Ehe noch zu retten oder Trennung? Seite: 2

      • Hallo!

        Bitte mach dir nichts vor: die Kinder merken sehr viel, auch wenn ihr bei geschlossener Tür streitet, wenn sie im Bett sind. Sie hören wütende Stimmen, spüren Anspannung und Traurigkeit am Tag, und wie oft lachst du noch oder freust dich? Ich bin in einer kaputten Ehe aufgewachsen. Das ist kein Spaß.

        Die Trennung ist langfristig auch für die Kinder besser. Wieder eine fröhliche Mama. Wenn noch dazu problemlos Unterhalt kommt, du Arbeit und Betreuung geregelt hast und sie ihren Vater öfter sehen als nur alle zwei Wochen, wäre es perfekt.

        Ihr habt es zwei Jahre versucht, aber bei ihm ist zu viel Vertrauen kaputt und du wirst kontrolliert und mit Liebesbekundungen erdrückt, die du nicht mehr willst. Es ist endgültig vorbei und auch für die Kinder nicht mehr schön.

        Hallo.

        Ich sehe auch keinen Sinn mehr in eurer Beziehung. Wenn es für ihn unangenehm wird, wird er jähzornig und handgreiflich (er ist ja schließlich verletzt). Er setzt dich unter Druck und du spurst. Beende es, bevor du, wie du selbst schreibst, vor die Hunde gehst.

        <<<Er liebt mich sehr und will mich nicht verlieren, versucht mir alles recht zu machen, überschüttet mich mit Liebesbekundungen und Zärtlickeiten, die ich alle nur halbherzig annehmen kann und nur schwerfällig zurückgeben kann...>>>

        Und dann schlägt er dich, alles klar. Demnächst sind die Kinder dran, damit du ńoch mehr leidest. Geh, bevor es dazu kommt. Es wird schwer werden, mit Sicherheit, aber ihr schafft das. Und wenn er droht, euch was anzutun, dann schalte die Polizei ein.

        <<<Ich habe schon Angst, wenn er Abends von der Arbeit kommt und ich sein verletztes ICH sehe >>>

        Und damit setzt er dich unter Druck. Geh darauf nicht mehr ein. Ich denke mal nicht, dass die Liebe wieder kommen wird. Also verschwende nicht die Zeit, du kannst es auch besser haben.

        Alles Gute.

        LG

        >> eine Trennung von ihm würde für mich die Hölle auf Erden werden, ich würde nie mehr froh werden in meinem Leben, die Kinder würden leiden, er wollte sich mehrmals das Leben nehmen, zerstörte sämtliches Inventar im Haus und eines Tages schlug er mich 2x ins Gesicht <<

        Für diesen Mann könnte ich auch keine Liebe empfinden und ihm keine Zuneigung bekunden. Er liebt dich angeblich sooo sehr, zerschlägt aber alles mögliche und schlägt sogar dich?

        Wenn man als Paar aus einer schwierigen Situation wie dieser gestärkt hervorgehen will, muss man meiner Ansicht nach nicht nur das Verzeihen, sondern auch das Vergessen meistern. Aber dein Mann scheitert daran kläglich. Er lässt dir keinen Raum und keine Luft, so können sich doch gar keine positiven Gefühle auf deiner Seite entwickeln.
        Diese entstehen durch Leichtigkeit, Spaß, Freude und Verbundenheit.

        Wie wurde in der Therapie sein Verhalten analysiert? Ist er in der Lage zu reflektieren, dass er mit seinem Verhalten alles nur noch schlimmer macht?

        • Ja, ich glaube, dass er das langsam verstanden hat, dass dieses Verhalten auch nicht richtig ist.
          Wir hatten vor 2 Wochen mal wieder ein langes und auch ruhiges Gespräch, indem ich ihm das erste Mal emotionale Manipulation vorgeworfen hab.
          Er beschäftigt sich dann auch mit dem Thema und sieht es soweit ein, dass er mich, soweit es geht damit in Ruhe lässt.
          Dennoch sind die Stimmen in seinem Kopf sooo laut, rauben ihm den Schlaf und lassen ihn nicht klar denken. Er ist einfach nicht mehr er selbst und kann einfach nicht mehr unbeschwert und fröhlich durchs Leben gehen... die Angst, mich zu verlieren ist einfach zu groß...
          Das sind seine Worte...
          Die Paartherapie haben wir nach ein paar Sitzungen beendet, weil er sich, so wie er sagt, danach noch schlechter gefühlt hat... :(

      Das Problem, was ich sehe, ist, dass ich persönlich für so einen Mann keine Liebe mehr empfinden könnte. Er versinkt im Selbstmitleid und lässt seine Trauer an Dir (und den Möbeln) aus. Er leidet und macht sich klein, führt offenbar Verhöre mit Dir, denen Du Dich gefälligst zu stellen hast, sonst dreht er durch.

