Schwanger und er kann nicht mit Geld, Alkohol und Vereinbarungen umgehen - was nur tun??

    • (1) 27.07.18 - 19:02
      Hilfesuchende90

      Hallo liebe LeserInnen,
      Ich möchte diesen Beitrag anonym halten, da mich vielleicht doch einige unter meinem Nicknamen kennen und erkennen würden.

      Ich bin schwanger und eigentlich freue ich mich sehr auf das Kind. Mein Partner ebenfalls - davon merke ich häufig jedoch nichts.
      Ich bin voll berufstätig und verdiene zwischen 2175 - 2350€ netto, ganz im Gegensatz zu meinem Partner, der noch in der Ausbildung ist und "nur" 870€ verdient.

      Früher hat es mich nie gestört, dass ich die Lebenshaltungskosten wie Wohnung, Rechnungen, Lebensmittel etc. alleine trage. Seit ich schwanger bin, versuche ich allerdings streng weiter Rücklagen zu bilden und spare eben wo es so geht.
      Ich bin generell ein sparsamer Mensch, habe ein günstige Wohnung, fahre nur mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln, rauche nicht und gehe dezent shoppen, zum Friseur und Ähnliches. Ich schaffe es im Monat mindestens 7-800€ zu sparen.

      In den letzten Monaten habe ich meinem Partner häufiger gesagt, dass ich schon erwarte, dass er auch etwas zur Miete dazu steuert, Lebensmittel kauft und sich beteiligt. Der "Nestbautrieb" hat mich ziemlich penibel werden lassen, was Geld angeht.

      Nie kam etwas...Auch die Schulden, die seine Eltern bei mir haben (etwa 300€) wollte ich mal langsam zurückhaben, da es immerhin schon ein halbes Jahr her ist. Natürlich habe ich von dem Geld noch keinen Cent gesehen und der Ärger kriecht mir in die Nase, wenn ich seinen Vater treffe und er sich nicht gerade "sparsam" verhält...:-( (hier noch ein Drink, Zigaretten Akkord usw.)

      Mein Partner zahlt von den 870€ ca. 120€ Schulden bei der Bank ab, der Rest verdampft bei 7 Schachteln Zigaretten die Woche, locker 3,4 Bier pro Abend am Kiosk (wo er teilweise drei stellige Deckel hat), etwas zu Essen auf der Arbeit (er arbeitet auf dem Bau) und ich weiß nicht was..Er ist NICHT bereit seine Finanzen offen zu legen, noch zu dokumentieren wofür das Geld drauf geht.
      Nachdem ich ihn zur Kasse gebeten habe, um an der Wohnung teilzuhaben drohte er mir direkt, dass er dann zwei Straßen weiter zu seinen Eltern einziehen würde. Er könne es sich einfach nicht leisten Miete und ähnliches zu zahlen..
      Auf dem Bau müsse er vor lauter Stress rauchen, das könne er nicht aufgeben, das Bier braucht er zur Entspannung. Dennoch bleiben ihm 170€ die Woche für all das? Ist es zu viel von mir verlangt von diesen 870€ wenigstens einmal 200€ hinzuzugeben?
      Er stellt mir ganz klar das Ultimatum: Entweder es geht so weiter wie zuvor, weil er es sich nicht leisten kann mir Geld zu geben, oder er will direkt zu seinen Eltern ziehen. Von dort aus würde er sich dann um mich und das ungeborene kümmern, dies sei auch keine Trennung..?!?!

      Meine Nachfragen, wieso er nicht das Rauchen sein lassen kann und es ihm nicht wichtig genug ist bei seiner schwangeren Partnerin und dem Ungeborenen Kind zu bleiben...naja stoßen auf Ausreden und Versprechungen, die nie passiert sind.

      ("sobald du schwanger bist, höre ich sofort mit dem Rauchen auf.")

      Letzte Woche hatte ich ihn soweit, dass er sein Gehalt auf mein Konto überweist und wir so evt. besser dokumentieren können, wo alles hinfließt.
      Heute dann ein riesiger Krach: er wird es auf keinen Fall machen, er lasse sich doch nicht Taschengeld von mir auszahlen. Ich solle ihn nicht nerven und mit dem Thema in Ruhe lassen...
      Zudem sei noch gesagt, dass er locker 50-100 Inkassobriefe hier rumliegen kann. Bußgelder en masse, die Gläubiger stehen Schlange...Würde er wenigstens konsequent seine Schulden abbezahlen, dann wäre ich nicht so. Aber selbst eine Ratenzahlen von 100€ hat er erst eigenmächtig auf 80€ gekürzt und dann komplett selbst eingestellt. Meiner Meinung nach, damit er mehr Geld zur Verfügung für ich weiß nicht was hat.

      Zuvor wollte er auch noch 600€ von mir haben, um sein Auto zu reparieren, damit er einen Nebenjob finden kann. Von dem würde er die 600€ dann abbezahlen und für das Kind zur Seite legen.

      Ich glaube es ihm nicht...Er verschwendet das Geld, kommt total betrunken teilweise nach Hause und wenn ich ganz ehrlich bin dann weiß ich, dass ich diese 600€ (die unserem Kind fehlen würden...) genauso wenig wiedersehen würde, wie die 300€,die ich seinen Eltern geliehen habe.

      Was soll ich nur tun??
      Ich will doch nicht schwanger meinen Partner verlieren, aber so geht es auf keinen Fall weiter :-( Ich hoffe, dass ihr mir irgendwie helfen könnt.
      Viele Grüße

      • (2) 27.07.18 - 19:15

        Ich würde ihn bei seinen Eltern einziehen lassen. Und er soll sich umgehend ummelden. Irgendwann steht sonst der mit dem Kuckuck bei dir vor der Tür. Ne Danke.

