Stiefelternschaft und Misshandlung

    • (1) 18.10.18 - 12:17
      Stieftochter

      Aus aktuellem Anlass wollte ich fragen, weil es mich bewegt, aus Interesse. Es gehört nicht so ganz in Partnerschaft. Wegen meiner Lebensgeschichte möchte ich aber anonym bleiben.
      Es geht um das heikle Thema Stiefelternschaft, und Misshandlung des Stiefkindes.

      Meine beste Freundin hat sich vor ein paar Monaten von ihrem langjährigen Partner getrennt! Mit diesem hat sie zusammen ein kleines Kind, das ist jetzt vier. Sie hat damals, aus erster Ehe noch, eine andere Tochter in die Beziehung eingebracht. Diese ist jetzt neun.
      Meine beste Freundin gestand mir nun sich deshalb unter anderem getrennt zu haben, weil es mehrmals vorkam das ihr Freund, seine Stieftochter körperlich misshandelt hat. Schläge und alles.
      Bei seinem leiblichen Kind, hat er das nie getan.

      Es erinnert mich so sehr an meine Geschichte. Es ist vieles, viel verdrängtes bei mir damit wieder hoch gekommen.
      Ich habe selbst einen Stiefvater und zu diesem, besteht auch noch Kontakt. Er ist, sozusagen der einzige Vater den ich jemals hatte. Wir haben ein gutes Verhältnis. Ich liebe ihn sehr, er ist mein Vater.

      Aber ich erinnere mich jetzt seit der Geschichte meiner Freundin, sehr daran, das auch er mich geschlagen hat.
      Seinen leiblichen Sohn den er später bekam, jedoch nie.

      Ich grübele seitdem darüber nach. Warum das so ist.
      Mein Vater bzw. Stiefvater sagt auch immer mich als seine Tochter anzusehen. Das ich wie sein Kind für ihn bin.
      Und trotzdem hat er doch einen Unterschied gemacht. Zwischen mir und seinem leiblichen Sohn. Was könnte das sein, ebenso bei meiner Freundin und ihrem Ex-Freund? Man hört ja auch manchmal, in den Medien davon, das Stiefeltenr ihre Stiefkinder misshandeln. Ich will aber nicht damit sagen das das jeder tut, der Stiefeltern ist!!!!!! Bitte nicht falsch verstehen. Aber wenn das der Fall ist. Das will ich verstehen.

      Was meint ihr was dahinter liegen kann. Auch würden mich eure Erfahrungen damit interessieren.
      Mit meinem Vater habe ich versucht darüber zu sprechen. Er wusste selbst keine Antwort.
      Danke euch

      • Hallo,
        das ist ein schwieriges Thema. Warum schlagen Eltern zu? Es gibt Überzeugungstäter, die meinen, dass Schlagen okay ist und solche, die in der Situation überfordert sind.
        Manche Eltern werden durch bestimmte Verhaltensweisen eines Kindes getriggert und reagieren anders, als sie eigentlich wollen. Die müssten dann herausfinden, wieso das so ist. Zum Wohl des Kindes.
        Ich denke, auch die frühkindliche Bindung spielt eine Rolle. Und die kann beim eigenen Kind enger sein.
        Im Falle deiner Freundin: Sie soll ihrem Kind helfen lassen und es in der Zukunft schützen.
        In deinem Fall: Bleibt im Gespräch. Wenn du die Belastungen als zu groß empfindest, würde ich mir einen Psychotherapeuten suchen.
        LG der Mops

        • (3) 18.10.18 - 12:58

          Danke für deine Antwort das ist ein interessanter Ansatz. Ich denke darüber nach.
          Ja, was meine Freundin angeht, bin ich ganz bei dir. Ich bin froh das sie sich mir endlih anvertraut hat. Weil aber so viel verdrängtes bei mir hoch kam, bin ich, was sie angeht derzeit etwas auf Abstand. Mir tut ihr Kind zu leid, wenn ich das sehe sehe ich gerade mich.
          Du hast auf jeden Fall recht, wenn ich noch weiter, zu sehr darüber grübele dann muss ich mir Hilfe suchen.
          Danke!

          • Hallo,
            Gewalt und Willkür durch Eltern lösen bei Kindern Schuld- und Minderwertigkeitsgefühle aus, die sie lange mit sich herumschleppen.
            Diese seelischen Wunden sind schlimmer als das Körperliche.
            Rede doch mit deinem Stiefvater noch mal darüber - auch, darüber, was das mit dir im Augenblick macht.
            Vielleicht kann er ehrlich sein und seine Schuld eingestehen und dir bei der Antwort auf deine Fragen helfen.
            Alles Gute!

            • (5) 18.10.18 - 13:07

              Danke dir. Das habe ich ja versucht. Er leugnet auch die Schläge nicht. Er versteht es nur selbst nicht, er hat keine Antwort für mich. er hat sich auch bei mir entschuldigt!!!

              Wie gesagt wir haben, auch heute noch ein gutes Verhältnis so, das offenes Reden miteinander möglich ist.
              An mir nagt vor allem die frage nach dem Warum und Wieso. Und darauf, hat er eben keine Antwort er ist da ratlos.

