Kann das dauerhaft gutgehen?

    • (1) 14.09.18 - 23:22
      Bloede Eifersucht

      Ich (w) bin nun Mitte 40 und würde mich selbst eher als den besitzergreifenden eifersüchtigen Typ sehen in einer Partnerschaft. In jungen Jahren war ich da sehr extrem, habe meinen jeweiligen Partnern teils filmreife Szenen hingelegt, das habe ich mir aber im Laufe der Jahre angewöhnt. Ich weiß, Eifersucht hat auch was mit mangelndem Selbstbewusstsein zu tun, letzteres ist bei mir im Älterwerden auch größer geworden und ich würde jetzt sagen, ohne konkreten Anlass bin ich nicht eifersüchtig. Mein letzter Partner, mit dem ich über 15 Jahre zusammen war, gab mir auch nie Grund zur Eifersucht, er hat nie geflirtet mit Frauen, weil er dazu gar nicht der Typ war, und er war generell eher immer miesepetrig unterwegs, wodurch sich natürlich auch selten mal Flirts ergaben. Genau wegen der ewigen schlechten Laune habe ich ihn aber auch selbst nicht mehr ertragen. :-(

      Naja, dann habe ich einen wunderbaren Mann kennengelernt, und der ist so ganz anders. Offen, kontaktfreudig, sehr einnehmendes Wesen, sehr auffällig, steht gern im Mittelpunkt, lustiger Typ, immer ein cooler Spruch auf den Lippen, viele Freunde, auch weibliche, und attraktiv ist er auch noch. Ein richtiger Womanizer, er wirkt auf die Damenwelt, das merkt man. Er selbst ist dabei gar nicht flirtig unterwegs, wird aber viel angeflirtet.

      Naja, wir sind jetzt seit ein paar Monaten zusammen, und ich weiß, dass er mich wirklich sehr sehr toll findet und tiefe Gefühle für mich hat, nicht nur dass ich das selbst merke, auch seine Familienmitglieder und guten Freunde haben mich schon teils zur Seite genommen und gesteckt, dass er total mich anbetet und es wohl auch sehr viel anders ist aus deren Sicht als mit seinen vorherigen Partnerinnen. (Kam mir teils vor, als wolle man mir auf den Zahn fühlen und sichergehen, dass ich auch so empfinde aus Angst, dass ich ihn verletzen könnte, das fand ich ja wirklich süß.)

      Nun, und trotzdem habe ich meine Zweifel, ob ich mit seiner offenen Art auf Dauer klar komme. Ich habe Angst, dass meine Eifersucht bei ihm wieder stärker auf die Probe gestellt wird. Wir hatten jetzt schon ein paar Situationen, wo ich echt Bauchgrummeln hatte. Er wird hakt wirklich sehr viel angeflirtet, und da er gern quatscht, redet er dann auch mal länger mit Frauen z.B. die ihn offensichtlich gut finden, bis die dann seine offene Art missdeuten, ihm eindeutigere Angebote machen, woraufhin er dann aber sofort den Rückwärtsgang einlegt und es ist ihm sichtlich unangenehm. Trotzdem war es jetzt schon 2-3x auf Feiern und beim Ausgehen, dass sowas passierte. Er ist eine "Rampensau", er braucht die Bühne und das im Mittelpunkt sein, ich bin gar nicht so, lasse ihm gern lange Leine, weil ich weiß, dass er das braucht, aber wenn dann solche Situationen entstehen, merke ich doch Eifersucht.

      Wollte daher mal fragen, was Ihr von so einer Konstellation haltet. Kann sowas auf Dauer gut gehen? Ich denke eben, wenn ich jetzt in der Verliebtheitsphase schon so fühle, wie wird das, wenn man länger zusammen ist und das gegenseitige Feuer nicht mehr so lodert? Wird das dann schlimmer, oder besser, ich weiß es nicht. Wie würdet Ihr das einschätzen? Eifersüchtiger Typ Frau und Rampensau Typ Mann, kann das gut gehen? Ansonsten ist zwischen uns alles wunderschön und harmonisch in jeder Beziehung, bin sehr verliebt und glücklich wie lang lang nicht mehr.

