telefonat mit freundin hat mich voll runtergezogen /bevorstehende trennung

    • (1) 27.10.18 - 21:04
      heute sooo

      hallo ihr lieben,

      ich beabsichtige meinen mann zu verlassen.
      nun habe ich heute einer freundin erzählt, dass ich ein wohnung in aussicht habe. sie hat gerade eine scheidung hinter sich. die war ziemlich schlimm...

      sie hat mir richtig angst gemacht, dass er die kinder zu sich nehmen könnte. weil ihm das haus gehört und er keinen unterhalt zahlen will, weil er ja auch zu hause ist. er arbeitet nicht, hat vermögen. ist aber sehr geizig.

      ich möchte, dass die kinder bei mir bleiben, die wohnung liegt nah, so können sie zum vater. meinetwegen so oft sie wollen. das wechselmodell möchte ich nicht, ich glaube mein mann auch nicht.

      die kinder hängen sehr an mir, der größere auch an seinem vater. dennoch denke ich, dass er bei mir bleiben möchte. Der Vater wird oft außen vor gehalten und sie fragen ihn auch nicht nach fanta oder playstation weil er das bislang verbietet. aber was wenn er plötzlich superpapa wird?!

      bei meiner freundin lief vieles schief. der mann hat geld usw. hat das kind aber letztlich nicht zu sich genommen, da er an einem anderen ort gezogen ist.

      ich versuche fair zu sein, den kindern den vater zu erhalten und doch habe ich angst vor seiner rache und seinem geiz..

      lg

      • (2) 27.10.18 - 21:59

        Warum dieses Mal anonym? Man erkennt dich doch sofort.

        Du musst dich tatsächlich mit deinem Mann einigen. Umso älter die Kinder sind, desto mehr wiegt auch ihr eigener Wille. Hast du denn noch nicht mit ihm gesprochen? Du kannst nicht einfach die Kinder einpacken und gehen. Deine Freundin hat Recht, es gibt keinen Automatismus, der der Frau die Kinder zuspricht. Und die Chancen deines Mannes stehen gut, insbesondere wenn die Kinder nicht mit dir umziehen wollen und er sie bei sich behalten will.

        Was heißt denn, du und dein Mann wollt kein Wechselmodell? Spielt in deiner/euren Gedankenwelt gar keine Rolle, was die Kinder wollen? Ein Kind scheint ja 12 oder älter zu sein, da kannst du / könnt ihr doch nicht einfach über seinen Kopf hinweg entscheiden.

        LG

        • (3) 27.10.18 - 22:03
          danndieratlose

          Hallo,

          doch wir haben schon ein paarmal gesprochen, aber er will die trennung nicht wahr haben. er hat mit selbstmord gedroht und mit "ihr seht mich nie wieder": ich wüßte nicht, warum die kinder nicht mit mir wollen sollten, ich bin laut dem kleinen der liebste mensch auf der welt.

          er hat mehrfach gefragt ob er ausziehen soll, ich habe nie ja gesagt, da es sein haus ist und er dann in eine andere stadt gehen würde, dann wäre es maximal alle 2 wochen möglich, die kinder zu sehen. deshalb jetzt recht atok diese entscheidung, die sich für mich richtig anfühlt, aber ich hab halt angst, dass er mir das leben schwer macht und die kinder dazu benutzt.

          ich weiß es halt nicht.

          lg

          • (4) 27.10.18 - 22:17

            Natürlich weißt du es nicht, wenn du es mehr oder weniger mit dir selbst aus machst.

            Rede mit deinem Mann Klartext und dann sagt es den Kindern. Hat dein Mann vertraute Menschen im Umfeld? Mit Selbstmord drohen ist eine emotionale Erpressung. Zur Not, wenn er das wieder androht, solltest du die Polizei informieren.

            Aber egal wie, wenn du ausziehen willst, musst du reden. Du kannst die Kinder ja nicht vor vollendete Tatsachen setzen, wenn der Möbelwagen vor der Tür steht.

            Eine Bekannte ist kürzlich auch alleine ausgezogen, weil die Kinder lieber im Haus bleiben wollten. Sie war jahrelang die erste Bezugsperson. Aber die Kinder (älter als deine) sind darauf nicht mehr so angewiesen und ihr Umfeld hatte für sie Priorität. Aber auch dafür gibt es Lösungen.

