hat unsere Ehe noch eine Chance?

    • (1) 04.11.18 - 14:14

      Liebe Forumuser,

      mir fällt es nicht leicht hier in aller Öffentlichkeit "mich auszuziehen", aber ich weiß nicht mehr weiter.

      zunächst zu meiner Person: Ich bin 42, seit 18 Jahren verheiratet, habe mit meiner Frau (38) 3 Jungs 17, 15, 10;

      Das es bei uns nicht mehr vernünftig läuft weis ich, aber scheinbar bin ich der einzige der daran schuld ist; zumindest habe ich immer mehr das Gefühl. Ich habe bei jedem Streit (kommt ja in den besten Beziehungen mal vor) immer das Gefühl von "Ihr" nur fertig gemacht zu werden; und es war nicht er erste Krach. Ständig kommen neue Anschuldigungen zu alten dazu...
      ... zuletzt: ich hätte mich ja nie um meine Kinder gekümmert; außerdem bin ich kein Vorbild für meine Kinder... auf meine Frage, wie sie das meinte, rief sie unseren mittleren Sohn in WZ und frug ihn, "ist Papa ein Vorbild für dich?" darauf er: "nein, eigentlich nicht wirklich..." Boha, das war ein Verbaler schlag mitten in die Fresse!!!(sorry für die direkte Wortwahl)

      Aber sowas bin ich ja gewohnt...
      Es gibt Sachen, die mir jedesmal vor Augen gehalten werden...
      Bei unseren ersten Sohn frug ich Sie damals in der Schwangerschaft, ob es denn wirklich mein ist ist.... (hatte meine Gründe).
      Ich hatte nicht zu 100% hinter meiner Frau gestanden als vor ca 12 Jahren meine Eltern vor Gericht erfolglos ein Umgangsrecht einklagten... (konnte mir das von meinen Eltern nicht vorstellen) mittlerweile musste ich mich entscheiden (Eltern oder Familie).
      vor ca 4 Jahren habe ich (gegen den Willen meiner Frau) wegen zu hoher Schulden PrivInso angemeldet.

      ich habe schon öfters eine Paartherapie vorgeschlagen.. Sie ist allerdings der Meinung ich bräuchte nen Psychologen...
      (liegt wahrscheinlich daran das ich einfach nicht so Gefühle zeigen kann, und weil ich ziemlich "Logisch" handle, weniger Emotional)
      ich selbst war schon bei der Ehe, und Lebensberatung, was für mich alleine aber nichts geholfen hat...

      Kurz um...
      Sex gibt's schon über ein Jahr nicht mehr (als ich immer öfter drum betteln musste habe ich's irgendwann aufgegeben);
      habe keinen eigenen Zugang zu meinem Konto; (ICH kann ja nicht mit Geld umgehen; ICH bin ja in der Inso, nicht sie...)Wenn ich was kaufen will muss ich erst fragen...
      Mein Job ist ja so Scheiße (bin seit Mai (Probezeit grad rum) in einen neuen Betrieb, unbefristet, keine Schicht mehr, verdiene mehr (netto nicht besonders),allerdings pendle ich da 35 km in und her und die Urlaubssituation ist auch nicht die Beste, ach ja gibt kein Urlabs-oder Weihnachtsgeld...aber ich habe (meiner Meiunung nach)einen gescheiten Job!)
      und in Erziehungsmethoden sind wir uns auch nicht mehr einig. (bei unserem Jüngsten) den Ganzen Tag sitzt er vorm Handy, Fernseher, ps3... (wenn ich was sage, gibts Stress), weil ihm morgens kalt ist nach dem aufstehen lässte er sich ne 1/4 h vom Fön wärmen... geht' noch??? (wenn ich was sage, gibts Stress), manchmal sitzt er den ganzen Tag bei Licht im im Zimmer. anstatt das Rolo hoch zu ziehen (aber, wenn ich was sage, gibts Stress). Und ich habe das Gefühl das er sich immer mehr zwischen mir und meine Frau drängt. (das Gefühl habe ich angesprochen... Darauf Sie, zwischen uns liefe ja eh schon lange nichts mehr... hä? am morgen noch geküsst und geneckt... verarscht sie mich etwa???)

      und jetzt kommt noch was was ich noch gar nicht angesprochen habe, weil ich vor den folgen wahnsinnig angst habe: (ich habe die Befürchtung, das mein mittlerer Sohn gar nicht von mir ist; Vermutungen dafür habe ich einige...)

