Schwierige Sache, Ex will immer bestimmen

    • (1) 09.10.18 - 09:19
      schwerschwer

      Hallo,

      ich habe seit ca 10 Monaten einen neuen Partner und wir sind jetzt so weit dass er bei mir einziehen wird also seine Wohnung ist gekündigt und ab 1.11 wohnt er dann offiziell bei mir wobei er jetzt auch schon 99 % der zeit hier ist. Ich habe 2 Kinder mit meinem Ex wir haben gemeinsames Sorgerecht und er versucht sich in alles einzumischen. Ich rede ihm auch nicht in sein Leben wenn die Kinder bei ihm sind aber er will alles bestimmen. Mein Freund ist schon sehr genervt von ihm und der Situation. Die Kinder haben im Sommer ca. 3 Monate bei meinem Ex gewohnt und es war etwas schwierig als sie wieder zurück gekommen sind und mein neuer Freund war immer da aber sie haben sich gut daran gewöhnt und man kann sagen es läuft wieder alles. Doch wenn sie von meinem ex zurück kommen dann sind sie immer total negativ gegen meinen Freund eingestellt und ich denke er stachelt sie auf und macht ihn schlecht. Sie sagen dann immer sie mögen ihn nicht, er soll weg gehen usw. Am nächsten tag ist alles wieder gut aber meinen Freund verletzt und nervt das auch. Wie soll er ein gutes Verhältnis zu ihnen aufbauen wenn der ex sie aufstachelt? Dann arbeite ich ein oder zweimal pro Woche Abends und mein Freund babysittet. Jetzt mischt sich mein Ex ein und meint bestimmen zu können er soll das nicht machen. Hallo? Das geht ihn überhaupt nichts an. Er stand sogar schon vor der Tür als ich gearbeitet habe und wollte kontrollieren wer da ist und nach den kids schaut. Mein Freund ist fast ausgeflippt und wollte ihn auch nicht in die Wohnung lassen. Er hat dann so terror gemacht und die Kinder haben ihn gehört und kamen angerannt und wollten natürlich zu ihrem Papa dann war mein Freund wiederum sauer und ist abgehauen weil dann soll doch der papa babysitten wenn er sich überall einmischt. Ich dachte ich kippe aus den Latschen als ich heim komme und mein Ex sitzt da und mein Freund ist weg. Mein Freund meint jetzt ich soll das klären sonst wird es immer Ärger geben und er hat keinen Bock mehr hier einzuziehen wenn mein Ex immer sich überall einmischen will. Keine Ahnung was ich tun soll.

      • Guten Morgen
        Dein Freund hat völlig recht. Es ist Deine Aufgabe, Deinem Ex die Grenzen zu erklären.

        • (3) 09.10.18 - 10:43

          ich weiss nicht wie ich das machen soll. Er denkt er weiss alles besser und weil er der vater ist darf er alles. Wie soll ich ihn davon abhalten hier vor der Tür zu stehen und Kontrollbesuche zu machen?

            • (5) 09.10.18 - 14:15

              Mein Freund wollte ihn nicht rein lassen aber er ist sehr aufgebracht gewesen und hat ihn zur Seite geschoben und ist rein und auf die Kinder zugestürmt. Er konnte ihn ja nicht am Kragen packen und raus werfen vor den Kindern.

              • <<<Er konnte ihn ja nicht am Kragen packen und raus werfen vor den Kindern. >>>

                Da ist was dran.....das nächste Mal einfach die Türe zu lassen.

                Allerdings könntest Du Deinem Ex verdeutlich, dass er eine Anzeige wg. Hausfriedensbruch bekommt, sollte so etwas noch mal passieren.

                PS: Ich bewundere gerade ein wenig Deinen Freund. Ob ich in der Situation an das Seelenheil der Kids gedacht hätte, weiss ich nicht. Ich hätte Deinen Ex vermutlich ungefiltert durch die Wand gedrückt !

      Ich kann da gerade echt nur mit dem Kopf schütteln.

