Schwiegermeltern

    • (1) 04.09.18 - 18:21

      Hallo Urbia community


      Mein Leben lief bis vor 2 Monat immer in der richtigen Laufbahn. Arbeit war gut bezahlt, ich und meine Frau lebten immer glücklich.( 12 jahre zusammen davon 1/2 jahre verheiratet), und ein kleinen nachwuchs haben wir jetzt auch.


      Aber wie das Schicksal im Leben so spielt traf es mich von einen Tag auf den anderen hart.


      Meine Frau bekam in der 32 Schwangerschaftswoche Blutungen im Kopf. Diagnose Kopf Aneurysma. Kind per Kaiserschnitt zu Welt gebracht. Kind in die Neo frau im Koma auf intensiv 20km im anderen Krankenhaus. Mein leben war zu dem Augenblick zerstört.

      Beide Ärzte Teams wussten nicht ob es einer von den beiden überlebt. 3 Tage beten und hoffen.


      Der kleine machte sich aber sehr gut die Tage so das er außer Gefahr war.

      Bei der frau die sich langsam wider durch das Koma kämpfte, wider das sprechen begann, wider 2 schritte zurück viel, zweite Operation( bekam ein Ventil im Kopf) der zustand besserte sich.

      Zu ihren zustand der jetzt momentan besteht, ist dass Sie wider Sprechen kann, ist voll Mobil, erkennt mich, und trinkt und isst wider normal. Was ein schaden geblieben ist, sie hat kein Kurzzeitgedächtnis mehr. Sie weiß nicht das sie schwanger war, am anderen tag weis sie es wider denkt aber das Kind wäre noch im Bauch und ist sehr orientierungslos so wie verwirrt. Erzählt zusammenhanglose Sätze usw.

      Ist momentan in der Reha, aber im geschlossenen Neuro….. Abteil, da sie nachts auf dem Balkon oder Treppenhaus Geländer geturnt ist.


      Jetzt zum eigentlichen Problem was ich noch on top habe, und was mich wütend, hasserfühlt, traurig, verletzend macht.

      Meine Mutter ist ein liebevoller Mensch, der aber auch mal übertreiben kann was das lieben sein ist. Indem sie Leute zu liebevoll behandelt mit Küsschen hier und Umarmung da.
      Schwiegermutter genau das Gegenteil. Zeigt es auf andere Art und weise aber halt nicht so.
      Haben seit 12 Jahren ein angespanntes Verhältnis miteinander.


      An den Tag als mein leben den Bach runter ging, und ich vor der Klinik stand sagte meine Schwiegermutter allen ernstes zu mir. Zitat: Du hältst deine Mutter zurück, da sie sich genau so was gewünscht hätte, das meine Frau stirbt und Sie sich das Kind krallen könnte. FTF ???
      Das war der härteste Kloß den ich schlucken musste.
      Leider bin ich auf die beiden angewiesen da ich kein Führerschein habe. Ein großen Hund den ich den beiden immer rüber geben muss, und zusammen zur Reha zu meiner frau fahren muss.

      Was mir so leid tut ist das ich erst jetzt sehe was die beiden für Menschen sind.
      Meine Frau hat eine Schwester die seid Jahren kein kontakt zu ihren Eltern und meiner Frau hat. Nur ich hin und wider mal.

      Und sowas in der Art mit verletzten worten war der Grund warum sie den kontakt abgebrochen hat.
      Die Mutter hat Jahre lang erzählt das sie schuld, verlogen und falsch wäre. Nun bin ich eines besseren belehrt. Und kriege mit wie die beiden ihre kleine Tochter und mich manipuliert haben. Dieser streit geht noch so weit auseinander das das ein anderes Thema ist,


      Aber nun weis ich wer so ist wie er ist.
      Laut den beiden (Schwiegereltern) die mir nur Ratschläge vom erziehen des Kindes mir geben, und ich es doch anders machen( hab es in der Neo, Hebamme ect gelernt) bin ich ein Lügner und nichtsnutz in deren Augen.


      Mir tut dass alles so weh für mich und meine kleine Familie.

      Ich weis wirklich nicht was ich machen kann.


      Hoffe auf ratschläge und bessere Zeit.



      Meine Frau war immer ein Mutter Vater Kind und stand immer auf deren Seite, ich auch aber nach dem Satz und allem anderen was geschehen ist, wird das ganz böse enden. Ich habe angst vor der Zukunft.

      • Oh je, erstmal gute Besserung für Deine FRau!!!
        Ich würde mich zurückziehen. Du bist abhängig von deren Hilfe? Das ist untragbar. Du musst irgendwie andere Hilfe finden. Der Satz war echt hart und furchtbar, manchmal sagen Menschen sehr blöde Sachen. Allerdings ist sie auch die Mutter von Deiner Frau und war sicher auch im Ausnahmezustand.
        Meine Mutter bringt auch manchmal so Klöpse wo man sich fragt woher sie kommt (z.B. Ist neidisch auf eine Freundin deren Mann an Krebs verstorben ist, weil die jetzt machen kann wozu sie Lust hat und sie meinen Vater am Bein hat...) :-(
        Sind noch mehr Dinge vorgefallen?
        An einer sehr sehr üblen Bemerkung würde ich nicht die ganze Beziehung zu den Schwiegereltern in Frage stellen.
        Reden hilft!
        Wenn sie Dir weiterhin das Gefühl geben, dass sie dich für einen Loser halten, dann geh.
        Später kannst Du das Deiner Frau erklären.
        Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für diese harte Zeit!

Top Diskussionen anzeigen