Sitzen gelassen

    • (1) 18.08.18 - 19:10
      Abservierte

      Hallo
      ich versuche es so kurz wie möglich zu machen. Ich hab mich in jemanden verliebt und hab das immer für aussichtslos gehalten weil es nur zwei Wege gab. Fernbeziehung oder Umziehen...

      nach drei Jahren Fernbeziehung, (was ich ursprünglich für mich auch immer ausgeschlossen hatte) dem Versprechen gemeinsam in seiner Stadt zu leben, zusammen etwas aufzubauen, gemeinsamen Kindern und zusammen Alt werden bin ich dann in seine Stadt gezogen.

      Das ganze ist jetzt ziemlich genau ein Jahr her gesehen haben wir uns auch nicht öfter als vorher zusammen leben tun wir auch nicht Kinder,gemeinsame Wohnung, Freunde, Familie ect. FEHLANZEIGE!

      Er hat alles mögliche versprochen und nix davon gehalten im Gegenteil er hat mich regelrecht abserviert! Er hat mir deutlich gesagt das er "keinen Kontakt" mehr will!

      Ich bin Maßlos enttäuscht ich hab für ihn alles aufgegeben und auch vieles verloren! Und nun sowas... Ich bin so verletzt und enttäuscht und dennoch hab ich noch Gefühle für ihn! Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll, ich akzeptiere das und versuche so gut es geht mein Leben zu leben.

      Aber irgendwie ist da immer noch die Hoffnung das er sich zumindest zu einem Gespräch bereit erklärt... würde ihm dann sagen das ich enttäuscht bin und warum das mich sein verhalten verletzt hat. Ich will nicht erzwingen das er mit mir lebt den offenbar funktioniert das nicht.

      Hab auch schon versucht Ablenkung zu finden und mich zu verabreden mit jemand anderes aber das kann ich nicht weil ich ihn immer noch liebe und nicht frei bin. Ich überlege ob ich zurück in die Heimat gehen sollte obwohl ich hier beruflich gesehen zumindest weitere und bessere Chancen hab. Arbeiten und Reisen und ablenken hilft irgendwie nicht kann das einfach nicht abschließen nicht so ohne darüber geredet zu haben.

      • Hallo!

        Er wird sich vor dem Gespräch auch drücken wollen. Er ist doch nicht dumm, er weiß wie Scheiße er zu dir war, dass du vieles aufgegeben hast für ihn und jetzt alleine in einer fremden Stadt sitzt, mit zerbrochenen Träumen. Das musst du ihm nicht sagen und es ändert auch nichts.

        Er ist und bleibt ein Depp.

        Zelte abbrechen und zurück zum alten Umfeld.

        Er hat keine weitere Aufmerksamkeit von Dir verdient. Noch nicht mal eine Info und erst recht keinen Abschied.

        Abserviert trifft es auf den Punkt. Für mich sieht es danach aus das er sein Spaß wollte und mehr nicht. Durch die Fernbeziehung hatte er trotz das du in ihm verliebt bist seine Freiheiten. Was er in der Zeit getan in der ihr euch nicht gesehen habt wirst du nicht wissen. Er wird dir bestimmt das eine oder andere erzählt haben. Ob es aber wirklich so war kann nur er wissen.

        Du hast einen sehr hohen Preis bezahlt und er hat dich fallen lassen wie eine heiße Kartoffel.

        Ich kann verstehendas du noch gern ein Gespräch mit ihm wünschst um Antworten auf offene Fragen zu bekommen um dadurch eventuell mit ihm abschließen zu können. Es bringt aber nichts so lange er nicht zu diesen Gespräch bereit ist.

        Ablenken ist gut. Die Frage ist aber wie. So lange der Kopf nicht frei ist, ist es sehr schwer eine Ablenkung zu finden. Sich in der Situation mit jemand anders zu treffen um besser mit der Trennung umgehen zu können kann zu weiteren Problemen führen. Dein Kopf ist noch bei ihm und du könntest mit dem Treffen in einen inneren Konflikt kommen.

        Wenn schaffst die Trennung zu akzeptieren und Abstand zu ihm hast wirst du dir ganze Angelegenheit anders beurteilen.

      • Hallo,
        Es ist wirklich eine sch*** Situation in der du steckst.
        Ich habe das so ähnlich auch durch. Mein Herz hat noch sehr an dem Mann gehangen und ich hätte ihn fast gestalkt.
        Aber im Endeffekt hat meine Vernunft gesiegt. Du kannst keine Beziehung führen mit jemandem der nicht will.
        Dasselbe gilt für das von dir erhoffte Gespräch mit ihm. So hart das klingt, aber du bist ihm egal. Es ist ihm egal was du aufgegeben hast. Er wird sich deswegen nicht schlecht fühlen oder doch zu dir zurück kommen. Was also willst du erreichen mit diesem Gespräch? Je schneller auch du einen Schlussstrich ziehst desto besser für dich!
        Kannst du in "seiner" Stadt leben ohne ständig an ihn zu denken? Wenn die Antwort nein ist, zieh um. Wenn ja, dann bleib da.
        Gib dir Zeit das ganze zu verarbeiten. Nach Regen kommt Sonnenschein! Sei stark und gestalte dein Leben. Du schaffst das.
        Alles Gute

        (6) 18.08.18 - 20:43

        Das sagt sich so leicht ich kann nicht zurück gehen ich hab da alles aufgegeben und hab was es besonders schlimm macht ein Kind welches sich hier gut eingelebt hat und obendrein eine Waldorfschule besucht somit müsste ich erst mal sehen wo bekäme ich einen Schulplatz und einen Job ich bin Bürokauffrau das ist echt schwer weil die Jobs sind arg überlaufen! Ich hab hier gute Weiterbildungsmöglichkeiten aber das alleine reicht nicht.