        • Sie muss nicht für seine Schulden zahlen!

          • Ich weiß nicht, wie das in D ist, aber ich (Österreich) hatte vor ca. 1 Jahr auch plötzlich den Gerichtsvollzieher mitsamt Schlosser vor der Tür stehen, bereit und berechtigt die Tür zu öffnen weil ein Vormieter noch auf die Wohnung gemeldet war und massenhaft Schulden hatte. Ich wusste nicht, dass er noch gemeldet war. Natürlich war ab und an ein Brief an den Herrn in der Post, aber diese habe ich immer ungeöffnet dem Postboten mit Vermerk ‚unbekannt verzogen‘ wieder mitgegeben.
            Wäre ich nicht zuhause gewesen, hätte ich zumindest die Schlosserkosten übernehmen müssen plus die Kosten drumrum (neues Schloss etc). Wann und ob ich mein Zeug wieder bekommen hätte, wäre auch fraglich gewesen. Ein Ärger und Gerenne, das ich sicher nicht brauche! Daher auch mein Rat an die TE: wenn er auszieht, dahinter sein, dass er sich asap ummeldet!

      Er stellt Dich quasi vor die Wahl: Füttere mich weiter durch und zahl meine Schulden oder lass es und ich wohne kostenlos bei meinen Eltern. Die Frage wäre nur, wenn die sich auch schon Geld leihen und es nicht zurück zahlen, können die ihn dann überhaupt durchfüttern?

      Die wichtigere Frage ist aber doch wohl, wie das weiter gehen soll. Er ist offenbar Alkoholiker, öfter betrunken bzw. braucht jeden Abend seinen Pegel, ist das ein Umgang für ein Kind?

      trenn dich.

      von diesem prachtexemplar ist nicht mehr zu erwarten, sei froh das du ihn noch nicht geheiratet hast und schaff noch bevor dein baby zur welt kommt klare verhältnisse. jetzt kommst du noch mit einem blauen auge davon, lass dich bloss nicht weiter in seine verschuldete welt voll leerer versprechungen ziehen.

    • Ich würde hier die Reißleine ziehen und mir eine getrennte Wohnung suchen. Die Beziehung mit ihm kann ja weiter laufen, aber dann nicht unter einem Dach.

      Ich frag mal anders: Was reizt dich überhaupt an dem Kerl? Für mich klingt das wie das absolute Gegenstück von einem Traummann. Abgesehen davon scheint er auch Alkoholiker zu sein.

      Hallo

      Du schreibst als wenn ihr erst kurze Zeit zusammen seid. Ich denke das jeder mal finanziell auf die fresse Fällen kann. Arbeitslosigkeit ,Krankheit oder oder oder. Aber dann sollte man den arsch in der Hose haben und wieder aufstehen Krone richten und aus dem Schlamassel rauskommen.

      Aber was dein Partner macht geht überhaupt nicht. #nanana lass ihr wieder zu seiner Mutter ziehen. Besser ist das.

      Lg

      (10) 27.07.18 - 19:49

      Hallo,

      Gerade habe ich einen ähnlichen Beitrag verfasst. Und ich kann dir aus Erfahrung nur sagen, dass er sich zu 90% nicht ändern wird. Mein Mann hat es immer versprochen und ich habe ihm geglaubt und Zeit gegeben. Jetzt sitze ich hier mit kind und Schulden und weiß nicht, wie wir jetzt getrennte Wohnungen kriegen. Dein Freund hat wenigstens einen Job. Lass ihn bei seinen Eltern einziehen. Und kümmer dich nicht um seine Finanzen. Das habe ich gemacht und es gibt nur stress. Außerdem will ich nicht Mama für ihn spielen. Meine Meinung. Er soll ausziehen und dann seht ihr, wie es weitergeht. Lass dich da nicht mit reinziehen, so wie ich es gemacht habe. Wenn er Papa sein will, hat er die Gelegenheit.

      Lass ihn zu seinen Eltern ziehen. Dein Partner hat sein Leben nicht im Griff und nutzt dich nur aus! Das ist keine gute Grundlage um gemeinsam ein Kind aufzuziehen.

      (12) 27.07.18 - 20:13

      Seit wann kennst du ihn? Wahrscheinlich nicht seit gestern. Für ihn bist du eine Goldgrube. Und er ist erst seit der Schwangerschaft so und hat versprochen sich zu ändern? Vermutlich nicht, sondern auch schon vorher so gelebt. Liebe macht blind und du warst vermutlich blind. Der Spruch "bei Geld hört alles auf" stimmt immer. Schütze dich vor weiteren Leihgaben oder irgendwelche Schulden von denen du nichts weißt. Du hast bald dich und ein Kind zu versorgen. Von ihm kannst du nichts erwarten. Alles Gute.

      An welcher Stelle ist er denn ein Partner?

      (14) 27.07.18 - 20:35

      selber schuld

      Der Typ ist unfähig alleine zu leben. Lies dir die Geschichte nochmal durch und überlege mal ob er sich zukünftig wirklich ändern wird. Willst du, ist zumindest meine Meinung, wirklich einen Säufer für dein Kind? Einen Dauerraucher, einen Schuldenheini der lieber weniger Schulden zahlt damit er Geld verplempern kann? Würde dein Kind so einen Kerl anbringen was denkst du dann?

      Ela

Top Diskussionen anzeigen