      • (2) 15.09.18 - 00:03

        Du stehst dir selbst im Weg. Entweder du willst dass es funktioniert dann reiß dich endlich mal zusammen, als erwachsene Frau. Akzeptier seine Art denn so ist er nun mal. Er nimmt dich schließen wie du bist und zieht sofort zurück wenn er merkt dass er zu sehr angeflirtet wird. Wenn du glücklich mit ihm bist wirst du an dir arbeiten müssen denn du hast dieses Problem und kennst dich am besten. Andernfalls wird es nicht lange halten wenn du dich von Eifersucht zerfressen lässt. Er ist mit dir zusammen und fühlt sich gut. Mach dasselbe und genieße.

        Lies dir einfach nochmal den letzten Satz durch dann weißt du die Antwort.

        Also ich war zwar nie ein eifersüchtiger Mensch, war aber acht Jahre mit einer "Rampensau" zusammen. 😊 Ein Mann, ähnlich deiner Beschreibung. Meiner war Berufs Musiker, also wortwörtlich ne Rampensau. Er war ein sehr humorvoller, witziger Typ der sofort den Raum für sich eingenommen hat. Auf Partys haben sich alle über seine Anwesenheit gefreut, weil er quasi alle unterhalten hat und dabei auch noch sehr gut ankam. Gutaussehend war er auch. Viele Frauen standen auf ihn. Und manchen Damen war es auch bei ihren Flirtversuchen egal, dass ich daneben stand. Aber weißt Du was, er ist immer mit mir nach Hause gegangen. Er hat mit mir Zukunftspläne geschmiedet und seine freie Zeit mit mir verbracht. Obwohl ich nicht eifersüchtig bin, war es auch trotzdem manchmal schwer für mich.
        Seh das doch aber nicht als Bedrohung, sondern als weitere Herausforderung um an deiner Eifersucht zu arbeiten. Reflektierte dich und deine Gedanken und frage dich wie reell die Gefühle sind. Ich glaube nicht das eure Beziehung zum Scheitern verurteilt ist. Ich glaube eher, Du hast die Chance dich noch von einem Restballast zu lösen. 😊

        Lg

        • (5) 15.09.18 - 07:56
          Bloede Eifersucht

          Danke Euch für die Antworten. Interessant, wie Du Deinen Expartner beschreibst, so ist er auch, passt genau, auf Parties und wo er geht und steht der Mittelpunkt und unterhält sofort die "Massen".

          Ja, ich habe schon sehr viel gelernt durch ihn, meine Eifersucht zu zügeln, trainiere es, gelassen zu reagieren, nach außen tu ich das eh, gebe mich so, als ob ich das gar nicht mitbekomme, freue mich, wenn er nach seinen "Auftritten" sofort suchend den Blick schweifen lässt um mich zu finden und zu mir zu kommen. Das "Öffentliche" braucht er für sein Ego, mich braucht er danach für die Seele, das eine ist oberflächlich, bei mir sucht und findet er Tiefgang wie er ihn nie vorher erlebt hat, seine Worte, nicht meine. Und daher reiße ich mich am Riemen, auch wenn ich dann auf Feiern mal ne Stunde allein dumm im Eck stehen muss, weil ich weiß, er braucht das einfach und ich freu mich drüber, wie gut er drauf ist dann. Würde ich was dagegen sagen, hätten wir nur Streit und er würde sich mies fühlen, hatten wir anfangs mal, da war er tagelang down, denn seine Art hat in allen Partnerschaften ihm Probleme bereitet, er ist einfach so, kann nicht aus seiner Haut, braucht die Aufmerksamkeit, und wenn man ihm das vor Augen hält vorwurfsvoll, fühlt er sich selbst total mies, will es ablegen, aber ist dann eben auch mies drauf. Ich will daher ihn versuchen so zu nehmen und diese Seite an ihm zu akzeptieren, weil es IHN glücklich macht, das auszuleben, und welches Recht hab ich, ihm diese Lebensfreude zu nehmen? Blöd ist es nur, wenn man selbst vor Ort keinen sonst kennt und dann echt nur dumm rumsteht und wartet, dass der "Auftritt" vorbei ist.

