Partner enttäuscht über seinen Geburtstag

    • (1) 09.10.18 - 07:56
      Tag im Eimer

      Guten Morgen,

      Ich weiß gar nicht wie ich das hier anfangen soll.

      Mein Partner hat mir jetzt zwei Monate lang immer und immer wieder versichert, dass er auf keinen Fall möchte, dass ich ihm etwas für seinen Geburtstag vorbereiten oder schenken soll.

      Ich wollte gerne einen Mittelweg nehmen, indem ich ihn am Mittag mit seinem Lieblingsessen und in schicken Dessous überrasche. Das Essen haben wir so gut wie nie, auch weil es recht teuer ist. Vor allem weil es unser letzter Geburtstag zu zweit ist. Danach wollte ich noch mit ihm ins Kino.

      Jetzt hat mein Partner Sonntag schon angefangen zu jammern wie wenig besonders dieser Tag sein wird. Ich habe ihn beruhigt und gedacht mein Plan so ist ja doch etwas besonderes. Und gestern Abend ging es dann richtig los. Er will unbedingt, dass morgens ein Geburtstagstisch steht und er überrascht wird. Aber alles was kurz vorher erst vorbereitet ist will er auf keinen Fall. Außerdem sollte der Tag auch irgendwie magisch sein, weil früher war das ja immer so.

      Ich war echt ratlos in dem Moment. Ich sollte ihm seit Wochen eben nichts vorbereiten (und er kann ganz grantig werden, wenn man seine Wünsche nicht) und jetzt auf einmal doch lange etwas vorbereitet haben.

      Und heute morgen ist die Stimmung erst recht im Keller. Er ist furchtbar wütend und mies drauf und es ist jetzt im Streit ausgeartet, bei dem ich ihm lautstark zu verstehen gegeben habe, dass ich eben doch etwas vorbereitet habe, nur eben für den Mittag, weil ich mir schließlich seit langem anhören muss, dass er nichts will.
      Seine Aussage darauf war, dass das eh nicht besonders genug gewesen wäre und auch nicht das, was er sich vorgestellt hat.

      Ich bin jetzt sehr verletzt und wütend über seinen Umgang mit der Situation (ich meine, nur weil morgens nicht schon zig Girlanden hängen ist doch der Tag nicht schon im Eimer, oder?) und habe echt Lust meine Sachen zu packen und zu verschwinden.

      Aber ich weiß gar nicht, ob ich mich zu Recht ärgere? Und an seinem Geburtstag gehen kann ich doch erst recht nicht.
      Soll ich am Mittag einfach so tun als wäre nichts und doch noch alles durchziehen wie geplant? Und soll ich dann später in der Woche noch darauf zu sprechen kommen, dass er sich undankbar benimmt? (die nächsten beiden Wochenenden werden mehrfach Freunde und auch die Familie kommen, um zu feiern und in der Vorbereitung unterstütze und unterstützte ich ihn natürlich tatkräftig und das finde ich auch irgendwie kein Stück gewürdigt, wenn er so ausrastet)

      Ich bin so ratlos gerade. Und auch kraftlos.
      Vielleicht ist es aber gerade auch einfach doppelt übel, weil er auf Nikotinentzug ist und ihn das schon sehr mitnimmt. (auch hier hat er sehr viel moralische und emotionale Unterstützung von mir erhalten, ich kann ihm da aber natürlich das meiste leider nicht abnehmen)

      Ich weiß auch gar nicht was ich jetzt lesen will von euch.

      "habe echt Lust meine Sachen zu packen und zu verschwinden."

      mach das. Der spinnt doch.

      (6) 09.10.18 - 08:20

      Ich habe das hier, glaube ich, noch nie gemacht, aber du bist die erste die ich hier mal ganz fest in den Arm nehmen will.

      Ich könnte heute Mittag sicher nicht in Dessous auf ihn warten. Ich finde so ein Verhalten mega kindisch.

      "Ich will nichts vorbereitet haben", "oh morgen will ich doch was, aber nicht auf den letzten Drücker, sondern von langer Hand geplant"? Wie alt ist er geworden?

      Keine Ahnung was du jetzt machen sollst.

      Ich denke ich, wurde das Essen holen und dann mal gucken und ihm dann eventuell noch zeigen, was er aufgrund seines Gezickes verpasst hat.

      Alles Gute!

      • (7) 09.10.18 - 10:29

        Niemals.. Ich wäre gar nicht aufgetaucht. Ich hätte eine Karte geschickt, eine Karte mit Benjamin Blümchen.. Text: Überraschung... Töröööö..Ich bin erst Mal weg, melde Dich wenn Du irgendwann erwachsen geworden bist, Mal gucken ob Ich dann Zeit habe..

    Hallo!

