Verzweiflung - bitte um Hilfe (achtung lang!)

    • (1) 11.09.18 - 21:02

      Ich weiss gar nicht wo ich beginnen soll, ich bin einfach in einer unglaublichen Zwickmühle und komme nicht mehr raus und bitte um Meinungen und Ratschläge:

      Ich bin 35 und seit 12 Jahren in einer Beziehung mit einem Mann. Die Beziehung war von Anfang an sehr sehr sehr schwierig, zumal ich seit Beginn der Beziehung gesundheitliche Probleme bekam wegen ihm, er hat mich mit HPV vermutlich angesteckt, was bei mir dann Krebs verursacht hat, welches man aber noch behandeln konnte, dann hatte ich noch weitere gesundheitliche Probleme, die auf ihn zurückzuführen waren.
      Meine Eltern wollten ihn damals nicht akzeptieren, da er mir (unbewusst) eben so viele Probleme verursacht hatte und zudem er nicht auf meinem sozialen Level war, d.h. ich habe einen akademischen Abschluss und bin sehr gebildet und er ist Ausländer und kam damals vor kurzem in mein Land und hatte nichtmal einen Job. Auf jeden Fall konnte ich mich durchsetzen und er wurde akzeptiert.
      Jedoch habe ich seit Beginn der Beziehung Probleme beim Sex mit ihm. Ich habe immer Schmerzen und blute danach und weil ich wegen HPV fast Krebs gehabt habe, hatte ich unheimliche Angst vor GV und dass es bei mir wieder Krebs auslösen konnte. und am Anfang machte er mir immer Druck wegen des fehlenden GVs und ich habe oft einfach "hingehalten" weil ich ihn nicht verlieren wollte, aber das hat dann meine Schmerzen und Blockade ihm gegenüber nur verstärkt, so dass ich ihm dann lange abgewiesen habe und keinerlei Lust mehr auf ihn empfunden habe.
      Das hat natürlich immer wieder zu Diskussionen geführt und er hatte dann in dieser Zeit auch oft Kontakt mit anderen Frauen, aber soviel wie ich mitverfolgen konnte, blieb es beim Kontakt und es wurde nicht mehr daraus.
      Mit der Zeit ist er aber verständnisvoller geworden und hat mir nicht mehr Druck gemacht und hat verstanden, dass ich wirklich diese Blockade habe und er hat grosses Verständnis gezeigt.
      Trotzdem habe ich alles versucht um dieses Problem zu lösen, habe x-Therapien hinter mir, habe mir Hilfe von überall geholt bei Ärzten, Therapeuten, Psychologen, Physiotherapeuten etc. aber es hat alles nichts geholfen.

      In der Zwischenzeit habe ich vor 5 Jahren dann einen Mann kennengelernt, wir waren anfangs nur gute Freunde und mit der Zeit hat er sich in mich verliebt und ich mich am Anfang auch ein bisschen in ihn denn er war genau dieser Mann, den ich mir für meine Zukunft immer gewünscht hatte.. wir verstehen uns prima, er ist gebildet, hat einen guten Job, hilft mir immer und ich vertraue ihm sehr und schaue auf ihn hinauf. Aber ich konnte mich nicht von meinem Freund trennen, weil ich Gefühle für ihn hatte und ich ihn liebe.
      Aber ich hatte nie sexuellen Kontakt mit dem anderen Mann, wir hören uns einfach täglich und sehen uns oft, aber es kam noch nie zum GV. Ich hatte mir auch überlegt, dass ich nicht weiss, ob ich die sexuellen Probleme nur mit meinem Freund habe oder auch mit anderen Männern und leider weiss ich nur, dass ich für meinen Freund keinerlei Lust verspüre, weil ich halt immer Schmerzen hatte mit ihm aber er gefällt mir optisch extrem gut. Der andere Mann gefällt mir optisch überhaupt nicht, aber ich weiss, dass er eifach besser zu mir passen würde, weil wir uns so gut verstehen und weil ich bei ihm auch nur durch eine Umarmung Lust kriege.
      Aber ich glaube wir verstehen uns nur so gut, weil es freundschaftlich ist, das Ganze. Wenn wir länger zusammen sind, merke ich, dass er mich irritiert und ich wünsche mir meinen Freund an meiner Seite.