      Hallo!

      Die Frage ist doch eher, ob Du bereit bist, an deiner blöden Eifersucht zu arbeiten, oder ob du die wachsen lassen willst.

      Du bist keine 20 oder 30 mehr, sondern reif genug, um ernsthaft daran zu arbeiten.

      Dein Freund ist offen und freundlich, aber nein, er flirtet nicht und würgt flirtende Frauen auch absichtlich ab. Damit ist von seiner Seite aus doch alles bestens. Nur Du machst daraus ein Thema.

      Entweder, du machst schluss und suchst einen neuen Miesepeter, oder du arbeitest selbst an dir, auch wenn es schwer fällt.

      • (7) 15.09.18 - 11:34
        Bloede Eifersucht

        Danke dir, ja, ich weiß es ist mein Problem, ich bin mir dessen auch voll bewusst und arbeite sehr dran. Nachdem wir einmal wegen einer Zickerei von mir Streit hatten (wobei es gar kein richtiger Streit war, trotzdem war es schlimm, da er danach total down war tagelang und ich mich deshalb supermies fühlte, da ich ihm mitten im schönsten Spaß so richtig selbigen verdorben habe), habe ich wirklich draus gelernt. Ich war selbst geschockt, wie sehr ihn das getroffen hat, meine Meinung ist ihm sehr wichtig, er neigt dazu, es mir immer Recht machen zu wollen, daher versuche ich mich da wirklich zurückzunehmen, denn ich möchte ihn nicht verbiegen und zwingen, jemand anders zu sein als er sein möchte und als es seinem Naturell entspricht. Im Grunde liebe ich ja sogar den kleinen Entertainer in ihm, den bekomme ich ja auch oft genug in "Privatvorstellungen" geliefert, wir haben sehr viel Spaß zusammen, gerade WEIL er so ist. Seine vorherige Partnerin hat das alles sehr unterdrückt bei ihm auch aus Eifersucht, er war mit ihr 5 Jahre zusammen und dadurch depressiv geworden, weil immer, wenn sein wahres Ich rauskam, hat sie ihm Szenen gemacht und ihm jede Lebensfreude im Keim erstickt. Nach der Trennung blühte er auf (sagt jeder, der ihn kennt) und daher möchte ich auch keinesfalls in dieses Muster gleiten, dass ich ihm die Lebensfreude wieder nehme. Ich hoffe, ich kriege das auch auf lange Sicht hin, bewusst gegenzuarbeiten gegen meine Gefühle und seine Neigung, sich da der Partnerin zuliebe zu verbiegen. Der Streit wegen der einen Sache hat ihn richtig fertig gemacht, er hasst Streit und verbiegt sich dann lieber, weil er Harmonie braucht. Ich hoffe, dass ich das auf lange Sicht nicht irgendwann ausnutze, ich habe leider in bisherige Beziehungen immer die Neigung irgendwann gehabt, bei Partnern, die sich unterwerfen, dies auch dann zuzulassen. Aber ich schätze ihn eigentlich genau so wie er ist und hoffe, inzwischen die nötige Reife zu haben, auch dauerhaft nicht das auszunutzen. Man sagt ja immer "Man geht in Beziehungen so weit, wie einen der andere gehen lässt" - und er würde mich sehr weit gehen lassen, das merke ich jetzt schon, und das macht mir Angst. Ich möchte das nicht irgendwann ausnutzen.

        • Versuche, ein wenig die Perspektive zu ändern: er liebt Gesellschaft und unterhält alle - aber mit Dir geht er nach Hause. Mit Dir bleibt er alleine zu zweit. Das ist jedes Mal ein kleiner Sieg für Dich, er könnte so viel Auswahl haben - aber immer wählt er Dich.

          Klar, die eine Bekannte provoziert ganz bewusst mit ihrem Verhalten - aber das nervt ja nicht nur Dich, sondern ihn auch. Und ich bin sicher, dass andere Leute das auch merken, vor allem die, die wirklich wichtig sind. Klar kann man die Dame nicht von allen Anlässen ausschließen, aber es merken genug Leute, dass sie sich immer wieder bis auf die Knochen blamiert.

