Enttäuscht und ratlos

    • (1) 29.09.18 - 01:50
      unfassbar...

      Hallo.
      Meine Geschichte ist eigentlich in wenigen Sätzen erzählt... Ich bin geplant schwanger, ganz frisch, und habe heute erfahren, dass mein Partner und der Vater meines Kindes fremdgegangen ist.

      Ich möchte nichts, aber auch rein gar nichts mehr mit ihm zu tun haben. Dieser Kerl ist für mich gestorben.
      Aber ich bin schwanger von ihm... Und weiß jetzt nicht wie es weiter gehen soll... Kind bekommen oder nicht?
      Durch das Kind wäre ich immer mit ihm verbunden. Habe auch schon überlegt, ihn bei der Geburt nicht als Vater anzugeben. Aber wie sieht das dann mit Unterhalt aus?
      Sorry für die emotionale Kälte momentan, aber ich bin einfach so geschockt.
      Ich habe schon 2 Kinder. Alleinerziehend mit 3 Kindern....ohje...
      Könnt ihr mir einen Rat geben?
      Danke!

      • (2) 29.09.18 - 06:15

        Oh je, das tut mir unglaublich leid für dich! Du bist dir deiner Sache sehr sicher, die Beziehung beenden zu wollen. Ich wäre genauso. Wobei ich inzwischen denke, daas Betrug nicht gleich Betrug ist. War es eine einmalige Sache oder hat er über Monate ein Lügenkonstrukt aufgebaut? Kennst du die blöde Kuh oder ist es irgendeine? Wie ist es dazu gekommen? Und, das ist die schwerste Überlegung: was war in unserer Beziehung im argen, dass es trotz Kinderwunsch dazu kommen konnte.
        Wenn ich all diese Fragen beantwortet hätte, dann würde ich entscheiden. Er scheint nicht der Vater deiner beiden anderen Kinder zu sein. Ich bin ehrlich: ich bin alleinerziehend mit 2 Kindern. Ich würde dieses Kind nicht bekommen, da es mich um Jahre zurückwerfen würde. Alleine schon beruflich. Sorry, ich bin da sehr rational und unterm Strich wäre das mein Resultat. Dir wünsche ich viel Kraft und hoffentlich einige reale Ansprechpartner, die dich in dieser Zeit emotional auffangen! Liebe Grüße

        • (3) 29.09.18 - 07:02

          Ich danke dir für deine tolle Antwort.
          Nein leider war es nicht das erste mal.
          Er hatte damals schon gelogen dass sich die Balken biegen.
          Ja ich kenne sie und werde oft mit ihr konfrontiert. Auch danach noch.
          Wir hatten ein paar Tage Streit, wegen seiner Unzuverlässigkeit in letzter Zeit. Er sagt er habe Bestätigung gebraucht.
          Ich bin immer noch unfassbar entsetzt und hasse diesen Menschen. Wie kann man einem Menschen den man angeblich liebt, solche Schmerzen zufügen? Das werde ich nie verstehen können.

          • (4) 29.09.18 - 07:40

            Guten Morgen,
            ich weiß, wie sich das anfühlt, und es tut mir schrecklich leid für dich.
            Mir ist vor vielen Jahren etwas Ähnliches wie dir passiert, und ich habe letztlich Beziehung und Schwangerschaft beendet. Das war nicht so leicht, wie es jetzt klingen mag, sondern schrecklich schmerzhaft und schwer. Ich hatte hinterher psychologische Hilfe. Aber für mich war es richtig, weil ich so anschließend ein Leben ohne diesen Menschen aufbauen konnte, der sonst für immer der Vater meines Kindes gewesen wäre! Noch heute wird mir schlecht bei der Vorstellung! Ich umarme dich und wünsche dir alles Gute. Ich schließe mich der Vorschreiberin an.

          • (5) 29.09.18 - 12:02

            Vielen Dank! Wenn ich das schon höre,er hat Bestätigung gebraucht! Da du ganz frisch schwanger bist, hat ihn die Suche nach Bestätigung nicht davon abgehalten, mit dir ein Kind zu zeugen. Wenn man jedesmal, wenn man Bestätigung braucht, gleich fremdgeht, dann gäbe es wohl keine einzige funktionierende Beziehung.
            Du musst jetzt ganz rational nachdenken. Finanziell für dich und drei Kinder aufkommen wird, auch wenn du für die Kinder Unterhalt bekommst, kein Zuckerschlecken. Du musst ja auch arbeiten, um irgendwann, wenn deine Kinder aus dem Haus sind, gut leben zu können.
            Du schreibst, er hat dich schon mehrmals belogen. Für mich wäre das alles nichts. Ich würde den Kontakt kappen, das Kind nicht bekommen, mich auf meine beiden Kinder und ein Leben zu dritt konzentrieren. Viel Kraft!

            • (6) 30.09.18 - 00:31

              Danke für deine Antwort.
              Leider habe ich mich falsch ausgedrückt... 1 mal hat er gelogen und das habe ich ihm verziehen. Aber diesmal packe ich das nicht mehr.
              Ich bin ein Mensch, der seine Grenzen sehr niedrig gesteckt hat. Und mir dann noch den Schwarzen Peter für sein Fehlverhalten zuschieben... eine Frechheit!!!
              Ja wir hatten Streit, ein paar Tage lief es nicht so bombe... aber ich habe auch keine Bestätigung von einem anderen gebraucht. Scheinbar bin ich da wohl erwachsener als Er, wenn ich das mal so behaupten darf.

