Wie verhalten in der Situation?

    • (1) 15.10.18 - 22:55
      Verdachtsmomente

      Guten Abend,

      Mal folgende Situation angenommen:

      - vergebener Mann hat intensiven schriftlichen Kontakt zu anderer Frau
      - Partnerin stört sich daran und er verspricht, den Kontakt abzubrechen
      - Mann behauptet, da läuft nichts, schreibt ab da heimlich weiter
      - Partnerin findet es heraus und stellt ihm die "sie oder ich"-Bedingung
      - Mann behauptet immer noch, da läuft nichts, weigert sich aber, den Kontakt zu beenden und bezeichnet "die Andere" als Seelenfreundin
      - Partnerin packt ihre Sachen, zieht vorübergehend zu einer Freundin und sagt, sie kommt erst wieder, wenn er den (täglichen mehrstündigen!!!) Kontakt aufgibt
      - Mann weigert sich trotzdem, den Kontakt aufzugeben und riskiert lieber das Aus der Beziehung, beharrt aber weiter drauf, dass da nichts läuft.

      Meine Fragen:
      1. Für wie wahrscheinlich erachtet Ihr es, dass da wirklich nichts läuft und es rein freundschaftlich ist?
      2. Könntet Ihr sowas in einer langjährigen festen Beziehung akzeptieren (Kontakt zu dieser Frau besteht seit mehreren Monaten)?
      3. Er ist sehr kontaktfreudig und kommunikativ, Partnerin eher introvertiert. Er sagt, er braucht andere Kontakte und sie soll doch froh sein, dass er nur schreibt und nicht weggeht wie andere. Ist das wirklich besser, wenn er dafür jeden Gedanken teilt mit einer Anderen und ihr oft mehr erzählt als der Partnerin? (Grund wird angegeben "Du interessiert Dich ja auch nicht dafür/für mich")
      4. Wie würdet Ihr Euch unter den Umständen als Partnerin nun verhalten? Beziehung beenden oder Kontakt tolerieren und zurückgehen?

      Danke für Eure Meinungen. Sorry für die komische Formulierung, ich wollte es nur möglichst kurz halten. Natürlich ist von mir dabei die Rede (Partnerin).

      LG

      • Gehen
        Du hast ihm ein Ultimatum gestellt, so wichtig kannst du in seinem Leben nicht sein, wenn er dennoch den Kontakt zu seiner Seelenfreundin nicht einstellt.
        Und wie gnädig von ihm, das er nur mit ihr schreibt und sich nicht mit ihr trifft, welch einen Prinz du doch an deiner Seite hast!
        Mal im Ernst, kannst du den Gedanken ertragen, das dein Partner sich indirekt für eine andere Frau entschieden hat??
        Lg

        • (3) 15.10.18 - 23:16
          Verdachtsmomente

          Danke Dir. So denke ich auch, und nein, das kann ich nicht, das ist ja auch mein Problem. Er kann aber sehr gut reden und redet so lang, bis ich an meinem eigenen Verstand zweifel, weil aus seinem Mund alles so vernünftig klingt, was er tut und denkt, und so unvernünftig, was ich tu und denke. Daher wollte ich Meinungen von außen.

          • Na ja, jeder sieht das anders. Dich stört es massiv (mich würde es im übrigen auch stören), er hat sich nach einem Ultimatum entschieden.
            Demnach wäre für mich die Beziehung Geschichte. Zumal er nicht einsieht, was der Dir und er Beziehung damit antut.

      Klar kannst Du Deinem Partner den Kontakt verbieten und gehen, wenn er sich nicht daran hält. Andererseits: WARUM scheint Dein Partner denn diesen Kontakt so sehr zu "brauchen"? Was fehlt ihm denn in Eurer Beziehung? Könntest und willst DU ihm das geben, was er sich momentan anscheinend wünscht? Oder kann es nicht auch entlastend sein, wenn DU nicht für die Erfüllung ALL seiner Bedürfnisse zuständig sein "musst"?? Frag ihn doch mal, was dieser Kontakt ihm gibt, was er sich von Dir wünscht, wie er sich Eure Beziehung in Zukunft vorstellt etc. Er hat sich FÜR Dich entschieden, also wird ihm sicher sehr viel an DIR liegen. Dennoch wird & darf er Bedürfnisse haben, die Du evtl. gerade nicht stillen kannst oder magst. Redet darüber & seht diese - zugegebenermaßen schwierige! - Situation als Anlass, Eure Beziehung zu besprechen & evtl. neu auszurichten.
      Alles Gute!

