Brauche eueren Rat!!!!

Hallo ich bin ganz neu hier.
Zu mir ich bin Mama von vier Kids
2 aus erster Ehe meine Teens 15 und 14 Jahre und in jetziger Ehe 10 und 1 Jahre.

Ich weiß nicht mal ob ich hier in Partnerschaft richtig bin...
Ok ich fange an.

Bin mit meinen Mann 12 Jahre zusammen, 10 davon verheiratet.
Wir haben 2 Kids der Künste ist gerade erst 1 Jahr alt geworden.

Ich wohne mit den Kindern seit August getrennt von ihm. Grund zum einen unser Haus ist räumlich beengt gewesen.
Zum anderen wohnen seit 2 Jahren so störenfriede neben uns, ständig Streit, laute Musik, zerkratzte Autos, urinieren und morgen bei Partys unser Haus an...
Die Kinder hatten im Ort keine Freunde. Mein 10 jähriger Sohn würde mehrfach verprügelt in den ortsansässigen Kindern, dass er nicht mehr draußen spielte.

Alle diese Geschehnisse trugen dazu bei das ich kurzer Hand in den Sommerferien in mein leer stehendes Elternhaus gezogen bin. Nach Rücksprache mit meinen Mann.

Platz ist hier mehr als genug. Lage ruhig direkt Natur vor der Tür, Kinder fühlen sich sehr wohl, wollen auch hier bleiben.

Mein Mann war hin und her gerissen von unser Haus verkaufen und mit hin ziehen oder nicht.
Mittlerweile wohnt er alleine 10km entfernt.

Anfangs kam er täglich, schlief bei uns.
Dann wurde es plötzlich weniger nur noch am Wochenende aber täglich Kontakt.
Dieser Kontakt schlief dann ein. Es kamen keine Anrufe keine Nachrichten mehr... er kam nicht mehr... 3 Wochen lang.

Nun hatte ich ihn gefragt was los ist... da kam nur er hätte viel zu tun, wäre Abends zu müde zum telefonieren oder vorbei kommen. Die Entfernung ist von seiner Arbeit die gleiche wie in unser Haus nur eben andere Richtung.

Mittlerweile hab ich ihn gefragt ob er die Trennung will, er meinte Nein.

Ehrlich ich bin mir nicht sicher was wir sind. Ich sehe ihn so selten... er sagt er kommt zb am Donnerstag, da wird kurz vorher abgesagt. Unsere beiden Jungs (10 u 1 Jahre) besonders der ältere ist völlig fertig und nässt wie der ein.

Eine andere hat er nicht. Das glaub ich ihn auch.
Aber er ist nur auf Achse oder eben für sich alleine.
Belügt mich um Ausreden zu erfinden das er mal eben 1 Wochenende mit Kumpels zum Tunningtreffen nach Österreich fahren kann.

Er bekommt nix mit, der kleinste hat mit Zähnen und Trotzanfällen zu kämpfen... Ich bin echt fertig. Da er nur sein Ding macht und uns mal besucht.

War bereits zur Beratung bei einer Anwältin, sie meinte der genießt seine neue Freiheit und wird uns nur als Anhängsel sehen.

Was soll ich nun machen?
Ihn juckt das nicht das ich über Trennung nach denke. Unterhalt zahlt er freiwillig, sagt er.
Trotzallen nennt er mich weiter hin Schatz und sucht auch Körperliche Nähe zu mir doch ich bin wie gelähmt. Es tut einfach scheiße weh...

Ich stille noch und mein Körper spielt verrückt durch den Stress, habe viel Gewicht verloren meine Mens sind alle 2 Wochen...

Bitte geht nicht so arg mit mir ins Gericht, bin so platt von allem.
Aber wahrscheinlich auch nicht in der Lage eine Entscheidung zu treffen...

Liebe Grüße

Ich stimme deiner Anwältin zu.

Wie seid ihr denn verblieben als du umgezogen bist? Ich mein, man bespricht doch, wohin die Reise gehen soll. Zieht er in x Monaten nach, soll sein Haus vermietet oder verkauft werden?

