Kompromisse bei der Partnerwahl?

    • (1) 21.10.18 - 20:36

      meiner meiner nach gibt es keine Beziehung ohne auf Kompromisse einzugehen. Hatte mit einer Frau eine Diskussion und sie sagte, "ein Mann muss mich von Anfang an umhauen" und sie wäre nicht bereit bei der Partnerwahl die geringsten Abstriche zu machen. Wie seht Ihr das?

      • Mein Freund hat leider absolut keinen Plan von Musik, ist unmusikalisch, ohne Rythmus, nichts vorhanden. Mit war das bei der Partnerwahl eigentlich wichtig.
        Zudem entspricht er optisch jetzt absolut nicht meinem Beuteschema. Ich mag Männer so um die 185cm mit dunklen vollen Haaren.
        Er misst 172 und ist blond.
        Aber sein Lächeln ist so süß und er ist einfach ein herzenaguter Mensch, küsst gut und gerne und im Bett harmonieren wir super #verliebt Da wir uns im Internet kennen gelernt haben war da erst sein Chrakter und dann sein Aussehen.
        Außerdem schnarcht er. Ohne wäre auch netter 😜
        Also, ja, ich gehe Kompromisse ein.
        Auch wenn mir sein fehlendes musikalisches Gespür schon etwas zusetzt...

        ich finde, man verpasst viel zu viel und findet Mr. Write wohl niemals.
        Mal ganz ehrlich? Irgendwas ist doch immer!

        Das ist eine Frage, wie sie in jeder Singlebörse gestellt wird.. Und diese Art von Überlegungen erinnern mich immer an einen Einkauf..

        Es macht Menschen irgendwie zu Objekten.. Ich teile einen Menschen doch nicht in seine positiven und negativen Eigenschaften ein, aus der ich mir eine Pro-und Contraliste bastele.

        Entweder interessiert /berührt mich ein Mann als Gesamtpaket oder halt nicht..

        Klar, muss man Kompromisse eingehen, indem man auf andere Menschen eingeht.

        Aber doch nicht als abwertendes Abwägen: "Sie hat zwar einen dicken Hintern, dafür kann sie gut kochen". Oder: "Stefansmile ist zwar nett, aber echt pingelig beim Putzen".

        Oder noch schlimmer im Rahmen einer Selbstabwertung: "Ich mag zwar keinen Bauchansatz, kann mit meinem dicken Hintern aber nichts anderes fordern".

        Abstriche bei der Partnerwahl hört sich auch schon so technisch an.. Man wählt keinen Partner nach seinen Kriterien aus, sondern verliebt sich im Idealfall.

        Natürlich hat jeder seine Vorstellungen und Punkte, die anziehend wirken, aber die Grundeinstellung hinter deiner Diskussion ist wenig förderlich.

        Sehe ich genau so. Ich war mal unglücklich vergeben, weil ich einige Abstriche gemacht habe. Habe es in der Beziehung nur 3 Wochen ausgehalten.
        Ein paar Wochen später kam einer, der mich aus den Socken gehauen hat. Er war das Nonplusultra. Und ist es immer noch. Seit 9 Jahren.

        Kompromisse kommen in der festen Beziehung noch früh genug. Da mache ich diese nie wieder schon beim Kennenlernen. Verknallt sein ist etwas so tolles. Da muss das ganze Herz dabei sein, sonst macht es keinen Spaß.

      • (5) 21.10.18 - 21:23

        Ja, ein Mann muss mich von Anfang an umhauen.

        Ich wollte nie einen Partner mit dem gleichen Job, mit Fußball als Hobby usw. Und genau der ist es geworden. Man passt sich im Laufe der Zeit an, vielleicht ändert man sich, vielleicht akzeptiert man gewisse Dinge. Keine Ahnung! Aber der erste Eindruck zählt - und da hat er mich einfach umgehauen! Das macht er nun schon 16 Jahre.

        Was für Abstriche meint sie denn? Das der Deckel der Zahnpastatube nicht geschlossen wird, oder elementare Dinge? Himmelweiter Unterschied.

        Du musst zwischen bewussten und unbewussten Kompromissen unterscheiden.