      Und die Jahre vergingen und vergingen und wir hatten praktisch nie GV mit meinem Freund.
      und mein Kinderwunsch wurde immer grösser.. bis ich mich letztes Jahr habe auf meine Fruchtbarkeit untersuchen lassen und da hiess es ich müsse Gas geben, weil ich eine verminderte Eizellreserve habe und ich solle nicht mehr lange warten.

      Jetzt komme ich zum eigentlichen Problem:
      Soll ich bei meinem Freund bleiben, obwohl die Beziehung mich nicht wirklich glücklich macht, wir Probleme beim GV haben und ich aber meinen grössten Traum verwirklichen könnte Kinder zu haben oder soll ich mich trennen und eine Beziehung mit dem anderen Mann wagen und riskieren, dass ich kinderlos bleibe?

      Ich weiss nicht mehr weiter.. ich weiss nicht für wen ich Gefühle habe, was das Richtige ist etc. etc.
      habt ihr Tipps für mich?

      • Hi,
        1. sorry wird jetzt blöd klingen, aber deinen akademischen grad erkennt man nicht an deiner schreibweise. muss man zwei mal lesen den text.
        2. habe ich richtig verstanden, dass dich der „neue“ durch berührungen (umarmung) anturnt, du ihn aber im grunde unattraktiv findest?
        3. warum glaubst du, dass du mit dem neuen keine kinder bekämst? weil deine uhr tickt oder weil er keine möchte?
        4. wenn du mit deinem jetzigen freund nur zusammen bist, weil er gut aussieht und ihr schon lange zusammen seid (gewohnheit), solltest du das lieber beenden und dich trennen.

        • Hallo!
          Danke für deine Antworten
          1. Du hast Recht, ich habe einfach darauflos geschrieben und habe nicht mal den Text nochmals durchgelesen... ich hoffe du hast trotzdem verstanden was ich für ein Dilemma habe.
          2. Ja genau, das hast du richtig verstanden, ich kann es mir nicht erklären. Er gefällt mir optisch überhaupt nicht, aber wenn er mich umarmt oder nur streichelt, turnt mich das total an.
          3. Der andere will auch Kinder, er wäre praktisch perfekt für mich aber bevor man diesen Schritt wagt muss man ja zuerst mal zusammen sein, dann ev. zusammen wohnen, dann die Beziehung testen usw. und diese Zeit gebe ich meiner biologischen Uhr nicht mehr. Und ganz wichtig: Ich habe nicht die gleichen Gefühle wie für meinen Freund für ihn. Ich mag ihn, aber es ist nicht die gleiche Liebe wie bei meinem Freund.
          4. Es ist nicht nur das Optische und die Gewohnheit bei meinem Freund, ich liebe ihn. Ich fühle mich sehr wohl mit ihm, wir lachen viel und ich kann bei ihm 100% mich selbst sein. Aber eben er turnt mich nicht an und einige von seinen Macken stören mich gewaltig, z.B. dass er keine Ambitionen hat und auch sehr aggressiv werden kann wenn wir streiten.

      (4) 11.09.18 - 21:23

      Klingt für mich so, als ob keiner von beiden Männern der Richtige für Dich ist. Ich würde mit keinem von Beiden Kinder planen, ich weiß nicht mal, ob Du überhaupt in Deiner Lage über Kinder nachdenken solltest, es wirkt auf mich, als ob Du selbst nicht weißt, was Du willst und was gut für Dich ist, ob das gute Voraussetzungen für Kinderplanung sind, wage ich ehrlich anzuzweifeln.

