Was ist der Reiz

    • (1) 15.08.18 - 21:01
      SchwarzeFrage

      Liebe Schwarmintelligenz, ich habe keine dramatische Geschichte und kein Problem, bei dem ich Hilfe brauche, nur eine ernstgemeinte Frage:
      Warum wünschen sich Männer deutlich jüngere Frauen? Ich rede jetzt von Pärchen w20-m40 o.ä.

      Ich frage deshalb, weil ich mir mit weder das eine (m 20 jahre jünger) noch das andere (m 20 jahre älter) auch nur im Ansatz vorstellen kann. Ich würde erwarten, dass die Interessen, Gesprächsthemen, ja das Leben so furchtbar unterschiedlich ist, dass man doch eigentlich keine Partnerschaft auf Augenhöhe führen kann, oder?

      Ist es das stereotype, dass er sich schmücken will und sie Geld und Status mag? Das wäre doch zu einfach, oder? reicht der schöne Körper der 20jährigen aus um eine Beziehung zu wollen? oder fällt da wirklich die Liebe dahin, wo sie fallen soll?

      Nichts weiter als erbstgemeinte Neugier steckt hinter der Frage. Wer weiß was?

      • Hallo!

        Bei den jungen Frauen steckt oft dahinter, dass 20jährige Männer oft noch extrem unreif sind. Da ist die Playstation noch eine ganz wichtige Sache, die Kumpels sind ewig wichtig, und jedes Wochenende irre viel saufen. Manche Mädels mögen das einfach so gar nicht leiden, und orientieren sich daher eher an etwas älteren Männern.
        Wenn da dann auch noch eine gewisse Sehnsucht nach einer Vaterfigur oder einem starken Partner dazu kommt, der die Dinge in die Hand nimmt, und der 40jährige noch jung und knackig wirkt, dann kann der neue Freund durchaus 40 sein.

        Bei den Männern - naja, mit 20 sind Frauen schon noch knackiger als mit 40, sie stehen an einem anderen Punkt, bringen nicht schon Kinder mit in die Beziehung, und sie bewundern den Mann für die einfachsten Sachen - sowas wie nicht dauernd zocken, nicht dauernd mit Kumpels saufen gehen oder eine geregelte Arbeit empfinden die Mädels schon als große Leistung. Sie sind echt leicht zu beeindrucken, mal höflich behandeln macht da viel Eindruck. Das schmeichelt dem Ego schon sehr. Jetzt gerade im direkten Vergleich zu toughen Frauen in den 40ern, die zwei Kinder aus einer vorherigen Beziehung mitbringen und entsprechend intensiv schauen, ob es passt. Oder zu Mittdreißigerinnen, die die Biologische Uhr überlaut wahrnehmen und da Druck machen.

        Schwierig werden solche Beziehungen, wenn beide älter werden. Die junge Frau wird auch noch reifer und ist dann nicht mehr so schnell zu beeindrucken. Sie emanzipiert sich und entwickelt sich weiter, während ihr Partner stehen bleibt oder auch gesundheitlich angeschlagener wird. Oft kommen auch vergleichsweise früh Kinder, damit er nicht gar zu spät Vater wird, das lässt eine Frau auch ihren Blick auf die Welt verändern. Und spätestens wenn der Mann dann wirklich alt wird, gesundheitliche Probleme kommen, wird es wirklich zur Belastung.

        (3) 15.08.18 - 22:20

        Ich kenne keinen eingingen Mann mit einer jüngeren Frau, also einer wesentlich jüngeren. Ich kenne aber zwei Frauen mit „älteren“ Männern. Wo ist das Problem? Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Der eine mag alt, der andere jung, der andere dick, dünn, blond, schwarz, lange Haare, kurze Haare. Schnurzpiepsegal!

        Welche Erwartungen mit der Partnerwahl verbunden sind, kann ich nicht beurteilen, das wird so vielfältig sein, wie Menschen nun mal sind. Es mag sicher auch mal das Klischee erfüllt sein. Dass junge Frauen meinen, reifemäßig weiter als Männer in ihrem Alter zu sein, hört man oft, ob das dann im konkreten Fall dann wirklich so ist und nicht in Wirklichkeit der daddelnde Junge einem mit Schminktutorials beschäftigten Mädchen gegenübersteht, weiß man nicht.

