Fehlende Zärtlichkeiten!

    • (1) 05.08.18 - 23:37

      Hallo ihr Lieben.

      Ich möchte ein Paar Sachen loswerden.

      Ich frage mich auch, ob jemand sowas ähnliches durchmacht.

      Ich bin seit einem Jahr in einer Beziehung mit einem Mann. wir sind auch seit einem Monat bereits verheiratet.

      Seitdem wir uns kennen, haben wir nicht ein mal miteinander Geschlechtsverkehr gehabt!

      Zur Anfang stand ja zur Debatte, dass er vielleicht auf Männer steht, bzw er war nicht nicht siher auf welches Geschlecht. Nun wurde aus uns beiden Mehr (bin weiblich).

      Am Anfang hiess es immer, er möchte bis zur Ehe warten, was für mich kein Problem war. Nun sind wir seit einem Monat verheiratet und es passierte immer noch nichts. Es gibt immer Ausreden dafür, zu warm, zu müde, zu kaputt, zu viel stress, wo ganz anders mit dem Kopf, wir müssen beide am nächsten Tag frei haben, er hat Angst.

      Mein Mann hat immer Ausreden, aber spricht immer vonwegen "eines Tages machen wir so und so.... " aber es passiert einfach nichts.

      Er ist auch so ein Hygiene und Pflegefreak... er hat einfach Angst, dass ihm ein Geruch entgegen kommt O.o obwohl ich sehr gepflegt bin, schon zu gepflegt, dies weiss er auch, sonst wäre er nicht mit mir!


      Ich stelle mir sehr oft die Frage, ob er nicht doch auf Männern steht.

      Dass wir kein Sex haben ist eine sache, aber es fehlt einfach diese körperliche Liebe die eine Beziehung/Ehe braucht! Wir kuscheln soooo selten, wenn dann umarmen wir uns beim schlafen und das war es auch wieder. Wir haben bis jetzt noch nie richtig geknutscht, es hat auch Monate gedauert bis er mioch auf dem Mund küssen konnte. Es fehlt mir an Kleinigkeiten, zb dass er meine Haare streichelt, dass ich in seinen Augen sehen kann, dass er mich liebt, dass er mich umarmt!! Immer wenn ich ihn umarme, auch manchmal mal eine längere Umarmung haben möchte, umarmt er mich kurz und lenkt ab und fängt an irgendwas zu erzählen. Ich fühle mich mich einfach überhaupt nicht wahrgenommen als Frau! mir fehlt das alles sehr, in meiner aller ersten Beziehung vior Jahren, hatte wir so gar meistens mehrmals am Tag jeden Tag sex.

      ist das normal?

      • Ich denke dein Mann hat ein größeres Problem. Klingt leider danach, dass er nicht mit körperlicher Nähe zurecht kommt.
        Ist in seiner Vergangenheit vielleicht irgendetwas traumatisches passiert?

        Eine ehemalige Kollegin von mir hatte auch einen Freund, mit dem sie aber nie gekuschelt hat und nur sehr sehr selten Sex hatte. Sie konnte einfach keine körperliche Nähe zu lassen. Sie litt an einer psychischen Erkrankung, weswegen sie die Nähe zu anderen Menschen einfach nicht ertragen konnte.

        Seine übertriebene Hygiene und dass er Angst hat, deuten ja leider schon auf ein psychisches Problem hin.

            • Leider nicht, er hat es lange nicht eingesehen, dass er eine Behandlung braucht. Ich habe es immer wieder erwähnt, dass es sein muss. Er hat dann immer gesagt, dass er das Gefühl hat, er müsste sich nur für mich ändern. Ich weiss nicht ob das so stimmt, weil in letzter Zeit sagt er, er kümmert sich um einen Platz das geht so nicht weiter. Aber ich denke nur, wenn er nicht selbst auf die Idee kommt, sich behandeln zu lassen bzw dass er es nötig hat, dass es nichts wird wenn er sich nicht darauf einlässt. Er war wohl früher mit 14 in Behandlung, aber hat nichts zugelassen und sich überhaupt nicht geöffnet. Er macht sich selbst kaputt und mich dabei auch.

              • Wie du schon sagst, ist es so, dass die Erkrankten selbst einsehen müssen, dass sie Hilfe brauchen. Sonst hat es keinen Sinn.
                Es ist leider immer sehr schwierig it Menschen umzugehen, die psychische Probleme haben, aber keine Hilfe annehmen wollen und keine Krankheitseinsicht haben.

                Versuch ihm klar zu machen, dass du hinter ihm stehst und ihn in allem unterstützt, aber auch, dass du so, wie es jetzt ist, auf keinen Fall weiter leben kannst. Wenn er dann weiterhin der Meinung ist, dass er sich nur für dich ändern muss und das nicht will, würde für mich nur die Trennung als Alternative bleiben, so schlimm und schade es auch wäre.

                • Ich habe ihn schon so oft gesagt, dass es so nicht weiter geht. Er hat allerdings aber wirklich bei seiner Krankenkasse angerufen und nach Hilfe gebeten. Er hat demnächst frei, und sagt auch immer wieder dass er ein Platz suchen will. Ich werde ihn nicht unter Druck setzen uns nichts erwähnen. Er hat 10 Tage frei, wenn er in der Zeit sich immer noch nicht gekümmert hat, sehe ich mich gezwungen zu gehen. Ich kann wirklich nicht so weiter leben. Ich habe mich selbst schon komplett verloren.