      So ein kleiner Ausblick in mein Leben....

      Da ihr hier nur meine Seite kennt bitte ich Euch meine Frau nich zu verurteilen, mir würde es schon helfen wenn ich noch irgendeinen Tip bekomme wie ich alles wieder ins Lot bekomme, denn ich liebe meine Frau noch und ich würde sehr gerne mit Ihr weiter gehen (ja manchmal hasse ich sie auch)
      oder bin ich einfach nur Blind vor Liebe???

      Danke für Eure Zeit und Geduld und Hilfe!!!

      • (2) 04.11.18 - 14:32

        Wow! Das sind sehr viele Baustellen!
        Zum einen fragst du, ob die Beziehung noch eine Chance hat und sagst gleichzeitig, dass du eine willst... Ich frag mich nur warum?
        Wie von dir erbeten, werde ich hier nicht über deine Frau herziehen, aber mach bitte die Augen auf: Welche Frau redet denn auf diese Art und auch noch vor dem eigenen Sohn mit ihrem Mann?
        Welche Frau demütigt ihren Partner in finanziellen Dingen derart?
        Gut, du bist in privatinsolvenz und das ist als Ehemann, Vater und damit Versorger etwas, dass auf keinen Fall passieren darf.
        Wenn du mich fragst, ist hier was ganz entscheidendes passiert : du hast sie in wichtigen Dingen enttäuscht und sie hat den Respekt vor dir verloren. Das ist eigentlich der Todesstoß für jede Beziehung, denn ist der Respekt erst einmal weg...Den wieder zu gewinnen ist echt hart und ohne fehlt der Liebe absolut die Basis.
        Hättest du den vorher einen besseren Job? Kam es durch sein alleiniges Verschulden zur Insolvenz?

        • (3) 04.11.18 - 18:36

          Hallo, teilweise bestellte meine Frau (zum Teil auch ohne mein Wissen) auf meinem Namen Kleidung online und die Rechnungen bekam ich allerdings nicht zu Gesicht Bis dann damals "Gelbe" Briefe ankamen. Ich selber bin damals auf ein Kreditangebot reingefallen, dann kam Mal ne Zeit Arbeitslosigkeit, das war's dann. Irgendwann sah ich bei eine 5stelligen Zahl halt nur noch die Inso...
          Was den Job vorher angeht, war er das 2. Mal nur befristet worden, hatte Schicht (In der Spätschicht hatte ich meine Kinder von Montags bis Freitags nicht gesehen). Mein Einkommen war zwar netto etwas höher, aber espasste halt vorne und hinten nicht.

          (4) 04.11.18 - 20:10

          Da scheint sie ja dann auch mit schuld an der Misere zu sein. Umso krasser, wie sie dich behandelt! Gerade die Aktion vor eurem Sohn! Auch dem Kind gegenüber total unangebracht!

      Warum bekommt man mit einer Frau, der man nicht über den Weg traut, drei Kinder?

      Du hast ja schon beim ersten gedacht, dass das Kind nicht von dir ist! Und irgendwie kommt mir die Story bekannt vor.

      • Weil ich sie zwar trotz meiner Zweifel geübt habe und heute auch noch (zumindest ein wenig) liebe.
        Ihr Ex Freund hatte damals oft bei uns auf der Couch übernachtet, auch wenn ich damals Nachschicht hatte. Meine Frau verheimlichte mir damals nicht ihre tollen "Abenteuer" mit ihrem Ex.. klar daß man dann auch Mal nachfragt wenn man morgens von der Arbeit kommt, und er Penn im WZ auf der Couch...

