Schwanger und er ist aggressiv

    • (1) 17.10.18 - 03:29
      Lina123321

      Kurz zur Info:
      Ich bin aktuell in der 39.SSW also kurz vor Termin.
      Seit einem Monat ist mein Mann und ich verheiratet.
      Alles war geplant: zusammen gezogen in ein Haus, wollten immer heiraten und ein Kind es ist alles in Erfüllung gegangen was wir uns gewünscht haben!
      Wir sollten auf Wolke 70 schweben aber leider ist es nicht so..
      Mein Mann ist vor 4 Monaten arbeitslos geworden, dazu kommen noch alte Schulden von vor 2 Jahren die ihn jetzt auch noch einholen. Das kippt die Stimmung und er wird regelmäßig verbal ausfällig mir gegenüber.
      Er provoziert mich wo er nur kann.
      Ich denke es kommt daher weil er nur zuhause sitzt.. er sucht sich keine Arbeit er will noch etwas zuhause bleiben wegen dem Baby 🙄 ich habe gesagt, dass 4 Wochen reichen aber er hat sich erst gar keine Arbeit gesucht sondern es raus gezögert bis jetzt und nun möchte er noch bis Februar! Zuhause bleiben ich halte das nicht aus!!!
      Er setzt mich unter Beobachtung, was mache ich und was nicht. Erster Streitpunkt Sauberkeit ich bin total faul und er putzt ja das ganze Haus!! Er muss so viel Geld ausgeben. Er kann nicht in den Urlaub. Er hat kein Geld für Luxusartikel usw
      Und wenn er nix findet provoziert er mich extrem!
      Heute ging es um einen Schrank. Wir haben das Innenleben unseres 4Meter Pax organisiert und eingeräumt bis vorhin um 01:30 Uhr. Er hat natürlich weniger Klamotten als ich und ich bat ihm mir zwei von seinen insgesamt 10 Böden zu überlassen da er den Platz gar nicht nutzt.
      Da holt er zum Streit aus:
      „Nur weil du nichts aussortierst!“
      „Deine alten Klamotten!“
      Er zog eine Sportjacke von 2002 heraus die ich zu meiner erfolgreichen Handballzeit trug und die mir emotional was bedeutet da ich keine Fotos usw von der Zeit habe.
      Ich sagte ihm das aber er provozierte weiter:
      „Die alten Fetzen kannst du wegschmeißen „
      Könnte ich ja -aber möchte ich nicht..
      Ich sage ihm ja auch nicht was er wegschmeißen muss!
      Mir war das zu blöd und hab mich ins Bett gelegt. Meine Vorwehen sind abends schon leicht schmerzhaft und mein Rücken macht mir schwer zu schaffen also wollte ich einfach nur meine Ruhe haben und gesagt dass er die Seite für sich behalten kann.
      Dann als ich gerade wegdösde ging er um 01:45 Uhr ins Bad und versuchte unser verstopftes Waschbecken zu reparieren. Ich sagte ihm schon gestern, dass es nix bringt alle möglichen Mittelchen da rein zu kippen außerdem habe ich es der Vermieterin bereits gemeldet damit es vom Fachmann repariert wird.
      Ich ging also dem hämmern nach ins Bad und eine Riesen Pfütze war da auf dem Boden. Der Waschbeckenunterschrank Nass samt Inhalt darunter 3 Packungen Binden und 4 Packungen Stilleinlagen die ich schon vorbereitet hatte alle nass und kann man wegschmeißen 😡
      Ein nasses Handtuch, der Teppich in der Badewanne und die Toilette ebenfalls nass bespritzt mit dem Abwasser.
      Da schaut mir unter dem Waschbecken nur noch ein offenes Rohr entgegen.
      Der Herr legt sich ins Bett, googelt was mit Waschbecken und ich flippe aus!
      Natürlich wollte ich dass er das sofort sauber macht und dass er das jetzt toll gemacht hat nachts um halb 2!
      Dann kam er wieder mit:
      „Du bist die Frau im Haus also Putz du“
      Natürlich wollte er mich wieder provozieren und hat es auch geschafft!
      Nun liege ich um halb 4 hellwach und Mega angepisst im Bett, er unten und schaut Film und lässt alles wie es ist.
      Ich verzweifle mit ihm!

      Kennt jemand dieses Verhalten?
      Ich meine dieses benehmen ist auch nicht gut fürs kind!!!

      • Erstmal guten morgen :)
        Das ist natürlich total blöd so kurz vor der Entbindung , sich so einen Stress reinziehen zu müssen .
        Ich glaube das es einfach mit der Arbeit zusammen hängt . Männer brauchen einfach diese Aufgabe sonst denken die meisten , sie sind nicht zu gebrauchen .
        Könnt ihr euch das denn leisten ? Das er einfach nicht arbeitet ? Ich meine du bist ja auch erstmal im Mutterschutz
        Ich würde ihm ganz klar machen , dass dieses aufeinander hocken auf lange sicht nur noch mehr Probleme macht.
        Vllt ist er auch sehr nervös wegen der Geburt und hat Angst dem allen nicht gerecht zu werden .
        Es ändert sich bestimmt wenn das Baby da ist und er dann überglücklich ist ...
        Ansonsten Versuch es zu ignorieren und genieße die letzten Tage mit babybauch
        Lg

        (3) 17.10.18 - 07:36

        Kannst du irgendwo hin? Pack deinen Kram und das Nötigste für das Krankenhaus und das Kind und geh.

        Ich würde ihm sagen, wenn er das Bad fertig hat und wieder bei Trost ist, kann er sich gerne melden.