          Keine Zärtlichkeiten, kein Sex, dir gefällt nicht, wie er dich behandelt, "noch viele andere Probleme"....

          Was war nochmal der Grund für dich, ihn zu heiraten #kratz ?

    Hallo!

    Möglicherweise ist er auch komplett asexuell, kann sich also eigentlich mit gar niemandem Sex vorstellen, ist aber einfach nicht soweit, das Zuzugeben. Macht halt eine Ehe echt schwierig, weil es da auch nicht wirklich eine Therapie gibt - manche Dinge sind eben so, gerade, wenn der Betroffene selbst keinen Leidensdruck hat.

    Für ihn ist alles supi, wenn ihr weiterhin wie Bruder und Schwester zusammen lebt. Er hat die Gesellschaft die er sich wünscht, und du machst ja nicht gerade viel Druck.

    Das doofe ist halt, dass du schon Bedürfnisse hast und auf die Dauer verhungerst. Selbst mit Therapie wird es unter Umständen nie ein echtes Sexleben mit Lust auf beiden Seiten geben. Da ist einfach zu wenig Libido bei ihm, die kann man kaum Herbeitherapieren.

    Willst du so weiterleben? Oder vielleicht doch lieber ihn als guten Freund behalten - aber nicht mehr?
    Eine Freundin ist in so einer Beziehung geblieben, trotz Ehe 10 Jahre nie mehr als Mal unters T-Shirt gegriffen. Irgendwann war sie 35 und immer noch kinderlos. So war es dann doch nicht ideal.

    • Hallo,

      Ich habe mir auch manchmal gedacht, dass er vielleicht asexuell ist. Er sagt auch öfter zwischen durch dass er sich kein sex vorstellen kann sei es mit Mann oder Frau. Er hat das Gefühl er muss sein Lebenlang „rein“ bleiben. Wiederum will er unbedingt Kinder mit mir haben und nimmt sich immer vor „sich zusammenzureißen“ um diesen Wunsch zu erfüllen, jedoch kommt es nicht dazu. Und du hast recht, selbst wenn es mal dazu kommt, dass wir sex haben, wird es nie so sein, dass beide wirklich Lust haben darauf. Ich habe natürlich voll und ganz Lust mit meinem Mann zu schlafen! Aber er denke ich nicht so, bzw er könnte mit niemals das geben was ich möchte/brauche.

      Aber versuche ihm das mal so zu erklären, ohne dass er es so hindreht, als würde ich mich von ihm trennen, wegen sex. Es ist nicht nur der Sex, viel wichtiger: es ist allgemein der Umgang mit mir.

      • Hallo!

        Es geht nicht nur um Sex sondern auch darum, dass er dich in die Falle gelockt hat. Er wusste, dass er keine körperlichen Bestandteile einer ganz normalen Beziehung will und hat dich trotzdem gedrängt, ihn in einem hohen Tempo zu heiraten. Er hat dich damit hintergangen und manipuliert.

        Und das ganz ganz bewusst. Ihm war klar, dass du normale Körperlichkeit willst. Dass das, was zwischen euch ist, nicht mehr als eine WG ist - gemeinsame Freizeit ohne Sex. Er hat dir damit etwas angetan und redet das klein mit "ist doch bloß Sex". Damit manipuliert er dich schon wieder, stellt dich hin, als ob du dich nur anstellst.

        Er ist doch nicht dumm und wusste, dass er dir was verspricht, was er kaum halten kann, auch mit Therapie wird das eine erzwungene krampfige Angelegenheit die dann eher der Befruchtung dient.

        Er hat dich da ganz schön eingelullt und jetzt bist du verheiratet. Vielleicht klappt noch eine Annullierung, erkundige dich deswegen.

    Die ersten Monate ging das völlig. Hätte Respekt vor seinem Wunsch bis zur Ehe zu warten. Aber wie du sagtest, auf Dauer verhungere ich. Es ist mittlerweile so weit, dass wenn ich unterwegs bin und ein Mann sehr, der mir optisch gefällt, frage ich mich, wie er in der Beziehung wäre, ob er ein gut behandelt, ob er mit seiner Freundin schlafen würde. Also ganz krank, mein Kopf ist so kaputt und ich brauche selber auch mittlerweile professionelle Hilfe. Fremdgehen würde ich aber nie, bevor es soweit kommen würde, würde ich mich lieber trennen.

    • (15) 06.08.18 - 07:25

      Psychische Probleme, Asexualität oder was auch immer hin oder her.
      Es geht meiner Meinung einfach gar nicht, dem Partner unter dem Vorwand er wolle bis zur Ehe warten falsche Hoffnungen zu machen. Dann muss er schon mit offenen Karten spielen und hoffen, dass sie ihn trotzdem heiratet oder an seinen Problemen arbeiten, wenn ihm etwas an der Beziehung liegt...

      Mein Partner und ich hatten auch Probleme mit dem Sex anfänglich unserer Beziehung (andere Gründe) und er hat mit proaktiv daran gearbeitet, weil klar war, dass sonst die Beziehung nicht halten kann und es ihn fertig gemacht hat, dass die Beziehung, die sonst wirklich perfekt lief durch seine Probleme so belastet ist.

Top Diskussionen anzeigen