          (7) 29.09.18 - 16:34
          wirklichnichtleicht

          Wie kann ein Kinderwunsch mit einem Mann entstehen, der Dich offenbar schon lange belügt? Das verstehe ich nicht. Wenn Du ihn nicht angibst, kann Dir das Jugendamt natürlich auch keine Unterhaltsbeistandschaft leisten, wenn er nicht zahlt, das wird er sicher nicht freiwillig tun.
          Alleinerziehend mit 3 Kindern ist auch nicht leicht. Ich glaube, unter diesen Voraussetzungen würde ich das Kind nicht auf die Welt bringen wollen. Man hat hier auch schon oft gelesen, dass Mütter ein Kind nicht lieben konnten, wenn sie vom Vater derart verletzt wurden. Mutterliebe kommt nicht immer automatisch. Wünsche Dir alles Gute, überleg es Dir gut.

        Das ist total krass. Eigentlich bin ich eher eine Abtreibungsgegnerin könnte es in deinem Fall aber verstehen und auch wenn ich über die erste Antwort auf deinen Thread nachdenke kann ich es verstehen. Raten kann ich dir nichts. Was ich mich aber frage ist warum du mit dem noch ein Kind planst wenn er nicht ehrlich ist, wenn du so oder so noch ein Kind hättest haben wollen okay aber so ist das für mich nicht nachvollziehbar gerade weil du schon zwei Kinder hast und wissen müsstest was das für eine Aufgabe ist geht man doch nicht so einen Kompromiss mit so einem Typen ein..

Hallo.

Das tut mir sehr leid so etwas ist in deiner Situation natürlich ein harter schlag.

Aber du sprichst hier von einer geplanten Schwangerschaft einem Wunschkind ich würde diese 2 sachen schleunigst von einander trennen.
Ja er ist der Vater was aber nicht heißt das du wöchentlich smalltalk und Kaffeekränzchen halten musst.

Wenn du ihn nicht angibst bekommst du natürlich kein unterhalt und keine Unterstützung der ämter.

Im moment bist du verletzt was sehr verständlich ist aber ich würde wie gesagt dem Mann definitiv den Laufpass geben und mich dann auf mein Baby und weiteres Leben konzentrieren.

Liebe Grüße

  • (11) 29.09.18 - 11:20

    Entschuldige, aber das ist sehr naiv und kein guter Rat. Väter haben heute viele Rechte - und das ist auch gut so. Aber die Zeiten, wo man den Mann aus dem Leben streicht und sich auf sich und das Kind konzentriert, sind definitiv vorbei. Eltern bleiben Eltern, auch nach einer Trennung, und das kann SEHR SCHWER werden, seien wir doch bitte realistisch. Beschönigungen helfen der TE nicht weiter.

    Entschldige, aber "wenn sie ihn nicht angibt" ist das doch noch lange keine Garantie, dass sie mit ihm auf Dauer nichts zu tun hat. Er könnte verlangen, dass die Vaterschaft geklärt wird. Nur weil er als Partner eine Nullnummer ist, könnte er doch durchaus als Vater in Erscheinung treten wollen. Irgendwann werden auch aus Babies Teenager und Erwachsene. Haben die nicht das Recht zu wissen, wo sie herkommen? Dieser Mann hat seine Freundin "nur" betrogen, wobei ich das absolut nicht schönreden möchte. Aber er hat sie (zumindest war davon nicht die Rede) weder geschlagen noch sonstwie bedroht. Dieser Mann kann doch für sein Kind eine Bereicherung sein, ebenso wie evtl. die werdenden Großeltern. Die Zeiten, in denen eine Mutter Caesar gleich den Daumen hob oder senkte, und damit war der Vater dann raus oder im Boot, sind, Gott sei Dank, vorbei.
    Die TE muss rational entscheiden, ob sie dieses Kind bekommt und dann mit drei (!!) Kindern das Leben meistern kann oder nicht.

(13) 29.09.18 - 13:45

Ich habe noch einen ergänzenden Rat: Du könntest in deiner schlimmen Lage auf jeden Fall einen Beratungstermin bei ProFamilia ausmachen, dort wird man meist gut beraten und kann alles für sich „ordnen“. Das muss ja noch nicht direkt mit einer Entscheidung in Bezug auf die Schwangerschaft zu tun haben, aber vielleicht bringt es dich weiter - solche Gespräche werden ja streng vertraulich behandelt, du kannst dort also frei über deine Situation sprechen! Alles Gute, und melde dich doch nochmal!

Hallo Du Liebe,
Ich wünsche Dir viel Kraft für das Kommende!
Was für eine sch... Situation!

Viele Grüße und alles Gute #klee

(15) 29.09.18 - 19:25

Also so wäre es vermutlich für deine Zukunft einfacher wenn du das Kind nicht bekommst. Du musst nie wieder was mit ihm zu tun haben und brauchst deinem Kind nicht irgendwann erklären warum du dich von Vater getrennt hast.

Allerdings weiß ich, was es heißt schwanger zu sein. So würde ich sagen lieber trennen und kein Kind von dem, aber ob ich es wirklich auch so entscheiden würde wenn ich dann an deiner Stelle wäre, dass kann ich nicht einschätzen.

Alles gute

Top Diskussionen anzeigen