Ihr führt eine Art Fernbeziehung auf 10 km Entfernung. Das ist ja grundsätzlich nicht tragisch, wenn man sich so auf der Pelle hängt mit 6 Personen. Nur dass du hier den schlechtesten Part hast. Er nimmt sich Freiraum und lässt dich mit den Kindern und der Arbeit hängen. Und was am traurigsten ist: er lässt die Kinder hängen!!! Die Auswirkungen sieht man ja schon.

An deiner Stelle würde ich die endgültige Trennung einläuten. Klare Umgangszeiten mit den Kindern, die er hoffentlich auch einhält. Hau mal auf den Tisch und rede Tacheles, wie es dem Jungen geht. Ob das sein Ziel ist in seinem Freiheitsdrang.
Vielleicht kommt er noch zur Besinnung und er hat sich schnell ausgetobt.

Aber Sex und gelegentlichen Familienanschluss zu seinen Bedingungen gäbe es bei mir nicht.

LG.

Danke erstmal für deine Antwort.

Zunächst war es nicht geplant in mein Elternhaus zu ziehen. Wir hatten das Haus umfangreich umgebaut und auch geplant dort zu leben, doch die Umstände mit dem Nachbarn... naja rief halt Veränderungen auf den Plan.

Nach dem Umzug wollte er das Haus verkaufsfertig machen. Tja darum fing er irgenwann an nicht mehr am Wochenende zu kommen. Oder wochentags weh zu bleiben.

Sex gibt es bei mir auch nicht mehr. Da ich mich so schon mies fühle wenn er ich Schatz nennt und mich umarmen will.

Das unser Sohn einnässt weiß er. Er versprach sich öfter sehen zu lassen. Das klappte genau 2 Tage und dann hätte er wieder abgesagt. Heute waren seine Kumpels dran.
Morgen wollte er ins Bad mit unsere Sohn...mal seh'n.

Ich will nicht jammern weil ich 4 Kinder habe. Aber ich bin manche Tage so was von k.o das mich seine "mir geht's bestens" Laune auf den Sack geht.

Du klingst wirklich fertig und dein Mann verhält sich arschig, wenn er dich mit allem allein lässt. Weiß er genau, wie es dir geht?

Was passiert, wenn du zusammenklappst? Dann MUSS er ran. Und mit dem Kleinsten bricht die Hölle los, wenn es nur auf dich fixiert ist und nur von dir zum Schlafen gebracht werden kann. Da solltet ihr mittelfristig auch dran arbeiten.

Ich würde dir eine Kur empfehlen. Die beiden Teenager bleiben bei ihm und die Kleinen nimmst du mit.

Und danach klärt ihr endgültig die Wohnsituation. WILL er mit euch weiterhin zusammen leben? Ja oder nein? Kann man das andere Haus vorerst vermieten?
Freizeit steht euch beiden zu und nicht nur ihm. Ihr seid gleichberechtigt als Eltern und als Ehepartner. Seid ihr noch ein Paar oder bist du seit einem Jahr nur noch Mutter und rund um die Uhr an dem Jüngsten dran? Wie teilt ihr die gesamten Arbeiten am besten auf, die täglich anfallen? Fühlt sich dein Mann auch vernachlässigt? All diese Dinge solltet ihr klären und ehrlich miteinander sein.

Und achtet gut auf den Mittleren, dass er bei allem nicht hinten über fällt.

weitere 12 Kommentare laden

Ich frage mich gerade, warum ihr nicht von Anfang an in das leerstehende Haus deiner Eltern gezogen seid? In dem Haus deines Mannes, das sind doch keine Zustände!.
Hast du Freundinnen, Eltern, Geschwister, die dir etwas zur hand gehen könnten? Damit du mal ein paar Std. Auszeit hast und dich erholen kannst?

Ihr müßt mal in aller Ruhe als Paar zusammen einen Abend verbringen und reden.
Mach ein schönes Essen, nur zu zweit, laßt es euch gutgehen und trennt euch nicht deswegen, nur weil die Probleme gerade hohe Wellen schlagen.