        "Er muss mich umhauen" schließt bewusste Kompromisse eher aus. Aber gerade bei den unbewussten geht man dann vielleicht umso mehr Kompromisse ein. Stichwort "rosa Brille". Nein, er ist kein Egoist, er weiß nur was er will. Nein, sie ist keine Furie, sie hat nur Temperament.

        Ja, man geht also praktisch immer durchaus Kompromisse ein, sieht man manchmal vor allem am Anfang aber nicht so ;-)

      • (7) 21.10.18 - 23:52

        Sowas hat mir ein Mann beim 1. Date auch mal gesagt, da ich ihn offenbar NICHT umgehauen habe auf den ersten Blick. So wollte er mir durch die Blume sagen, dass es kein 2. Date geben wird seinerseits. Vergiss die Frau. Solche Leute gehen nur nach dem Äußeren.

        Das kann ja gar nicht klappen,
        Angenommen man sitzt im Cafe es kommt eine Person rein die Optisch total der Hammer ist, man kommt ins Gespräch und dieses entspricht auch absolut deinem Geschmack, man tauscht Nummern trifft sich nochmal und nochmal, Verliebt sich weil alles bei den Dates einfach toll war...
        Nun hat man eine Beziehung ist Glücklich und erfährt dann zum Beispiel das der jenige noch bei Mutti wohnt, oder seine Frühstücksflocken mit O-sagt statt Milch isst etc. Oder er seine Socken auf links trägt irgendetwas was einen Persönlich zwar stört aber kein Weltuntergang ist.

        Würde sie sich dann wieder Trennen?
        Wegen einer totalen Lapalie?
        Und könnte man da nicht drüber weg sehen?

        (9) 22.10.18 - 09:31

        Hallo Stefansmile,
        hatte Deine Freundin jemals eine Partnerschaft?
        Denn, wenn sie auf den 100% Typ wartet, muss sie sich wohl einen Traummann backen.
        Ich denke, die Grundeinstellung sollte beidseits stimmen, dazu kommt Respekt, Akzeptanz, Wertschätzung und immer wieder aufeinander zugehen.
        So erlebe ich das jedenfalls seit 20 Jahren mit meinem Mann.

        Wenn Deine Freundin "nicht bereit ist, bei der Partnerwahl die geringsten Abstriche zu machen", dann sucht sie keinen gleichwertigen Partner, sondern Jemanden, der Alles genauso macht, wie sie es braucht und keine eigene Meinung hat.
        Das wäre eine sehr einseitige Geschichte.

        Mich würde sehr interessieren, wie alt Deine Freundin ist und, wieviele Partnerschaften sie schon hatte, wie lange diese waren und wie die liefen?

        LG

        Jeder kennt sie glaube ich - die Menschen, die bei der Partnerwahl "keine Abstriche" machen wollen.

        Meiner Meinung nach bleiben diese Menschen sehr lange alleine. Und wenn sie sich dann doch spontan verlieben, machen sie im Endeffekt doch Abstriche.

        An diesem Punkt würde ich auch nicht mehr viel Abstriche machen, nämlich Menschen meiden, die im Superlativ davon schwafeln "nicht die geringsten Abstriche" zu machen.

        Solcher Perfektionismus ist m.E. eine echte Pest, für die Betroffenen selbst, aber auch für ihre Mitwelt, insb. Partner und Kinder, weil er regelmäßig der konstruktiven Suche nach dem kleineren Übel im Wege steht.

        Natürlich sollte man sich überlegen, die Abstriche an den richtigen Stellen zu machen, aber wer meint, ganz ohne auskommen zu können, ist naiver als die Charaktere in einem Disney-Film, denn selbst dort haben die Helden Fehler.

        Hallo stefansmile,

        das klingt durchaus ein wenig naiv und wie die Frau, die auf den Prinzen nebst weißem Pferd (oder heutzutage vielleicht eher ein Ferrari!) wartet.

        Natürlich soll und darf man sich nicht verbiegen, was die Abstriche betrifft.
        Es gibt immer ein paar Dinge, die man akzeptieren muss.

        Ein Paradebeispiel: ich habe früher mal gesagt "Ich will keinen Partner, der bereits ein Kind hat!"
        Und was ist passiert? Genau in so einen habe ich mich verliebt. Geschieden, ein Kind. Und es war eine wunderschöne Beziehung, an die ich mich sehr gerne erinnere.