      In meinen Augen braucht der Mann eine Therapie, weil er gerade völlig abrutscht. Das wird er aber wohl kaum einsehen (schließlich bist Du an seinem Zustand schuld). Was ihr aber auf jeden Fall braucht ist die räumliche Trennung.

      • Ja, das Wort Verhör kommt schon fast hin... jeden Tag die selbe Leier...
        Wie gesagt, ich habe wirkich Verständnis für seine Situation, es muss sehr schlimm sein, wenn man in der Luft hängt und man sich nicht sicher sein kann, ob die Frau die Liebe zu einem wieder findet und die Familie weiterhin Bestand hat...

        Gestern Abend habe ich ihm auch vorgeschlagen, sich mal einer 3. Person anzuvertrauen. Sei es sein bester Freund oder ein Therapeut. Aber er will es einfach nicht! Er macht die Dinge mit sich selbst (und mit mir) aus. Stattdessen meinte er, dass ich mir lieber einen Therapeuten suchen sollte, schließlich stimmt ja mit mir etwas nicht. Da könnte ich mir dann mal die Frage stellen, wie es möglich ist, dass ich so kalt und lieblos geworden bin und wo es denn bitte den "ON-Knopf" für verlorene Liebe gibt... #kratz

        • Auf die Idee, dass seine Focussierung auf Job und Karriere, seine Abwesenheit, seine (ich nehme mal an) emotionale Distanz statt Nähe zu Dir ein Grund für Deine erloschenen Gefühle sein könnte, darauf kommt er gar nicht?

          • Doch, er sucht die Fehler auch bei sich, so ist es nicht.

            Daher ja auch der Arbeitsstellen-wechsel, um mehr Zeit für Frau und Familie zu haben.

            Die Zeit, in der er so sehr auf die Arbeit konzentriert war, liegt ja auch schon eine Weile zurück, noch bevor all die anderen Sachen passierten...

            Nun ist er aber mit seinem neuen Job eigentlich gar nicht so glücklich, wieder etwas, was ich natürlich zu verantworten habe... schließlich hat er diesen nur wegen mir angenommen...

            • Das meine ich, letztendlich führen alle Wege wieder zu Dir. Du bist schuld, dass es ihm schlecht geht. Du bist schuld, dass er seinen Job nicht mag. Du bist schuld, dass er unglücklich ist. Du bist schuld, dass Du fremdgegangen bist, dass er deswegen leidet und dass Du ihn nicht mehr liebst musst auch Du verantworten.

              Das kann doch nix werden. Wie soll das denn weiter gehen? Es kann sich doch gar nicht mehr entspannen zwischen euch, wenn er täglich so einen Druck aufbaut. Antwortest Du ihm denn überhaupt noch auf seine Verhörfragen oder bist Du inzwischen der Meinung, dass das irgendwie nichts bringt und die Situation gar nicht verbessert?

              • Ja, im Großen und Ganzen bin ich am Ende immer die Schuldige, schließlich ist seine Reaktion ja immer nur eine Gegenreaktion auf das, was ich verbockt habe...

                Tatsächlich ist es so, dass ich am liebsten gar nicht mehr diskutieren würde, alleine um auch mal etwas Ruhe einkehren zu lassen... aber leider ist er ein guter Redner, redet so lange auf mich ein, bis ich ihm auf seine Fragen antworte... lässt einfach nicht locker!

