Unglücklich - Achtung lang

    • (1) 09.08.18 - 09:46

      Hallo.

      Mein Freund und ich sind seit 7 Jahren zusammen.
      Nach 3 Jahren fingen wir an, an einem Kind zu basteln.
      Nach einem halben Jahr basteln wollte er einen Rückzieher machen. Nach einem Streit sagte er aber wieder ja.Er sagte aber immer wieder dazu, dass ich mich mehr drum kümmern muss und er nicht babynarrisch ist.

      Nach über 1 Jahr basteln wurde ich schwanger. Unser Sohn wird jetzt 2 Jahre alt.
      In der Schwangerschaft verhielt er sich normal. Als der kleine auf die Welt kam, entfernte er sich schrittweise immer weiter von uns. Er hat den kleinen noch nie gewickelt (einmal nach langem sudern mit 1 jahr eine frische rauf ich musste die volle runter geben), nie gefüttert (hin u wieder mal probiert, aber der kleine wollte vom papa nix essen) und nie alleine auf ihn aufgepasst. Er hat zeitintensive hobbys und war immer mehr weg und hat kaum mit uns was gemacht, ich musste immer sudern, damit er mit uns was macht.
      Wenn er zuhause war, hat er dem kleinen kaum beachtung geschenkt. Der Kleine jedoch rannte immer sofort zum papa u hat si gefreut wenn er heim kam.

      Es blieb alles an mir hängen und ich kam mir alleinerziehend vor. Mir kam es nicht mehr wie eine Beziehung, sondern wie eine WG vor. Sexuelle Lust meinerseits war vorüber.
      Ich war unglücklich.

      Das erste halbe jahr war ich im "Babyfieber" und es machte mir noch nicht so viel, bis zu 1 Jahr war ich schon traurig, und jz das letzte jahr war nur mehr traurig u einsam sein.

      Ich habe das Thema mehrmals angesprochen, darauf kamen antworten wie:
      "Du wolltest das Kind" (er fühlt sich den kleinen aufgezwängt)

      Als der Kleine 1 Jahr alt war, war ich fort und ein bekannter fragte wo der kleine ist. Er war bei meiner mama. Der bekannte meinte is arg, dass der papa nicht aufpassen kann u dass ich mich trennen sollte. Ich hab das damals meinen freund erzählt und er meinte er ändere sich. Ein paar tage bzw wochen war er bemüht, aber das flauchte ab.

      Letztes Wochenende war ich mit einer Freundin fort. Die woche davor war wieder typisch, mein freund kümmerte sich nicht und ich war nur mehr fertig. Beim Fortgehen saßen wir dann gemütlich mit ein paar typen zusammen, haben shisha graucht und paar cocktails getrunken. Die waren nett, nicht aufdränglich u wir hatten alle so viel spaß.
      Der eine fragte mich zum schluss was ich beruflich mach, 1 woche noch in karenz :)
      Er wollte wissen wie alt mein kind ist etc. u bilder sehn. Ich zeigte fotos vom handy her u er dachte sofot ich sei alleinerziehend, da es kaum bilder von meinem kind mit papa gibt.
      Ich hab gsagt ich habe einen freund. und dann fragte er nach, und ich ließ alles raus. Es war der punkt wo ich reden musste. Mit einem fremden is blöd, aber es musste raus. Ich hätte meinen freund oft auf das problem angesprochen und er wollt nie drüber reden. Einer freundin oder wem von der familie wollt ich es nicht sagen, da ich angst vor deren reaktion hatte.

      Zwei freunde von ihm und er fuhren mich heim. Ich saß mit ihm auf der Rückbank und er wollte mich küssen, also er drückte die lippen auf meine und schob mir die zunge in den mund. ich hab nicht weitergemacht und gesagt ich kann das nicht. er hat sich sofort entschuldigt.

      2 tage später haben wir geschriebn. Er hat gefragt wies ma geht, ob ich mit meinem freund drüber geredet hab (hab ich, kam so an wie immer). Er wollte sich auch treffen, ich hab nein gesagt.

      Meinem Freund habe ich es verschwiegen, dass ich mit ihm schrieb. habe es aber 1 tag später "gebeichtet". er war total böse.

      ich musste den typen blockieren.
      Mein freund bemüht sich jetzt um den kleinen, spielt mit ihm, zeigt ihm seine aufmerksamkeit. Das freut mich, ist aber total ungewohnt.
      Er hat 2 wochen urlaub, davor hat er gsagt er hat kaum zeit für uns, da das jetzt war nimmt er sich doch etwas zeit für uns.
      Mein freund und ich haben viel geredet u geweint.
      Er hat gesagt, er war böse dass ich ihm den kleinen aufgezwängt hat und hat sich deshalb fern gehalten, sozusagen als strafe für mich.

      Ich bin jetzt noch trauriger als vorher. Er sagt es tut ihm leid.
      Er will mich wieder glücklich machen. Ich weiß aber nicht ob u wann ich wieder glücklich werde. Leider hab ich auch innerlich den drang den anderen typen zu schreiben (tu es wegen unserer beziehung aber nicht).

