Sie darf nicht in sein Büro

    • (1) 29.10.18 - 22:05
      Inaktiv

      Liebe urbis
      vorab: ich stelle die Frage für eine Freundin, weil ich es schwer finde, die Situation zu beurteilen.
      Eine Freundin von mir ist mit ihrem Freund seit 4 Jahren zusammen, sie haben ein gemeinsames Kind.
      Seit etwa 6 Monaten macht er eine Maßnahme zur Berufsreintegration nach einem Burnout.
      Er ist da also in einem Großraumbüro und macht verschiedene Workshops und Kurse. Er ist sehr kommunikativ und versteht sich sehr gut mit seinen Kollegen, schreibt auch mit einigen über WhatsApp und natürlich wird auch über privates viel geredet.

      Seine Freundin wollte ihn nun gerne mal von der Maßnahme nach Feierabend abholen eventuell auch mit dem gemeinsamen Kind. Die kleine möchte auch mal sehen wo Papa "arbeitet".
      Ihr Freund ist damit einverstanden, aber es soll auf keinen Fall spontan sein und -, "jetzt kommts-, sie darf auf keinen Fall hoch ins Großraumbüro kommen, sondern muss unten vor dem Gebäude warten!!
      Seine Begründung:, Die anderen könnten sich sonst gestört fühlen

      Findet ihr das normal?
      Dass er ihr nicht mal die Räumlichkeiten zu zeigen bereit ist?

      Danke für eure Einschätzung und lg

      • (2) 29.10.18 - 22:10

        Ich finde es normal, dass das angemeldet sein sollte, das würde ich mir auch wünschen.
        Ins Großraumbüro- Mhm - ich habe mal ein paar Jahre in einem solchen gearbeitet, ich kann mich gut an Kolleginnen erinnern, die schon gestöhnt und die Augen verdreht haben, wenn man nur kurz mit Kind kam.
        In der Regel wurden bei uns die Kiddies schon immer mal vorgestellt und bei den Vätern auch mit Müttern, aber nicht immer.
        Es kann also schon sein, dass er einfach nicht stören will.

        • (3) 29.10.18 - 22:24

          Liebe Nele,
          Danke für deine Antwort!
          Es geht da im Büro aber eher locker zu, alles junge Leute und kumpelhafter Umgang..
          Sie muss ja nicht unbedingt direkt ins Büro, aber sie darf ja nicht mal hochkommen, um ihn abzuholen.. Er meinte da wäre eine Grenze für ihn.. Hmm..

      (5) 29.10.18 - 22:54

      Hallo,

      Ich finde es nicht dramatisch dass sie nicht ins Büro soll. Ich arbeite auch in einen großen Unternehmen, in einen Großraumbüro. Ja es wird da auch viel geredet und vielleicht ist das genau der Grund dafür. Ich könnte mir vorstellen dass er seine Privatsphäre schützen will. Ich weiß was bei uns so abgeht und wie da getratscht und gelästert wird.
      Und dann kommt dazu dass sich einige von den Besuch gestört fühlen. Blöde Kommentare kann man sich dadurch ersparen.
      Ich selbst würde auch nicht wollen dass man mich in Büro besucht und schon mal gar nicht unangemeldet.
      Ich bin da vielleicht sehr sensibel und möchte nicht dass mein privates Leben sich mit den Arbeitskollegen vermischt. Natürlich hat man einen oder anderen Kollegen mit den man sich besser versteht, aber der Rest sind nur Arbeitskollegen und müssen sich hinterher nicht " den Maul zerreißen " ( sorry für den Ausdruck, bei mir in der Firma ist es leider so, von vorne alle nett und hintenrum falsch bis zum geht nicht mehr).
      Zumal er durch seine Erkrankung vielleicht auch nicht den leichtesten Start da hat.
      Ich finde die Grenzen sollte man akzeptieren. Ich würde das auch nicht persönlich nehmen
      Vielleicht kann deine Freundin ihn fragen warum genau er sich das nicht wünscht.

      (6) 30.10.18 - 00:33

      Muss man deshalb 3 Threads eröffnen???

    • Was vermutest du denn?
      Eine Affaire seinerseits?

      Grundsätzlich kann ich ihn schon verstehen. Es kommt halt auf das Büro an - und das können wir ja gar nicht beurteilen.
      Vielleicht macht es niemand, vielleicht will es der Chef nicht, vielleicht stört es tatsächlich?!
      Vielleicht ist es ihm auch einfach persönlich zu viel, schon jetzt "so privat" gegenüber den Kollegen zu werden.
      Fände ich auch legitim.

      Ich habe auch in so einem Großraumbüro gearbeitet.

      Auch wenn der Umgang locker war, privater Besuch wurde nicht gerne gesehen.

      Außerdem hätte das ganz offiziell angemeldet und genehmigt werden müssen, Stichwort betriebsfremde Person.

      Mein Freund war kein einziges Mal mit.

      LG

      • Noch ein PS

        - Besuch war selten. Meist war es kurz zum Kind herzeigen, und zwar - halt dich fest! - praktisch immer ohne Partnerin oder Partner! Nur das Kind!

        - Falls das ein Thema ist: da waren viele Männer. Von gut aussehend bis hässlich. Was hätte mein LG tun sollen? Einmal das Büro anschauen nutzt nix.

