundet seid sagt euch sie möchte gerne mit euch eine WG machen, ihr seid beide begeistert von der Idee<<<

              Bis dahin war alles eitel Sonnenschein und dann wurde sie plötzlich gehässig zu dir?

              Alles etwas merkwürdig.

              • (14) 26.07.18 - 20:45

                Ja eben....ich finde das mindestens genau so merkwürdig wie du deswegen suche ich ja hier nach Meinungen und Ratschlägen

                Das gehässig werden kam einige Monate nach dem wg-Plan

          Na weil sie "ein sehr verlässlicher Mensch seid der die Einstellung hat dass wenn man zu etwas zusagt dann macht man das auch"#aha#rofl
          Sie wäre also lieber durch die WG Hölle gegangen als den Plan abzusagen#kratz

Top Diskussionen anzeigen