Burn Out- mein Verständnis hält sich in Grenzen

    • (1) 02.10.18 - 11:52
      0815verstaendnislos

      Hallo.
      Lange Geschichte - ich versuche sie kurz zufassen.
      Im letzten Jahr ist die Mutter meines Mannes und ein halbes Jahr später auch der Ziehvater meines Mannes an Krebs verstorben. Zwischenzeitlich ha e wir unser Wunschkind bekommen. Meine Oma ist an Krebs erkrankt... und noch einiges so auf privater Ebene passiert. Mein Mann hat in dem Jahr total auf egoistisch gemacht und mich damit ziemlich gequält. Lag im Krankenhaus, er hat mich nicht besucht, lieber mit Frunden getroffen zB. Als ich das dritte Mal im Krankenhaus war, plante er sogar, mir fremd zu gehen (ich hatte kurz vorher entbunden). Immer wieder habe ich ihm verziehen.... war ein hartes Jahr für alle. Unser Schreikind habe ich alleine betreut. Könnte ewig weiter machen.
      Seit Anfang des Jahres ist er in Elternzeit und ich arbeite wieder Vollzeit. Und ich mache den Haushalt, koche, wasche und putze, kaufe ein und übernehme unser Kind, sobald ich nach Hause komme. Außerdem mache ich alles, was so an Papierkram anfällt. Hobbies und Freizeit habe ich nicht. ER schon.
      Jetzt kommt er gerade vom Arzt nach Hause: Diagnose Burn Out.
      Ich könnte ausrasten und habe null Verständnis...
      Vllt könnt ihr mich wieder runter holen. Jetzt gerade will ich ihm einfach alles vor die Füße werfen, mein Kind nehmen und mich scheiden lassen.

      • Du hast mein volles Mitgefühl und Verständnis. Allerdings wird es als Alleinerziehende nicht weniger Arbeit werden - möglicherweise sogar mit Forderungen Deines Mannes nach Trennungsunterhalt und evtl. Sorgerechtsgedöns. Allein - Du mußt Dich nicht mehr schwarz ärgern, wenn Du nach Hause kommst..... ;-)

        (3) 02.10.18 - 12:30

        Hallo,

        " Jetzt gerade will ich ihm einfach alles vor die Füße werfen, mein Kind nehmen und mich scheiden lassen. "

        Das wird dann wohl das beste sein!

        Was verbindet Euch?
        Siehst Du eine gemeinsame Zukunft für Euch als Paar?
        Wie könnte ein Leben ohne ihn für Dich und Dein Kind aussehen?

        Hat Deine Wut Platz in der Beziehung, wie geht er damit um? Wie streitet Ihr?

      • Hallo.

        Ich hätte gar nicht so lange gewartet, dass er mit dieser Diagnose nachhause kommt. Ich wäre schon längst weg. Du machst eh schon alles ohne ihn, dann pack und gehe. Da lebst du ruhiger.

        Alles Gute.

        LG

        Ich kann deinen Frust verstehen.

        Du musst wissen, was du willst - kannst du dir vorstellen, ihn durch dieses Krankheitsbild zu begleiten und ihn ggf. noch über Wochen, Monate, Jahre zu unterstützen? Falls nein, kann eine Trennung der bessere Weg sein. Sollte die Diagnose stimmig sein, musst du mit einer langwierigen Rehabilitationsphase rechnen.

        Ich habe übrigens in meinem Umfeld mehrfach Burnout-Erkrankte erlebt. Du weißt nicht, wann es bei deinem Mann zu den ersten Anzeichen kam und wann das Krankheitsbild bereits bestand. Burnozt kann dazu führen, dass die Menschen nicht mehr ein und aus wissen und aus Verzweiflung über ihre Situation eine Art Starre erfahren. Sie machen nichts mehr, finden aber keinen Weg aus ihrer Überforderung. Das könnte bei deinem Mann bereits über Monate der Fall gewesen sein. Ich glaube nicht, dass dein Mann aus seinem Zuviel an Freizeit heraus ein Burnout entwickelt hat.

        Fakt ist, dass (wenn er nicht lügt und) dieses Krankheitsbild besteht, du noch viele Monate wirst wesentlich mehr leisten müssen als er und viel Verständnis für ihn haben solltest. Kannst du dir das nicht vorstellen, dann trenne dich.

      • "Jetzt gerade will ich ihm einfach alles vor die Füße werfen, mein Kind nehmen und mich scheiden lassen."

        Das wäre das Beste, was du machen kannst. Tu es.

        Burn Out entsteht nicht durrch Überarbeitung sondern durch private Probleme......
        So wie du hier schreibst, scheint die Beziehung schon lange im argen zu sein.
        Es gibt halt extrem starke Frauen , die ihren Männer zeigen, wo es längst geht und Männer die daraus ausbrechen....oder untergehen.

        lisa

        • (9) 02.10.18 - 18:41

          Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

          • (10) 02.10.18 - 21:51

            Menschen die Stress in der Arbeit haben, oder arbeitslos sind.....können Stress haben aber sie kommen erst dann zum Burn Out, wenn sie sich zu Hause nicht mehr erholen könne, wenn er hier Stress gibt, Pflegegefall, Eheprobleme, etc.
            DAS ist der Kreislauf.