        Ich habe das mit Absicht so platt geschrieben, weil das einfach Klischees sind und selbst wenn es so sein sollte und die junge Frau weiter ist als gleichaltrige junge Männer, hat sie den passenden männlichen Reifegrad ja nun nicht unbedingt bei einem Mann, der doppelt so alt ist, da reichen ein paar Jährchen Abstand dann auch.

        Ist aber doch das Klischee erfüllt und reifer Mann sucht zweite Jugend und im Gegenzug gibt es was auch immer, wird man sich im Laufe der Jahre dann schwerer tun, weil sich die vermeintlichen Vorzüge auflösen: Die Frau hat dann selber Lebenserfahrung und der Mann hat kein kleines Maderl mehr, dem er die Welt erklären kann.

        Ich entschuldige mich für die flapsige Ausdrucksweise, aber am Ende bleibt man im Klischee stecken, das der Lebensrealität der Beteiligten im Einzelfall nicht gerecht wird.

        Ich habe übrigens gar nicht den Eindruck, dass sich Männer allgemein eine so wesentlich jüngere Frau wünschen, zumindest ergibt sich bei Umfragen meist ein anderes Bild. Demnach wünschen sich 2/3 keinen großen (mehr als 10 Jahre) Altersunterschied. Auch im weiteren Umfeld sind mir nur wenige Paare mit wirklich erheblichem Altersunterschied bekannt.

      • Ein Freund ist jetzt 41. Er macht Karriere und will noch Kinder. Seine aktuelle ist 30, taugt aber nicht zum Familie gründen (seine Worte, nicht meine). Dennoch ist sie da und ein Ende nicht absehbar. Für ihn kein Problem. Er kann sich ja altersmäßig einfach weiter nach unten orientieren, wenn diese Beziehung durch ist. Dann ist er 45 und sie 25. Hohe Ansprüche an eine Frau hat er nicht, ausser dass sie funktionieren muss und schon so ein bisschen geil aussehen soll. (auch hier, seine Zitate, nicht meine Interpretation).
        Er bringt das Geld nach Hause, sie soll Haus und Kinder betreuen. Seine Freizeit ist sowieso komplett durchgetaktet mit zeitaufwändigen Hobbies und die hat er sich ja auch verdient, weil er schliesslich viel arbeitet.
        Ganz ehrlich, eine einigermaßen klar denkende reife Frau macht die Sch**** doch gar nicht mit...^^

        Ein anderer Freund hat einfach eine Vorliebe für junge Mädels. Wir hatten was vor 14 Jahren miteinander - ich bin jetzt Mitte 30, er Mitte 40. Er steht immer noch auf die Mädels U25. Alles andere findet er einfach völlig unattraktiv.

        Und Männer, die grade aus der "ersten Scheidungswelle" mit gut 40 durch sind, werden doch idR einen Teufel tun und sich die nächste vom Typ seiner Frau ins Haus holen, die wollen was chilliges, wieder feiern gehen und Spass haben... Midlifecrisis meets Quarterlifecrisis :D

        Als ich meinen zweiten Mann kennenlernte, war ich 25 und er 18 Jahre älter. Mich reizten weder sein Status noch sein Geld #rofl- Geld hatten wir nämlich beides keines mehr nach unseren ersten Ehen - überall nur rote Zahlen.
        Ich wollte ihn zuerst garnicht, aber er war hartnäckig:-D liebevoll, fürsorglich, lieb zu meinen Kindern und hatte einen unerschütterlichen Humor, den er auch an mir liebte. Wir lebten 35 Jahre zusammen. Sicher war er u.a. auch stolz auf mich, weil ich so jung war - er sagte das auch oft genug schmunzelnd. Aber ich war auch stolz auf ihn - aus verschiedenen Gründen - sonst hätte ich ihn nicht geheiratet.
        Und doch, man kann durchaus eine Beziehung auf Augenhöhe führen, wenn man mal die blödsinnigen Klischees, die uns die Schauspieler vor Augen führen, beiseite lässt.
        Dort mag es sicher gelten "unbedarftes bildschönes Blondie sucht reichen Promi" - aber im normalen Leben zählen sicher andere Werte.
        Die veränderten Geschmacksrichtungen/Interessen kommen erst wirklich zum Tragen, wenn der ältere Partner dann wirklich mal auf die 70 zusteuert - aber wenn man dann mal schon soooo lange zusammen war, weiß man auch damit umzugehen und hört dann eben seine eigene Musik oder schaut die Lieblingsfilme auf dem Zweit-TV an. Geht alles ;-)
        LG Moni

