Einvernehmliche Trennung - innerlich tot

    • (1) 23.09.18 - 00:04
      Innerlichtot

      Mein Mann und ich haben uns einvernehmlich getrennt und sind geschieden.

      Ich fühle mich innerlich tot.
      Kein Selbestbewusstsein, keine Selbstachtung, keine Liebe, kein Vertrauen!

      Einfach alles tot!

      Hallo,


      Versuche die Trennung zu akzeptieren und schau nach vorn und nicht nach hinten.

      Ziehe dich nicht zurück und tue dir was Gutes.


      Dein Leben geht weiter, du musst es aber auch wollen und vor allem zulassen.

      Such dir eine Beschäftigung damit du auf andere Gedanken kommst und versuch über alles zu reden.



      FG blaue-Rose

        • Hallo!
          Das ist nicht zwangsläufig einfacher. Du musst trotzdem dich von den Hoffnungen und Wünschen verabschieden, dich dran gewöhnen alleine zu sein, und mit dir alleine zurecht kommen.

          Es wird wieder besser. Versuche die fest Dinge vorzunehmen: Montag nach der Arbeit eine Stunde Sport. Dienstag ganz bewusst einen Film anschauen, nicht nur vom TV berieseln lassen. Am Wochenende ins Museum. Volkshochschulkurs.

          Es muss ja nicht immer was großes sein, aber wenigstens aus dem haus kommen.

          Selbst wenn du die Trennung wolltet sieht es danach oft anders aus wie man vorher gedacht hat.

          Versuch dich abzulenken und gehe so oft es geht unter Leuten.

          Hey, das ging mir auch mal so. Ich hatte mich nach 7 Jahren getrennt, einfach weil die ganze Situation nicht mehr so weitergehen konnte. Gefühle hatte ich trotzdem noch für ihn. War aber überzeugt, dass die Trennung alternativlos war.
          Naja, ich zog aus und um, neuer Job, stürzte mich ins Singlelwben und nach einem Dreivierteljahr haute es mich dann um. Massive Depressionen, permanente Trauer, heftige Herzrhythmusstörungen, nichts ging mehr.

          Sie sanft zu dir. Verarbeite die Sache, evtl auch mit externer Hilfe.
          Nur weil du dich getrennt hast heißt das nicht, dass du nicht trauern darfst. Nimm dir die Zeit, weine, leide, trauere. Und dann gehe wieder raus ins Leben. Es wird wieder besser. Bestimmt!

    Ausdauersport, wandern, Theater, Kino etc hilft.

    • (12) 23.09.18 - 15:15

      Das wäre toll. Bekomme aber den Ar... nicht hoch.

      • Falsch!

        Du schaffst das, wenn du wirklich willst. Beweise es dir selbst.

        #liebdrueck

        Dann lass ihn unten, den Allerwertesten, zwing Dich zu nix und gib dem Gefühl nach.
        Jetzt ist es so wie es ist. Schau mal was Du Dir in Deiner Wohnung gutes tun kannst.
        Tee, Bad, Serienmarathon oder auch nur Musik hören. Egal. Vor allem nicht gegen Dich selbst arbeiten.
        Es bleibt nicht so. Egal ob Glück, Angst, Freude oder Trauer, nix davon bleibt immer. Ob Du willst oder nicht.
        Selbst wenn Du die innerliche Leere festhalten wolltest, wird Dir das nicht gelingen - versprochen!
        Das Leben sucht sich seinen Weg, entweder es geht (von alleine) vorbei oder Du wirst handeln, daß es vorbei geht.

        So oder so - gönn Dir die Traurigkeit und innere Leere. Das ist per se nichts Schlechtes.

Top Diskussionen anzeigen