Gefühle nach Abtreibung. Partner war dafür.

    • (1) 08.08.18 - 20:19
      Traurigkeit

      Hallo,
      falls es hier falsch ist oder unerwünscht, dann bitte ich um Verzeihung.
      Mein Partner und sind seit 1 Jahr zusammen. Er ist noch verheiratet. Scheidung folgt Ende des Jahres. Er hat 2 Kinder, die ich langsam kennengelernt habe und wir zusammen ein paar Unternehmungen gemacht haben.
      Wir lieben uns. Bis vor Kurzem war ich mir da auch sehr sicher. Er hat immer betont, wir sehr er mich liebt und wie schön alles wird, wenn wir bald zusammen wohnen.
      Wir beide haben uns dazu entschieden natürlich zu verhüten, da wir evtl. auch in Zukunft noch ein Baby zusammen habwn wollen. Ich sehr, da keine eigenen Kinder, er hat natürlich schon 2 und sagte mir ehrlich, es muss nicht unbedingt, würde sich aber freuen, wenn wir in ein paar Jahren eine Familie wären und es für mich auch wichtig sei ein eigenes Kind zu haben.

      Er hat mir auch mal gesagt, dass er nicht wüsste ob er einfach einer Abtreibung zustimmen könnte, wenn es bei uns oder vor Monaten passieren würde/wäre.
      Durch die Verhütung und Aussagen von ihm habe ich mich leider auch darauf verlassen, daran zu glauben, dass wen man sich so liebt und miteinander schläft, mam dann aich gemeinsam eine Lösung findet.

      Vor 9 Wochen kam dann nun meine Periode nicht, Test positiv. Er war dagegen das Kind zu behalten, absolut, er würde in dem jetzigen Zustand seine Kinder verlieren, wir haben noch eine ungeklärte Wohnsituation usw. Hauptargument seine Kinder, die das nicht verstehen würden.
      Ich habe mich für die Abtreibung entschieden, hatte tausend Gedanken, er meinte auch, er wüsste nicht wie er das Kind lieben sollte.
      Jetzt bin ich leider in einem sehr tiefen Loch... Er versucht mich aufzubauen, nur leider ist er da gerade der falsche.
      Ich war leider nicht so stark es einfach durchzuziehen. Ich hätte es sehr lieb gehabt unser Kind, weil ich ihn unendlich liebe...
      Gerade empfinde ich nur Wut auf ihn und irgendwie leider beschämender Weise auch auf seine Kinder....
      ich weiß, selber schuld, keine Verhütung... Konsequenzen. Ihn und damit uns wolltr ich mot dem Kind nicht unglücklich machen.
      Jetzz bin es aber ich...allein...

      • (2) 08.08.18 - 20:32
        Deine Entscheidung

        Tja, du bist erwachsen und konntest die Tragweite deiner Entscheidung abschätzen. Mit dieser schuld musst du nun klar kommen.
        Aber die Sache hat dir wohl hoffentlich die Augen bezüglich deines Partners die Augen geöffnet. Dich dazu zu drängen - ganz mies. Und dann die Aussage, er wisse nicht, wie er das Kind lieben solle??? Also sorry, ganz ganz mieser Charakter. Trenn dich.

            • (5) 08.08.18 - 20:41

              Rechtfertigen möchte ich es nicht.
              Allerdings sind es Kinder, die schon da sind mehrere Jahre und gerade eine schwierige Phase durchmachen, die Scheidung der Eltern... Dabei entsteht ein neues Leben, ja, welches vielleicht wirklich das Verhältnis zum Vater auf immer gestört hätte

            • Ich versteh nicht, wieso Eltern ihre eigenen Entscheidungen immer auf die Kinder schieben.
              Ich kann dieses ganze "Ich kann mich nicht trennen, damit die Kinder in einer glücklichen Familie aufwachsen" "Die Kinder würde das belasten" etc. nicht mehr lesen.

              Meine Eltern haben sich auch scheiden lassen, das war 1000% mal besser für mich als sie ständig streiten zu sehen. Und ich hätte gerne ein Halbgeschwisterchen gehabt, warum auch nicht. Bei Kindern sind diese Emotionen "Er kriegt ein Kind mit einer ANDEREN Frau" doch gar nicht vorhanden. Dafür sind sie im Denken noch viel zu unschuldig. Und Eifersucht auf der ein Geschwisterchen kann auch innerhalb der gleichen Konstellation passieren, hält aber meistens nicht lange an.

              Für mich einfach nur billige Ausreden von deinem Partner, weil er keine Lust auf ein drittes Kind hat.

          Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

          (13) 09.08.18 - 13:27

          Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

      (14) 10.08.18 - 22:21

      Du warst nicht blind vor Liebe! Der Mann hat einfach geredet, wahrscheinlich sogar ehrlich! Und ich wette, diese Worte sind ihm so leicht über die Lippen gekommen, weil er niemals mit so einer schnellen Schwangerschaft gerechnet hatte! Das ist wie bei den Frauen die sagen sie würden niemals abtreiben. Und dann zack bum ungeplant schwanger und die Abtreibung wird vollzogen. Glaub mir, kenne ich! Man rechnet einfach nicht damit! Aber ganz ehrlich? Ich finde der Mann hat zurecht den Abbruch gefordert. Der hat im Moment ganz andere Sorgen als einen Säugling! Klar, zwingen kann und darf er dich nicht! Letzten Endes ist es dein Problem dass du seinem Wunsch gefolgt bist. Und ganz ehrlich? Mir fehlt jegliches Verständnis und mir fällt es schwer auch nur einen Funken Mitleid zu verspüren. Offensichtlich bist du nicht aufgeklärt. Nach Absetzen einer hormonellen Verhütung kann frau schwanger werden. Von Kondomen hast du scheinbar auch noch nie gehört.
      Ich persönlich rate dir zur Trennung dieses Mannes. Und es wäre nicht schlecht therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen, damit du abschließen kannst.

(15) 09.08.18 - 09:49

Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

Top Diskussionen anzeigen