      • ja das ist so, ich weiss wirklich nicht was ich will. Wie finde ich das raus? Ich bin schon seit Jahren bei einer Psychologin, aber sie kann mir auch nicht helfen...
        einerseits weiss ich, dass ich meinen freund liebe und mit ihm sein will, aber wenn er mich nicht anzieht sexuell macht mir das grosse Sorgen. Andererseits wäre der andere Mann in meinem Kopf perfekt für mich, aber ich wage es nicht den Schritt zu ihm zu machen, da ich nicht genug Gefühle habe rsp. immer noch zu starke Gefühle meinem Freund gegenüber habe. Ich möchte aber sooo gerne Kinder, ein Leben ohne Kind würde für mich keinen Sinn mehr machen... :-(

        • (6) 12.09.18 - 09:30
          bauchgefuehlfrau

          Mit deinem Freund läuft es nicht mehr, und dann noch Kinder mit ihm? Lass es lieber, denn er war in der Vergangenheit mit Druck machen ja scheinbar nicht der liebste. Dann noch Kinder? Super Basis. Nicht. Sex mit ihm ist für dich ein Graus, die Antwort also längst bekannt. Mit einem Mann, der mir solche gesundheitlichen Probleme bereitete, den würde ich schneller los werden als er gucken könnte, egal woher er käme.
          Der neue ist nicht ganz dein Fall, aber turnt dich an? Widerspruch, aber wenn du es probieren würdest, warum nicht?
          Trenn dich, probiere es mit dem Neuen, falls das auch nichts wird, such dir einen, der dich so nimmt wie du bist und dann klappts auch mit Familienplanung. Viel Glück.

    Das hört sich beides sehr ungesund an, ich würde an Deiner Stelle allein bleiben und mich erst mal selbst finden.

    Auch wenn die Uhr tickt, was willst Du mit den beiden, die beide nur so halb zu Dir passen?! Einen Vater für Deine Kinder mit dem Du eigentlich nicht leben willst?!
    Dumme Wahl.

    Werde Dir mal klar über Dich selbst und schaue dann weiter, zwei, drei Jahre hast Du ja sicher noch bevor die Uhr abläuft.

    LG, katzz

    (8) 11.09.18 - 22:39

    Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

    • (9) 12.09.18 - 00:04

      Wie meinst du das mit dem Ausländer? Ich bin selber eine und habe absolut nichts gegen Ausländer.
      Der Krebs war eine Vorstufe von Krebs, konnte noch behandelt werden.

      • (10) 12.09.18 - 08:18

        Du bist mit einem Ausländer zusammen, trotzdem lese ich in Deinem Text viel Abwertung gegenüber Ausländern.

        Ein Beispiel: "ich habe einen akademischen Abschluss und bin sehr gebildet und er ist Ausländer". Ausländer = ungebildet?!

        • (11) 12.09.18 - 09:50

          Du hast Recht, ich habe mich völlig unglücklich ausgedrückt, wie gesagt ich habe eifach darauflos geschrieben ohne gross zu überlegen! Es war aber absolut nicht ausländerfeindlich gemeint, sondern nur, dass ich eben einem Hochschulabschluss habe und er hatte damals gar keinen Abschluss und hatte auch keinen Job! Er war aus Spanien nach Belgien gezogen und konnte auch die Sprache nicht. Wollte die Sprache damals auch nicht lernen.
          Das was das schwierige für meine Eltern, dass sie sahen, dass ich mit einem Mann zusammen war, der auch finanziell von mir abhängig war. Das hat sich aber geändert, da er dann angefangen hat zu arbeiten und meine Eltern mögen ihn mittlerweile sehr!

          • (12) 12.09.18 - 17:16

            Aus welchem Land kommt dein Freund denn?Die Kulturellen Reibungspunkte sollten im Hinblick auf Kinder auch nicht ausser Acht gelassen werden. Stichwort Nordafrika und Orient /Muslimischer Kulturkreis

            • (13) 12.09.18 - 18:45

              Wir sind beide Spanier und leben in Belgien.
              Er ist aber in Spanien aufgewachsen und erst seit 10 Jahren in Belgien und hat halt noch ein bisschen die spanische Kultur in sich, was ich auch sehr schätze, trotzdem gibt das immer wieder ein paar Reibungspunkte.

              • (14) 12.09.18 - 18:56

                Was ich noch hinzufügen möchte: Seine Herkunft hat nichts mit dem Problem zu tun, irgendwie geht diese Diskussion in die falsche Richtung, seine Herkunft passt mir total, einzig hätte ich mir gewünscht, dass er die Landessprachen lernen würde

Top Diskussionen anzeigen