Mann will mich nicht

    • (1) 10.09.18 - 13:12
      xxANONYMxx

      Hallo,

      Mein Mann und ich sind fast 3 Jahre verheiratet. Am Anfang war ja alles toll aber seit meiner 2. Schwangerschaft haben wir kein Sex mehr. Angefangen hat es als ich mich seit dem 5. Monat schonen musste und wir deswegen kein Sex haben dürften. Aber unsere Tochter ist jetzt schon 4,5 Monate und wir hatten paar Mal Sex, das nur mit meiner Initiative. Immer gibt es neue Ausreden, mal kaputt von der Arbeit (unter der Woche), am WE benutzt er die ausrede nicht ausgeschlafen, müde, mal Kopfschmerzen oder die beste Ausrede die ich gehört habe "ich habe Angst das du schwanger wirst", jedes mal was neues. Ich muss ihn nur anfassen oder einen Kuss geben und es kommt schon "ich will heute nicht" und halt die Ausrede. Es hat auch keinen Sinn ihn zu verführen, weil bevor ich überhaupt anfange kommt "ich will heute nicht". Er bekommt auch eine Errektion aber will mich nicht und geht einfach schlafen. Oralverkehr habe ich auch versucht aber klappt auch nicht. Ich dachte anfangs es liegt an meiner Figur, weil ich 5 kg mehr drauf hab als vor der Schwangerschaft, aber er sagt nein. Mittlerweile habe ich ihn schon in ruhe gelassen. Und das beste, er bekommt zwar immer eine Erektion wenn ich es mit der Hand und Mund mache aber es kommt nicht zum Sex uns dann beschuldigt er mich im ernst ich würde ihm Viagra ins Essen mischen (das habe ich natürlich nicht gemacht).

      Was soll ich jetzt machen? Einfach sein lassen bis es sich von alleine regelt? Affäre suchen?

      • Hey du.
        Mal ganz unvoreingenommen gefragt: war das 2te Kind von euch beiden gewollt und geplant? Ich frage weil du sein "ich hab Angst du wirst schwanger" als blödeste Ausrede ever abtust.
        Das er an sich erregbar ist und auch oral alles funktioniert, er aber partout keinen Sex zulässt. Spricht so von außen schon dafür, dass er kein weiteres Kind möchte?! Vielleicht?!
        Wie verhütet ihr denn? Ansonsten schlag ihm eine Vasektomie vor, wenn eure Familienplanung abgeschlossen ist. Ende im Gelände. Da wird er weder impotent noch sonst was von (mein Mann hat's völlig freiwillig gemacht und bei ihm "funktioniert" alles wie vorher. Ebenfalls bei unseren Vätern wo es vor über 30 Jahren gemacht wurde!).
        Sprich mal in Ruhe mit ihm. Aber ohne zu wissen, ob und wie ihr verhütet..ob ein 3.Kind gewollt wäre etc pp kann man nur raten. Unüblich wäre es ja nicht. Man(n) weiß: ohne Sex kein Kind.
        Liebe Grüße

        • (3) 10.09.18 - 14:30

          Beide Kinder waren geplant. Und an schwanger werden liegt es auch nicht, er möchte ja mit Kondom auch nicht. Und während der Periode (also wenn man eh nicht schwanger werden kann) auch nicht, da hat er die ausrede dass er mit Kondom nix spürt und während der Periode findet er es eklig.

          • "Und während der Periode (also wenn man eh nicht schwanger werden kann) auch nicht, da hat er die ausrede dass er mit Kondom nix spürt und während der Periode findet er es eklig."

            Beide Meinungen muss man nicht teilen, kann man aber haben. Insofern würde ich die Angst vor einer weiteren Schwangerschaft nicht von vornherein abbügeln, zumal das ja umgekehrte bei Frauen auch mithineinspielen kann, wenn sie nach einer Entbindung keinen Sex wollen.

      (7) 10.09.18 - 14:41

      Du scheinst zu merken, dass das alles nur Ausreden sind und eigentlich was ganz anderes dahinter steckt. Das Problem ist, so lange er nicht den Mund aufmacht und es offen sagt, könnt ihr daran auch nicht arbeiten oder euch helfen lassen.

      Ich wäre radikal und würde ihm sagen, ich möchte die Ehe öffnen und mir eine Zweitbeziehung suchen. Ob ich das nun so wirklich ernst meine und auch tun würde wäre erstmal egal. Anhand seiner Reaktion würde ich ja merken, ob ich ihm überhaupt noch wichtig bin oder ob er tatsächlich sagt, das wäre ihm nur recht, dann hätte er seine Ruhe. Allein schon das wäre eine wichtige Erkenntnis für die Zukunftsplanung mit ihm.