      Du kennst den Neuen ganze 10 Monate und bereits im Sommer war er quasi bei dir eingezogen? Man, man, man #schock
      Ist doch klar, dass dir die Sache um die Ohren fliegt bei deinem Tempo!
      Lasse doch mal allen Beteiligten Zeit sich zu finden, langsame Annäherung ist der Schlüssel!

      Natürlich ist dein Ex übergriffig. Aber dein Freund reagiert da auch ein bisschen arg empfindlich. Und wenn ich lese, dass der Neue ausflippt in Anwesenheit der Kinder, nur weil der Vater vor der Tür stand - wow! #zitter
      Du bist in der Pflicht das friedlich mit deinem Ex zu regeln, aber dazu gehört auch, dass du die Bedürfnisse deiner Kinder im Kopf hast und nicht nur einen Mann schnellstmöglich gegen den anderen austauschen möchtest. Nimm Tempo raus und der Ex wird wahrscheinlich auch deutlich friedlicher werden.
      Ich hätte auch meine Bedenken, wenn meine Kinder allein in Obhut eines Menschen wären, der wegen Nichtigkeiten ausflippt in Anwesenheit meiner Kinder!

      Dein Neuer ist erwachsen, den sollten ein paar Worte der Kinder wohl kaum kränken! Ist doch völlig normal, dass Kinder auch mal unschöne Worte für den Neuen finden, das gehört zum Findungsprozess einer Patchworkfamilie dazu. Wenn der Neue das nicht ab kann, ist er nicht kompatibel zu deiner Familie.

      Da die Kinder schon einmal bei deinem Ex gewohnt haben, würde ich dir wirklich raten, die Kinder auch dauerhaft dort zu lassen. So kann sich dein Neuer breit machen und muss dann nur alle 2 Wochen sich mit den Kindern auseinander setzen. Da stünde das Kindswohl im Vordergrund …
      Die Alternative wäre eine vernünftige langsame Annäherung und kein Einzug schon nach 2 Monaten (?) "Beziehung"! (Und wenn er die ganze Zeit sowieso da ist, ist er doch bereits eingezogen, also rede dich da bitte nicht raus.) Dein Neuer nimmt sich wieder eine eigene Wohnung, verbringt mal einen ganzen Tag mit euch und ab und zu mal ein Wochenende. Ansonsten triffst du dich mit ihm allein und lässt die Kinder außen vor. So schafft man eine harmonische Beziehung zu allen Beteiligten und nicht mit der Tür ins Haus fallen :-(

      LG

      (8) 09.10.18 - 10:36

      Ihr kennt euch ca 10 Monate, er zieht jetzt offiziell bei dir ein, wohnt aber schon länger bei euch?

      Entschuldige bitte, aber du bist dir deiner Verantwortung den beiden Kindern gegenüber bewusst oder?

      Als Vater würde ich da auch an deiner Zurechnungsfähigkeit zweifeln, auch wenn er gerade über das Ziel hinaus schießt.

      • (9) 09.10.18 - 10:46

        Das klingt alles schlimmer als es ist. Wir wohnen alle nicht weit voneinander entfernt und die Kinder kennen ihn schon länger. Da wir quasi Nachbarn sind ist es doch logisch dass er oft hier ist und nicht 2 Minuten entfernt alleine in seiner Wohnung sitzt. Und mein Ex hat da nichts zu sagen mit wem ich zusammen bin, wie lange und wann er bei mir einzieht.

    (10) 09.10.18 - 11:08

    "r hat dann so terror gemacht und die Kinder haben ihn gehört und kamen angerannt und wollten natürlich zu ihrem Papa dann war mein Freund wiederum sauer und ist abgehauen weil dann soll doch der papa babysitten wenn er sich überall einmischt. Ich dachte ich kippe aus den Latschen als ich heim komme und mein Ex sitzt da und mein Freund ist weg. "

    Ernsthaft? Dein Freund ist gegangen?