            Stress in der Arbeit, wo der Mensch zu Hause gut aufgefangen wird – wo es harmonisch ist, wo er abschalten kann , sei es Partner, Familie, Freunde, Hobby, ....bekommen keinen Burn Out.
            Nur mal so erklärt, das das persönliche Umfeld zum Burn Out führt, nicht die Arbeit .

            ****vom urbia-Team editiert****
            Warst du schon mal in einer angehörigen Therapiegruppe zum Thema Burn Out....NEIN? Geh mal hin, dann erfährst du mehr zum Thema.

            lg
            lisa

        (11) 02.10.18 - 19:23

        Hallo

        😅😅😅 wieder mal eine Antwort von dir die so was von genial daneben ist.

        Ich hätte auch schon einen Burnout aber nicht weil mein Mann scheiße war sondern weil ich viel zu viel um die Ohren hätte. Familiär und beruflich.

        Aber deine Antwort an mich gerichtet kenne ich schon: selbst schuld.

        Darin bist du Grosse klasse. Einfach draufhauen.

        S.

        • (12) 02.10.18 - 21:43

          aha, familär und beruflich aber lt. Ärtzen ist die familiäreSwite Ausschlaggebend für ein Burn out und noch nicht berufliche Probleme.

          Und selbst Schuld habe ich nicht geschrieben#kratz

          • (13) 02.10.18 - 22:17

            Es reicht jetzt. Du redest BULLSHIT!!!
            Es gibt zum Beispiel Menschen die in ihrem Beruf tagtäglich mit schwer aushaltbaren Dingen konfrontiert werden. Die weder fachliche Unterstützung geschweige zB Supervision haben. Die ihren Job mit nach Hause nehmen und irgendwann nicht mehr abschalten können. Und du unterstellst der TE nicht stark genug zu sein ihren Mann aufzufangen??? Was nimmst du dir raus?!! Nur weil "laut Ärzten" und wegen ein bisschen Gruppenerfahrung?!

          (16) 02.10.18 - 22:55

          Da kommt alles zusammen. Ob es Stress auf der Arbeit ist oder sonst was. Aber hier zu unterstellen das nur kreischende Frauen Schuld am burnout sind finde ich heftig.

          Das ist Psychologen Gelaber.

          Immer ist der Partner Schuld.

          • >>>Das ist Psychologen Gelaber.<<<

            Was ist das denn für eine unqualifizierte Aussage?

            Von Psychologen war doch überhaupt nicht die Rede...

            Hallo

            Laut Twins erste Aussage schon. Da hat sie über starke Frauen geschrieben die daheim nur am Meckern sind und der Partner deshalb einen Burnout bekommen hat.

            Das mit dem Psychologen Gelaber kenne ich aus eigener Erfahrung und von einer Freundin. Immer sind die Partner Schuld.

            Lg

            • Und wo kommt das Wort "psychologe" vor?

              • Ich habe das Wort Psychologen Gelaber selbst gewählt. Weil Twins Beiträge echt nicht immer ok sind.

                Hast du auch was zum Beitrag zu sagen oder geht es dir jetzt darum mein Geschreibsel zu kommentieren? Wenn ja dann viel Spaß und gute Nacht!

                • Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

                  • Hallo

                    Leider viel schlechtes gehört über Psychologen und selbst erlebt.#schock.

                    DEshalb sind nicht alle schlecht.

                    Meine Aussage war so gemeint das nicht immer die Familie schuld hat. Sie tritt immer nach unten und das ist nicht ok.

                    Und das sie ihre Weisheit daher hat weil sie ein halbes Jahr eine angehörigen Therapie hatte und meint alles besser zu wissen.#schein

                    So schluss für heute. Bin müde.

    (23) 03.10.18 - 12:58
    Feiertagsfrage

    Wieso sind bei dir eigentlich immer die Frauen schuld?
    Mann hat Burn-Out - Frau ist "zu stark" und lässt ihn untergehen.
    Mann geht fremd - Frau hat ihn vernachlässigt.
    Mann schlägt Frau - Frau hat ihn provoziert.
    Usw. etc.
    Das ist mir schon oft bei dir aufgefallen. Egal, worum es geht: Du schiebst die Schuld der Frau zu und nimmst den Mann in Schutz.
    Warum? Fühlst du dich dann besser? Lebst du in einer frauenfeindlichen Umgebung? Findest du, Frauen sind einfach grundsätzlich verantwortlich für das Verhalten von Männern? Oder was?

    • Ich tippe auf (jahrelange) Gehirnwäsche. Wer sich aufgrund seines Geschlechts für minderwertig hält, wird sich schwer tun, ebenjenem Geschlecht auch positive Eigenschaften zuzuschreiben -> wenns dem Mann schlecht geht, ist die Frau schuld.

Sein mieses Ego-Verhalten kann tatsächlich im direkten Zusammenhang mit dem Burn Out stehen.

ABER

Niemand zwingt Dich, die Ehe aufrecht zu erhalten, wenn Du dabei selbst auf der Strecke bleibst.

Du schreibst, Du möchtest wieder runter geholt werden. Also wünschst Du Dir eigentlich schon eine Zukunft mit ihm? Oder ist das kein Herzenswunsch sondern eher dieses "dann sind wir aber gescheitert, das geht doch nicht" oder "für unser Kind müssen wir ja alles versuchen"?

Top Diskussionen anzeigen