Thema Heirat, wie sag ich ihm das ich es mir doch vorstellen kann?

    • (1) 20.08.18 - 13:21
      Soverkorkst200818

      Mein Partner und ich sind beide geschieden. Ich habe die erste Zeit nach der Trennung immer gesagt ich werde nicht nochmal heiraten. Für mich war immer klar wenn ich heirate, dann nur einmal im Leben. Mein Partner hat damals geheiratet weil seine Partnerin ihn dazu überredet hat und weil es finanziell Vorteile brachte. Er wollte nie heiraten sagt er.

      Tja und jetzt kommen immer wieder wenn man mal unter Freunden ist und das Thema darauf kommt, nee wir heiraten nicht, ist für uns nichts.

      Jetzt ist es aber nach der Zeit die wir zusammen sind so das ich dieses Gefühl bekomme gerne richtig "seine Frau" zu werden, seinen Namen zu tragen und einfach deutlich zu zeigen wir gehören zusammen. Ich liebe ihn, er ist mein Seelenpartner und für mich genau der Mann den ich immer als Ehemann haben wollte. Hoffe das klingt jetzt nicht so als ginge es mir darum nur verheiratet zu sein des Standes wegen. Nein ich wollte immer eine Ehe wie meine Großeltern und das haben wir im Prinzip, nur ohne Trauschein.

      Nur wie sage ich ihm das diese Sprüche mich verletzen weil ich mir eben doch wieder vorstellen kann zu heiraten? Vor allem möchte ich ihm nicht das Gefühl geben das ich ihn ohne Heirat nicht will, denn so ist es nicht, ich gebe ihn so oder so nicht mehr her. Aber ich möchte gerne das er weiß das ich inzwischen anders darüber denke als bei unserem Kennenlernen.

      Vielleicht habt ihr ja ein paar aufmunternde Worte oder Ratschläge für mich.

      • Das klingt jetzt vielleicht "zu einfach", aber warum genau sagst du es ihm nicht einfach genauso?

        Das dein Standpunkt nach deiner ersten Ehe nie wieder Hochzeit lautete, ist nicht dramatisch und das deine Gefühle sich ändern, nicht verwerflich.
        Wenn ich daran denke jemanden heiraten zu wollen, dann sollte ich doch denken, dass ich mit meinen Partner über eine solch scheinbare Lap­pa­lie sprechen kann.

        Deswegen mein Vorschlag: sag es ihm genauso!

        (3) 20.08.18 - 13:33

        Hallo,
        ich bin von der direkten Sorte und würde ihm einfach sagen, dass ich es zwar selber nie erwartet hätte, mir aber mittlerweile doch vorstellen könnte, nochmal zu heiraten. Nicht einfach nur um zu heiraten, sondern weil ich das Gefühl habe, dass es mit ihm einfach passt.
        Das würde ich jetzt wahrscheinlich nicht beim TV oder Sport raushauen, aber schon in einer normalen Situation, wenn es passt, z.B. während man spazieren geht oder zusammen schön isst und sowieso gute Gespräche führt. Zwanglos, aber nicht belanglos.
        Und wenn es bei euch wirklich gut passt, wird er dir das auch nicht krumm nehmen. Wieso auch? Du sagst ja bloß, dass du es dir vorstellen könntest und nicht, dass ihr es müsst. Solange du nicht enttäuscht bist, wenn er bei seiner Meinung bleibt und ihn das ständig spüren lässt oder Druck aufbaust, wird es nicht unangenehm sein, denke ich.

        Grundsätzlich ist das, was du ihm sagen möchtest ja etwas sehr schönes. Daher kannst du ihm das auch ruhig so sagen, wie du’s gerade geschrieben hast.
        Allerdings tue ich mir selbst auch schwer, vermeintlich kritische Themen anzuschneiden, daher schreibe ich - wenn mir wirklich die Worte fehlen - Brief. In deinem Fall als Liebesbrief verpackt.
        Manchmal musste ich diesen dann gar nicht mehr her geben, weil ich mir allein durch das Schreiben einfach eine gute Struktur (Einleitung...) überlegt hatte und so das Thema dann dich gut ansprechen konnte.

        Hier vielleicht ein paar Anregungen:

        Schatz es gibt da etwas, das mir auf der Seele liegt und worüber ich gerne mit dir sprechen würde. Du weißt, du bist der wichtigste Mensch in meinem Leben und ich bin bei dir angekommen. Wir haben schon ein paar Mal ûber das Thema heiraten gesprochen und waren bisher immer der gleichen Meinung. Ich kann es mir mittlerweile aber doch vorstellen. Keine Angst, ich möchte dich damot jetzt nicht unter Druck setzen, ich kenne ja deine Sichtweise dazu und ich gebe dich so oder so nicht mehr her. Ich wollte dich nur wissen lassen - wenn du mich fragen solltest, würde ich ja sagen.

