Partner drum bitten abzunehmen

    • (1) 06.08.18 - 14:26
      Kathi1807

      Hallo zusammen,

      Mein Mann und ich sind seit 8 Jahren zusammen und wir haben zwei Kinder.
      Ich habe mein Mann schon mit etwas mehr Gewicht kennengelernt. Mich hat das nie gestört. Im Laufe der Jahre kamen aber einige Kilos dazu so dass er nun wirklich stark übergewichtig ist.
      Vor etwa einem Jahr habe ich ihn schonmal darum gebeten zum Arzt zu gehen weil das ja nun auch ein gesundheitlicher Aspekt ist. Er sollte eine Liste führen wie er sich ernährt und dann erneut zum Doc gehen. Das wurde ungefähr einen Tag eingehalten und dann war es auch schon wieder vorüber mit dem guten Willen.
      Ich spreche ihn immer wieder darauf an das er nun langsam was tun muss. Koche gesund, verzichte zuhause auf süsskram etc. Wir haben natürlich trotzdem was im Haus. Die Kinder bekommen in der Regel mal etwas. Haben wir nichts da geht er eine Etage tiefer. Dort wohnt die Schwiegermutter die immer was da hat.
      Ich merkte auch so langsam das "schlanke" Männer eine gewisse anziehungskraft auf mich ausüben.
      Wir reden oft darüber. Er sieht es auch immer ein und sagt er gibt sich Mühe. Aber er kriegt den Dreh einfach nicht. Wenn ich Vorschläge mache wie Fitness Studio oder weight Watchers hat er diverse ausreden warum es nicht geht. Würde ja auch mitmachen. 5-10 Kilo weniger hätte ich auch bei mir nichts dagegen
      Langsam weiss ich echt nicht weiter.
      Vielleicht habt ihr noch ein paar Tipps

      • (2) 06.08.18 - 14:38

        Hallo!

        Nun du sagst selber du würdest selber mal so 5-10 kg weniger haben wollen .... tja warum hast Du die denn überhaupt drauf?!

        Es muss von ihm alleine kommen und er muss hinreichend motioviert sein das zu machen. Extrinsische Motivation hilft da gar nichts. Auch wenn Du ihm drohen würdest Du würdest ihn verlasssen - es wird so nciht klappen.

        Abgesehen davon, wenn es mal dazu käme, dass er 5 kg weniger hätte und du ansatzweise zufrieden wärst, würde er sie sofort wieder drauf schaffen, weil es nicht SEIN ZIEL ist.

        Du musst mit ihm noch viel reden, bis es bei ihm VIELLEICHT klick macht und es auch sein Ziel wird abzunehmen.
        Aber vileicht kanst Du das über Umwege hinbekommen, in dem ihr Euch einen Sport aussucht, wo es mit zu viel Gewicht nciht so toll ist. Mit dem Sport alleine wird er nicht abnehmen, aber wegen der erforderlichen Fitness für einen bestimmten Sport wird er es vielleicht machen. Ist Tanzen für Euch beide was?

        LG, I.

        • (3) 06.08.18 - 14:57

          Hallo,

          Nach zwei Schwangerschaften sind halt ein paar Kilos drauf geblieben. Ich fühle mich aber nicht unwohl und meinen Mann stört es ebenfalls nicht.
          Wir gehen zwei mal die Woche schwimmen. Bringt aber nix wenn er dann abends heimlich an den Schrank geht und wieder reinhaut. Zeitlich ist mehr auch nicht drin da wir Kinder haben, berufstätig sind und die Oma ja nicht 5 Tage in der Woche abends aufpassen kann. Wenn müssen wir getrennt losziehen

          (4) 06.08.18 - 15:04

          Und wir reden nicht von 5 Kilo die er abnehmen muss sondern von ca. 50kg um wieder einigermaßen auf ein normalmass zu kommen. Das dauert natürlich. Kann mich natürlich mit ihm zu Tode Hunger haben wir dann nur beide nix mehr davon 😉

      Vielleicht packt es ihn ja, wenn Du Deine überflüssigen Pfunde erfolgreich abgenommen hast und Dir dann neue Klamotten kaufst. Machs ihm halt erstmal vor. :-)

      (6) 06.08.18 - 15:06

      Das kenne ich von mir selbst. Leider. Mein Partner meinte auch, ich würde ihm runder auch gut gefallen, jedoch waren ihm dann die "mehr" Rundungen, die dazu kamen, dann nicht mehr gut. Ich war geknickt, hab aber trotzdem nichts gemacht, außer gesund ernährt, bringt aber leider nicht viel ohne Sport.
      Habe wochenlang meine Sportklamotten vor mir liegen gehabt, dann aus Neugier anprobiert, ich war schockiert, passte kaum rein, die mir vor Monaten noch gut gepasst hatten. Ich selbst sah es nicht so schlimm. Das hat mich echt wachgerüttelt. Jetzt jogge ich wieder und es tut so gut. Meine Wehwehchen werden weniger. Der Sport hat mir so gefehlt.
      Ja, es ist eine Kopfsache. ER muss es wollen. Musste ich auch, ich fand mich ok, aber meine Sportklamotten nicht. Das weckte mich und meinen Ehrgeiz nicht noch dicker zu werden und wieder gesund zu werden, denn die mehr Kilo hätten mich wirklich bald krank gemacht.
      Munter ihn weiter auf, ich wünschte ich hätte mehr Leute gehabt, die mir die Leviten gelesen hätten. Obwohl ich die Idee mit einem personal Trainer hatte und schon einen Kontakt. Aber 800 Euro hatte ich nicht mal eben so...