      Ich bin einfach nur traurig und fertig und habe angst, dass ich mit meinem freund nicht mehr glücklich werde. Ich habe das letzte jahr oft an einen trennung gedacht. Ich habs aber nicht übers herz gebracht.

      • (2) 09.08.18 - 10:20
        und was willst du ho

        Dein Text ist voll mit Vorwürfen und ich kenne nur deine Seite. Wenn er z.b versucht zu füttern und das Kind isst nix dann ist das für ihn natürlich ein Dämpfer und schwierig weiter zu machen, vor allem wenn dann Vorwürfe kommen wie "siehst du! Du kümmerst dich nicht und deswegen isst das Kind nix bei dir" Ich war bzw bin auch mehr in der Verantwortung fürs Kind als er, Männer haben manchmal Schwierigkeiten mit neugeborenen, meiner hatte Angst "es zu verletzten" nun daraus entsteht dann ein Kreislauf der schwierig ist zu durch brechen. ich als Mama liebe mein Kind schon bevor es da ist, habe eine Verbindung, der Papa muss diese erst aufbauen. wenn das Kind da ist und der Papa Angst hast es zu verletzen muss man als Partnerin vorsichtig sein und die zwei sich annähern lassen. mein Mann hat viel anders gemacht als ich, oft wollte ich sagen "nein, mach das bitte so..." aber ich hab mich zurück gehalten damit er sein weg findet, wenn du ihm öfter Vorwürfe machst dann lässt es es eben ganz sein. dann vergeht die Zeit und hat er und Kind bauen keine Beziehung auf. Wenn er sich jetzt gerade bemüht dann unterstütze ihn. Sätze wie "oh toll du spielst ja schön mit dem kleinen" sollten fallen und nicht "ja mal sehen wie lange es dauert bis du doch wieder nocht kümmerst" ich würde versuchen ihn zu bestärken eine Beziehung zum Kind aufzubauen. ob du nun bei ihm bleiben möchtest oder nicht ist eine andere Sache. Vielleicht steckt ihr gerade im verflixten 7 Jahr? Es kam viel zusammen und du reitest auf alten Geschichten rum, so wird das nie was. befrei dich von alt lassten, gib ihm die Chance (wenn es sich gerade Mühe gibt) sich zu bessern und unterstütze ihn dabei. sollte er wieder in alte Muster fallen und es wieder so werden dann würde ich allerdings auch über eine Trennung nachdenken.

        Hallo,
        Ein großes durcheinander bei euch/ Dir.
        Ich vermute ohne Partei zu ergreifen das ihr euch im Streit trennen werdet. Dein innerlicher Reiz ist vorhanden und wird stärker werden. Vielleicht ist es besser sich in Ruhe zu trennen .Viel Glück

        Hallo!

        Ich würde euch intensiv zu einer Eheberatung raten, damit ihr mal BEIDE klarer seht.

        Ja, du hast ihm das Kind aufgedrängt, er war von Anfang an skeptisch, aber du hast Druck gemacht. Er hat dir von Anfang an klar gemacht, dass er noch nicht wirklich bereit ist.

        Er hat sich dann genau so verhalten wie angekündigt, und sogar wenn er es versucht hat, war das immer eine krampfige Situation.
        Er hat Dir doch ganz offen und deutlich gesagt, dass er nicht will, und du hast eine Szene gemacht. Und er hatte dir gesagt, dass er sich nicht kümmern will. Das hat er dann wirklich durchgezogen, und sicher auch, um Dich zu "bestrafen" - du hast das Kind unbedingt haben wollen, egal was mit ihm ist. Das war Rücksichtslos und überaus dumm, das ist ein Kind und kein Hamster, den einer unbedingt haben wollte und der andere findet den doof und hat keinen Bock sich zu kümmern.
        Dem Hamster wäre es egal, wenn er nicht beachtet wird, aber eurem Kind hat das weh getan.

        Statt miteinander über eure Probleme zu reden, darüber, wie er sich wirklich dem Kind annähern kann und da eine echte Beziehung aufbauen kann, hast Du mit einem anderen Typen geflirtet.


        Es erfordert länger wirklich ARBEIT zwischen euch und mit dem Kind, um aus dieser Spirale auszubrechen.
        Ihr müsst eure Beziehung auf die Reihe bekommen und dein Freund muss ein echter Vater werden, damit das Kind nicht noch weiter leiden muss, weil du es dank Egotrip unbedingt haben musstest.


        Hast du dich wenigstens aufrichtig entschuldigt? Ernsthaft? und eingesehen, wie groß der Mist war, ihn zum Kind zu drängen?

        • Da magst Du "recht" haben, aber was bringt's?
          Dadurch ändert sich seine Wahrnehmung und Gefühlslage nicht, vermutlich eher das Gegenteil tritt ein.

          Ihr solltet hier keine Fronten aufbauen. Er wird sauer auf sich selbst sein, daß er damals nicht klar nein gesagt hat, hatte vermutlich Angst Dich zu verlieren. Sich klar zu äußern ist nicht jedem in die Wiege gelegt und nicht jeder läuft mit strotzendem Selbstvertrauen durch die Gegend. Da liegt vermutlich der Hund begraben.

