Getrennte Betten?

    • (1) 24.08.18 - 20:13

      Hallo,
      die Frage steht ja schon oben. Gestern ist bei einem Treffen mit Kollegen über deren Wohnverhältnisse gesprochen worden.
      Von 5 haben 2 getrennte Schlafzimmer.
      Aus verschiedenen Gründen. Einmal Schichtdienst des Partners und 1x schnarchen und unterschiedliche Bedürfnisse (Kälte/Wärme).

      Ich überlege nun aus den gleichen Gründen schon die ganze Zeit, ob ich mir das auch vorstellen könnte und muss sagen, daß ich den Gedanken gut finde und es räumlich auch ginge.

      Macht das jemand von Euch? Ändert das Eure Beziehung?

      Viele Grüße

      • Es gibt genug Paare die getrennt schlafen. Ich brauche das auch, ein eigenes Schlafzimmer für mich. An der Beziehung ändert es nichts, was auch? Man schläft ja nicht getrennt, weil man sich nicht mag sondern weil man den Partner sonst manchmal nachts gerne verhauen möchte. Im Falle des Schnarchens beispielsweise. ;-)

        In Deinem Fall würde ich, da ja die Wohnverhältnisse schon vorhanden sind, einfach das zweite Schlafzimmer einrichten. Dann würde ich es je nach Stimmung oder Bedürfnis ausprobieren und mindestens als Ausweichraum beibehalten.

        Ich kenne nämlich auch ein Paar, die schlafen gemeinsam ein und wenn die Frau dann in der Nacht wach wird und zur Toilette muss, dann geht sie in ihren Raum. Sie kann aufgrund der Störgeräusche sonst nicht mehr einschlafen. Also sowas wäre auch ein Kompromiss. :-)

        • Das könnte eine Möglichkeit sein.

          Ich habe aber irgendwie die Befürchtung, daß etwas an Nähe verloren geht, wenn das abendliche gemeinsame Einschlafen wegfällt. Vielleicht belebt es aber auch.
          Warscheinlich ist ausprobieren die einzige Alternative.

          • (4) 25.08.18 - 09:36

            Ihr geht immer zur gleichen Zeit gemeinsam ins Bett? Mein Mann und ich nicht, deshalb schlafen wir unter anderem auch getrennt. Auch weil wir beide schnarchen und wir auch beide jeweils eine andere Zimmertemperatur brauchen.
            Sex haben wir immer noch regelmäßig.

      Ja. Mein Mann schnarcht und seine Wohlfühltemperatur beginnt bei 24 Grad, im Winter Heizung an und Fenster zu.😱

      Ich bin der Typ, ich brauche 16-18 Grad und ein offenes Fenster und hasse Heizungsluft, besonders im Schlafzimmer. Und den Schlafzimmermuff durch geschlossenes Fenster und ausdünstende Körper finde ich auch 🤮

      Wir sind absolut schlafinkompatibel. Aber das hat ja mit der Beziehung nichts zu tun.

      LG

Uns hat es damals nur Vorteile gebracht.
Ich bin ein Nachtmensch, mein Mann geht (auch wegen Schichten) eher früh ins Bett. Und das Schnarchen ging gar nicht.
Getrennt haben wir deutlich besser geschlafen.

(14) 24.08.18 - 21:23

Ich würde liebend gern getrennt schlafen, geht nur räumlich bei uns zur Zeit noch nicht. Mein Mann schnarcht, hasst geschlossene Fenster, selbst bei Eiseskälte, und will um 22 Uhr Licht aus und Ruhe. Ich lese gern noch lang im Bett, das kann auch bis 1-2 Uhr mal gehen, da ist er dann natürlich genervt vom Licht und ich danach vom Schnarchen. Da ich weniger Schlaf brauche als er bin ich morgens oft trotzdem vor ihm wach. Es passt also hinten und vorn nicht und sobald eins der Kinderzimmer frei wird, zieh ich um. ;-)

  • Beim Lesen hilft schon ein E-Book-Reader. Die haben integriertes Licht, das man bei Dunkelheit so weit runter dreht, dass es den Bettnachbarn kaum erreicht - und trotzdem kannst du angenehm lesen ohne Taschenlampe. Und der Akku hält etliche Wochen.

    Ich lese vor allem wenn mein Mann Frühschicht hat noch einige Stunden neben ihm, klappt echt gut.

Top Diskussionen anzeigen