              Aber vielleicht hast du Recht und diese Fragen, stehen eigentlich für etwas anderes.
              Ich habe die Schläge ja auch jahre bzw jahrzehntelang regelrecht verdrängt. es kam erst, mit der Geschichte meiner Freundin wieder hoch.

              Jetzt wo ich das so schreibe. Merke ich das ich doch, vielleicht sogar irgendwie, wütend auf ihn bin das er keine Antwrt hat. Wieso er nicht selbst mal darüber nachgedacht hat in der ganzen Zeit.
              Da ist wohl doch mehr dahinter.
              LG

      (7) 18.10.18 - 12:53

      Da können einige emotional scheinbar wirklich nicht gerecht sein, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass es am Altersunterschied liegt, vor allem in Deinem Fall. Vom älteren Kind wird meist mehr erwartet an Einsicht und Vernunft, die Kleinen, vor allem wenn sie das letzte/jüngste Kind sind, haben da meist mehr Welpenschutz. Ist zumindest bei mir auch so, dass ich von meinem Großen mehr Benehmen erwarte als von der Kleinen, und daher kriegt er auch öfter Ärger als sie. OK, geschlagen wird eh nicht, würde auch kein Stiefkind schlagen, aber vielleicht war das bei Dir der Grund? So oder so, leiblicher oder Stiefvater, wer mein Kind schlägt, ist raus aus dem Spiel.

      • (8) 18.10.18 - 13:02

        Danke für deine antwort. die klingt auch soweit stimmig.
        Allerdings, war das bei mir, doch anders gelagert.
        Ich war schon Jugendliche, als mein Stiefvater seinen leiblichen Sohn bekam.
        Die Schläge mir gegenüber waren da längst Vergangenheit.

        Das ist auch so eine Sache die ich nicht verstehe. Als kleineres Kind war ich den Schlägen viel häufiger, ausgesetzt als später. Das mit den Schlägen hörte auf, da war ich in etwa neun.
        Ich wurde aber als sehr liebes pflegeleichtes Kind beschrieben. Daher, verstehe ich das Schlagen umso weniger. Ich war sehr angepasst um Harmonie besorgt als Kind schon das sagt jeder der mich als Kind kannte.
        Bei mir hätte, schimpfen gereicht. Ich wollte nie Fehler machen Ärger kriegen.
        Danke LG

        • (9) 18.10.18 - 14:09

          Ich war als Kind auch so wie Du Dich beschreibst, und auch ich wurde bis zim Alter von 9-10 öfter geschlagen. Meine Eltern würden aber nie ihre Enkel schlagen. Denke, sie waren damals ejnfach zu jung und schneller überfordert.

          Rede doch mal mit ihnen drüber und frag warum. Meine Mutter bereut das heute sehr, sie hat bei dem Gespräch sofort geweint und sich an Situationen erinnert, die ich gar nicht mehr erinnerte, wo das schlechte Gewissen sie bis heute quält, OBWOHL ich sagte, ich weiß das gar nicht. "Aber ICH weiß es, und wie Du mich angesehen hast danach" sagte sie unter Tränen. Manchmal ist das, was man sich durch sowas selbst antin, schwerer als das was man dem anderen angetan hat. Und vielleicht haben auch Deine Eltern solche Bilder im Kopf, aus denen sie gelernt haben, es beim 2. Kind besser zu machen.

          Ich habe vier Söhne und der älteste Sohn bekommt schneller Ärger, als der Kleinste. Ich schlage keinen von ihnen, aber muss zugeben, dass ich dem Kleinsten mehr durchgehen lasse, als dem Großen im gleichen Alter. Vielleicht wird man mit der Zeit und der gesammelten Erfahrung auch gelassener?

    Hallo,

    wie viele Jahre sind denn zwischen dir und deinem Bruder?

    also bei uns war es so das mein Bruder und ich häufig ne Backpfeife bekamen. meine Schwester die Jahre später als Nachzügler kam, bekam diese nicht einmal.

    als Jugendliche hab ich es auch so gesehen das da Unterschiede gemacht wurde, mittlerweile denke ich manchmal vll haben meine Eltern sich weiterentwickelt, sind erwachsener geworden ( ich kam auf die Welt da waren sie 17) und haben eingesehen das es falsch war?

    Wirklich wissen tu ich es nicht , ich schreibe es dir auch nur um vll zu sagen das es ganz vll auch nicht an der Stiefelternschaft lag sondern er einfach eingesehen hat das es falsch war? Das trifft jetzt auch wenn überhaupt nur auf deinen Fall zu, nicht den deiner Freundin. ich habe es so verstanden das bei dir und deinem Bruder mehrere Jahre dazwischen liegen. Wenn ich was falsch verstanden hab und dir ein paar gelangt wurden während dein Bruder schon auf der Welt war, passt mein Gedanke in deinem Fall auch nicht.

    Ich kann so mit dem Gedanken irgendwie besser umgehen, dass ich nicht mehr glaube das meine Schwester bevorzugt wurde, sondern meine Eltern sich einfach weiterentwickelt haben.