    (9) 04.11.18 - 15:13

    Hi,
    ob eure Ehe noch eine Chance hat, kann hier keiner sagen. Aber bei den vielen Baustellen, die du aufzählst, wäre natürlich die Sichtweise deiner Frau interessant...
    So wie sie sich verhält, muss ja doch einiges im Argen liegen.

    vlg tina

    • (10) 04.11.18 - 18:46

      Du hast vollkommen Recht, das wäre in einer Paartherapie das gleiche, wenn sie aber von sich behauptet das sie keine Probleme hat, und ich bei meinen Ansichten lieber professionelle Hilfe bräuchte, was soll ich den dann machen?

(11) 04.11.18 - 15:51

Hast du denn mal mit deiner Frau über Trennung geredet?
Sie scheint ja äußerst unzufrieden mit dir zu sein!

  • (12) 04.11.18 - 18:49

    Trennung habe ich auch schon Mal für mich in Erwägung gezogen, allerdings habe ich dann die Angst, das ich meine Kinder (ob sie nun von mir sind oder nicht) mich sehen darf. Schließlich drohte sie mir ähnliches mit den Worten: Du willst einen Rosenkrieg, du bekommst ihn auch.

    • (13) 04.11.18 - 18:51

      Sofern ihr das gemeinsame Sorgerecht habt, kann sie drohen so viel sie will.
      Und selbst wenn du das Sorgerecht nicht hättest, hast du als Vater das Umgangsrecht!

      • (14) 04.11.18 - 19:14

        Du hast ja Recht, aber im Restschuldbefreiungsverfahren, neue Schulden wegen Unterhaltsforderungen zu machen ist "tödlich". Und wenn du im Streit zu hören bekommst das sie (Aufgrund der Schufa bekäme ich vorerst selber keins) dir das Auto weg nimmt und du dann zu sehen kannst wie du zur Arbeit kommst, denkst du nochmal nach....

        • (15) 04.11.18 - 19:41

          Also ein Auto würde mich jetzt nicht unbedingt an eine unglückliche Beziehung Ketten... da Gäbe es sicher Mittel und Wege...

          • (16) 04.11.18 - 20:49

            Da hast du Recht, ich selber würde ja mir da eine Wohnung suchen wo ich arbeite, wenn du dann aber zu hören bekommst, "du willst die Kinder ja sehen, also sehr auch zu wie sie zu dir kommen und wieder zurück", bleibt dir nicht viel alternativen.

(18) 04.11.18 - 16:11

Auf jeden Fall solltest Du schauen, dass Du dich um dich selbst kümmerst und aus dieser Abhängigkeit rauskommst. Die P-Insovernz kannst du wahrscheinlich ja bald abschließen. Dann eignes Konto und einen Teil des Geld auf dein Konto - aber Du wenn du mit Geld nicht umgehen kannst - schau das du da Unterstützung bekommst - dies in den Gruiff zu bekommen.
Hör auf dir Gedanken zu machen, ob die Kinder von Dir sind.
Und hör auf mit deiner Frau so bescheuerte Diskussionen zu führen, wie die mit dem Vorbild. Kein Kind sagt in dem Alter noch meine Eltern sind mein Vorbild - oder bist du Martin Luther King? Wobei es unter aller Kannone ist, dass deine Frau die instrumantalisiert.
Mach klare Ansagen, was Du willst und an deine Frau die Ansage - die Kinder haben bei unseren Diskussionen nichts zu suchen.
Wenn Sie anderer Meinung ist bleibt nur die Trennung.

  • (19) 04.11.18 - 19:05

    Harte Worte, aber OK. Finanziell ist die Situation so, als ich noch das P-Konto hatte war ein Zahlungszeitraum zwischen zwei Lohnabrechnungen meinerseits unter einem Monat, das Veranlasste die Bank alles über der Freigrenze einzubehalten und an den InsVerwalter anzuführen Seit dem hatte meine Frau (da ich keine Automatenverfügung besaß) da geld direkt von der Bank geholt und für den Haushalt benutzt. Mittlerweile hat sich das halt so eingebürgert das sie mir dann halt "sprittgeld" für den Monat gibt und nach dem Rest müsste ich dann halt fragen... Ich habe eigentlich nicht wirklich Probleme mit Geld. Was das Vorbild angeht, habe ich nachgehakt und mittlerweile raus gefunden das ich Haushaltsdinge vor den Augen meiner Kinder machen soll damit sie dann sehen, Ah, Papa tut auch etwas. Sie nehmen mich ja auch als Vorbild wenn ich nach Hause komme und dann den Rest des Abends am PC "daddel"...