      Hallo,
      Ich bin 34, mein Partner (seit 5 Jahren) ist bald 50. ich stehe irgendwie auf ältere Männer. Ich liebe ihn auch, und nicht wegen seinem Geld. Eigentlich habe ich mehr Geld, als er. Wir passen zusammen.
      Meinen Ex habe ich kennengelernt wo ich 23 war. Er war 44. das war damals echt liebe auf den ersten Blick. Hat auch 5 Jahre gehalten und ist nicht wegen den gut 20 Jahren auseinander gegangen. Mein Ex ist ein berühmter Musiker, manche unterstellten mir auch, dass ich deswegen mit ihm bin, aber wo ich ihn kennengelernt habe, wusste ich nicht, wer er ist, da ich keine POP Musik höre und auch keine klatsch Zeitungen lese. War mir echt erst nach paar Monaten klar, wer er ist, nachdem ich von Freunden angesprochen wurde, ob ich echt mit dem Typen zusammen bin. Erst da hab ich es geschnallt, wen ich mir geangelt habe. Und man kann auch nicht sagen, dass mein Ex auf jüngere Frauen steht, denn die vor mir und mach mir sind in seinem Alter.

      Also würde ich sagen, wo die Liebe hinfällt. 😃
      LG

      Hi, einen Jüngeren könnt ich mir auch nicht vorstellen..bis +8 Jahre schon, aber mehr nicht. Bin keine 20 mehr und dann wären ja die Herren schon kurz vor Rente.

      Mein Mann ist 6 Jahre älter. Völlig ok.

      • (10) 16.08.18 - 08:55

        Sicher gibts auch sowas aus Berechnung (jüngere Sie will Geld, Sicherheit, Status, älterer Er will Sex mit einer Jungen, sich mit ihr das midlifecrisisgebeutelte Ego aufpolieren und sich mit ihr schmücken), aber diese Klischeeverbindungen halten ja meist nicht lang, da die Damen alle paar Jahre ausgetauscht werden, also klammern wir die mal aus.

        Sehen wir auf echte Beziehungen mit großem Altersunterschied, ist es eben "wo die Liebe hinfällt". Ich kenne einige solche Paare, und alle eint, dass ihnen der Altersunterschied anfangs selbst nicht geheuer war, aber das Herz will, was das Herz begehrt. Umgekehrt gibt es das aber ebenso, kenne auch zwei Männer, die eine Jüngere für eine ältere Partnerin verlassen haben. Am Ende zählt doch nur, ob es passt oder nicht, ob zwei Menschen sich lieben und gegenseitig glücklich machen. Und wenn das der Fall ist, ist Alter zweitrangig.

        • > Sehen wir auf echte Beziehungen mit großem Altersunterschied, ist es eben "wo die
          > Liebe hinfällt". Ich kenne einige solche Paare, und alle eint, dass ihnen der
          > Altersunterschied anfangs selbst nicht geheuer war, aber das Herz will, was das
          > Herz begehrt

          Das hast du sehr schön gesagt!

          Jenseits der gängigen Klischees (die sicher auch im RL anzutreffen sind) ist ein größerer Altersunterschied oft etwas, was nicht bewusst gesucht wurde, sondern sich einfach so ergibt. Und dann kein Grund ist, eine Beziehung nicht zu wagen!