      (8) 10.09.18 - 15:16

      Wie war das nach dem ersten Kind?
      Wie geht er generell mit dem Thema Sex um?
      Ist er einer der eher mehr oder weniger Lust hat?
      Sprich ihn auf die Zukunft an, wie er sich das vorstellt?
      Wie nimmt er Dich wahr, bist jetzt vllt. nur noch Mutti für ihn?

      War er bei beiden Geburten dabei?
      Manche Männers stecken so ne Geburt inkl. Nachgeburt nicht einfach so weg.

      Solange bohren und thematisieren bis es irgendwann aus im herausbricht, nur die Antwort kann auch unschön sein.

      • (9) 10.09.18 - 15:32

        Gibt auch Männer, die machen nie ihren Mund auf.

        Meiner Freundin ging es nach der Geburt ihres Kindes genauso - seinerseits wurde jeglicher Sex eingestellt. Alle Verführungsversuche verlaufen im Sande.
        Inzwischen ist der Kleine 6 Jahre alt - und so lange gabs auch keinen Sex mehr.

        Er spricht nicht darüber, auch bei der Eheberatung hat er sich nicht geöffnet.

        Ganz ehrlich? Ich denke, der ist homosexuell und will die Kuh nur nicht fliegen lassen, damit seine Eltern keinen Herzinfarkt kriegen und überhaupt das Umfeld weiterhin die heile Fassade abkaufen.

        Normal ist das jedenfalls nicht, dass ein Mittvierziger keinerlei sexuellen Bedürfnisse hat.

        (10) 10.09.18 - 17:01

        Beim ersten Kind war alles ok. Wir hatten eigentlich kurze Zeit später wieder Sex. Er war beim keinen der Geburten dabei, aber nicht weil er nicht wollte sondern beim 1. Hatte ich einen Kaiserschnitt und es musste schnell gehen, mein mann hat es nicht in die Klinik geschafft, beim zweiten konnte er nicht wegen dem großen, war auch ein "ungeplanter" Kaiserschnitt.

        Ich habe ihn schon angesprochen wie er sicj das in Zukunft vorstellt aber er meint es ist alles ok und so viel sex wie wir haben reicht.

        • Naja, es mag ja ihm reichen aber dir nicht. Und da musst du ansetzen, sprich: reden.
          „Lieber Mann, mir reicht das nicht. Ich möchte mich damit nicht für den Rest meines Lebens zufrieden geben müssen. Ich möchte Sex. Wie stellst du dir das vor? Können wir uns da irgendwo treffen? Wenn es dir reicht, musst du damit rechnen, dass ich meine Bedürfnisse woanders befriedigen lassen werde.“

          Es geht ja nicht nur um Sex. Es geht um Nähe, Intimität, kuscheln, schmecken, spüren, Zeit miteinander teilen, sich gegenseitig gut tun, küssen, und so vieles mehr. Das alles nimmt er euch mit seinem Verhalten. Er möchte keine Nähe zu dir. Und darüber müsst ihr sprechen. Woran das liegt.
          Ich persönlich sehe das so, das mein Leben zu kurz ist, um es mit einer Person zu teilen, die keine Lust auf Nähe zu mir hat. Da klemmt irgendwas gewaltig. Mach ihm klar, was da auf dem Spiel steht. Nicht weniger als eure Familie und eure Ehe.

          (12) 10.09.18 - 17:22

          Ich kann mir nicht vorstellen, daß wenn ich vorher regelmäßig Sex habe, sich das generelle Verlangen (Gesundheit physisch wie psychisch vorausgesetzt) ändert.

          Entweder gibt es hier dann eine Ersatzhandlung (Porno schauen, anderer Sexpartner oder Neigungsänderung wie Wunsch nach SM, Gay o.ä.) oder er hat seine Bestimmung im Beruf oder Hobby gefunden und diese Befriedigung überdeckt dann das Bedürfnis nach Sex.

          Beobachte das mal in den nächsten Wochen, ob sich die Frequenz irgendwo einpendelt. Ist ja noch nicht soo lange her mit der Geburt. Daß es Dir fehlt kann ich gut verstehen. Habt Ihr außer dem Sex sonst körperliche Nähe und Kontakt?
          Ist ja wichtig und gerade nach der Geburt kann ich mir vorstellen, daß Du auch wieder mehr als Frau wahrgenommen werden möchtest.