    • (20) 04.11.18 - 19:21

      Hallo Markus,

      die Vorrednerin meinte zwar du solllst aufhören dir Gedanken zu machen ob die Kinder von dir sind, das finde ich jedenfalls nicht, das sind ja elementare Lebensfragen; ich würde an deiner Stelle zackig einen Vaterschaftstest machen lassen und wenn dann da was "Falsches" bei raus kommt hast du ja deine Antwort:

      Dann hat diese Ehe ganz sicher keine Chance mehr.

      Alles, alles, alles Gute!#klee

      dingens

      • (21) 04.11.18 - 20:01

        Das mit dem Vaterschaftstest ist so ne Sache, ohne Zustimmung der Mutter würde ich Strafrechtlich handeln. Und mal abgesehen davon, würde sich generell nichts zu mein Sohn (das wäre ja nur der mittlere) ändern. Mir einen von Vorbild erzählen, mich aber 15 Jahre belügen, damit hätte ich dann aber nen großes Problem.

        • Wenn du Gewissheit haben möchtest und deine Frau nicht zustimmt, müsstest du klagen. Wie ist denn ansonsten dein Verhältnis zu deinen Kindern?

          Bei euch scheint sehr viel im Argen zu liegen, wir hören hier zwar nur deine Seite, aber du sprichst nicht wirklich schlecht über deine Frau. Sollten allerdings alle die Aussagen deiner Frau über dich und dir gegenüber so stimmen, verstehe ich nicht so recht, was genau du an ihr noch liebst. Mach dir zuerst darüber Gedanken, ist es Liebe oder Gewöhnung oder die Angst vorm Alleinsein oder die Angst, die Kinder nicht mehr sehen zu können, wobei bereits alle in einem Alter sind, in dem sie das doch selbst entscheiden können.

          Nur aufgrund deiner hier gemachten Aussagen - ich sehe da keine realistische Chance auf ne zukünftige Beziehung und Partnerschaft auf Augenhöhe. Das müssten beide Partner wollen und dieses Wollen sehe ich bei deiner Frau gar nicht, auch wenn ich die Gründe dafür nicht kenne.

          • Hallo,

            ich von meine Seite aus behaupte jetzt mal vorrangig ist es noch liebe (sicher auch von allen anderen etwas). Sicher haben wir auch schöne Zeiten. Davon leider weniger.
            Eine Partnerschaft auf Augenhöhe... dazu müßte jeder Kompromissbereit sein, was bei Ihr leider nicht der Fall ist. Das Gibt sie dann aber auch zu (Erziehung, Sexualität).

(24) 05.11.18 - 12:06

So wie sich das liest, bist Du voller Vorwürfe ihr gegenüber und umgekehrt.
Die Macht in Eurer Beziehung hat sie übernommen und es kommt mir alles wie ein einziger Kampf vor.
Du reagierst entsprechend patzig, was den Teufelskreis dann nur noch weiter antreibt.
Derjenige dem das auffällt, hat die Möglichkeit auszusteigen.

Grundsätzliche Fragen:
Liebe! Was bedeutet das für Dich?
Was magst Du an ihr, welches sind ihre guten Eigenschaften?
Gab es Zeiten in denen es halbwegs reibungslos bei Euch gelaufen ist?
Wann war das und an was machst Du das fest?

Wie war es vor den Kindern?
Trägst Du ihr noch alte Sachen nach?
Wie ist es mit dem Vertrauen, wenn Du an ein uneheliches Kind denkst?
Wenn das so wäre, könntest Du ihr das verzeihen?