        Manchmal muss man sich auch mal einfach auf etwas einlassen und dann schaut man, wie es funktioniert.

        Ein gegenteiliges Date hatte ich auch mal.
        Der Typ fing dann irgendwann an mit einer Aufzählung, was seine Traumfrau haben muss...blonde Haare (habe ich nicht), Brille (habe ich nicht), lange Nägel (habe ich nicht), keine Tattoos (hatte ich), ....

        Das war klar durch die Blume formuliert "Du bist es nicht".
        Er sah in mir nur eine Figur - aber nicht den Menschen dahinter.

        (13) 22.10.18 - 10:37

        Hallo,

        Ich finde das Thema schwierig und so pauschal kann man das nicht sagen.
        Als ich meinen Mann kennenlernte, war ich direkt am ersten Tag Feuer und Flamme, es kribbelte, bei ihm war es genauso. Das passte einfach super, die Chemie stimmte. Auf sowas hätte ich aber auch nicht verzichtet, der sogenannte Funke muss schon überspringen.
        Ich hätte nie jemanden weiter getroffen wo ich rational nur gesagt hätte, dass er in mein Beuteschema passt. Da muss eben der Funke sein.

        Wenn man sich dann besser kennenlernt, muss man meiner Meinung nach irgendwo "Kompromisse" eingehen. Im Idealfall ergänzt man sich.
        Einer meiner nebensächlich Macken z. B. ist es, dass ich immer Flasche rumstehen lasse 😁 mein Mann räumt mir hier kommentarlos hinterher, er akzeptiert es einfach.
        Eine etwas gravierende Macke die Richtung Charakterzüge geht ist z. B. Das mein Mann ein oller Klugscheißer ist 😂 das treibt mich manchmal in den Wahnsinn, aber es ist so, er wird so bleiben und auch wenn ich innerlich manchmal brodel, lasse ich ihn Klugscheißern 😁 ja vielleicht ist das ein Kompromiss, den kann ich aber bedenkenlos eingehen, denn der Rest ist für mich perfekt 😊

        Würden mir aber wichtigere Faktoren fehlen (wichtig natürlich nur für mich persönlich, hier gibt es für jeden Menschen andere Wichtigkeiten) wie z. B. Humor, dass er mich zum Lachen bringt oder das wir beide einen Kinderwunsch verflogen, da wäre ich keine Kompromisse eingegangen 😅

        Ich denke das Gesamtpaket muss stimmen, entweder es passt oder eben nicht. Ich denke die Dame wird einfach wissen was sie möchte und wenn sie für sich zu Beginn direkt weiß, dass das nichts wird, dann ist es so vielleicht am besten.
        Wenn da irgendwer kommt, der Sie umhaut, wird sie automatisch Kompromisse eingehen, vllt unbewusst, denn dann schaut man auch mal über die offen liegende Zahnpasta Tube weg 😉

        <<<"ein Mann muss mich von Anfang an umhauen" und sie wäre nicht bereit bei der Partnerwahl die geringsten Abstriche zu machen. Wie seht Ihr das?>>>

        Finde ich lustig und sehr unrealistisch.

        Zudem macht man keine "Abstriche" wenn man sich in jemanden verliebt, da zählt das Gesamtpaket.....und da sind kleine "Makel und Marotten" nicht wirklich störend. Die hat schliesslich jede/r.

        • (15) 22.10.18 - 18:40

          Im Gegenteil würde ich sogar behaupten, dass kleine Makel und Marotten bei Verliebtheit sogar das Salz in der Suppe sein können. Die kleine Narbe am Kinn findet man plötzlich sexy, seine leichten O-Beine geben seinem Gang irgendwie was männliches und sogar dass er manchmal beim Trinken den kleinen Finger etwas abspreizt, kann man plötzlich nur zum knutschen finden. Genau die Sachen, wo die beste Freundin ungläubig den Kopf schüttelt und nicht verstehen kann, was man an dem O-Beinigen leicht weibisch wirkenden Kerl so toll findet. 👀🤣 Wie langweilig wäre doch ein makelloser aalglatter Mann gegen diesen ans Herz gehenden Kerl? 😍

Top Diskussionen anzeigen