Wenn Schnarchen zur Dauerbelastung wird..

    • (1) 08.08.18 - 03:14

      Huhu ihr Lieben.. nachts um 3 ein verzweifelter Hilferuf vom Sofa aus..

      Mein Partner und ich sind fast zwei Jahre zusammen und eigentlich schnarcht er schon immer. Nun, da ich schwanger bin und erstmal länger krank geschrieben muss, schlafe ich nicht mehr so früh ein, wie sonst, sprich er schläft vor mir ein. Das ist dann auch schon der Alptraum schlecht hin, denn dann habe ich quasi gar nicht erst die Möglichkeit, überhaupt einzuschlafen.

      Wir stehen dann um 4:30 auf, ich fahre ihn zur Arbeit (er hat keinen Führerschein) und ich fahre dann wieder nach Hause und lege mich dann ins Bett. Hundemüde und erleichtert, das Bett für mich zu haben, schlafe ich dann von 5 Uhr bis ca. 11 Uhr. Logischerweise verzieht sich dadurch mein kompletter Rythmus und ich bin dann am nächsten Abend wieder nicht früh genug müde.. es ist ein Teufelskreis 🤯

      Ich verbringe so manche Nacht auf dem Sofa, wo ich allerdings auch nicht wirklich gut schlafen kann. Getrennte Schlafzimmer sind momentan in der Wohnung nicht einzurichten. Denkt ihr, ich bin durch die Schwangerschaft auch sensibler und leichter reizbar? Wird's vielleicht wieder besser, wenn sich mein Schlafrythmus normalisiert, wenn ich wieder arbeiten kann?

      Erholsame Nacht wünsche ich allen, die sie kriegen können.. 😩😴

      • Das liegt sicher nicht an der Schwangerschaft. Schnarchen ist ein Störfaktor und da helfen auch keine nervigen Ohrstöpsel! Wer schläft schon gerne mit Dingern im Ohr und die dichten eh nicht den Lärm ab.
        Ich finde getrennte Betten bei sowas absolut erforderlich und Sex und Kuscheln können ja überall stattfinden, nur braucht jeder seinen Schlaf.
        Ich kann solche Geräusche weder schwanger noch unschwanger ertragen.

        Eventuell besorgt Ihr Euch fürs Wohnzimmer eine adäquate Schlafcouch und einer von Euch nächtigt dann dort.

        Wenn das Baby da ist wirds ja noch schlimmer, dann schläft das Baby und man kann nicht weil der Partner sägt.

        Schlaf ist wichtig und einer von Euch Zweien gehört ausquartiert auf Schlafsofa bzw sofern möglich in anderes Zimmer.

        (3) 08.08.18 - 07:20

        Hat er sich mal untersuchen lassen? Vielleicht kann man an dem Schnarchen was machen.

        (4) 08.08.18 - 07:59

        Mein Mann war deswegen im Schlaflabor. Sein schnarchen war wirklich extrem. Zusätzlich habe ich bei ihm atemaussetzer festgestellt, jede Nacht. Und tagsüber hatte seine Energie grade so für die Arbeit gereicht. Jetzt trägt er eine Atemmaske, seit ca 6 Jahren. Jeder findet wieder seinen Schlaf und er ist deutlich leistungsfähiger.

        Vielleicht sollte dein Mann sich auch mal untersuchen lassen. Und je nach Diagnose kann dann gehandelt werden.

        LG hope

        • (5) 10.08.18 - 01:11

          Das Problem ist, er fühlt sich sehr vor den Kopf gestoßen und ist eher der Meinung, dass ich ein Problem habe, er kann ja schließlich schlafen. Wenn ich ihm den Besuch beim Arzt vorschlage, findet er ewig Ausreden.

      (6) 08.08.18 - 08:36

      Mein Mann ist auch aus dem Schlafzimmer in das Wohnzimmer umgezogen. Wir schnarchen beide. Das hat unsere Ehe nicht geschadet, ganz im Gegenteil. Wir sind morgens nicht mehr schlecht gelaunt.

    • (7) 08.08.18 - 08:38

      "Wird's vielleicht wieder besser, wenn sich mein Schlafrythmus normalisiert, wenn ich wieder arbeiten kann? "

      Wan wird das denn sein? Planst Du, in Elternzeit zu gehen?

    (9) 08.08.18 - 08:40

    Hallo,

    Mein Mann schnarcht auch immer mal wieder. Mal mehr, mal weniger stark. Seit ich schwanger bin, habe ich ihn auch ausquartiert. Aber auch vorher mal ab und an.
    Ich kann mich den Anderen nur anschließen. Ich würde der Ursache mal auf den Grund gehen lassen (HNO, Schlaflabor,..) und die Wohnzimmercouch aufrüsten.

    Alles Gute euch!

