Freundschaft anbieten oder lieber nicht?

    • (1) 30.08.18 - 14:05
      facebookproblem

      Hallo zusammen!

      Vornweg: Das Forum passt nicht, ich weiß aber kein besseres (ok, Medien, aber da wartet man Tage auf eine Antwort) und irgendwie geht's doch um Zwischenmenschliches. Außerdem möchte ich nicht erkannt werden #schein

      Wir waren heuer ein paarmal am gleichen Ort auf Urlaub bzw. Kurzurlaub und haben uns dabei mit einem Kellner unterhalten. Er fand unsere Kleine super-süß und hat mit ihr gescherzt und ihr Süßigkeiten gegeben. Sie hat sich voll in ihn "verliebt" (sie ist 2) und redet von nix anderem mehr. Er hat sich mega-mäßig gefreut im Sommer, sie wiederzusehen, hat alles liegen und stehen lassen und sie geherzt. Es hat sich - eigentlich über die Kleine - so entwickelt, dass er zu "unserem" Kellner wurde, wir wurden nur von ihm bedient (war so eine Strandbar, wo wir halt mehrmals am Tag hingingen, mal auch nur auf ein Wasser oder so) und auch die anderen Kellner wussten das irgendwie schon, dass wir "seine" Gäste waren - wobei uns die anderen auch kennen. Wir haben uns auch über ein paar private Dinge unterhalten (was ich arbeite, weil ich mal Arbeit dabei hatte, was er studiert, wie lange noch, etc.). Am Schluss hat er uns erzählt, dass er nächstes Jahr nicht mehr da arbeitet, hat sich verabschiedet und auch nochmal betont, dass er sich gefreut hat, uns kennenzulernen und er uns "simpaticissimi" fand.

      So, nun sind wir wieder daheim und die Kleine quasselt nur von ihm - nicht mal ihr heißgeliebter Onkel kann da noch mithalten. Jetzt hab ich ihn auf fb gesucht, und ihr die Bilder gezeigt. Die Bilder bekommen jetzt Küsschen #rofl und sie freut sich. Meine Freundin meinte, ich soll ihm die Freundschaft anbieten und ihm schreiben, wie nett sich die Kleine freut, weil das doch so süß ist.

      Und da merke ich mal wieder, dass ich irgendwie nicht aus der Generation fb bin. Macht man das? Klar, er hat ein paar Freunde, die offenbar Kunden sind, aber das sind alles so Damen mittleren Alters (wobei ich nicht viel jünger bin;-)), die ihn da teils anschmachten. Und das möchte ich nun wirklich vermeiden! Mein Mann hat kein fb, das wäre die einfachste Variante. Wobei, vielleicht möchte man einfach überhaupt nicht von Kunden angeschrieben werden auf fb? Ich bin Lehrerin und habe kein Problem mit Anfragen von Schülern, aber die Anfragen von Eltern ignoriere ich, das widerstrebt mir irgendwie...

      Vielleicht ist ja der ein oder andere von euch in der Gastronomie oder so und mag mir erzählen, wie er das fände.

      • (2) 30.08.18 - 14:33

        Statt zuzugeben dass du dich in den schmucken Kellner verknallt hast wird sich hinter dem eigenen und für FB noch viel zu kleinen Kind versteckt um Kontakt aufzunehmen....
        Echt sehr erwachsen

        Ich tät's nicht machen, jedoch aus einem ganz anderen Grund, wie drück ich das jetzt am Besten aus....
        Besondere Begegnungen im Leben gibt es immer wieder. Und ich finde das Loslassen gehört ebenso dazu. Deine Kleine würdest Du jetzt schon darauf konditionieren, sobald was da ist was gut ist, es festzuhalten.
        Ist aber nur meine ganz persönliche Meinung.

        • (4) 30.08.18 - 14:48
          facebookproblem

          Hey, danke. Das ist mal ein echt toller Ansatz. Ich beginne auch gerade zu verstehen, warum ich nicht einfach die Freundschaftstaste gedrückt habe. Ich bin da echt schlimm, gerade mit loslassen und so. Dass meine Eltern noch dort sind und ein paar Bekannte, die ständig Status posten von dort, macht die Sache gerade nicht besser.