      Spielt es denn wirklich eine Rolle, ob da körperlich was gelaufen ist oder nicht? Denn emotional läuft ja sehr viel mit seiner Seelenfreundin, emotional bedeutet sie ihm mehr als du. Ich finde, das reicht schon völlig, um Schluss zu machen. Ich spiele doch nicht die zweite Geige für meinen Mann, bin gut genug seine Socken zu waschen und die Klappe zu halten, aber reden will er viel lieber mit der anderen.

      Bleibe stolz, du findest locker einen Mann, der dich mehr schätzt.

    • 1. Es läuft doch was. Sie schreiben, stundenlang. Das ist ja nicht "nichts".
      2. Unter gewissen Umständen schon, nämlich wenn mein Partner ganz klar signalisieren würde, dass unsere Beziehung ihm mindestens genauso viel bedeutet, wie die zu seiner Freundin. Übrigens spielt es hierbei keine Rolle, welches Geschlecht sie hat. Würde er eine so enge Freundschaft mit einem Mann pflegen, würde ich mir auch wünschen, dass ich dabei nicht vernachlässigt werde. Dasselbe würde übrigens mein Partner auch sagen.
      3. Schreiben und weggehen kann man nicht vergleichen. Wie kommt er darauf? Und die Unterstellung, dass mich seine Gedanken und Gefühle nicht interessieren, würde ich auf Wahrheitsgehalt prüfen. Ist es vielleicht eher so, dass er bereits gar nicht mehr so viel erzählt?
      4. Das Problem ist doch, dass er wahrscheinlich schon länger intimere Gefühle für sie aufgebaut hat. Liebe beginnt mit Nähe (ich rede nicht von Verknalltsein). Man lernt sich kennen und redet viel, verbringt viel Zeit miteinander und es wird immer intensiver. Genau das tut er, wenn auch virtuell. Und dann betont er noch, sie wäre ihm wichtiger als die Partnerin. Weisste Bescheid.

      Fazit: Er hat eine emotionale Zweitbeziehung am Laufen und irgendwann wird diese auch körperlich werden. So etwas kann man nicht vermeiden, man will sich doch auch treffen. Und ich persönlich würde mir auch nichts vormachen und würde mir sagen, anscheinend ist sie eher die Frau, die er braucht. Und somit würde ich das lieber beenden und mir jemanden suchen, der auf meiner Wellenlänge liegt.

      Es gibt sicher auch passendere Männer für Dich!

      Er ist sowieso weg, sobald ihm die Frau signalisiert, dass sie ihn für mehr als nur zum schreiben haben möchte.
      Darauf wartet er doch nur.
      Also steckt keine Hoffnungen mehr in eine Beziehung die schon Tod und geh.

      Ich finde es schwierig ,mit Konsequenzen zu drohen, die man nicht auch bereit ist, wirklich durchzuziehen. Du hast mit Trennung gedroht und bist ausgezogen. Konsequent. Jetzt überlegst Du, zurückzugehen? Obwohl er nichts geändert hat und nichts ändern wird? Dann wirst Du damit leben müssen, alle seine Kapriolen zu ertragen.

      Sie ist ihm offensichtlich wichtiger als du.

      Was du draus machst, ist deine Sache.

      Hallo,

      sowas kam ja hier schon einige Male vor und jedes Mal war es dasselbe Strickmuster.

      Bei dem einen war es die beste Freundin, bei dem anderen war es die Ex auf der Party und bei Euch ist es nun diese "Seelenverwandte".
      In allen Fällen, an die ich mich da erinnern kann, war es so, dass dem Partner die Gefühle und der Kontakt zu dieser Freundin/Ex/Seelenverwandten wichtiger waren als das Empfinden der eigenen Partnerin, mit der man zusammenlebt.