      • (7) 06.08.18 - 15:16

        Ahso, und bei mir müssen mindestens 15-20 kg runter. Also auch kein Pappenstiel. Aber ich will wieder sexy sein, in meine vielen anderen Klamotten passen, keine Beinschmerzen mehr haben. Keine Rückenschmerzen, mehr Beweglichkeit. Nicht mehr aus der Puste kommen so schnell. Es wird täglich besser. Das gibt mir den Kick weiterzumachen. Vllt wäre es auch was für deinen Mann?

        • (8) 06.08.18 - 15:25

          Wenn er mal auf den Geschmack des Abnehmens kommen würde würde es vielleicht gehen. Aber selbst wenn er es sich vornimmt fällt er super schnell wieder zurück.
          Ich seh aber doch wie sehr es ihn stört auch wenn er das nie zugeben würde. Er setzt sich nirgendwo mehr auf einen Plastik Gartenstuhl. Er steht deb ganzen Nachmittag rum wenn wir irgendwo zu besuch sind. Er geht im Schwimmbad mit den Kindern auch nicht mehr auf eine rutsche oder so. Und jetzt im Urlaub wurde er echt viel angestarrt. Ich weiss das sollte einem am A.... vorbei gehen aber ich sehe doch wie ihn das eigentlich mitnimmt. Kann doch nicht so weiter gehen 😥😥

          • Hallo

            er sollte zwecks Änderung des Lebensstils eine Kur beantragen.
            Sicherlich wird sein Hausarzt dies, bei einem stark übergewichtigen Patienten unterstützen.
            Im Anschluss dazu psychologische Unterstützung suchen.

            L.G.

            (10) 06.08.18 - 15:38
            KlingtBedenklich

            Das hört sich so an als ob er schon in einem Bereich wäre, wo auch seine Gesundheit gefährdet ist.

            Vielleicht wäre ein Magenband/-ballon was für ihn?

            • (11) 06.08.18 - 15:53

              Bevor man eine OP bekommt/machen läßt, sollte man es aber erst konventionell versuchen. Sonst bringt einem die OP nichts. Das sind schwere Eingriffe und ich würde nie im Leben darüber nachdenken, bevor ich es nicht selbst aus eigener Kraft versucht habe. Außer natürlich, es geht nicht mehr anders. Aber ich glaube kaum, wie die TE schreibt, dass er an der 300kg Marke kratzt, dann wäre die Sache anders.

              • (12) 06.08.18 - 16:11

                Sie hat ja geschrieben, dass er nichts durchhält, aber darunter leidet.

                Und so schwer sind die Eingriffe nicht mehr.

                Ein Freund von mir hat es machen lassen, der auch nicht annähernd an der 300kg Grenze war, sondern nur schon 10 Jahre ohne Erfolg versucht abzunehmen und leider absolut kein gesundes Verhältnis zu Mengen hatte. Er musste im Restaurant immer 2 Mahlzeiten bestellen, damit er überhaupt satt geworden ist.

                Bei ihm wurde auch nichts aufgeschnitten und er konnte danach normal nach Hause und musste nicht bleiben. Nun fühlt er sich mit dem Sättigungsgefühl endlich wie ein normaler Mensch und ist dadurch motiviert genug auch 4 Mal die Woche ins Fitnessstudio zu gehen.

                Natürlich muss trotzdem der Wille da sein, wenn das Problem hier primär ist, dass mehr Süßkram als normales Essen gegessen wird, dann wird das auch nicht helfen.

                Zucker macht auch süchtig übrigens. Ein paar Wochen ohne Zucker und den meisten Leuten ist fast alles was man so unter Süßkram fällt deutlich ZU süß.

                • (13) 06.08.18 - 16:12

                  Das ganze hält übrigens auch nur 6 Monate oder 12 Monate bei dem Eingriff den er machen lassen hat. Also nichts mit "Man kann dann nie wieder vernünftige Portionen essen"

              (14) 06.08.18 - 19:48

              Also es sind tatsächlich keine 300kg. Ich weiss es garnicht genau aber mindestens 150.
              Ein magenband find ich ehrlich gesagt auch nicht so optimal. Das ändert ja nun nichts an der Ernährung.

          Diese Magenoperationen sind lebensgefährlich. Da kann man ernsthaft sterben an der OP.

          Danach ist auch kein normales Leben mehr möglich, ständig Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen. Noch dazu wird es schwierig, weiter alle wichtigen Nährstoffe aufzunehmen.

          Das ist kein Spaziergang, sondern ein allerletzter Strohhalm bei extrem großem Leidensdruck.

Top Diskussionen anzeigen