Rauchen in der Schwangerschaft

    • (1) 04.11.18 - 16:27
      Risiko123

      Ein heikles Thema und in schwarz geschrien weil ich gern die Wahrheit wissen würde, jeder der dazu was sagen möchte, in schwarz oder auch nicht möge mir Antworten. Kennt ihr Frauen die geraucht haben oder habt ihr während der SS vielleicht sogar selbst geraucht.
      Ich selbst bin nicht Raucher aber meine Schwester hat geraucht und raucht immer noch. Bei der ersten SS hat sie auf 5 Stück reduziert, in der zweiten hat sie etwa 8 am Tag geraucht...sagt sie zumindest. Ich konnte sie nicht überreden aufzuhören. es würde mich interessieren wie viele hier auch rauchen, geraucht haben oder Frauen kennen die rauchen.

      Ich füge eine Umfrage hinzu und wenn ihr wollt könnt ihr ja noch was dazu schreiben, ob z.b die Kinder Schäden davon getragen haben. Bei meiner Schwester sind die Kinder beide gesund. Die erste ist bereits 18 Jahre und die zweite ist 13 Jahre alt. Sie kamen beide mit knapp 4000 gramm und normal groß zur Welt auch ihre Entwicklung war absolut zeitgemäß, die erste lief sogar schon mit 9 Monaten und mit 1,5 Jahren hat sie bereits in ganzen Sätzen gesprochen, studiert heute und ist wirklich ein super kluges Mädchen. Was die raucherei bestimmt nicht entschuldigen oder rechtfertigen soll, ich möchte nur Erfahrungsberichte ob ihr andere Erfahrungen mit "Raucher" Kindern gemacht habt.

      Rauchen in der SS

      Anmelden und Abstimmen
      • (2) 04.11.18 - 16:49

        Andere schnallen sich im Auto nicht an und kommen bei Unfällen auch ohne Kratzer davon....

        2/3 deines Posting ist eine Entschuldigung, das es den Kindern deiner Schwester gut geht. Naja oft redet man „von anderen“ und meint aber sich selbst

        Hast Du Kinder kennengelernt, die Entzugserscheinungen nach der Geburt haben, .....?
        Nein, .....Dein Glück!


        lisa

        • (3) 04.11.18 - 18:44

          Nein, ich selbst habe keine Kinder...unfruchtbar wenn du es genau wissen möchtest.
          Das mit den Kindern meiner Schwester erwähne ich nur weil ich ja wissen wollte welche Erfahrungen ihr mit rauchen und Folgen hattet. Meine Schwester hatte zwei mal Glück und die Kinder sind gesund.

          • (4) 04.11.18 - 19:33

            aha, 2 x Glück bei einer rauchenden Mutter.....ist das jetzt ein Werbeposting, das Rauchen nicht schlimm ist?
            Ich meine, wenn man sich auch nur 10% informiert, weiss man, wie gefährlich Alkohol, Drogen, Rauchen und manche Lebensmittel für Ungeborene ist.
            Alleine dieses Posting finde ich #contra

            Kommt das nächste Posting über den Sinn von Anschnallen, Kinderhelme, Sicherheit am Rad, etc. etc.?

            lisa

      Hallo
      Da ich selbst noch nie in meinem Leben eine Zigarette angefasst habe, kann ich persönlich keine Erfahrungsberichte geben.
      Ich habe auch nahezu keine Raucher in meinem Freundeskreis.

      Klare Meinung: In der heutigen Zeit gibt es so viel Aufklärung, dass sich niemand mehr mit Unwissenheit heraus reden kann. Deshalb bin ich klar dafür, rauchende Schwangere, sowie Eltern, die in Gegenwart ihrer Kinder und im gemeinsamen Haushalt rauchen, wegen (vorsätzlicher) Körperverletzung zu verurteilen und unter Aufsicht des Jugendamtes zu stellen.

      Ich glaube, Drogenkonsum ist der einzige Bereich in allen denkbaren Lebensbereichen, wo ich keinerlei Toleranz habe und durchaus radikal zu nennende Ansichten vertrete.
      Ich stehe dazu, weil ich es eben so empfinde und akzeptiere, dass viele Menschen das komplett anders sehen.