      Und hasipferdi schrieb es sehr treffend: Du bist hier halt seine Freundin, die ihm was kocht und die Socken wäscht, aber die schönen Gespräche sucht er mit dieser Frau.
      Du hast richtig reagiert mit dem Ultimatum und seine Antwort/sein Verhalten sagt Dir alles.

      Er hat sich bereits entschieden.

      Für Dich tut es mir leid, aber sieh nach vorne: da draussen gibt es sicherlich einen anderen Menschen für Dich, der gerne seine Zeit mit Dir verbringt, und in dessen Leben es keinen Störfunk durch eine andere Frau und deren Gefühle etc gibt.

      LG

      Als Mann kann ich dazu sagen (Bitte nicht schlagen, wenn ich Unrecht habe):
      Vielleicht war ja NOCH nichts zwischen den beiden, und er ist im Moment nur auf der Jagd. Wenn er dann "erfolgreich" war, verbringt er wieder seine Zeit mit dir!

      Jedenfalls ist er schwer verliebt, denn sonst würde er für (angebliche) Schreiberei nicht eine bestehende Beziehung aufs Spiel setzen.

      Mir wäre ja die Schreiberei zu blöd mit einer Seelenfreundin. Bei schönem Wetter mag ich nicht mal ne Nachricht am Handy schreiben..... da bin ich lieber draußen und mach was sinnvolleres.

      Da investiere ich Zeit lieber ins neu verlieben...... deshalb meine Frage hier im Forum gestern. Und ich denke es "lohnt" sich in jeder Beziehung sich das kribbeln und freuen wenigstens ein bisschen zurückzuholen!

      Gehen.

      Die Frage, ob das 'was laeuft' (sexuelle?) waere fuer mich hier irrelevant - er trennt sich lieber von Dir, als den Kontakt abzubrechen. Da ist es egal, ob sexuell irgend was gelaufen ist, sie ist ihm wichtiger als Du, und da gibt's leider nichts zu raetselraten. Versuch, Deine Zeit nicht mehr damit zu verbringen zu fragen, was vielleicht gelaufen ist und wieviel und seit wann und von wessen Seite aus (mehr oder weniger).... das ist alles nur kleines Beiwerk, mit dem Du Dich selbst zusaetzlich quaelst und der ganzen Sache eine Bedeutung in Deinem Leben einraeumst, die sie besser frueher als spaeter nicht mehr haben sollte. Denn fuer mich geht es bei Dir jetzt eindeutig nicht mehr um Wahrheitsfindung, sondern darum, mit der Beziehung abzuschliessen.

      LG und alles Gute
      Vanillie

      (14) 16.10.18 - 13:50

      Im Gegensatz zu den anderen, finde ich es anmaßend einem erwachsenden Menschen etwas verbieten zu wollen.

      Ich würde meinem Partner grundsätzlich einen Vogel zeigen, wenn er mit so etwas ankommt. Egal was mit jemand anderem läuft oder eben auch nicht. Ich würde da auch nicht einknicken, wenn mein Partner auszieht um zu drohen.

      Euch fehlt Vertrauen. Ist die Frage ob man da eine Beziehung aufrecht erhalten kann.

      Und nein, du kannst jetzt nicht mehr zurück.

      • Sehe ich genauso, denn wenn es erst soweit ist, dass man versucht, seinem Partner etwas zu "verbieten", ist entweder ohnehin längst irgendwas grundlegend schief gelaufen oder man hat ein Problem mit dem eigenen Selbstwertgefühl.

        Das Kind ist doch bereits in den Brunnen gefallen, Ultimatum hin oder her. TE, dein Freund hat zugesehen, wie du deinen Krempel gepackt und gegangen bist, ohne zu intervenieren. Der Käse ist gegessen. Wenn du jetzt nen Rückzieher machst und zu Kreuze kriechst, verlierst du nicht nur deine Glaubwürdigkeit, sondern auch deine Würde und letztendlich dein Selbstwertgefühl - denn deine Rückkehr würde NICHTS ändern.

Top Diskussionen anzeigen