    (10) 30.10.18 - 06:23

    Na wenn die da Maßnahmen und Kurse und Workshops haben, stört ein Kind natürlich, würde ich auch nicht wollen. Außerdem wirken Partnerbesuche im Büro irgendwie so kontrollierend und reviermarkierend, ich finde sowas peinlich. Habe 15 Jahre in einem Großraumbüro gearbeitet, da hat nie irgendwer Besuch privater Natur bekommen, und wäre da eine Freundin oder Frau mit Kind plötzlich auf der Matte gestanden, um den Papa zu besuchen, hätte es Spott und Häme gegeben hintenrum. Sowas macht man nicht, ist ja kein öffentlicher Raum.

    Gehen wir die Sache doch mal Logisch an,
    Der Mann arbeitet nicht in einem Büro sondern sonstwo, Werkstatt, Kanzlei, Firma, etc. Da würde man doch auch nicht mit Sack und Pack anreisen und durch die Firma stapfen um dem Nachwuchs zu zeigen:
    " So guck Kevin, der Papa arbeitet an der Maschine und da ist ein Laufband... Ah und guck da ist der Kollege von Papa und die Sekretärin.....!"

    Und ja meine Kinder kennen die Firma wo ihr Papa Arbeitet, aber Sie waren noch nie in der Firma, Warum auch?
    In Zeiten von Werksspionage etc. sind vermeintliche Familienbesuche nicht gern gesehen ausserdem soll die Zeit dort zum Arbeiten genutzt werden und nicht um der Frau zu zeigen das er nicht mit der Vollbusigen Kollegin Tisch an Tisch sitzt....

    Liebe Grüsse

    Also bei uns darf auch nicht grad jeder ins Gebäude...nur mit vorheriger Besucheranmeldung usw. Nur so als Gedankenanstoss, es könnte auch eine ganz einfache Erklärung in der Richtung sein.

    (13) 30.10.18 - 07:39

    Hi, ich verstehe den Freund. Bei uns wird der Besuch auch nicht gern gesehen. Was ist so schlimm daran unten zu warten?
    Es heißt ja nicht sie darf garnicht hin kommen.
    Mein Mann arbeitet 30 Jahre in der Firma. Ich würde nie da einfach so hingehen und da durch die Firma latschen. Mit Kind erst recht nicht!!!
    Was glaubst du wenn einer dir was böses will... Dann wird das als Aufhänger genommen.
    Lass es dir gesagt sein, ich arbeite in einer Personalabteilung. Dort wird das auch noch mal analysiert.
    Sie soll weg bleiben und sich freuen wenn es ihm nach dem Burn out wieder besser geht denn Gesundheit ist das wichtigste was zählt.
    Viel Glück

    (14) 30.10.18 - 07:51

    Vielleicht kann er es ihr ja außerhalb der Bürozeiten mal zeigen, wenn er einen Schlüssel hat? Mein Mann hat uns mal sein Büro gezeigt am Wochenende, er arbeitet in einem Wolkenkratzer mit herrlichem Blick über die ganze Stadt, das wollte er uns mal zeigen. Da sind wir dann an einem Samstag mal zusammen hin, wo sich niemand gestört fühlte. Generell sehe ich aber ansonsten keinen Grund für sowas sonst. Er kann doch auch Fotos machen von seinem Arbeitsplatz und das dem Kind zeigen. Einmal hat mein Mann unsere Tochter an einem schulfreien Brückentag mit ins Büro genommen, sie hat dann an einem freien Tisch gesessen, gemalt und gespannt das Treiben in einem normalen Büroalltag beobachten können. Das geht aber erst, wenn die Kinder alt genug sind, sich zu benehmen einen ganzen Tag lang. Sie fand das total toll und will seitdem Sekretärin werden, weil sie der Assistentin meines Mannes bei der Arbeit helfen durfte und das toll fand. #freu

    Finde ich vollkommen normal!

    Ich hatte ncoh nie das Bedürfnis meine Kinder in meine Arbeit mitzuschleppen und ganz ehrlich meine Kinder hatten nicht wirklich das Bedürfnis meine Büroeinricbhtung zu sehen und meine Arbeitskollegen kennen zu lernen, womöglich selber als Vorzeigeobjekt zu gelten. Wenn die seit 4 Jahren zusammen sind, dann wir das Kind maximal um die 3 Jahre alt sein ... und das Kind hat das Bedürfnis zu sehen wo Papa arbeitet .....#schein#nanana#kratz#rofl#rofl#rofl

    Und ja ich fühle mich gestört wenn mal Kolleginnen zur Kinderschau mit ihren Kindern während der Elternzeit vorbei kommen. Andere fühlen sich da auch gestört, weil man definitiv sehjr unhöflich und desinetressiert wirken muss, wenn man eigentlich zum Meeting muss, die Folien für die Präsentation in 2 Minuten noch anpassen muss, sich noch kurz abstimmen muss, weil in 1 h eine eher schwere Entscheuidung zu treffen ist, weil man noch irgendwelche Zahlen udn Aufstellungen "erklären" muss, etc.

    Der Freund kann anbieten in der 10:00-Pause am Freitag Kaffee und Kuchen in der Cafeteria anzubietenj udn seine Freundin samt Kind für eine halbe Stunde hinzubeordern.
    Da kann dann die Kollegschaft fernbeleiben oder auch nicht - aber man geht keinem auf den Wecker!

Top Diskussionen anzeigen