Ach Momo das ist nicht so einfach. Mein kleiner Sohn ist erst 1 Jahr alt, ich stille ihn noch. Abends schläft er leider nicht ohne mich ein, und auch nicht lange durch.
Da ist es mit einen schönen Essen echt schwer.

Ich weiß auch keinen besseren Rat. Ihr seid anscheinend in einer schwierigen Lage durch die Umstände: die Nachbarn in seinem Haus, die Platzverhältnisse, das Stillen, Patchwork.... und ich kann mir vorstellen dass es auch einem Mann mal zuviel werden kann - hoffentlich vorübergehend. Daher meine Idee Hilfe von außen zu holen, da wo das soziale Netz ist. Freundinnen, Verwandte .... Wenn man immer gleich alles hinschmeißt, wenn man in einer schwierigen Lage ist, dann könnte man sich viele Male im Leben trennen und wieder neu beginnen. Das löst doch keine Probleme.

Hallo!

Ihr habt ziemlich schnell ein gemeinsames Kind bekommen mitsamt der Patchwork-Situation und dem nicht vorhandenen leiblichen Vater. Irgendwie hat es dann lange geklappt - aber würdest du sagen, dass du ihn so richtig gekannt hättest?

Jetzt noch ein Kind - geplant? Auf jeden Fall aber mit deutlich älteren Eltern, nicht mehr so belastbar, und dann noch ein forderndes Kind, dass niemand Mal nimmt.

Oben drauf die Wohnsituation. Eine Frau, die ihren Mann klarer sieht, nicht mehr aufblickt und nur die glänzende Fassade sieht, sondern auch das, was er gerne unter den Teppich kehrt.

Ich fürchte, ihm gefällt die ganze Sache immer weniger, weil sich eure Spielregeln geändert haben. Du schaust nicht mehr zu ihm auf, stellst ihn in Frage, die Kinder sind fordernd geworden, das passt alles nicht Recht zu dem, wie er sich gerne gibt, so als toller Hecht. Er müsste reifen, sich selbst hinterfragen und dann neu anfangen mit dir. Ist nur die Frage, ob er das überhaupt will.

Und ob du ihn noch willst, wenn er so elend lange dafür braucht.

Du beschreibst es nahe zu perfekt.
Mein Mann steht gern auf dem Podest und lässt sich anhimmeln. Mag die Anerkennung der Menge.

Er ist sehr hilfsbereit und lässt einen nur hängen.

Das Kind war nicht geplant, aber gewollt.
Er ist ein stolzer Papa, liebt nicht nur seine eigenen Kinder. Er ist auch Vaterersatz für meine beiden Teens. Für sie ist es ihr Dad.

Womit du komplett recht hast ist das ich kritischer alles hinterfrage.
Ich meine muss man wenn man 12 Std arbeiten geht noch 2 Std mit seinen Chef und Kollegen Bierchen trinken?
Klar nervt mich sowas weil wir ihn so nie zu Gesicht bekommen.

Wir haben uns längst auseinander gelebt. Ich habe die Kinder und er die Arbeit. Alles richtig.

Auf die Frage ob ich ihn noch will... ja weil ich ihn nach wie vor liebe.

Hallo!

Leider kannst du nicht viel machen. Zahlt er schon Unterhalt? Damit du klarkommst?

Vielleicht kannst du Mal deutlicher machen, dass er besser keine Termine mit den Kindern versprechen soll, die er dann doch nicht hält. Da soll er lieber kurzfristig bei dir nachfragen ob er in einer Stunde mit dem Mittleren ins Bad kann, statt es Tage vorher zu versprechen und dann abzusagen.

Sonst - ein wenig Druck erzeugen. Wenn er so gerne den tollen Hecht spielt, dann Jammer du gemeinsame Bekannte voll, wie wenig Zeit er jetzt für euch hat und wie die Kinder leiden. Dann fragen die Bekannten deinen Aufschneider schon auch Mal, warum er dir nicht hilft, sondern lieber allen anderen, damit die ach so dankbar sind.

Diesen Typen Mensch kennen und durchschauen sicher viele, das kannst du auch für dich nutzen.