          • (12) 16.08.18 - 17:57

            Richtig. Ich kenne auch ein Paar, wo sie 16 Jahre jünger ist - er war 40, sie 24. Sie war vorher jahrelang mit einem gleichaltrigen Kindskopf zusammen, der sie betrogen und schlecht behandelt hat, sexsüchtig war und erniedrigend - es war mit dem anderen Mann eine Liebe auf den 3. Blick, Büroliebe, die sich langsam entwickelte. Ich habe das damals hautnah als Freundin und Kollegin mitbekommen, diese Anziehung, gegen die sich beide anfangs versuchten zu wehren ("Never fuck the Company" - "Er ist zu alt" - "Sie ist zu jung"....), dann waren sie erst eine Weile nur heimlich zusammen und irgendwann platzte dann die Bombe. Er war einfach der Richtige für sie und sie für ihn, ich habe sie nie vorher so glücklich erlebt, und er behandelte sie so gut gegen den Knaller, den sie vorher hatte, dieses Glück der Beiden war für jeden so zum Greifen, und sie passten einfach zusammen, das Alter spielte für niemanden mehr eine Rolle, der sie einmal zusammen erlebt hat.

            Allerdings muss ich sagen, dass Probleme kamen, als sie Mitte 40 war, er 60, da wollte sie es noch mal wissen, hat ziemlich viel angefangen, fremdzuflirten, sich noch mal auszutoben (weiß nicht, ob auch sexuell, haben keinen Kontakt mehr) - damit muss man natürlich bei so einer Konstellation leider rechnen, wenn die Frau ins mittlere Alter kommt, eigentlich noch jung ist und der Mann schon Richtung Opa schlittert alterstechnisch. Aber wenn es Liebe ist, wird sie auch sowas überdauern, denke aber, da brauchen die älteren Partner eine gute Geduld und Verständnis dann, dem Anderen noch mal lange Leine zu lassen, denn auch wenn man selbst schon langsam im Rentnermodus ist, muss man ja verstehen, dass der jüngere Partner noch keinen Bock darauf hat, sich "zur Ruhe zu setzen".

            • > dieses Glück der Beiden war für jeden so zum Greifen, und sie passten einfach
              > zusammen, das Alter spielte für niemanden mehr eine Rolle, der sie einmal
              > zusammen erlebt hat.

              Wie schön! Ich kann das sehr gut nachempfinden...

              Dass nach zwanzig Jahren - wie bei deinen Bekannten - Probleme auftreten, soll auch für Beziehungen mit geringem Altersunterschied nicht untypisch sein. ;-)

              Natürlich können die unterschiedlichen Lebensphasen irgendwann zu einer Belastung werden, die man sonst nicht hätte. Genauso gut kann es aber auch sein, dass sie zu anderen Zeiten dabei helfen, Schwierigkeiten besser zu meistern als andere, und sie dadurch bereichernd und stabilisierend wirken!

              Jedenfalls sind Probleme, die man irgendwann einmal eventuell haben könnte (was ja nicht gesagt ist), am Ende kein Hinderungsgrund.

              Das Leben ist nicht hundertprozentig planbar, und es ist jetzt!

    (14) 16.08.18 - 08:57

    Ich bin weiblich, 42 und habe momentan einen 20 Jahre jüngeren Partner und es ist das Beste was ich mir vorstellen kann für mich.
    Ich kann mit ihm Leichtigkeit leben, genießen, Spaß haben.
    Bin seit vier Jahren geschieden.
    In meiner Ehe gab es nur Alltag, Verpflichtung, Stress.
    Mit meinem Partner kann ich herumalbern, reisen, schöne Dinge teilen. Es ist unbeschwert und der Sex ist auch toll.

    Kinder sind nicht geplant und was in ein paar Jahren wird kann doch keiner sagen. Ich lebe im Hier und Jetzt und bin unfassbar glücklich! #verliebt

    • (15) 16.08.18 - 15:23

      Finde ich super, genieß dein Leben und Eure Zweisamkeit, eine Garantie, was morgen ist, gibt es eh nie, und wenn es nicht ein Leben hält, das hält es doch auch mit einem Gleichaltrigen oder Älteren auch nicht immer, so what, warum zu viel nachdenken und dabei die schöne Zeit der Verliebtheit vergessen zu genießen? Denn diese Zeit ist in jeder Beziehung die Schönste. Ihr macht das genau richtig.

Top Diskussionen anzeigen