Wo zeigst Du selbst klare Linien auf?
Merkst Du, wenn Grenzen überschritten werden? (Bspiel: Kinder werden instrumentalisiert?) Wie reagierst Du darauf? Suchst Du ein klärendes Gespräch mit ihr.
Kannst Du ein Gespräch in der Ich-Form führen?
Mir ist aufgefallen daß... usw.

Was habt Ihr gemeinsam außer Kinder? (Hobbies, Zukunftspläne, Werte, Weltanschauung etc)

Ist es evtl. doch nur eine Zweckgemeinschaft der Kinder wegen?

Hast Du sie einmal offen gefragt, warum sie mit Dir zusammen ist?
Was sie an Dir schätzt?
Wie sie die Zukunft mit Dir sieht?
Was sich ihrer Meinung nach ändern müsste?

Ihr habt da vermutlich völlig unterschiedliche Bedürfnisse, die Ihr Euch gar nicht gegenseitig befriedigen könnt oder wollt?

Nur so als Tipp: wenn 2 Menschen zusammen sind bei denen sich niemand ändern will, das jedoch immer vom anderen erwartet, wird es ewig bei der Erwartungshaltung bleiben. Kannst Du Dir das die nächsten 10-20 Jahre vorstellen?

  • (25) 05.11.18 - 18:41

    hey, ich gebe zu ich bin nicht Fehlerfrei, und mach ihr auch Vorwürfe, und ja ich reagiere auch manchmal trotzig oder patzig...

    Liebe: ..ist für mich für den Partner da zu sein, wen er Hilfe braucht; hinter ihm/ihr zu stehen auch wenn man nicht einer Meinung ist, Kompromisse einzugehen, zu vertrauen, zu lieben (auch Sex), kurz gesagt, in so zu akzeptieren wie er ist, schließlich wollte ich ihn ja so, sonst hätte ich mir ja einen anderen ausgesucht.

    Rein Optisch: alles an ihr ist schön, besonders Lippen und Augen.
    Character: Sie ist Kreativ (bastelt gerne), wenn sie Will kann sie sehr liebevoll sein....
    Ja diese Zeiten gab/gibt es auch; immer dann wenn ich mit ihr und ihrer Meinung konform bin und nicht sage was mir nicht passt.

    Vor den Kindern war es toll und harmonisch (auch zu meinen Eltern, bis mein Vater die Frage zu mir stellte ob das Kind mit welchem sie damals schwanger auch wirklich meins sei. (Erklärung siehe vorherige posts)) danach hatten wir auch schöne Zeiten, sonst hätten wir ja nicht 3 kinder.

    Warum sollte ich ihr Sachen nachtragen, das würde doch nicht bringen, oder???
    an meinem Verhältnis zu meinem Sohn würde sich nichts ins negative ändern ich habe ihn großgezogen; ich würde nur stink sauer sein wenn meine frau einen auf Moralapostel macht un mich dabei 15 Jahre angelogen hat, puh es bräute eine lange zeit das zu verarbeiten.

    Wenn ich klare Linien aufzeigen würde/könnte/dürfte (die nicht mit Ihren Vorstellungen übereinstimmen) ich noch heute ausziehen...
    Klar merke ich wenn Grenzen überschritten werden, ich lasse meistens erstmal ruhe einkehren und sage nicht versuche später (wenn sich die wogen geglättet haben) ein sachliches Gespräch was nicht immer klappt.

    Da unsere Kinder bei ihr an erster Stelle stehen, danach ihre Eltern (bzw noch Mutter)
    kommen und dann erst ich... haben wir momentan nur noch die gemeinsame Wohnung.
    Ja, manchmal ist es für mich nur noch die Zweckgemeinschaft.

    Auf die nächsten 4 Fragen weicht Sie immer aus.
    Auf meine frage allerdings ob sie mich noch liebt, kommt dann: manchmal. ok, wann liebst du mich denn? hm, weis nicht... und wann liebst du mich nicht? Wenn du mal wieder deine komischen Ansichten und Meinungen hast.

    ich will sie nicht ändern, bzw, würde nicht wollen das sie sich ändert, ich will nur geliebt werden bedingungslos, alles andere kommt dann von selbst.

Top Diskussionen anzeigen