          Ja, es war sehr nett, nein, ich hab mich nicht verknallt. Es war das Gesamtpaket aus Sonne, Strand, Meer, Urlaub und einem Mann, der derart süß zu unserem Kind war und von dem sie genauso begeistert war wie umgekehrt. Auch mein Mann redet ständig von ihm, einfach weil es eine sehr nette, sehr besondere Begegnung war. Und wir waren alle traurig, als er sagte, er würde sein Studium beenden und nächstes Jahr nicht mehr da sein. Aber irgendwie fühlte es sich rund an, abgeschlossen. Irgendwie auch für ihn. Als ich Pfingsten sagte, wir würden morgen heimfahren, kam ein "Oh no! Ich werde dich so vermissen, meine Kleine" und dann noch ein ewiger filmreifer Text und die Frage, wann wir wieder kämen. Jetzt kam ein "Ja, ich weiß, der Sommer ist schön langsam vorbei. Müsst ihr wieder arbeiten?"

          Es war ein schöner Sommer, und dem trauern wir irgendwie noch ein wenig hinterher, alle irgendwie und er war halt da auch ein Teil davon. Ich weiß nicht, ob ich die Richtige bin, meiner Kleinen beizubringen, wie loslassen geht. Ich heul, wenn wir im August das Meer wieder verlassen, ich heul, wenn ich das letzte Mal im Winter Skifahren gehe, ich heul sogar vor den Sommerferien #klatsch Also, heulen ist vielleicht zu viel gesagt, aber ich brauch da immer meine Ruhe dann und fühl mich ganz schrecklich. Mein Sohn ist leider ähnlich :-(. Nun, ich werde mein Bestes geben bei der Kleinen.

          • So ein bisschen Wehmut und Sehnsucht können ja auch Antreiber sein, so etwas wieder zu erleben. Sozusagen ein unbewusst programmierter Wunsch. Und wenn ich lese was Du schreibst, scheinen sich diese schönen Erlebnisse immer wieder auf's neue zu einzustellen.
            Ergo machst Du irgendwas richtig :-)

      (7) 30.08.18 - 14:48

      Ich habe in meiner Jugend neben der Schule in der Gastro gearbeitet und fände es komisch.

      Grade in der Gastro sind viele Kellner mit Herzblut dabei und tun und machen. Das heißt aber noch lange nicht, dass sie auch privaten Kontakt wollen.

      Bist du dir sicher, dass er nicht zu allen kleinen Kindern und Gästen so nett ist? #gruebel

      • (8) 30.08.18 - 14:53

        Ja, da bin ich mir tatsächlich sicher. Er ist schon zu allen nett, aber das mit unserer Kleinen - keine Ahnung. Die beiden hatten sich irgendwie gefunden. Das hab auch nicht nur ich bemerkt oder so. Da waren ja einige Leute, die uns kennen und jeder wusste nach 3 Minuten, welches "ihr Kellner" ist. Sie reagiert auf eine ganz bestimmte Personengruppe so, das weiß ich schon. Und den hat sie voll um den Finger gewickelt, aber VOLL!

    Hallo,

    entschuldige wenn ich so blöd frage, aber willst du einen erwachsenen Spielkameraden für deine Tochter suchen/haben???? Oder was erwartest du dir davonbzw von ihm?

    Dass er sich um eure Tochter kümmert oder mit ihr alleine Zeit verbringt#kratz? Wenn ja, wieso?

    Ich verstehe gerade den Sinn dahinter nicht ganz muss ich zugeben#gruebel….

    Lg

    • (10) 30.08.18 - 20:09

      Du sprichst mir flauschig der Seele!
      Denn genau das, was du geschrieben hast, habe ich auch direkt gedacht und würde ich die TE auch fragen wollen.

also ich war 12 Jahre in der Gastro. mit einigen Gästen verbringt man dann auch irgendwann privat Zeit, eine gute Freundin war mal mein Gast. Trotzdem wenn ich privat unterwegs war fand ich es eher "nervig" wenn ich nicht "Hey du kellnerst doch im..." angesprochen wurde.

Die Frage ist doch auch, was eine Freundschaft auf fb denn überhaupt bringt. Für euch oder eure Tochter. Könnte es denn überhaupt ein Wiedersehen geben? Alles andere ist für das Kind doch ohnehin wertlos.