            Deshalb meine ich: Karten auf den Tisch!

            LG

          • (5) 27.10.18 - 22:20

            Ich denke je heimlicher du das alles planst, desto heftiger werden die Reaktionen.
            Mir scheint, dass eure Gespräche immer nur hypothetisch waren.
            Ich kann dir nur empfehlen: Gespräche, Gespräche und zu offen.
            Es ist wie küstenqueen es schrieb: du kannst nicht eine Wohnung mieten, die Kinder nehmen und sagen „Tschüß“.
            Vor allem den Kindern gegenüber ist das mehr als schlecht.
            Wenn dein Mann es theoretisch möchte, dass die Kinder bei ihm sind, ist ein Wechselmodell schon möglich, wenn es über den rechtlichen Weg geht.
            In deinem anderen Post wurde deutlich, dass du Unterhalt benötigst um zurecht zu kommen. Hier hast du Angst, dass er sich so runter rechnen kann, dass nicht viel bei rum kommt. Auch hier wäre ein Wechselmodell die Möglichkeit, dass du mehr arbeiten kannst.
            Es ist auch völlig egal, was man hier hypothetisch bespricht, es wird mit eurer Kommunikation stehen oder fallen.

            Wenn schon Fremdwörter sein sollen, dann richtig, es heißt ad hoc und nicht atok.

            Zum anderen schließe ich mich denjenigen an, die es nervt, dass Du ein Post nach dem anderen eröffnest, aber offensichtlich nicht in der Lage bist, mit Mann und Kindern offen zu reden und/oder einen Anwalt zu befragen. Du bist erwachsen, Du willst die Trennung, also hab auch den Arsch in der Hose, erwachsen zu reagieren.
            Gruß Moni

      (7) 27.10.18 - 22:23

      Himmel noch mal.....das gefühlt 23 Post und noch keinen Schritt weiter.

      Such dir eine Anwältin statt hier ständig zu fragen. Die wird dir die rechtlichen Grundlagen erklären. Was ist möglich undxwas nicht. Was ist mit einem Mann der mit Selbstmord droht, der auf Rache aus ist , in wieweit werden bei euch die Wünsche der Kinder berücksichtigt usw. usw.

    Du meine Güte! Ihr habt Kinder, also gehe ich davon aus ihr kennt euch schon ein paar Jahr und seit erwachsen. Wie wäre es wenn ihr euch dann auch wie Erwachsene verhaltet und miteinander redet. Setzt euch zusammen, besprecht die Einzelheiten, handelt Kompromisse aus....

    (10) 28.10.18 - 16:00

    Der Beitrag wurde ausgeblendet Der Beitrag wurde von den Administratoren ausgeblendet.

    Ich kenne deine anderen Beiträge nicht, daher antworte ich mal nur auf diesen ;-)

    Vollkommen egal, was bei deiner Freundin ablief - warum beziehst du das auf euch?
    Gut, mach weiter so und es wird so kommen ...

    Tatsache ist doch, dass du dich trennen willst, eine Wohnung in Aussicht hast und die Kinder mitnehmen willst. Dein Mann weiß das, akzeptiert es aber nicht - sein Problem.

    Sag ihm, wie es aussieht, Unterhalt muss er zahlen und ob die Kinder mit dir ziehen, sollten sie vorher wissen und auch wollen.

    Wechselmodell willst du nicht - geht aber ja nicht nur um dich dabei und es kann auch für alle genau das sein, mit dem alle letztendlich zufrieden wären. Solltest du also vielleicht doch mal in Erwägung ziehen.

    Dass du darauf herumreitest, dass du für deine Kinder "der liebste Mensch" bist und sie sehr an dir hängen, finde ich sehr egoistisch - warum gestehst du das deinem Mann nicht auch zu?!

    Denk mal weniger an dich und deinen Unterhalt/seinen eventuellen Geiz, sondern an die Kinder, für die jeder von euch die Verantwortung hat.
    Kommt endlich aus´m Quark, besprecht das weitere Vorgehen, einigt euch und dann sprecht ihr mit den Kindern.

    Alles andere sind Vermutungen mit denen niemand was anfangen kann. So wird das jedenfalls nix ...

Top Diskussionen anzeigen