schlussmachen tut so weh

    • (1) 02.11.18 - 16:53
      premiere_1

      Hallo zusammen,

      bisher bin ich immer verlassen worden. Meine Beziehungen waren zwischen 6 und 2 Jahre lang. Die letzte nun 14 Jahre mit Kindern. Ich trenne mich von meinem Mann, habe schon alles in die Wege geleitet. Aber... es tut so weh. Wir müssen noch etwas Zeit überbrücken (2 Monate) bis wir auch räumlich getrennt sein werden.
      Mein Mann leidet sehr, er möchte die Trennung nicht, hat sich aber auch in den letzten Jahren kaum bewegt und irgendwas getan, dass es wieder besser läuft. So muss er nun mit den Konsequenzen leben und trotzdem ist mir schlecht. Von früh bis spät. Ich weiß, dass es die Richtige Entscheidung ist, aber gerade fühlt es sich an als würde es mir den Boden unter den Füßen wegziehen..

      Ich würde mich total über Mutmachende Antworten und Eure Erfahrungen freuen. Wann wird es besser?

      LG

      • Natürlich tut es weh und das ist auch gut so!
        Würde es nicht weh tun, wären keine Emotionen im Spiel gewesen, eure Beziehung war echt!

        Wenn solch ein langer Lebensabschnitt zu Ende geht steht man erst mal vor einem Abgrund.
        Einfach alles wird sich ändern. Vor allem mit Kindern!

        Aber wenn du unglücklich warst und alle Bemühungen gescheitert sind, dann gibt es keinen anderen Weg! Sonst würden alle weiter leiden.

        Wie lang das dauern wird kann man pauschal nicht sagen. Aber spätestens wenn sich räumlich was tut, wirst du einen Schritt weiter kommen!

        Wenn du schon so viele zerbrochene Beziehungen erlebt hast, kannst du auch schlußfolgern, dass es gar nicht daran liegt, dass man "nicht den richtigen Partner" gefunden hatte, sondern dass man einen Reifungsprozess zu durchleben hat.

        Ich würde dir/euch empfehlen, das Buch von Eva Maria Zumhorst zu lesen: "Liebe dich selbst und es ist egal wen du heiratest". und dann könnt ihr überlegen, ob ich euch immer noch trennen wollt. Es sind Kinder da! Eine Ehe sollte man nicht wegwerfen, wenn es andere Möglichkeiten gibt.

        • (4) 02.11.18 - 20:34

          Wenn man auf verschwurbelten eso christlichen Pseudo-Psychoquatsch steht, ist das Buch sicher sein Geld wert.
          Aber es wird nicht dadurch besser, oder gar fundierter, dass du es immer wieder als Bibel für Ratsuchende bei Urbia anpreist.
          Meine Empfehlung daher an die TE, erst die Buchbesprechungen lesen, bevor man Momos Rat befolgt.

Top Diskussionen anzeigen