Leidvolle Thema Schwiegermutter

    • (1) 23.08.18 - 09:35
      Schwiegermutter1

      Hallo zusammen,
      mal wieder das Thema Schwiegermutter......unsere Tochter wird bald 1 Jahr.

      Als Austragungsort dient das Haus der Eltern - meine Schwiegermutter fragte mich, was sie denn organieisien solle. Ich sagte ihr, dass mein Mann und ich uns drum kümmern werden und sie sich bloß keine Arbeit machen soll. Natürlich nutzen wir ihr Haus und Garten aber die Deko etc hatten wir geplant - auch damit sie eben keine Arbeit hat .
      Nun erfahre ich gestern dass sie die komplette Deko (nach Ihrem Gusto) besorgt hat und bereits Kuchen bestellt hat . Ich habe selbst bereits eine Torte bestellt und Deko besorgt ....
      Ich bat sie nun gestern, dass sie sowas mit mir abspricht - mir einfach Bescheid gibt wenn sie doch was besorgt, damit ich eben nicht noch blöderweise etwas doppelt besorge. Sie war direkt eingeschnappt und sagte, dass ich dann selbst dekorieren solle und sie kommt wie alle anderen Gäste pünktlich zum Beginn der Feier.....sie ist todesbeleidigt und das weiß ich . Ich verstehe, dass ihr die Organisation Spaß macht und es wäre zähneknirschend auch „ok“ gewesen (sie soll es dann aber einfach sagen) ,aber sie setzt sich einfach permanent über mich hinweg . Ich bat sie auch bereits mehrfach unserer Tochter nicht ständig Spielsachen und Kleidung zu kaufen . Hierfür sind besondere Anlässe geeignet und ich möchte langfristig kein Kind, was permanent beschenkt wird . Unser Kind soll eben lernen, dass es Geschenke eben zu Geburtstag, Weihnachten etc gibt . Ihr ist es mehr oder minder egal, was ich als Mutter möchte und setzt sich darüber hinweg . Mein Mann meint, ich solle mich nicht so haben „es macht ihr halt Spaß“.....klar macht ihr das spaß aber mir als Mutter macht es eben auch Spaß, den ersten Geburtstag zu planen und organisieren . Ich versuche einen Mittelweg zu finden, aber was tun??? Wie ich es versuche mache ich es falsch . Mein Mann ist hier tatsächlich keine Hilfe - ich würde mir wünschen er bezieht mal Stellung und sagt seiner Mutter, dass sie sich eben an Absprachen halten soll. Aber das tut er nicht .....

      Ich suche den „Fehler“ jetzt bei mir .
      Vielleicht hat jemand eine ähnliche Konstellation und Tipps ....

      • Bezüglich Klamotten und Spielzeug kann ich dich ehrlich gesagt nicht verstehen. Geschenke annehmen, sich bedanken und verwalten. Das was du brauchst und dir gefällt verwendest du und den Rest packst du in den Keller. Fertig.

        Du hast doch bereits die Erfahrung gemacht, dass sie sich ständig über deine Wünsche und Ansichten hinwegsetzt, da verstehe ich nicht, dass du den Geburtstag des Kindes in ihrem Haus feierst.
        Es war doch vorauszusehen, dass das nicht friedlich ablaufen wid.

        (4) 23.08.18 - 09:48

        Bezüglich Feier: feiert eben nicht bei ihr. Wir haben damals als wir den Platz noch nicht hatten lieber bei uns kuschelig gefeiert, als bei meinen Schwiegereltern. Das wäre auch ausgeartet.

        Bezüglich Spielzeug und Klamotten: entspann dich.

      • (5) 23.08.18 - 10:50

        Einerseits, ja ich stimme dir zu, wenn du als Mutter für dein Kind Entscheidungen triffst, sind diese so zu akzeptieren oder man findet einen Kompromiss, den alle gut finden. Dass du ständig übergangen wirst und dein Mann dir keine Hilfe ist, finde ich ebenso blöd wie du und kann dich nachvollziehen. Da sollte dein Mann und du an einem Strang ziehen. Ja, auch Schwiegereltern haben eure Regeln in Bezug auf eure Kinder zu akzeptieren, Punkt.

        Ich vermute, die Feier und die Deko und der Kuchen sind nicht die einzigen Gründe, im Hintergrund wohl mehr, sonst würde man sich über so eine Lapallie nicht aufregen, oder? Sonst hat man eben mehr Deko aufm Tisch und einen Kuchen mehr zum Genießen.