          Versuche, die Wut durch Mitleid zu ersetzen, sie wirft sich zwar an seinen Hals, aber nur um jedes Mal freundlich aber bestimmt weggeschoben zu werden. Das ist wirklich ok so und keine Gefahr für Dich, vor allem, weil er ihr Verhalten durchschaut und nicht drauf reinfällt.

    (9) 15.09.18 - 12:33

    Ja das kann gut gehen...wenn du an dir arbeitest. Mein heutiger Mann war genauso wie du. Durch Erfahrungen geprägt. Ich bin eher wie dein Partner. Ich habe meinem Mann immer versucht das Gefühl zu geben, dass er sich keine Sorgen machen muss. Mehr konnte ich nicht tun. Er wusste aber auch dass ich Eifersucht hasse und nur mit ihm zusammen bleibe wenn er sich ändern möchte. Und er hat es getan. Heute ist von der nervenden Eifersucht kaum was geblieben. Ich wünsche dir viel Erfolg! Eifersucht ist so schädlich. Ich hoffe du kannst genug vertrauen fassen, um sie loswerden

    • (10) 15.09.18 - 12:44
      Bloede Eifersucht

      Danke Dir, ja, ich weiß selbst, dass Eifersucht eine Beziehung vergiftet. Ein bisschen Eifersucht in Maßen ist m.E. schon OK, es wäre schließlich komisch, wenn einem ALLES egal wäre, da hat ja jeder seine individuelle Grenze, wo bei ihm z.B. fremdgehen oder -flirten anfängt, was "Appetit holen" ist und was zu weit geht. Da muss auch jedes Paar individuell seinen gemeinsamen weg finden, was vertretbar ist, was zu weit geht, sowohl in die eine als auch in die andere Richtung.

      Solange es so ist wie jetzt, dass er eben wirklich nur die Aufmerksamkeit genießt (egal ob Mann oder Frau ihm die schenkt, je mehr Leute, desto besser, ist da seine Devise), er aber sich konsequent zurückzieht, wenn jemand zu viel Aufmerksamkeit gibt und auch von sich aus nicht flirtet in meinem Beisein, ist für mich alles gut. Wo aber z.B. schon es grummelt ist, dass es im Bekanntenkreis eine (Single-)Frau gibt, die sehr eindeutig auf ihn steht und daher keine Gelegenheit auslässt, ihn anzugraben und sich an ihn zu hängen, wenn er irgendwo auftaucht - selbst da halte ich mich dann zwar auch komplett zurück, weil ich auch weiß, dass er sie nicht leiden kann, ihm das auf den Keks geht und er sie auch immer schnell abwimmelt dann, trotzdem ärgert mich ihr verhalten, denn sie macht das auch in meinem Beisein und redet außerdem schlecht hinter meinem Rücken, seit ich mit ihm zusammen bin. Daher ist die so ein bisschen ein rotes Tuch für mich, ich versuche aber auch da, die Klappe zu halten und es mit Langmut hinzunehmen.

      Mir liegt wirklich sehr viel daran, dass es mit uns klappt, denn ich finde, wir harmonieren ansonsten wirklich in allem so perfekt und es ist einfach nur schön, ihn im Leben zu haben. #verliebt

      • (11) 15.09.18 - 19:27

        Ich kenne das auch aus meiner vorherigen Beziehung. Da war mein Partner ein ziemlicher frauenmagnet. Ich hab mir da nichts draus gemacht. Hab mir immer vor Augen gehalten dass es schon einen Grund gibt warum er mit MIR zusammen ist und eher über die Frauen gelacht. 😁 sollte dich der Kerl mal wegen einer anderen verlassen, so hat er dich wohl nicht verdient und nicht gesehen was für ein toller Mensch du bist

Schau einfach nach Hollywood. Dort gibt es zahlreiche SchauspielerInnen die mit No Names zusammen sind. Und das viele Jahre sehr glücklich. Klar geht das, aber es liegt viel an Dir. Du musst das aushalten können und damit Deinen Frieden machen. Quält es Dich, wird das nix.

Top Diskussionen anzeigen