    (10) 08.08.18 - 08:45

    Da getrennte Schlafzimmer keine Alternative sind, würde ich die Couch austauschen und in eine gute Schlafcouch investieren. So könnt ihr beide einen erholsamen Schlaf finden.

    Für den Weg zur Arbeit sollte dein Mann sich vielleicht mal nach Alternativen umschauen (Fahrrad, Öffis, Mitfahrgelegenheit, etc.).

    (11) 08.08.18 - 08:56

    Hier ein Rat von jemandem mit einem HNO in der Familie: gegen Schnarchen kann man IMMER etwas tun. Die Schwierigkeit ist nur, herauszufinden, welches Mittel speziell hilft. Dazu ist es auch wichtig, daß Du die Schnarchegwohnheiten Deines Mannes beobachtest. Schnarchen kommt immer daher, daß etwas im Hals-/Nasenbereich verengt ist und dadurch die Luft irgendein anatomisches Anhängsel zum Schwingen bringt. So ähnlich, wie beim Pfeifen.

    Ursachen und Möglichkeiten:
    Er schnarcht nur mit offenem Mund:
    Einfach ein Mundstück kaufen, daß er nachts zwischen die Zähne nimmt. Gern erst bei Amazon, wenn's klappt beim Zahnarzt anfertigen lassen. Mit ein bißchen Gewöhnung, stört es bald nachts kaum noch. Das Mundstück sieht ein bißchen so aus, wie das, was die Boxer tragen und verschließt den Mund auch wenn er geöffnet ist.

    Er schnarcht nur auf dem Rücken:
    Tennisball auf den Rücken binden. Wenn's klappt, spezielle Schlafweste kaufen.

    Er schnarcht immer wenn der Unterbietet zurückklappt (offener und geschlossener Mund): Das Problem hat z.B. mein Mann. Dafür wird beim Zahnarzt eine spezielle Schiene angefertigt. Sieht ein bißchen wie eine Beißschiene aus. Diese verhindert, daß der Unterkiefer zurückklappt. Sprechen oder sogar trinken ist damit problemlos möglich. Mein Mann hat ganze Wälder zersägt. Mit der Schiene atmet er so leise, daß ich manchmal schaue, ob er es überhaupt noch tut.

    Er schnarcht nasal: zu enge Nasengäbge oder Polypen. Das findet der HNO raus und es kann weggelassen werden oder mit einem kurzen Eingriff entfernt.

    Falls Dein Mann sich sträubt: auch ihm wird es besser gehen, den Schnarchen behindert auch seinen Schlaf. Außerdem ist Schlafentzug Folter. Schnarchen ist weder lustig oder niedlich. Der Partner (vor allem schwanger ubd später mit Baby) gelangt dabei ganz schnell ans Ende der Kräfte!

    • (12) 08.08.18 - 09:37

      schnarchen kann auch was mit Übergewicht zu tun haben. Da hilft ganz einfach einige Kilos abzunehmen,

      • (13) 08.08.18 - 10:14

        Auch dann ist durch den dicken Hals nur etwas verengt. Und "ganz einfach" nehmen nur wenige Leute ab. Aber Du hast natürlich schon recht. Bis er dann schlank genug ist, hilft eines der oberen Mittel. Es muß ja jetzt was her.

    (14) 08.08.18 - 23:00

    Oh das find ich toll dass du das so aufgelistet hast. Könntest du mir vielleicht sagen wie das Teil von amazon heißt??
    Lg faxl

(17) 08.08.18 - 09:03

Du stehst ernsthaft seinetwegen um 4:30 Uhr auf, um ihn zur Arbeit zu fahren? Wow, das muss Liebe sein... Wenn ihr jetzt ein Baby bekommt, wird das sicherlich nicht mehr so einfach gehen, dass Du ihn mitten in der Nacht umherfährst. Von daher ist es doch rinigend nötig, dass er seinen Führerschein macht oder eben Bus/Rad/Zug nutzt.
Als nächstes würde ich eine bequeme Schlafcouch kaufen und ihn dort schlafen lassen, denn Du brauchst das Schlafzimmer ja sicherlich eh bald gemeinsam mit dem Baby.

(18) 08.08.18 - 09:11

Bei mir ist es erstmal schlimmer geworden, mit Baby und Kleinkind hat man einen leichteren Schlaf weil man ja hören möchte wenn was ist.

Bei uns haben auch getrennte Schlafräume die Erlösung gebracht. Für den Urlaub nehme ich Ohropax und er ein Nasenspray. Seine Polypen will er sich leider nicht raus machen lassen.

Bei euch würde ich auch vorschlagen dass er sich untersuchen lässt und ihr ein Schlafsofa besorgt. Oder du dir eine Matratze ins Kinderzimmer legst. Ansonsten finde ich es eine Zumutung dass du ihn um 4:30 in die Arbeit fährst, mit Baby geht das ja gar nicht mehr. Er sollte schleunigst mit dem Führerschein anfangen bzw sich eine Alternative überlegen.