    • (11) 09.10.18 - 11:14

      Klar ist er gegangen. Was soll er denn auch machen sich vom EX kontrollieren lassen wie er die Kinder ins Bett bringt oder was?

      • >>>Klar ist er gegangen.<<<

        Du findest das normal? Du hattest deinem Freund die Verantwortung für deine Kinder übertragen und er haut einfach ab. ICH finde das Verhalten nicht "klar".

        • (13) 09.10.18 - 11:20

          Ich kann sein Verhalten verstehen. Er hat meinen Ex gebeten zu gehen. Der hat sich nicht davon abbringen lassen, dass er die Kinder ja wohl jederzeit besuchen darf. Und ist in die Wohnung rein. Also was sollte er machen? Ihn verprügeln und ihn hindern dass er rein kommt? Oder harmonisch mit ihm zusammen als Pärchen die Kinder zusammen ins Bett bringen? Ist doch lächerlich. Es war das einzige was er tun konnte um es nicht noch mehr eskalieren zu lassen.

          • Ist doch Unsinn, der Ex darf sich nicht einfach Zutritt zu deiner Wohnung verschaffen.
            Aber wenn du das ok findest und das Verhalten deines Freundes verteidigst, soll es mir egal sein.

            (15) 09.10.18 - 12:40

            So ein kompletter Schwachsinn. Aber wenn du als Mutter selber auch so denkst, dann naja... finde ich kann man dir selber auch nichts klar machen können.
            Er hätte sich wie ein Erwachsener verhalten können und da bleiben können! Keiner sagt oder erwatet, dass er dann mit deinem Ex "kuschelt vor Zuneigung, aber er hätte da bleiben müssen.
            Wie alt ist er? 6? Erwachsene Menschen, denen man so eine große Verantwortung gibt, dürfen doch nicht einfach abhauen... wo soll das hinführen.

            „Oder harmonisch mit ihm zusammen als Pärchen die Kinder zusammen ins Bett bringen?“

            Jep. Genau das. So machen das erwachsene Menschen. Im Sinne der Kinder.

            Dein Freund reagiert unreif. Du hast ihn vorschnell einziehen lassen. Das wird nicht gut enden. So eine beleidigte Leberwurst will man nicht geschenkt. So ein Kindergarten. Den neuen Stecher nach so kurzer Zeit voll zu integrieren war keine Glanzleistung und wird richtig nach hinten losgehen.

            Warum könnt ihr nicht warten? Warum kannst du nicht Zeit alleine mit deinen Kindern verbringen? Warum muss man immer gleich zusammenziehen ohne sich richtig zu kennen? Patchwork ist, und da spreche ich aus Erfahrung, das so ziemlich herausforderndste Konstrukt einer „Familie“, das man sich so vorstellen kann.
            Es ist so schon schwer genug. Übereilt gekündigte Wohnungen, vorschnelles Aufeinanderhocken der neuen Liebenden, problematische Verhältnisse zum Ex und einen infantilen Next sind alle Zutaten, um auf ganzer Linie zu scheitern.

            Lesen Sie demnächst im Forum „Trennungen“: Hilfe, mein Ex weigert sich, aus der gemeinsamen Wohnung auszuziehen.

      (17) 09.10.18 - 11:20

      Nein, aber zumindest bleiben.

      Es war seine Aufgabe auf die Kinder aufzupassen...

      Statt dessen machen sie Terz, VOR den Kindern, und somit wird dein neuer Freund grundsätzlich den Kürzeren ziehen vor ihnen.

      Warum sind deine Kinder nach den 3 Monaten überhaupt zurück? Wie lange warst du getrennt, bevor du deinen Kindern jemand neuen vor die Nase gesetzt hast? Hatten deine Kinder Zeit sich zu gewöhnen?
      Ich glaube nicht, dass dein Ex die Kinder aufstachelt, das schafft ihr ganz allein.

