Wann Kinderplanung?

    • (1) 30.10.18 - 01:05

      Hey,
      Ich wusste nicht ganz in welches Forum ich schreiben sollte... Ich probiere es jetzt mal hier.
      Wann kam bei euch in einer Partnerschaft das Gespräch auf Kinder und wie seid ihr das Thema angegangen?
      Mittlerweile ist es bei mir so, das ich am liebsten sofort schwanger werden wollen würde :D leider meint mein partner, dass er noch nicht so weit ist. Aber er kann leider auch nicht sagen, was er in seinem Leben braucht, damit alles stimmt um ein Kind zu planen..
      Ich hoffe ihr habt ein paar Erfahrungen für mich und ich bin hier richtig..

      • (2) 30.10.18 - 06:45

        Meiner Erfahrung nach sind Männer nie "soweit", wenn sie sowas sagen. Wenn du drauf wartest, dass er von sich aus irgendwann soweit ist, kannst Du meist deiner biologischen Uhr dabei zugucken, wie sie abläuft. Männer können ja noch mit 80 Kinder zeugen, die haben es nicht eilig, bei denen tickt keine Uhr, und wer jetzt keine Kinder will, will meist auch in 5, 10 oder 20 Jahren keine. Oder dann, wenn es bei Dir nicht mehr geht, dann sucht er sich eine Jüngere. Ja, sorry, Du fragtest nach meinen Erfahrungen, das sind sie.

        Wie alt seid Ihr denn, wie lang seid Ihr zusammen, wie ist die berufliche, finanzielle und Wohn-Situation? Sprich: Gibt es nachvolziehbare Gründe für "falscher Zeitpunkt"-Denken oder stünde der Kinderplanung "eigentlich" nichts im Wege, wäre nächster logischer Schritt, und er will einfach trotzdem nicht?

        Ich war mit meinem Mann 10 Jahre zusammen, wir waren Anfang 30, als der Kinderwunsch aufkam bei mir, wir hatten uns vorher ausgetobt und als Paar erprobt, standen finanziell gut da, Wohnung gab auch genug Platz her, alles passte perfekt, diesen Schritt zu gehen, trotzdem wollte er "noch" nicht. Ich habe ihm gesagt, ich sehe keinen Grund, worauf warten, jetzt oder nie, und wenn er keine Kinder will, dann muss ich mir dafür wohl einen anderen Partner suchen, meine Zeit dafür ist ja nicht unbegrenzt. Das wollte er aber auch nicht, dann doch lieber Kinder. ;-)

      (4) 30.10.18 - 08:08

      Da kann ich mich nicht mehr dran erinnern.
      An unserem 5. Jahrestag hat mir mein Mann einen Antrag gemacht - irgendwann davor haben wir mal darüber gesprochen ;-)

      In erster Linie sind Männer aber immer unsicher beim Thema Kinder. Ist sicher nicht so, dass er nicht will, aber ich denke, er hat einfach Angst vor der Veränderung.

      Ich habe mit meinem Mann 2 Jahre nach der Hochzeit ein regelrecht geschäftsmäßiges Gespräch zum Thema Kind gehabt #rofl

      Wie er sich das vorstellt, wie ich mir das vorstelle. Wie wir das fehlende Gehalt "auffangen", wo man einspart (ich habe mir z.B. ein günstigeres, aber familientauglicheres Auto gekauft), wann ich wieder arbeiten gehe (vorerst 1 Jahr Elternzeit mit evtl. Verlängerung auf 3 Jahre) usw.

      Das hat ihm Sicherheit gegeben, nicht mit allein allein dazustehen, also alles finanzielle auf ihm lasten zu haben.
      Gibt ja genug Frauen, die Kinder bekommen und nie wieder arbeiten wollen :-p :-p :-p

      Also sprecht in Ruhe darüber, frag ihn nach seinen Ängsten und nimm das ernst.

      Alles Gute!

      • Bist du dir sicher , dass Männer IMMER unsicher sind beim Thema Kinder? Ich hab da ganz andere Erfahrungen gemacht..

        Meine beiden Kinder haben unterschiedliche Väter und beide Male ging der hartnäckige Kinderwunsch von ihnen aus - da war die Unsicherheit eher auf meiner Seite.

        • (7) 30.10.18 - 08:23

          Meiner Erfahrung nach sind Männer mit starkem Kinderwunsch, vor allem, wenn der sich schon direkt am Anfang der Beziehung vehement äußert, eher darauf aus, die Frau mit Kind an sich zu binden, da sie Verlustängste haben.

          • (8) 30.10.18 - 08:29

            So ein Quatsch.

            Das war beim ersten mit ziemlicher Sicherheit nicht der Fall, wir waren 16 als wir zusammen kamen und mit 20 war eigentlich klar, dass wir uns in ganz verschiedene Richtungen entwickeln. Kann sein, dass er mich behalten wollte, allerdings hatte er mich auch immer wieder mal besch... .