        Ich fühle mich hier nur bedingt wohl und muss ständig an ihn denken weil ich ausschließlich für ihn hier her gezogen bin. Ich überlege ob es nicht eine Lösung wäre bzw. ein versuch das ich in einen anderen Stadtteil ziehe und versuche noch zu bleiben.

        Ich hab außer einer Schwester keine Familie mehr so das wir uns sehr nahe stehen nun ist meine Schwester auch noch in einer schwierigen Situation in der Sie meine Hilfe braucht aber ich bin zu weit weg um noch zu helfen. Irgendwie ist alles kaputt gegangen. Auch innerlich in mir ich kann nicht mal ohne schlechtes Gewissen mit jemanden schreiben...

      • Das klingt ja fast wie mein ex. Ich bin froh das ich damals nicht umgezogen bin. Vorallem da ich auch (zu dem zeitpunkt) ein Kind hatte.
        Ich per Gericht durchgesetzt habe das ich mit ihr umziehen darf. Und eine Woche bevor der Bescheid vom Gericht kam ist er heimlich wieder mit seiner ex zusammen gekommen. Habe es nur erfahren weil sie es öffentlich auf ihrer fb Seite hatte.

        Meine Welt ist zerbrochen, aber ich war froh es zu wissen, statt umgezogen zu sein.

        Sei stark. Du schaffst das

        Hast du Familie und Freunde kennengelernt? Hört sich für mich wie ein Doppelleben an, was ihm dann zu riskant wurde desto näher du ihm gekommen bist.

        • (9) 19.08.18 - 14:44

          Ja einen Teil der Familie. Ich kann ziemlich sicher ausschließen das es eine andere Frau gibt zumindest war er vor mir schon länger Singel er ist via Facebook gefragt worden ob er immer noch keine Frau gefunden habe das war zwei Jahre vor uns! Ursprünglich wollten wir hier gemeinsam eine Zukunft aufbauen, zusammen ziehen und zusammen leben. Leider weiß ich nicht wo genau das Problem ist. Finde wenn man dann doch merkt es geht nicht ist das nur Legitim aber man sollte es dann zumindest sagen und ehrlich sein und nicht einfach nur sagen das man keinen Kontakt mehr will, mal abgesehen davon das wir während der Fernbeziehung häufiger und mehr Kontakt hatten als wie jetzt seit dem ich hier bin! Ich wusste von Anfang an das ich im Zweifelsfall mir alleine ein Leben aufbauen muss. Aber ich hab nicht damit gerechnet das es so plötzlich Knall auf Fall und so schnell kommt. Ich fühle mich richtig verarscht! Würde ihm das gerne so deutlich sagen...leider kann ich das nur noch über FB weil er den Kontakt tatsächlich abgebrochen hat und ich bin nicht sicher ob ich das wirklich darüber machen soll...

      Das passiert leider häufig, wenn die Fernbeziehung auf "normale" Distanz ändert und man den anderen dadurch viel öfter hat und eben auch schneller merkt, dass es doch nicht passt. Das ist hart für denjenigen, der extra sein Umfeld verlassen hat. Aber auf der anderen Seite konntest du nur so rausfinden, dass es wohl doch nichts wird.
      Dass er dir das nicht persönlich sagen kann, außer dass er keinen Kontakt mehr haben will, ist schwach von ihm. Aber ich würde an deiner Stelle keine weitere Energie mehr verschwenden. Der Drops ist gelutscht und so nen Kerl willste wohl hoffentlich auch nicht zurück.

      Mir ist das auch mal passiert. Mein damaliger Freund kam damals aus Spanien zu mir. Da er keinen Job hier hatte und auch nichts Gespartes, zog er gleich zu mir. Riesenfehler. Aber auf der anderen Seite konnte ich so recht fix feststellen, dass wir im Alltag gar nicht zusammenpassen. Deswegen ist er nach 3 Monaten auch wieder zurück, wir haben es noch ein wenig mit Fernbeziehung probiert, aber das hielt dann auch nicht mehr so lang. Allerdings hab ich ihm auch klar kommuniziert, dass ich jetzt, da die Distanz weg ist, merke, nicht mein Leben mit ihm verbringen kann. Tat zwar weh, auch mir, weil er ein ganz wundervoller Mensch ist (wir waren 10 Jahre zuvor befreundet, kannten uns also schon ewig, aber eben auf einer anderen Ebene und ohne uns zu sehen), aber es ging nicht anders.
      Wir haben heute noch ab und zu Kontakt.
      Entweder baust du dir jetzt in der neuen Umgebung etwas Neues auf, oder du brichst die Zelte ab. Eine andere Option sehe ich nicht. Scheiße sowas, aber Krone richten und den nächsten Frosch küssen.

Top Diskussionen anzeigen