(19) 08.08.18 - 09:18

Ich denke ihr habt einige dringendere Baustellen:

Wenn sein Schnarchen so stark ist, dann gehört das in ärztliche Abklärung und Behandlung.

Wie soll das längerfristig gehen mit seiner Arbeit? Willst du auch mit Baby um 4.30 aufstehen und ihn zur Arbeit kutschieren? Weit kann der Arbeitsweg ja nicht sein, wenn du um 4.30 aufstehst, ihn fährst und um 5 wieder im Bett liegst. Wie wäre es mit Fahrrad? Roller? Fahrgemeinschaft mit Kollegen? ÖV? Oder Führerschein?

Dritte Baustelle: Schlafrythmus: dann bleib halt trotz Müdigkeit ein, zwei Tage ab 5 Uhr wach, und gehe nicht schlafen, oder stell dir den Wecker auf 8 Uhr. Um einen Schlafrythmus zu ändern/normalisieren muss man eben etwas Müdigkeit in Kauf nehmen und mal wach bleiben obwohl man müde ist. Dazu wirst du noch viele Übungsgelegenheiten haben bei deinem Kind...

(20) 08.08.18 - 09:38

Kenne das mehr als gut. Mein Mann schnarchte fürchterlich, besonders auf dem Rücken, machte aber nichts dagegen. Somit richtete ich mir im Büro ein Bett ein, musste ja selber bei der Arbeit fit sein. Seine Folgen: Herzrhythmussörungen durch die Schlafapnoe und nach einigen Jahren ein Schlaganfall. Nicht lustig.
Der Mann meiner Nichte bekam kürzlich seine Maske, nun ist Ruhe. Aber Herzrhythmusstörungen hat er sich ebenfalls schon eingehandelt nach x Jahren fürchterlichen Schnarchens, sie schlafen schon ewig getrennt.
Schick Deinen Mann nachdrücklich zum Arzt! Wenn er das nicht tut, ist er schlicht rücksichtslos Dir und veranwortungslos sich selbst gegenüber. LG Moni

Wieso gehst DU auf die Couch und nicht der schnarcher???
Hat sich dein Mann untersuchen lassen?

(22) 09.08.18 - 14:39

Hallo,

ich kann dich wirklich sehr gut nachvollziehen! Ich habe leider auch lange Zeit geschnarcht und meine Frau dadurch stark belastet.

"Denkt ihr, ich bin durch die Schwangerschaft auch sensibler und leichter reizbar?"

Ich persönlich denke schon dass das was damit zutun hat. So war es jedenfalls bei meiner Frau in der Schwangerschaft. Sie konnte viel schlechter einschlafen und wachte nachts mehrmals auf, wo sie dann durch mein schnarchen nicht mehr gut einschlafen konnte!!

Wir haben dann vieles ausprobiert was dagegen helfen könnte, denn die Lösung "Couch" war für uns keine Option! Meine Frau und ich wollten nicht auf die Nähe verzichten, also haben wir nach anderen Alternativen geschaut. Ich habe mich dann lange mit einem guten Freund über dieses "Problem" unterhalten. Er hatte gottseidank eine sehr gute Empfehlung (hätte ich ihn wohl schon viel früher um Hilfe gebeten). Er hat mir eine Anti Schnarchspange von https://www.snorban.de/ empfohlen und seitdem schnarche ich nicht mehr! Früher habe ich doch sehr stark geschnarcht und ich bin froh das meine Frau, auch nach der Schwangerschaft, wieder bei mir schlafen kann und will ;-).

Diese Spange kann ich dir bzw. deinem Mann nur weiterempfehlen. Vielleicht probiert ihr es mal aus, denn schlimmer kann es nicht werden und ich denke ihr seid über jede Hilfe/Tipp dankbar!

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen und du findest eine gute Lösung für das Problem. Wenn, dann würde ich mich freuen wenn du es mich wissen lässt, da ich diese Spange immer noch nutze und vielleicht hast du noch ein paar Tipps was bei euch gut hilft.

Liebe Grüße und ich wünsche noch eine schöne Schwangerschaft :-)

(23) 13.08.18 - 00:06

2 monate hsbe ich es versucht.
Ich kann wunderbar neben meinem schnarchenden Mann einschlafen- den man es durch due verschlossene Türe durchhört- aber ich schlafe nicjt durch!
Wenn man dann jede Nacht 4 mal aufwacht passt etwas nicht.

Deswegen schlafen wir seit fast 14 Jahre getrennt.

Wir lieben uns- besuchen uns-.....aber was habe ich davon wenn ich jeden Tag fertig bin?

Klappt gut.

Top Diskussionen anzeigen