            Weshalb ich mich damals dann noch auf Kind und Heirat eingelassen hatte - ich kann es heute nur mit jugendlicher "Idiotie" erklären ;-). Ist jetzt aber auch schon seeehr lange her, sein Kontakt zum "Kind" gleich null und das lag nicht an mir.

            Das erklärt sicher auch, dass ich beim zweiten lange gebraucht hatte, um mich überzeugen zu lassen - von mir aus hätte ich keins mehr haben müssen. Bin heute froh, dass ich beide habe und dass zum Vater des zweiten trotz Trennung ein sehr gutes Verhältnis besteht. Ob ich ohne die beiden aber überhaupt Kinder gehabt hätte, kann ich nicht sagen.

      Mein man war nie unsicher beim Thema kinder und da gibt es zum Glück sehr viele.

      • (11) 30.10.18 - 11:50

        Also meiner Meinung nach sind Menschen, die bei solch wichtigen Lebensentscheidungen wie Kindern nicht zumindest ein klein wenig unsicher (vielleicht das falsche Wort dafür, aber ein anderes fällt mir nun mal nicht ein) sind, Diejenigen, die naiv/blauäugig alles durchwinken und sich hinterher wundern.

        Aber gut, offenbar liege ich da falsch ...

        Ich wollte auch immer Kinder. Mein Mann auch.
        Und dennoch war vor der Entscheidung "wir legen jetzt los" ein komisches/unsicheres Gefühl dabei. Ist das denn nicht normal in Anbetracht dessen, was da für eine Ungewissheit vor einem liegt?!
        Oder will das nur niemand zugeben ...

        • (12) 30.10.18 - 13:58

          Oooh, ich weiß wovon du sprichst. :-p
          Wir wollten auch immer beide Kinder. Aber jedes mal wenn wir das Thema angeschnitten haben, dass der aktuelle Zeitpunkt eigentlich super passen würde von den Gegebenheiten her, waren wir trotzdem sehr verunsichert oder haben gar gezweifelt.
          Mal hat mein Mann mehr gezweifelt, mal hab ich mehr gezweifelt ob der Zeitpunkt wirklich so perfekt ist, ob wir wirklich bereit sind und ob wir der Sache überhaupt gewachsen sind.#augen
          Immer mal wieder haben wir den Kinderwunsch um ein Paar Monate verschoben und haben beide gerne mal Gründe vorgeschoben wie bestimmte Festivitäten, größere Anlässe, kommende finanzielle Ausgaben usw. obwohl uns beiden klar war, dass auch in Zukunft sowas mit Schwangerschaft und Kind auf uns zu kommt.
          Und nun? Bin ich schwanger und wir freuen uns riesig auf unser Kind. Klar, kommen bei uns beiden immer mal wieder Ängste auf alá "was wäre wenn" usw.
          Aber hey, diese Zweifel und Angst vor dieser Ungewissheit dürfen wir uns machen! Und meiner Meinung nach sind die auch völlig normal und zeugen, solange nicht übertrieben, meines Erachtens von einem gesunden Menschenverstand.

          • (13) 01.11.18 - 07:36

            So meine ich das, völlig normal solche "Gedanken/Zweifel" ;-)
            Und der eine macht sich eben mehr davon und der andere weniger. Und einige gar keine :-p
            Ich habe 3 Jahre gebraucht um mich auf einen Hund einzulassen, obwohl es immer mein großer Wunsch war - ich bekam wie andere vor der Hochzeit kalte Füße, weil ich mir immer zu viele mache #rofl

    Hey,
    Also ich bin 24 und er ist 28. Ich weiß, dass ich sehr früh dran bin mit meinem Kinderwunsch, aber wenn ich daran denke, dass manche Frauen einige Jahre brauchen bis es klappt, dann möchte ich nicht erst mit 28/30 mama werden.
    Die Rahmenbedingungen sind eigentlich gut. Wir haben beide einen Job mit unbefristetem Vertrag. Wir sind seid 6 Jahren zusammen und wohnen seid 5 Jahren glücklich zusammen.
    Und seit zwei jahren haben wir einen Hund.
    Dieses Jahr sind wir nochmal umgezogen und auch das hat super funktioniert. Ich habe auch schon versucht Tacheles zu reden. Klar ist, dass er auf jedenfall Kinder will. Aber er meint er hat Angst vor der Veränderung. . Vielleicht sollte ich wirklich mal einen genauen Plan erstellen, damit er sich das ganze besser vorstellen kann, finanziell und organisatorisch!:D
    Was haltet ihr denn von einem Babyantrag?

    Lustig, bei uns war es genau umgekehrt. Ich hatte immer Zweifel wie wir das finanziell stemmen, obwohl wir beide immer gearbeitet haben. Er wollte auch früher Kinder als ich,aber er hat immer beruhigend gesagt, dass wir das schon packen. Dann hab ich den Sprung ins kalte Wasser gewagt mit fast 30😂

Top Diskussionen anzeigen