    (13) 10.09.18 - 15:32

    Hallo!

    War Dein Mann bei den Geburten dabei? War die zweite in irgend einer Form schlimm/lang/blutig?

    Sorry für die indiskreten Fragen, aber manche Männer verdauen es nicht so gut bei der Geburt dabeigewesen zu sein.

    Alles Gute

    misses_b

    • (14) 10.09.18 - 17:03

      Nein mein Mann war bei beiden Geburten nicht dabei. War beides mal ein "ungeplanter" Kaiserschnitt.

(15) 10.09.18 - 17:17

OK, bei der Schwangerschaft durftet ihr nicht, ein Monat nach der Schwangerschaft ist es meistens nicht drin, sprich – seid 3,5 Monaten habt ihr keinen Sex und du sprichst von“Affäre suchen „....

Sorry, entweder bist du so etwas von ein Fake oder bei Dir stimmt was im Gedankengang nicht.

Viele Männer aben keine Lust, wenn Stress in der Arbeit ist, etc....
Wenn das eine Beziehung mal nicht aushält....was bitte dann? U d wer weiss, vielelicht solltet ihr die Verhütungsmethoden neu besprechen, wenn er Angst hat dich zu schwängern.

lg
lisa

  • Lies doch mal genau, bevor du mit so einer Antwort um die Ecke kommst. Dieser Typ will überhaupt keine Nähe zu seiner Frau, weist sie permanent ab und verdächtigt sie sogar, ihm Viehes ins Essen zu mischen.

    Ich würde mal dagenC keinen Sex und keine Nähe ist nur ein Teil des großen Problems, was diese beiden da haben...

    • Viehes = Viagra

      naja, da scheint viel mehr im Argen zu sein....sein wir doch ehrlich, die meisten Frauen, die entbunden haben, mehr Kinder haben....die sind schon gestresst und sind eher Muttertier. Wieviel Zeit hat man wirklich am Abend ....oder geht es um „ ich will schnell und er hat keine Lust“

      Nicht jeder hat zu jeder Sekunde Lust auf Nähe, erstrecht, wenn er gestresst von der Arbeit ist.

(19) 11.09.18 - 21:28

Also, ich kann deinen Mann ziemlich gut verstehen und zwar aus mehreren Gründen:

-Du schreibst zwei flotte Kaiserschnitte. Die hatten ja auch Gründe. Ich hatte z.B. bei der zweiten eine fette Schwangerschaftsvergiftung und mein Mann hatte ernsthaft (und begründet) Angst, dass ich die Geburt nicht überlebe. Ich hab das gar nicht so stark realisiert, hatte ja auch nur 10 Minuten von der Diagnose bis zur Vollnarkose. Mein Mann saß dagegen im Kreißsaal mit dem Kind auf dem Arm und hat gezittert, ob seine geliebte Ehefrau wieder aufwacht oder schlicht verblutet. Seine Gedanken, als er unsere Tochter zum ersten Mal sah: "Schön, aber meine Frau wäre mir jetzt lieber." Das ist bestimmt ein scheiß Gefühl und mein Mann würde eine neue Schwangerschaft nie mehr in Kauf nehmen. Der ist einfach traumatisiert und weitere Kinder gibt es bei uns nicht mehr. Wir verhüten mit Kondom, aber da ist er voll dahinter und jegliches "ach, heute könnten wir ohne" von mir wird komplett abgeblockt.

-Der zweite Punkt ist, dass ich selber so bin, wenn wir regelmäßig Sex haben, dann genieß ich es und kann auch nicht ohne. Allein die Vorstellung! Wenn wir aber länger mal keinen Sex haben, dann denk ich mir, ach, brauch ich nicht unbedingt. Zumal es dann ja die ersten Male oft auch gar nicht so "flutscht", find ich. Und dann denk ich schnell mal "wir lassens", ist ja auch ein bisserl Aufwand und danach ist alles versifft und wenn ich dann nicht komm, dann "rentiert" es sich gar nicht. #bla

Ich bin da ein Fan von regelmäßigem Sex. Klärt die Verhütung und macht euch einfach - quasi als Beziehungskur - aus, jeden zweiten (oder dritten) Tag stur nach Terminplan Sex zu haben - ohne jegliche Erwartungen, etc.

Top Diskussionen anzeigen