                Die Situation verschlechtert sich dann meistens nur, weil ich ihm dann Sachen erzähle, die kein Mensch hören will, weil sie verletzend sind. Ich will ihm aber auch nichts mehr vorspielen..
                Beispiel von gestern: Wie ich mich dabei fühle, wenn wir uns umarmen und küssen...
                Ich hab ihm erst gesagt, dass ich es gern mache, es gehört in einer Beziehung dazu und hilft uns beiden wieder zueinander zu finden... am Ende kam raus, dass ich es mache, damit er sich gut fühlt und ich gut darauf verzichten könnte... warum zur Hölle muss er solche Antworten immer aus mir raus fordern???

                • Würdest Du diese Diskutiererei wirklich gerne beenden? Dann könnte eine vorerst räumliche Trennung hilfreich sein. Ich kann mir kaum vorstellen, wie Du Dich fühlen musst, wenn Du merkst, es geht wieder los. Du bist doch zu Hause gar nicht mehr geschützt, hast keinen Ruheraum, kannst nicht entspannen, weil ständig ein neues Gespräch droht. Furchtbare Vorstellung!

                  Wie reagiert er denn wenn Du ihm dann wirklich freundlich, aber schonungslos sagst, das Du auf Nähe verzichten kannst, weil Deine Gefühle gar nicht dazu passen?

                  • Ja, würde ich gerne... zumindest für einen Moment... auch um sich selber mal wieder zu besinnen... aber wie soll man sich räumlich trennen? Er möchte nicht, dass jemand von unserer Krise bescheid weiß..

                    Es ist schon ziemlich anstrengend, wenn ich weiß, dass wir gleich wieder aufeinander treffen. Ich bekomme regelrecht Bauchschmerzen... und damit ist doch auch keinem geholfen...

                    Seine Reaktion ist meist die Gleiche... er fängt an zu weinen, erzählt mir, wie schlecht es ihm geht, fragt sich, was er verbrochen hat, dass ich so kalt und gefühllos ihm gegenüber bin, wie sehr es ihn verletzt usw...
                    Ich bin wahrlich kein Engel, bin sicher auch an vielen Dingen, die in den letzten 2 Jahren passiert sind schuldig... ich weiß nur nicht, wie man diese Verkettung von Ereignissen, diesen ewigen Teufelskreis unterbrechen soll...

                    Räumliche Trennung würde uns sicher gut tun, wenigstens für eine Woche oder so aber wie gesagt, ich sehe da keine Möglichkeit :(

                    • Was denkst Du denn, was passiert, wenn es so weiter geht? Ich vermute, irgendwann eskaliert es wieder. Entweder er oder diesmal sogar Du. Oder Du wirst krank, weil es Dich so belastet.

                      Eine Möglichkeit für eine räumliche Trennung gibt es immer. Dass niemand von Eurer Krise erfährt ist doch schon wieder ein Gefängnis für Dich. Darfst Du mit niemandem darüber sprechen? Wieso bekomme ich immer mehr den Eindruck, dass es nur um ihn geht?

                      Eine Woche ist erstmal eine Option. Du könntest mit den Kindern wegfahren oder besser noch mit einer Freundin. Und ja, das darfst Du, das kann er Dir weder verbieten noch mies machen. Du bist nicht seine Gefangene. Es klingt ein wenig so, als würde er Dein schlechtes Gewissen zu einer Handschelle formen und Dich damit an die Heizung ketten, damit Du nicht entkommen kannst.

                      • Früher oder später wird es, selbst, wenn wir es schaffen würde hier wieder etwas Ruhe und Harmonie einkehren zu lassen, wieder eskalieren. Das wäre dann ja nicht das erste Mal... in gewissen Zeiten fühlte es ich auch mal wieder richtig gut an...

                        Er möchte nicht, dass ich darüber mit jemanden spreche, weil es ihn zusätzlich verletzt, wenn er sich vorstellt, dass meine Freundin davon weiß und er dann nicht mehr weiß, wie er sich ihr in Zukunft gegenüber verhalten soll.
                        Ich kann verstehen, dass es einem nicht gefällt, wenn mit einer anderen Person über den anderen "hergezogen" wird...
                        Natürlich habe ich aber bereits mit meiner besten Freundin darüber gesprochen. Die merkt doch auch, dass bei mir was nicht in Ordnung ist...

                        Ich werde die räumliche Trennung mal ins Auge fassen, zumindest mal drüber nachdenken, wie es machbar wäre, ohne dass seine Eltern davon erfahren (die wohnen nämlich direkt nebenan..)

Top Diskussionen anzeigen