    Du meine Güte da hast du ein tolles Exemplar geangelt. Super kindisch sowas.
    Ich würde den Tag ohne ihn verbringen. So lernt er vielleicht was für die Zukunft. Alles andere wäre für mich gelaufen. Ich wünsche dir jetzt schon viel Kraft für die kommenden Geburtstage. Du weißt jetzt dass es immer ganz was tolles für deinen Herren braucht. Echt armselig.
    Ich wäre mega enttäuscht.

    (9) 09.10.18 - 09:33

    Er will einen magischen Tag?

    Da würde ich den Verschwindibuszauber zaubern. Leg ihm einen Zylinder in die Wohnung und eine weiße Maus darein (weißt du, so ne weiße Schaummaus), dazu ne Karte: Ich bin dann mal weg, hex hex).
    Und dann würde ich tatsächlich abtauchen, bis sich der Dreijährige wieder in einen erwachsenen Mann zurückverwandelt hat, der sich für sein kindisches Verhalten entschuldigt.

(12) 09.10.18 - 09:40

Das hört sich etwas narzisstisch an.
Ist er sonst auch so?
Vielleicjt sind das die Anfänge von P Partnerschaftsgewalt (psychisch).
Guck mal hier, ob du ihn da wiederfindest: www.re-empowerment.de

https://www.kinderueberraschung.de/

so würde ich ihn heute Mittag empfangen. Vielleicht als Duracellhase verkleidet?

Sei lieb und geduldig mit ihm.

Ganz ehrlich wie alt ist er 6?

Er will, er verlangt, er wünscht sich#bla Was für ein Kindskopf. Er will das ein Geburtstagstisch steht, er will aber überrascht sein..??? Wie wird man überrascht, wenn man schon im Voraus sagt, was man haben will? Ich verstehe so ein kindisches Verhalten gar nicht.. Erinnert mich an meinen Brüder als er 7 Jahre alt war. Meine Eltern waren ein Fahrrad mit ihm probieren, kurz vor Weihnachten. Mein Bruder fand den Fahrrad doof und wollte plötzlich dann doch kein Fahrrad haben, lieber was anders.. Als er dann kein Fahrrad zu Weihnachten bekam, ist er heulend und wütend ins Bett gegangen.. Wie gesagt er war 7 Jahre alt... Hmmm, Erinnerungen werden wach..

Das einzige worüber Du Dich jetzt ärgern sollte, ist das Du deine Zeit damit verschwendet hast, so ein undankbares Kindskopf als Freund zu haben..

Ich bin sprachlos..

(16) 09.10.18 - 10:33

Erst einmal vielen Dank für eure Antworten.

Also Nein, er ist nicht immer so. Das ist eher ein Einzelfall, weshalb es mich auch so umhaut.

Leider hat er aber manchmal ein Problem damit seine Probleme richtig auszudrucken und ich denke, dass das jetzt so ein klassischer Fall ist.
Auf der Arbeit ist im Moment Stress, emotional ist das mit dem Entzug noch sehr viel und ich denke auch, dass er nicht mal vorrangig von mir enttäuscht ist, sondern eher von seiner Familie.
Da war es in den letzten Monaten schon sehr schwierig, weil seine Mutter recht negativ auf die Schwangerschaft reagiert hat und ihn das tief verletzt hat. Und heute kommt das wahrscheinlich auch wieder hoch, weil er sehr gerne meine und seine Familie heute zu Kaffee und Kuchen da haben wollte und wir das verschieben mussten wegen seinen Eltern, die heute zwar frei haben, aber keine Zeit für ihren Sohn.
Also von einigen Seiten ist es gerade sehr schwer für ihn und alles kann ich ihm leider nicht abnehmen. Ich denke auch, dass er eigentlich wirklich dachte, dass er nichts will, aber die letzten Tage gemerkt hat, dass es doch anders ist und da war es halt schon zu spät. Da ärgert er sich über sich selbst.

Jetzt gerade ist es auf jeden Fall so, dass er sich überlegt, je nachdem wie seine Laune ist, ob er heute Nachmittag heim kommt oder nicht. Der Streit heute morgen hat mich nämlich so gestresst, dass ich Bauchschmerzen bekommen habe. Als ich ihm das gesagt habe waren wir beide sofort auf dem Boden, weil wir in dieser Schwangerschaft sehr ängstlich sind. Der Zwerg geht da vor.

Wir werden das aber auf jeden Fall noch klären, Einzelfall hin oder her. Er ist sonst jemand, der mir immer sagt und zeigt, dass er nichts mehr liebt als mich und unser ungeborenes Kind. Trotzdem sind wir sehr aufmerksam wenn Probleme auftreten, dass es eben nicht zur Gewohnheit wird.