        Geschenke und Klamotten, tja nun. Dein Kind ist erst ein Jahr alt und hat noch den Dreh nicht raus permanent auf Geschenke zu bestehen, wenn Oma kommt. Aber wenn es in ein Alter kommt, wo das problematisch werden wird, müsst ihr vorher die Reißleine ziehen, das ist klar. Aber mit einem Jahr noch nicht, denke ich. Die Vorrednerinnen haben da nicht Unrecht, erstmal noch entspannen.

        (6) 23.08.18 - 10:58

        Wenn du eine Feier nach deinem Gusto möchtest, dann feiere bei dir. Wenn du im Haus deiner Schwiegermutter feierst, dann ist sie die Gastgeberin und fühlt sich verantwortlich und in der Pflicht. So würde es mir auch gehen.
        Was du hättest tun sollen? Bei dir feiern und damit auch den ganzen Stress davor und danach in Kauf nehmen. Dann hättest du alles machen können, wie du es möchtest. Woanders feiern und dann diktieren wollen, ist Rosinenpickerei.
        Und warum ist dein Mann keine Hilfe? Weil er sich nicht auf deine Seite stellt? Warum sollte er das aber tun, wenn er nicht findet, dass du im Recht bist?
        Und was das Schenken angeht: Besitzergreifende Mütter handeln selten im Interesse ihres Kindes, sondern im Interesse ihres Egos. Lass die anderen Menschen die Zuneigung deinem Kind gegenüber auf ihre Art ausdrücken. Warum solltest du das unterbinden, wenn es der Oma Freude bereitet? Wenn ihr weniger schenken wollt, dann tut das. Kinder können das sehr gut unterscheiden.
        Mein Tipp: Lass anderen Menschen Freiheit und Luft, damit sie eine gute Beziehung zu deinem Kind aufbauen können. Auch dein Mann ist nicht dein Befehlsempfänger. Er hat seine eigenen Gedanken und Gefühle. Respektiere diese. Umgekehrt möchtest du das doch auch! Du beklagst dich, dass deine Wünsche nicht ernst genommen werden. Gehst du denn mit gutem Beispiel voran?

      • Der einzige Fehler ist bei ihr zu Feiern. Da gibts du ihr ja mehr oder weniger alle Freiheiten, ist ja ihr Haus. Du kennst sie ja schon etwas länger....war es wirklich nicht abzusehen?

        Wegen der Geschenke....sorry ich finde da stellst du dich an. Entspann dich ein wenig, du bekommst sicher kein total Geschenkverwöhntes Kind weil die Oma öfters was kauft. Da versteh ich deinen Mann.

        Nunja, wenn Du doch schon weißt, dass sie sich andauernd über eure Wünsche und Vorstellungen hinweg setzt, dann verstehe ich echt nicht, warum Du ihr Haus für die Feier nutzt. Es ist doch schon vorprogrammiert gewesen, was jetzt passiert ist.
        Wenn Du soetwas vermeiden willst, dann musst Du halt woanders feiern und nicht ausgerechnet bei ihr.
        Bzgl. Geschenke: ich kann Dich da schon verstehen. Dieses permanente Überhäufen mit Geschenken mag ich auch nicht.
        Noch bekommt die Kleine das wohl nicht so recht mit. Da kannst Du vieles einfach vorher abfangen. Aber sie wird größer werden und das natürlich genau mitbekommen, dass sie von den Großeltern permanent beschenkt wird.
        Da hilft eigentlich nur entweder zähneknirschend akzeptieren (Kind wird trotzdem noch Weihnachten und Geburtstag zu schätzen wissen!) oder wirklich klar und deutlich sagen, dass ihr soetwas nicht wünscht und die Geschenke dann konsequent zurück geben und sagen, sie soll die bis Weihnachten/Geburtstag aufheben und dann nochmal schenken.
        Du musst für Dich entscheiden, welche Variante Dir lieber ist.

        Meine Tochter ist 18. Meine Mutter sagt immer noch "unser Kind". Noch Fragen?

        Wenn man Familie lebt, greifen Zähne ineinander. Nicht immer zu Jedermanns Vergnügen. Da ist kompromissbereites Handeln Vorrausetzung. Wir erwarten von den Politikern Übersicht. Wir sollten bei uns anfangen

        Du brauchst den Fehler nicht bei Dir zu suchen....du hast ihn eindeutig verursacht!