      • (18) 09.10.18 - 11:24

        Es war seine Aufgabe auf die Kinder aufzupassen, aber wenn der Vater da steht und darauf besteht reinzukommen, dann kann er ihn wohl schlecht davon abhalten ohne noch mehr Ärger zu stiften. Und mein Ex stellt sich sowieso immer hin und meint kein anderer sei so toll wie er. Also hätte er einfach dastehen sollen und zusehen wie mein Ex die Kinder ins Bett bringt? Da hätte wohl jeder die Schnauze voll und wäre abgehauen

        • "dann kann er ihn wohl schlecht davon abhalten ohne noch mehr Ärger zu stiften."

          Warum nicht? Tür zu.

          Erwachsen wäre gewesen, den Ex rein zu lassen und die Chance zu nutzen, mal vernünftig über den weiteren Umgang zu sprechen.

          Aber dafür benehmen sich beide Kerle viel zu infantil mit ihrem dämlichen Machtgerangel. Schade. Vor allem für die Kinder.

    (21) 09.10.18 - 16:53

    Er hätte die Polizei rufen können, dass er sich widerrechtlich Zutritt zur Wohnung verschafft hat.

    LG

    • (22) 09.10.18 - 16:56

      Und das findest du besser für ein gutes Klima zwischen Ex und und uns? Wenn er ihn von der Polizei abholen lässt? Also manchmal kann ich mich echt nur wundern. In einem Atemzug heißt es ihr müsst euch einigen wie Erwachsene und dann soll er ihn von der Polizei abholen lassen.

(24) 09.10.18 - 13:52

Auweia, so wird das ja nichts, wenn ihr derart hilflos seid und dem Ex keine Grenzen aufzeigen könnt.

Generell hat Dein Ex nicht zu bestimmen, wer die Kinder hütet, wenn Du arbeitest. Das geht ihn genauso wenig an, wie wenn die Kinder bei ihm sind und seine Mutter, die Partnerin oder die Nachbarin sie betreut, weil er nicht da ist. Da hast Du auch kein Mitspracherecht.
Zweitens muss Dein Freund ihn nicht in die Wohnung lassen, auch nicht, wenn die Kinder sich freuen, ihn zu sehen. Dann können sie gerne mit Papa kurz sprechen, aber er darf sich nicht ohne Erlaubnis in Deine Wohnung begeben. Sprich ein deutliches Wort mit ihm, wobei jetzt wenn Dein Partner mit in der Wohnung wohnt, er das ebenfalls aussprechen kann. Sag ihm, er darf nur eintreten, wenn ihm das ausdrücklich gestattet wurde. Und wenn der Ex vor der Türe Terror macht, dann ist die Polizei zuständig und wird ihm schon sagen, was er darf und was nicht.
Das Aufstacheln hat zu unterbleiben, auch hier würde ich deutliche Worte finden. Wieso lasst ihr euch das gefallen? Das schadet doch in erster Linie den Kindern, ist euch das nicht bewusst?

Falls ihr das nicht hinbekommt, ihn selbst in die Schranken zu weisen würde ich mich an das Jugendamt oder den Kinderschutzbund wenden und um ein mediatives Elterngespräch bitten. Ein Vater hat nicht automatisch alle Rechte und Freiheiten, nur weil er sich diese nimmt. Klärt das mit ihm, sonst tanzt er euch weiter auf der Nase herum.

  • (25) 09.10.18 - 14:19

    Er ist total dominant, war er schon immer und denkt alle tanzen nach seiner Pfeife. Egal was wir ihm sagen es bringt nichts. Vielleicht wäre es echt gut wenn ihm das mal jemand vom Amt sagen würde was er darf und was nicht. Die Kinder bekommen das nicht mit mein Freund hat ja kein Faß aufgemacht. Als mein Ex rein kam und die Kinder sich so gefreut haben ihn zu sehen wollte er keinen Terz und meinte dann eben viel Spaß noch und ist abgehauen. Und die Kinder fanden es toll dass der Papa sie ins Bett gebracht haben. Nur ich fand es ziemlich blöd und mein Freund natürlich.

Top Diskussionen anzeigen