  • (17) 09.10.18 - 14:44

    Ich kann seine Gefühlslage sogar im Ansatz verstehen.
    Ich hatte in der Tat auch lange damit zu tun, dass Tage wie der eigene Geburtstag oder Weihnachten oder Silvester mit zunehmenden Erwachsen-Werden immer mehr ihren Zauber verloren.
    Das Kind in mir hatte noch lange die Sehnsucht danach, es möge wieder wie früher sein. Und um mich vor Enttäuschungen zu schützen, habe ich auch behauptet, man möge bitte dem Tag gar keine Bedeutung beimessen und mich nicht mit Geschenken/Überraschungen bedenken. Daran haben sich die Menschen natürlich gehalten und dann war ich doch enttäuscht. Ich habe das aber mit mir allein abgemacht, anstatt meine Enttäuschung in die Welt zu schreien.

    Dein Mann sollte also lernen, sich seiner Bedürfnisse bewusst zu werden und diese klar zu artikulieren. Denn das ist das, was man von Erwachsenen erwarten kann. Du hättest ihm sicher eine mehrstöckige Geburtstagstorte gebacken, wenn du gewusst hättest, dass er in Wirklichkeit doch gefeiert werden will...

    Vor dem Hintergrund, dass du schreibst, dass das der erste derartige Ausbruch in der Richtung ist, seine Familie ihm offenbar in der Vergangenheit nicht die Wertschätzung und Liebe gezeigt hat, die er sich gewünscht hat und in Anbetracht der Tatsache, dass er gerade auf Nikotin-Entzug ist, würde ich ihm vielleicht doch eine Töröt-Torte mit Kerzen kaufen und ihm das Hitzköpfchen kraulen, vorausgesetzt, er hat sein Verhalten mittlerweile reflektiert und entschuldigt sich dafür.
    Sollte das nicht der Fall sein, würde ich dazu anstupsen darüber nachzudenken, was ihn zum HB-Männchen hat werden lassen.
    Gerade Männer, die meiner Erfahrung nach bis heute oftmals weniger geübt sind, ihr eigenes Tun zu hinterfragen als Frauen, benötigen da manchmal einen Impuls von außen.

    Nicht gross drumrum schreiben: Dein Mann ist ein Arsch.

    Gruss Bernd

    • Hallo,

      sehe ich genau so.

      Das machen echt nur Frauen, sich das arschige und nicht akzeptable Verhalten eines Mannes mit laienhaftem Psychogequatsche (...schwere Kindheit etc.) schönzureden.

      Man, man, man...

      Die Eingangsposterin scheint ja tatsächlich ihr eigenes Verhalten aufgrund des Ausbruchs dieses großen Kindes in Fragen zu stellen....


      Nici

Das mag ja alles sein. Es ändert aber nichts daran, dass er sich Dir gegenüber absolut unterirdisch verhalten hat. Und Du konntest nun wirklich gar nichts dafür.

Zweitens: Dein Partner ist zumindest vom Alter her erwachsen und wird Vater. Da sollte er sich selbst wesentlich besser unter Kontrolle haben.

Wenn er sich bei solch lächerlichen Kinkerlitzchen wie einem Geburtstag schon so austickt möchte ich nicht wissen was passiert, wenn es wirklich mal brennt.

Ähm... er war traurig, weil Mami nicht damit einverstanden ist, dass er Vater wird?? Und dann, dass diese ... auch nicht zum Kaffee kommen kann? Die hätte von mir so einiges bekommen, aber keine Einladung zum Kaffeekränzchen! Soll ihr Muttersöhnchen nehmen und beide bleiben wo der Pfeffer wächst!

Mich macht vor allem stutzig,dass du schreibst,dass er sich überlegt,ob er heimkommt oder nicht,OBWOHL du Bauchweh hast?
Er scheint schwer hinter irgendwas zurückstehen zu können,das finde ich auch äußerst bedenklich.
Da ihr euer gemeinsames Kind erwartet,finde ich es schwierig,etwas zu raten,aber mein Gefühl ist eher negativ gestimmt...

Wie ist denn der Tag ausgegangen?

Ich würd ihn in den Kindergarten bringen, die machen da sicher ein schönes Fest für ihn, mit Singen und Kreisspielen und Muffins mit Smarties drauf. Für die Magie haben die Mädchen im Feenkostüm sicher ein paar Zauberstäbe und Einhornglitzerstaub.

Oder du buchst einen Kindergeburtstagszauberer...

Der spinnt doch.

Weg mit dem Kerl.
Der hat noch Freude dran dich zu verwirren und dann zu sehen wie er dich ratlos und verzweifelt zurück lasst, währen der sich sinnbildlich zurücklehnt und schaut wie du dich dann abmühst.

Top Diskussionen anzeigen