        Ihr nutzt das Haus der Schwiegereltern und dann willst du noch alles bestimmen....sorry, was ist das für eine Einstellung. Entweder ihr feiert bei Euch oder du hälst ei fach den Mund, denn die Schwiegermutter will helfen und dir nix böses antun.

        Geschenke unterhalb des Jahres.
        Willst du 1/2 Jahr warten, das dein Kind etwas bekommt, was sie jetzt schon vorher benötigt? Puzzle mit mehr Teilen, neue Buntstifte, etc.
        Naja, dann hast du Feiertage, Geburtstage etc. wo es ohne Ende sehr viel gibt. Das wird dir aber auch gegen den Strich gehen.

        Wenn das Geld, Verwandtschaft...da ist, bekommen unsere Kinder immer das, was sie brauchen. Rollschuhe zu klein, Rad zu klein, etc. etc. weil sie eh wieder schnell rauswachsen oder Rollschuhe zu Weihnachten schmarrn ist, oder am Ende der Sommerferien, ......

        Ünerlege mal ein bisschen mehr, wie es wirklich in Zukunft ausschauen kann.
        Kinder entwickeln sich sooo schnell, da wollen sie auch Spielsachen ...haben, die die Entwicklung nach vorne treiben. willst du immer auf Feiertage...warten.#kratz

        Sei froh, das du Grosseltern hast, die dein Kind verwöhnen wollen und können. Deswegen ist selten ein Kind schlecht geworden

        lg
        lisa

        • (11) 23.08.18 - 12:57

          "Ünerlege mal ein bisschen mehr, wie es wirklich in Zukunft ausschauen kann.
          Kinder entwickeln sich sooo schnell, da wollen sie auch Spielsachen ...haben, die die Entwicklung nach vorne treiben. willst du immer auf Feiertage...warten."

          Seltsame Einstellung. Unsere Kinder bekommen Spielsachen in der Regel auch "nur" 2x im Jahr - zum Geburtstag und zu Weihnachten. Und sie haben trotzdem ausreichend Spielsachen und sind super zufrieden. Ich selbst habe definitiv nie etwas außerhalb von Weihnachten und Geburtstag geschenkt bekommen und ich hatte eine sehr glückliche Kindheit. Und so kenne ich das auch von allen Freunden in meinem Umfeld. Welches Kind BRAUCHT denn bitte alle paar Wochen neue Spielsachen?

          "Sei froh, das du Grosseltern hast, die dein Kind verwöhnen wollen und können. Deswegen ist selten ein Kind schlecht geworden"
          Nö. Nur total verzogen und nicht wertschätzend.

          Über Deine Einstellung kann man, wie immer, wiedermal nur mit dem Kopf schütteln...

          (12) 23.08.18 - 12:58

          "Kinder entwickeln sich sooo schnell, da wollen sie auch Spielsachen ...haben"
          Allein da erkennt man ja schon die völlig überzogene Anspruchshaltung Deiner Kinder. #augen

          • (13) 23.08.18 - 14:57

            Nicht die Kids haben die Anspruchshaltung sondern ich! !!

            Können sie besser lesen, kaufe ich doch anspruchsvollere Bücher
            können sie besser puzzeln, kaufen ich eines mit mehr Teilen
            können sie Radln, bekommen sie ein Fahrrad
            hat meine Tochter interesse auch zu häkeln, etc. bekommt sie auch Wolle, etc.
            sind sie aus Duplo rausgewachsen, bekommen sie Lego
            Ist es winter und wir spielen viel, werden hier auch neue interessante Spiele gekauft
            Sind sie im Alter, wo sie mit Freunden Rollschuhlaufen wollen.....müssen deine Kinder ernsthaft bis Weihnachtrn...warten?

            nicht nur 2x im Jahr.....ich versuche die Hobbys, die Interessen, etc. gleich zu fördern und nicht nur geballt 2x im Jahr.

            • Stimme Dir völlig zu. Zwar alles im Rahmen, aber das gebietet der gesunde Menschenverstand. Was der überhebliche Post über Dir soll, verstehe ich nicht.

              • Warum überheblich....sie verbietet praktisch der Oma, das Kind ausser der Norm zu beschenken....sorry, das find eich mehr als #contra
                Sber dann womöglich zu aostern, Nikolaus, wer weiss wieviele Geschenke kaufen

                Und bei der Oma feiern aber alles ist falsch was die Oma macht,....

                Das sind genau die Schwiegertöchtern, die fordern aber bitte nur nach ihren Spielregeln.
                Und wenn der Mann nicht nach ihrer Pfeiffe tanzt, oje....

Top Diskussionen anzeigen