    LG und alles gute!

    Hallo!

    In den meisten Fällen sind es mehrere Faktoren.

    - ein Stiefkind liebt man anders, nicht so grenzenlos wie ein leibliches Kind. Dafür kann man nichts, es ist einfach so.

    - Eltern die schlagen tun das oft aus einer Situation der Überforderung heraus. Sie sind fertig mit den Nerven, wissen nicht weiter, und das entlädt sich körperlich. Bei späteren Kindern sind sie vielleicht einfach geübter, gelassener, haben bessere Strategien für solche Situationen.

    - bei einem Stiefkind wird man richtig ins kalte Wasser geworfen. Bei eigenen Kindern fängt man im Babyalter an, bei Null. Stiefkinder sind älter und haben schon eine Persönlichkeit, man kann sich nicht langsam dran gewöhnen.

    - das Stiefkind hat eine Vorgeschichte, es hat schon eine Trennung miterlebt, sich vielleicht gerade erst ins Leben alleine mit Mama eingewöhnt und der Stiefvater kommt als Eindringling, der wieder alles durcheinander bringt und wird so oft ein Stück weit abgelehnt. Das ist ja auch okay, nur muss der Stiefvater das ja auch emotional verkraften, was die Überforderung verstärkt.

    Trotzdem sind Schläge wirklich schlimm, selbst wenn es nur Ohrfeigen sind. Habe ich auch immer wieder bekommen, eigentlich nur wegen Überforderung und am Ende mit den Nerven sein. Auslöser waren vergessene Turnbeutel, nicht erledigte Hausaufgaben und ähnliche Nichtigkeiten. Eigentlich waren meine Eltern einfach nur fertig, müde und gestresst, hatten eine unglückliche Ehe und haben dann wegen nichts total falsch reagiert.

    Dein Stiefvater ist vielleicht einfach kein so reflektierter Mensch, der sich gar nicht so intensiv hinterfragen kann.

    Das kann ich dir so gar nicht sagen.

    Mein stiefvater hat mich misshandelt. Im Laufe der Jahre war es dann eher meine Mutter. Aber fast immer auf Anweisung meines Vaters.

    Meine Schwestern hatten dort ein tolles Leben und wurden nie geschlagen oder was auch immer.

    Ich dachte lange er wäre mein Vater, da er auch in meiner geb Urkunde steht da er mich anerkannt hat.

    Wozu hat er das getan? Warum fingen die Schläge an als ich ca 1 Jahr alt war? Was können Kinder in dem Alter so schlimmes tun damit sie so leiden müssen?

    Das nächste Kind bekamen sie als ich ca 2 Jahre alt war. Also kann es nicht am Alters Unterschied liegen.

    Ich gehe nicht ins Detail was die 2 tatsächlich alles gemacht haben, da viele damit nicht klar kommen.

    Ich habe auch nie verstanden warum. Verstehe es bis heute nicht. Es hörte nur auf weil das j amt mich mit 9 da raus holte.

    Ich habe erst mit ca 24 erfahren das er garnicht mein Vater ist.

    Ich hatte kurz danach 1x dort angerufen weil ich wissen wollte warum. Denn zu dem zeitpunkt war ich selbst Mama und konnte es erst recht nicht verstehen.

    Da hiess es ich wäre ein miststück und schwer erziehbar gewesen.

    Als mein Sohn mit ca 1 Jahr anfing mich und seine grosse Schwester zu schlagen, zu beissen und zu kneifen dachte ich mir, ok vllt war ich auch so.

    Aber trotzdem habe ich ihn weder geschlagen noch ansatzweise misshandelt.

    Das könnte ich garnicht. Nicht mit meiner Erfahrung.

    Es mag Überforderung bei meinem Eltern gewesen sein, aber auch ich und x viele andere sind überfordert und tun ihren Kindern nix.

    Ich habe es akzeptiert und auch kein Kontakt zu diesen Menschen. Möchte ich auch nicht. Denn einen Grund werden sie mir nie sagen. Jedenfalls keinen ehrlichen.

    Vielleicht hat es auch nicht immer mit der Stiefelternschaft zu tun. Ich war einmal mit jmd. zusammen, der als Kind geschlagen wurde als Strafe. Seine kleine Schwester (gleichen Eltern) wurde nie geschlagen. Manchmal überdenken Eltern ihre Methoden vielleicht auch.

    (15) 18.10.18 - 21:53

    Ich glaube, das erste Kind ist immer eine Art Lernobjekt. Der Lernprozess ist sehr viel intensiver, weil alles komplett neu. Jede "Phase", jede Entwicklung, alles. Beim zweiten ist man sehr viel erfahrener, versierter, meistens auch gelassener.

    Ich habe meine Kinder nie geschlagen, aber bestraft. Den Großen viel mehr als den Kleinen. Frag mich nicht warum, ich liebe beide grenzenlos. Weil ich einfach nicht besser wußte. Jetzt versuche ich soweit es geht beide fair zu behandeln, aber die ganzen "Lernjahre" mit dem Großen werden mich für immer quälen. Insofern verstehe ich deinen Stiefvater.

Top Diskussionen anzeigen