        Für den Spruch mit der Frau im Haus hätte ich ihm vermutlich die Pfanne über den Bregen gehauen. Der hat doch einen Knall. Oder sagst du zu ihm "du bist der Mann, also geh das Mammut erlegen"?

        Als Nachbar hätte ich übrigens die Polizei geholt, wenn so ein Hirni nachts an den Rohren rum kloppt.

        Ich würde da jedenfalls nicht bleiben.

        LG

              • (7) 17.10.18 - 15:50

                Ist das jetzt Dein Ernst?!

                Der Mann hat Schulden am Hals und eine Familie zu ernähren!
                Außerdem fällt ihm laut TE zu Hause die Decke auf den Kopf, er beschimpft seine Frau und ist kaum auszuhalten!

                Würdest Du so einem Mann Dein Baby anvertrauen und ihn Elternzeit nehmen lassen?!
                Mal abgesehen davon, wovon sollen sie leben und die Schulden tilgen? Vom Amt?!

                • Warum bitte soll denn "der Mann allein die Familie ernähren" und warum sind es seine Schulden, die ER allein tilgen soll?
                  Nach dem Mutterschutz kann doch auch das weibliche Elternteil wieder arbeiten und den Rest der Familie ernähren (was sich in diesem Fall schon deshalb anbieten würde, weil der Mann keinen Job hat!).

                  Seine Frau wäre dann ja nicht mehr so verfügbar zum beschimpfen, wenn sie arbeiten geht, das Problem wäre damit auch eingedämmt...

                  Ich hätte diesen Mann übrigens nicht geheiratet und kann mir nicht vorstellen, dass er vor der Zeugung des Kindes ein idealer Partner für die TE war, aber sie wird doch bewusst mit ihm das Kind geplant haben und ihn als Vater ihres Kindes ausgesucht haben. Wie er sich dann tatsächlich als Vater verhält, wird sich ja während der 8 Wochen nach Entbindung auch zeigen.

                  Grundsätzlich stört mich aber ganz einfach die hier im Forum noch dermaßen verbreitete Ansicht, Mutti müsse unbedingt beim Kind bleiben und der Mann jagen gehen...

                  • (9) 18.10.18 - 11:58

                    Diese Meinung, dass Mutti hinterm Herd steht vertritt der Mann der TE- wir haben ihn mit unseren Antworten aufgezogen und uns über ihn und seine Ansichten aufgeregt.
                    Lies Dir doch nochmal Alles von Anfang an durch :-)

                    Schönen Tag wünsche ich Dir #winke

      (10) 17.10.18 - 07:56

      Ach du jemine, das wird ja noch lustig, wenn dazu noch das Baby schreit.

      Setz´ ihm die Pistole auf die Brust, entweder er sucht sich sofort Arbeit oder du beginnst nach den 8 Wochen Mutterschutz wieder Vollzeit zu arbeiten.

      Seine Aufgabe ist es dann, sich um Haushalt und Baby zu kümmern und dir das Baby zu den Stillzeiten in die Arbeit zu bringen.

      Kann er sich ja mal überlegen. Da hätte er dann auch genug zu tun und würde nachts schlafen.

      Umzüge waren bei uns die letzten 2 Mal auf fast der Scheiterungsgrund für unsere Ehe, es wird wieder besser...

      Stimmt - das Benehmen ist nicht gut fürs Kind.
      Aber für dich ist es in Ordnung oder entschuldbar, dass er sich so verhält? Ich finde es überhaupt nicht akzeptierbar, noch dazu bist du ja schwanger.
      Und warum ist er denn arbeitslos geworden? Weil er zu gut war für die Firma, oder warum? Der Arbeitsmarkt gibt gerade jetzt so viel her, dass jeder einen Job finden sollte,
      der auch einen sucht. Geld könnt ihr ja scheinbar gebrauchen... Und wenn du dir nach 8 Wochen wieder arbeitest, hast du einen 24Stundenjob, das ist dir hoffentlich klar.
      Mein Rat: Einfach zu den Eltern, Geschwistern oder Freunden "fliehen", dass du erstmal deine Ruhe hast.
      War er denn vor der Heirat auch schon so "unfair"?

      Ich hätte nen Typen, der sich so wenig im Griff hat, überhaupt nicht geheiratet. Er war zum Zeitpunkt der Heirat ja bereits ca. drei Monate arbeitslos und muss sich demnach ja auch da schon so aufgeführt haben, aber ich kann mir, ehrlich gesagt, nicht vorstellen, dass er zuvor "ganz normal" war und ihn der Verlust seiner Arbeitsstelle dann plötzlich ne 180 - Grad - Wendung hat hinlegen lassen.

      Und dir ist hoffentlich klar, dass du ihn nach Wegfall von ALG I, also in acht Monaten, von deinem Gehalt mit durchbringen darfst, falls er seinen Arsch bis dahin immer noch nicht hochbekommen haben sollte. Auch in Zeiten der Vollbeschäftigung schnippt man nicht einfach mit dem Finger und ist eingestellt.

      Kannst du nicht temporär zB bei deinen Eltern oder Freunden unterkommen? Gerade in der Endphase der Schwangerschaft würde ich mir dieses Theater nicht mehr geben wollen. Und ein Neugeborenes würde ich so einem schon gleich gar nicht anvertrauen.

      Sachen packen und ausziehen bis das Waschbecken gerichtet, die Sauerei geputzt, 10 Bewerbungen geschrieben sind und er sich in aller Form entschuldigt hat.

      Willst Du Deinem Kind sowas vorleben (lassen?)

      Bei mir wären für den Putzspruch erst Bratpfannen und dann seine Sachen zum Fenster rausgeflogen. Das ist kein Traummann, sondern eine Zecke.

Top Diskussionen anzeigen