          Sucht Euch Hilfe beim Jugendamt, Diakonie oder Caritas und lernt Euch neu zu verstehen.

          Sonst spielt Ihr weiter Spielchen und das ewige Hickhack und hin und her wird auch nicht weniger.

          Ihm zugehört und seinen Willen respektiert hast Du aber auch nicht.
          Du hättest Dich auch trennen können und mit einem Partner, der 100% dahintersteht, ein Kind bekommen können.

          Jetzt habt ihr den Salat.

          Macht bitte nicht noch ein Kind unglücklich.

    Also was Du hier teilöweise für Antworten bekommst, ist wirklich daneben.
    Zum Kindermachen gehören immer ZWEI Personen - solange die Frau nicht hinterrücks die Verhütung wegläßt und ihm nichts davon sagt. So war es aber anscheinend bei euch nicht. Er konnte also damit rechnen, Vater zu werden.
    Die Aussage, dass er Dich 2 Jahre lang dafür bestraft, dass Du ihm das Kind aufgezwungen hast, und er sich deshalb 2 Jahre lang nicht um sein eigenes Kind kümmert, finde ich so dermaßen daneben, dass das für mich wahrscheinlich ein Trennungsgrund wäre. So ein Typ könnte mir gestohlen bleiben. Will man so jemanden wirklich zurück? Er hat 2 Jahre lang bewiesen, dass er sich vor jeglicher Verantwortung drückt und sein eigenes Kind ignoriert.
    Trenn Dich von ihm, Du machst doch eh schon alles alleine. Das wird nach der Trennung nicht schlimmer sein - nur mußt Du dann nicht noch seine Wäsche waschen und darauf hoffen, dass er gnädiger Weise mal ein paar Minuten seiner kostbaren Freizeit für euch opfert.

    Bitte mache jetzt allerdings nicht gleich wieder den nächsten Fehler und häng Dich an diesen komischen Typen, der Dir ungefragt seine Zunge in den Hals schiebt, nur weil Du ihm ein paar private Sachen erzählt hast.
    Meine Güte, ich verstehe, dass Du Dich nach Aufmerksamkeit sehnst und empfänglich bist für Männer, die Dir ein paar nette Sachen sagen. Aber BITTE, Du möchtest doch jetzt nicht gleich vom Regen in die Traufe springen und etwas mit einem Mann anfangen, der Deine blöde Situation total ausnutzt und dem es völlig egal ist, dass Du Mann und Kind zu Hause hast!
    Schaffe Ordnung in Deinem Leben und nicht noch mehr Probleme. Konzentriere Dich auf Dich und Dein Kind. Löse erst die eine Beziehung, bevor Du wieder in die nächste schlitterst!

    • Danke für deine antwort.
      Ja du hast recht, manche antworten sind eine frechheit.

      Ich hab meinen freund nicht vergewaltigt bzw ihn das Kind untergejubelt. Ich hab ihm auch nicht mit einer trennung gedroht wenn wir nicht weiter basteln, hab ihm sogar gsagt er kann ein Kondom nehmen, nur dass ich die pille nicht wieder nehme.

      Hätte er zu 100 prozent nie kinder gewollt, hätte er sich wohl trennen müssen von mir.

      Ich hab ihm nie druck gemacht, hab immer langsam versucht dass er sich bissl an den kleinen gewöhnt. Ich war sehr geduldig und einfühlsam.
      Finde die antworten einiger user hier eine frechheit, vor allem wenn mir was unterstellt wird 😡

      • Ich finde deine Antwort eine Frechheit an die User, die sich bemühen dir die Sichtweise deines Freundes zu erklären, weil du offenbar nicht in der Lage bist, dich in ihn hineinzuversetzen.

        Er hat dir doch gesagt, dass er eigentlich kein Kind will, dir zuliebe aber einwilligt. Aber unter der Bedingung, dass du dich kümmerst. Vielleicht hättest du ihn damals einfach ernst nehmen sollen.

        Wieso hätte ER sich von dir trennen müssen, wenn er gegen ein Kind gewesen wäre?

        • Ich hab mich aucj dauernd bemüht mich in die lage meines freundes zu versetzen 😡

          Wenn er gegen ein kind gewesen wär, warum hat er kein kondom benutzt u beim sex dauernd gesagt "jz schwängere ich dich "?

          Ich finde deine Antwort unglaublich dreist!
          Wenn hier im Forum ein Mann schreibt, dass seine Freundin heimlich die Pille abgesetzt hat und ihm versichert hat, sie würde sich um die Verhütung kümmern und dann schwanger wird, dann antworten alle, der Mann solle gefälligst seine Vaterpflichten ernst nehmen und sich nicht beschweren, schließlich gehören immer 2 zum Kinder machen.
          Und hier lebt die TE in einer festen Partnerschaft und beide verhüten bewusst (!!) nicht und er weiß, dass sie ein Kind will und hat trotzdem ungeschützten Sex mit ihr und nun ist sie die Böse?!?!
          Das ist einfach nur lächerlich!

Top Diskussionen anzeigen