      LG

      • Sehe es wie du. Letztens wieder eine Hochschwangere vor der Klinik rauchen sehen - ich wäre am liebsten hin und hätte ihr die Kippe in den Hals gerammt.

        • (7) 05.11.18 - 07:30

          Habe tatsächlich mal einer Schwangeren, mit kippe und gin tonic in Händen ne ohrfeige verpasst. Hoffentlich hat sie was gemerkt. Auch noch meinen zu können, sowas in der Öffentlichkeit zu tun... Gibt wohl zu wenige, die da was sagen /durchgreifen

          • (8) 05.11.18 - 14:43

            Bitte was hast du?!?!

            Du empfindest, dass die Schwangere mit einer Zigarette und Alkohol dem Kind gegenüber übergriffig war- und du? Du warst es ja wohl auch mit deiner Aktion.

            Es stimmt, okay ist es nicht, aber meinst du ernsthaft, deine Reaktion war angemessen und hat irgendwas bewirkt? Unfassbar!

            Da sucht man eher das Gespräch, googelt nach Bildern und kommt mit Fakten anstatt einfach nur jemanden eine zu scheuern!

            (9) 05.11.18 - 15:52

            Unfassbar.

    (10) 04.11.18 - 16:57

    Hallo,
    ich kenne ein paar Mütter die geraucht haben
    Die erste hat die ganze Ss über geraucht und nicht reduziert. Sie saß sogar einem Tag vorm Kaiserschnitt in der Kneipe, rauchte eine nach der anderen und trank jede Menge Kaffee dazu. Das Kind is übergewichtig und langsam in der Entwicklung.
    Die zweite hat nicht wirklich reduziert und sogar unter Wehen, kurz vor der Entbindung vorm Krankenhaus noch geraucht. Das Kind hatte eine Verengung der Harnwege ansonsten normal entwickelt.
    Die dritte hat auch normal weiter geraucht. Das Kind hat ADS ansonsten normal entwickelt.
    Ich kenne aber auch Mütter die reduziert haben und die Kinder kerngesund sind. Und auch Mütter die sofort aufgehört haben.

    Es handelt sich um Kinder zwischen 4 und 17. Wer weiß, ob es vom rauchen kommt und ich will es nicht behaupten.

    Ich habe in der Ss aufgehört zu rauchen

    (11) 04.11.18 - 17:04

    Hallo!

    Ja, ich kenne eine, die in der Schwangerschaft geraucht hat. Ihre Kinder sind jetzt in der Grundschule und haben beide ADHS. Der Große hat obendrein Asthma, die Eltern quarzen immer noch, auch wenn sie auf den Balkon gehen - oft sind die Kinder mit draußen, oder die Tür ist nicht richtig zu.

    Mein Vater hat übrigens auch geraucht, ich habe dank ihm immer noch Probleme durch allergisches Asthma. Ob seine Herzinfarkte und Schlaganfälle durchs Rauchen begünstigt waren, kann ich nicht sagen, aber eine von mehreren Ursachen war das sicher.

    Gerade in der Schwangerschaft geht Rauchen absolut gar nicht. Wenn es Kindern trotzdem gut geht, ist das sicher nicht das Verdienst der Eltern, sondern einfach nur mehr Glück als Verstand.

    (12) 04.11.18 - 17:51

    Ich kenne nur eine Frau, die während der Schwangerschaft Kettenraucherin war. Sie hat inzwischen entbunden und ich weiß nichts über das Kind. Aber ich finde es natürlich schrecklich. Allein der Gestank, die nikotinverseuchte Muttermilch.

    Selber hab ich nicht mehr als eine halbe Zigarette in meinem Leben geraucht und würde es auch nicht wollen.

    (13) 04.11.18 - 17:58

    Bei meinem ersten Sohn habe ich nach dem Test manchmal noch eine Zigarette geraucht, vielleicht zwei oder drei Zigaretten pro Woche.
    Er wog 4,5 Kilo bei Geburt, ist hochbegabt und war immer umgänglich und "pflegeleicht".