        Natürlich jetzt nur Eckpfeiler für ein Gespräch oder einen Brief, aber vielleicht hilfts dir ja weiter.

        Alles Gute

      • Als ich meinen jetztigen Mann kennenlernte waren für mich zwei Dinge völlig klar, ich ziehe nie wieder mit einem Mann zusammen und ich werde auch nie mehr heiraten.
        Das kommunizierte ich auch ebenso.

        Keine 9 Monate später zog ich zu ihm, zwei Jahre später heirateten wir.

        Man spricht doch drüber, redet, öffnet sich dem anderen, lässt den Tag Revue passieren und und und. Wenn er doch Dein "Seelenpartner" ist wie Du sagst (ich persönlich finde das Wort schrecklich) dann sollte es möglich sein genauso mit ihm darüber zu reden. und ihm zu sagen wie Du empfindest.

        Ich dachte auch immer eine Heirat ändert doch nix, ich kann auch so mit meinem Partner zusammen leben. Doch, es änderte sehr sehr viel muss ich zugeben.

        Lichtchen

        (6) 20.08.18 - 13:55

        Warte doch einfach einen passenden Augenblick ab, in dem Ihr romantisch oder einfach nur glücklich und zufrieden beieinander seid, wenn man nach einem schönen Abendspaziergang sich z.B. noch Arm in Arm auf einer Parkbank den Sonnenuntergang zusammen anschaut o.ä.! Und dann sagst du im halb augenzwinkernd: "Ich habe zwar immer gesagt, ich möchte nicht noch mal heiraten, aber bei dir würde ich glatt noch mal eine Ausnahme machen!"

        Und dann wirst du ja sehen, wie er darauf reagiert. Wenn er positiv reagiert, würde ich ihm genau das sagen, was du hier geschrieben hast, dass es sich für dich mit ihm einfach so richtig anfühlt, dass Heiraten dir nicht mehr als etwas erscheint, was "nichts für Euch ist". ;-)

        Klingt auf jeden Fall toll und ich drücke dir fest die Daumen, dass Euch das Glück erhalten bleibt, denn das findet man so garantiert nicht mehr als 1-2 x im Leben, dass es sich so richtig anfühlt, manche finden es nie! ;-)

      • Weiß nicht, ob das überhaupt Sinh macht, er will sicher nicht. Wollte ja beim ersten mal schon nicht.

        (8) 21.08.18 - 08:21

        Seinem Ehepartner (oder in dem Fall dem sehr gerne gewollten Ehepartner) sollte man alles sagen können. Man sollte problemlos über alles sprechen können.

        Sag es ihm einfach so wie du es geschrieben hast. Was soll denn passieren? Mehr als das er beim Nein bleibt kann doch nicht passieren.

        Hallo,

        Mein Mann war vorher auch verheiratet, wir waren uns am Anfang einig, das wir beide nie heiraten wollen. Nach ca. Einem Jahr war mir klar, wenn ich heiraten würde, nur ihn. Ich fing an ihn über Whatsapp immer wieder die Kapelle zu schicken. Er reagierte sofort und wusste was ich damit sagen wollte. Auch er schickte mir dann immer wieder die Kapelle. Und dann haben wir letztendlich doch geheiratet.

        Wenn ihr eine funktionierende Beziehung habt, dann ist Ehrlichkeit wohl besser. Schließlich kann man seine Meinung auch mal ändern und dies sollte auch möglich sein.

        Ist dein Mann eine Lusche?
        Diese „seine Ex hat ihn zur Hochzeit überredet“ .....“für die Steuer geheiratet“ ....sorry, das sind für mich nur blöde Ausreden.
        Ich denke mal, er wollte genauso heiraten und ist mit sehendem Auge ins die Ehe gegangen. Ansonsten würde es mich wundern, wenn ein normal denkender Mensch sich zur Hochzeit überreden lässt, wenn er nicht will.

        So, zu Deinem Problem...reden soll helfen. Aber bedenke, nicht das Du ihn auch zu etwas zwingst, was er nicht will., bei seinen Äusserungen kann es viellleicht ebenso wieder passieren, nur damit Frau glücklich ist?

        lg
        lisa

Top Diskussionen anzeigen