LG

Deine Tochter ist 2 J. alt, sie kann sich in zwei J. kaum noch am Kellner erinnern. Oder weißt du noch, wen und was du unter 3J. kennengelernt hast? Erinnere dich selber mal an deine Kindheit zurück, da kommen Bruchtstücke vom KiGa , aber nicht mehr was zuvor war.
Aus dem Augen, aus dem Sinn.
Meine Tochter schwärmt immer vom aktuellen Urlaub ein Jahr lang, da will sie wieder unbedingt hin, nächstes Jahr, nächster Urlaub, anderer Ort.....Fazit, da will sie wieder hin.

Wenn ihr als Erwachsene im Urlaub Leute kennenlernt, wo eine Wellenlänge vorhanden sind, würde ich es verstehen, aber meist schläft es dennoch mit der Zeit ein...denn allein schon zwecks Entfernungen , der regelmäßige Besuche nicht zuläßt. Wenn er nicht von sich aus, nach weiterern Kontaktaustausch fragte, würde ich es lassen.

(14) 30.08.18 - 17:00

Hallo!

Wenn man in der Dienstleistung arbeitet (Schule - Lehreirn sollte irgendwie auch dazugehören #cool) gehört es dazu auf die Kunden zuzugehen, Ihnen die Wünsche von den Augen abzulesen.
Insbesonere wenn ein Privatmensch in seinem Privatleben mit Dienstleistern zu tun hat - der Dienstleister macht gerade einen super Job, wenn sich der Kunde persönlich aufgenommen, verstanden und behandelt fühlt - aber es ist trotzdem nur der JOB.
Nur in ganz speziellen Ausnahmefällen sollte man dahinter mehr als JOB vermuten ..... und Deine Tochter wird nächstes Jahr villeicht einen anderen tollen Kellner / Animateur / Schwimm-/ Skilehrer kennenlernen.

LG, I.

PS Ich gehe mal davon aus dass Du die FB-Anfragen Deiner Schüler "leichtfertiger" erwiderst, weil Du nach wie Vor ihre LEHRERIN bist udn sie die Schüler und bei ELTERN - ist es eben nicht so eine eindeutige "professional relationship"- Situation. - Da lässt Du dann die Finger davon.

(15) 30.08.18 - 17:28

Also, wenn es Dir echt nur um das in Erinnerungen schwelgen geht, wozu musst du ihm dann eine Freundschaftsanfarage stellen, dann reicht es doch aus, wenn Ihr ab und zu seinen FB-Status checkt und Du der Kleinen Bilder zeigst. DAS würde ich aber nur tun, wenn sie von SICH aus drauf kommt, von ihm zu sprechen oder dass sie noch mal das Bild sehen will oder so. Ansonsten weiß ich echt nicht, was das soll, dass Du Deiner Tochter da noch die Bilder von ihm zeigst, mit Küsschen usw., man muss ein Kleinkind doch nicht auf fremde erwachsene Männer schon konditionieren, und wenn sie noch so nett und sympathisch sind.

Beispiel: Unsere Tochter war im Urlaub mit 3 Jahren auch schrecklich verschossen in einen der Kinderanimateure im Hotel. Sie hat den armen Mann richtig gestalkt, wenn der durch die Anlage lief, musste ich sie immer festhalten, sie wäre ihm überall hin gefolgt. Der war auch superlieb und kinderfreundlich und alles, war ja auch sein Job da, trotzdem sehe ich als Mutter einen Erziehungsauftrag gerade bei Kleinkindern, nicht zu vertraulich mit Fremden zu sein. Und ein Kellner, sei er noch so sympathisch, ist und bleibt fremd. Ich hätte ehrlich viel zu viel Angst, wenn ich das noch fördere, dass mein Kind dann lernt, dass es jedem Mann Küssen geben und hinterherrennen kann unbedenklich, der nett zu ihm ist. Das GEGENTEIL wollen wir doch unseren Kindern vermitteln.

Daher finde ich es echt daneben, sorry. Und wie gesagt, wozu die Freundschaftsanfrage, die braucht man doch nur, wenn man auch Kontakt will. Und dafür sehe ich hier keine rechte Basis, ich würde befürchten, dass er sich belästigt fühlt, wenn jeder, zu dem er nett war, ihn bei FB "stalkt" und als Freund anklickt.#zitter

Top Diskussionen anzeigen