    Bei den drei anderen habe ich sofort aufgehört
    bzw. schon gar nicht mehr geraucht. Kind2 hatte Down und einen Herzfehler und lebte nicht lang, die Kinder3 und 4 haben AD(H)S.

    Beim ersten hatte ich Glück, wenn ich bei den anderen noch geraucht hätte, würde ich mir sicher ziemliche Vorwürfe machen.

    Ich hab lang und viel geraucht, bestimmt eine Schachtel am Tag. War Kiwu Patientin und bin mit ICSI schwanger geworden. Vir dem Transfer hab ich die letzte geraucht. Dann keine einzigste mehr.
    Für mich ist rauchen in der SS übelste Kòrperverletzung, genauso, wie wenn man daheim dampft und Kinder sind anwesend. Das Baby im Bauch kann nicht weglaufen, es muss dableiben und ist dem Gift ausgesetzt. Ich bin keine militante Nichtraucherin, mich stört es nicht,wenn neben mir geraucht wird, aber Kinder hat man dem gefälligst nicht auszusetzen.
    Ich bin Erzieherin und kann die Studien bestätigen...den meisten Kindern merkt man es an. Anfangs unreifer geboren und später besonders in der kognitiven Entwicklung . In meinem Umfeld rauchen aber auch nur Schwangere, aus extrem bildungsarmen Schichten.

    (15) 04.11.18 - 19:14

    Hi

    Rauchen an sich ist ja schon verdammt ungesund und ätzend, und das sage ich als Raucher:-p

    Aber in der Schwangerschaft und Stillzeit absolutes NO GO...

    Habe bei beiden Kindern aufgehört, als ich das Herz wummern sah#verliebt#verliebt
    Bin leider so blöde gewesen und habe nach dem abstillem immer wieder angefangen.
    Aber ich fand es sehr einfach während der Schwangerschaft auf zu hören.

    Ich muss dir aus meiner Erfahrung leider sagen, dass ich es so empfinde, dass die Kinder ,deren Mütter geraucht haben eigentlich immer irgendwelche Probleme haben. Mag auch Zufall sein aber ich sehe Neurodermitis, Asthma und meißtens find eich diese Kinder sehr klein und dürre,auch wenn sie älter sind#kratz


    Meine Tochter ist leider auch chronisch krank und ich möchte nicht ausschließen das der Jahrelange Nikotin konsum vor der Schwangerschaft dazu beigetragen hat...

    • (16) 04.11.18 - 20:50

      Klein und dürre sind meine beiden Stiefkinder jetzt nicht, eher groß und kräftig, also gut ernährt.

      Habe auch zwei mal direkt aufgehört!! Mal sehen ob ich dieses Mal nach dem abstillen wieder anfange 😂 hoffe ja nicht.. aber mir fiel es verdammt leicht nicht zu rauchen während der ss und auch am Kinderwagen keine zu rauchen!!

      Rauchen in der ss ist ein NOGO

(18) 04.11.18 - 19:45

Hallo,

Ich habe nie geraucht und finde es komplett unverständlich wie eine Mutter willentlich und wissentlich ihr ungeborenes Kind so einer Gefahr aussetzt.da gibt's für mich keinen Grenzbereich.

Ich kenne eine 5fache Mutter, die in allen schwangerschaften geraucht hat. 4 der 5 kinder haben gesundheitliche Probleme. 2 haben mit Allergien zu kämpfen, 2 haben Asthma. Eines hat massive schulische Probleme.

Sonst ist sie eine gute Mutter, was es mir noch unverständlicher erscheinen lässt, weshalb sie diese Risiken eingegangen ist.

Ausserdem kenne ich eine Mutter, die in der zweiten schagerschaft Lungenkrebs bekommen hat. Ihre Eltern haben geraucht, ihre Mutter zwar nicht in der Schwangerschaft, aber davor und danach auch im Beisein der kinder. Der Vater auch. Sie selber hat auch geraucht und wie gesagt, mit Anfang 30 bekam sie Lungenkrebs. Sie Hates gsd überlebt.

Lg

(19) 04.11.18 - 19:59

Ich habe nie geraucht und muss zugeben, ich bin eine jener militanten Nichtraucherinnen. Wenn ich allein irgendwo Zigarettenrauch rieche, wird mir schon speiübel. Und anders als wenn jemand neben mir sein Bierchen zischt, kann ich dem auch nicht ausweichen - ich muss mitrauchen, auch wenn ich das gar nicht will, das finde ich einfach nur widerlich.
Meine Mutter hat in der Schwangerschaft geraucht und tat es, bis ich 13 war. Als ich 15 war, hatte ich eine OP an der linken Brust, weil diese etwa drei Körbchengrößen größer war ala die rechte. Ich habe das nie in Verbindung mit dem Rauchen gebracht, bis ich eine Freundin kennenlernte, deren Mutter ebenfalls in der SS geraucht hatte und deren eine Körperhälfte quasi eine Größe größer ist als die andere. Ob es da wirklich einen Zusammenhang gibt, weiß ich natürlich nicht, aber möglich wäre es.

Meine beste Freundin hat zwei Jungs und raucht, genau wie ihr Mann. Beide Jungs haben dauernd mit Bronchitis und Pseudokrupp zu kämpfen.

(20) 04.11.18 - 20:47

Die Mutter meiner beiden Stiefkinder hat genüsslich in den Schwangerschaften weiter geraucht. Die Große kam 4 Wochen zu früh auf die Welt. Hatte Anpassungssschwierigkeiten, später dann Entwicklungsstörungen in der Sprache und Emotional, ist lernbehindert. Sie wird bald 18 Jahre alt, aber nur körperlich, nicht von der Psyche und der allgemeinen Entwicklung her.
Der Junge war zwar zum Termin geboren, aber auch er hatte nach der Geburt Anpassungsschwierigkeiten, er war ganz klar auf Entzug. Auch er ist entwicklungsverzögert in der Sprache und Motorik. Hat aber zum Glück "nur" ADHS und LRS dazu bekommen. Er ist 12 Jahre alt.

Beide leben bei uns, weil die Mutter mit ihnen nicht zurecht kam.
Ich sehe jeden Tag was das angerichtet hat.

  • (21) 05.11.18 - 13:16
    Unwissenschaftlich

    AHDS ist nicht kausal auf Rauchen zurückzuführen
    Nicht alle Mütter die rauchen haben Kinder mit ADHS
    Es gibt Mütter die nicht rauchen und Kinder mit ADHS haben

    es gibt insgesamt keine strenge kausale Richtung
    wir sprechen lediglich von Wahrscheinlichkeiten

    • Na dann...fleissig weiterrauchen, auch mit dickem Bauch! Am besten gleich 2 gleichzeitg anzünden....wie ich solche versteckten Rechtfertigung für die qualmerei hasse...und wenn du dich auf den Kopf stellt... auf ganz, ganz viele Kinder hat die Raucherei schlimme Auswirkungen. Bei denen es nicht so ist, die hatten einfach nur unglaubliches Glück. Ende der Diskussion!

      • (23) 05.11.18 - 17:13

        Nein. Rauche nicht und tat es nie. Falsche Adresse für deine persönlichen Attacken

        Ich kann nichts dafür wenn du unsachlich bist

        • Das hat nichts mit unsachlich zu tun. Ich hab einfach auf Deinen Post reagiert! Das was Du schreibst, ist eine versteckte Rechtfertigung, ob Du jetzt selbst rauchst oder nicht. Das ist die Argumentation von Leuten, die nach dem Motto leben "Mein Opa hat Kette geraucht und ist 100 geworden". Klar, DIE Ausnahme gibt es immer. Fakt ist, Rauchen ist pures Gift und macht krank und tötet.
          Ach, noch ne Frage ..wenn du doch so sachlich und wissenschaftlich bist, warum schreibst du in schwarz?

          • (25) 05.11.18 - 19:37

            Was wird womit genau gerechtfertigt wenn man kritisch ist? Du argumentierst weiter unsachlich. Lass das bitte.

Top Diskussionen anzeigen