Kann ich das zulassen?

    • (1) 06.11.18 - 10:27
      Ratlosundtraurig

      Hallo,
      Ich weiß momentan nicht so richtig weiter und erhoffe mir ein paar neutrale Meinungen.

      Ich habe aus erster Ehe eine 3 jährige Tochter, deren Geburt ich fast nicht überlebt hätte. Die Ärzte im Krankenhaus (genau genommen war es nur ein Arzt) haben mir damals von einer weiteren Schwangerschaft abgeraten. Ich war einfach nur froh und glücklich, dass wir beide überlebt haben und gesund waren. Eine erneute Schwangerschaft war für mich ab dem Moment ausgeschlossen. Da mich zu dieser zeit aber kein Arzt sterilisieren wollte, habe ich mich für die Mirena als Verhütungsmethode entschieden und bin auch im großen und ganzen recht zufrieden damit.
      Vor 2 Jahren ist die Ehe mit dem Vater meiner Tochter gescheitert und ich war zunächst ein gutes Jahr alleinerziehend, bis ich meinen jetzigen Partner kennengelernt habe. Ich habe bereits vor dem ersten Treffen gesagt, dass ich keine Kinder mehr bekommen kann, damit es später zu keiner bösen Überraschung kommt... er hat sich trotzdem auf uns eingelassen und wir sind seitdem unverschämt glücklich... das einzige was (mir) fehlt ist ein gemeinsames Kind... Ich habe mit meinem Partner darüber gesprochen und wir haben uns darauf geeinigt, dass ich nochmal ein detailliertes Gespräch mit meinem Frauenarzt über die Risiken führe und wir danach entscheiden.
      Ergebnis des Gesprächs:
      - definitiv eine Risikoschwangwerschaft
      - definitiv Kaiserschnitt mindestens 3 Wochen vor ET
      - ratsam wäre eine erneute Bauchspiegelung vor einer Schwangerschaft
      - kein Befund, bei dem man zwingend von einer weiteren Schwangerschaft abraten muss, aber dennoch riskant und er persönlich hat aus ähnlichen Gründen auf ein zweites Kind verzichtet.
      Ganz objektiv betrachtet reicht mir das eigentlich aus, um zu sagen, wir belassen es dabei und ich werde nicht mehr schwanger.
      Mein Freund möchte direkt Nägel mit Köpfen machen und war bereits beim urologen um sich über eine Vasektomie zu informieren und ist nun wild entschlossen das durchzuziehen. Mir persönlich geht das ehrlich gesagt zu schnell. Wir sind beide Anfang 30 und er hat noch keine leiblichen Kinder. Außerdem sind wir gerade mal ein Jahr zusammen. Was ist, wenn wir uns trennen und er lernt eine andere Frau kennen und kann dann keine Kinder mit ihr bekommen, wegen mir?? Ich kann mit ihm nicht wirklich darüber reden; denn er sagt, wenn er mit mir keine Kinder bekommen kann, möchte er auch keine mit einer anderen Frau.
      Hinzu kommt auch, dass es mir einfach so wahnsinnig weh tut, mich endgültig von dem Thema Schwangerschaft und 2. Baby zu verabschieden...
      Wie seht ihr das? Darf ich eine Vasektomie in dieser Situation überhaupt zulassen?
      Danke für eure Antworten

      • Huhu,

        das du deinen Wunsch vom gemeinsamen Kind nicht umsetzen kannst / solltest, tut mir Leid.

        Aber das hier: "Darf ich eine Vasektomie in dieser Situation überhaupt zulassen?"
        ist völlig unerheblich, denn dein Freund ist Herr über seinen Körper und du hast da tatsächlich einfach nichts zu entscheiden. Wenn er diese OP unbedingt möchte, kann er das tun, völlig ohne dein Einverständnis.

        Du kannst nur versuchen das Gespräch zu führen, dass du diesen Schritt nicht möchtest und deine Gründe darlegen. Letztendlich musst du aber immer seine Entscheidung akzeptieren, denn er ist ein mündiger Mensch und darf auch seine eigenen (auch falschen) Entscheidungen treffen.

        LG

        • (3) 06.11.18 - 10:52
          Ratlosundtraurig

          Hallo,
          Danke für deine Antwort. Natürlich hast du völlig Recht und letztendlich ist es allein die Entscheidung meines Freundes.
          Er würde es aber für mich tun, damit ich von den Hormonen wegkomme. Und das ist mein Dilemma. Klar, wäre es toll, hormonfrei zu verhüten - aber es ginge ja auf seine Kosten...

          • (4) 06.11.18 - 16:06

            Du bist nicht seine Mutter...

            Er möchte es, ER !... und auch wenn er es macht damit du geschont wirst, ist es seine Sache aus welchen Gründen er es macht.
            Er ist kein Kleinkind mehr und hat es sich wohl genug überlegt.

            Furchtbar nervig wenn Frauen immer mit dieser Heultour kommen....

            Sieh lieber zu, dass du weißt was du willst!

            • (5) 07.11.18 - 12:46

              Wie unverschämt unsensibel hier manchmal geantwortet wird. Null Einfühlungsvermögen für andere Menschen und deren Probleme und Ängste. Sie würde es nicht hier schreiben wenn es ihr so unwichtig wäre. Und wenn du ihr noch sagst dass es nervt dann antworte doch einfach nicht. Redet ihr im wahren Leben auch so?? Nein stimmt... Hier geht es ja in schwarz

          Hallo!

          Na ja so geshene gehen die Hormone nur auf Deine Kosten.
          OK, Hormoneinnahme kann man auch rückgängig machen, Vasktomie ist ggf. for ever.

          Da ER MIT DIR entscheidet, dass er Dir die Hormone ersparen will, solltest DU MIT IHM entscheiden, ob er sich operieren lassen soll.

          Ich persönlich finde Euer Alter und die Dauer der Beziehung noch nicht so schlagend, dass man an Vasktomie denken sollte. Ich persönlich würde noch weiterhin hormonell verhüten und erst später wenn alles bombensicher ist, dann dem Mann die Verhütung übertragen. Wenn er Nägel mit Köpfen machen will, dann gäbe es aus meiner Sicht noch andere Dinge: Heiraten, Stiefkind adoptieren, .....
          Bei einem neuen Partner, wärst Du zumindest am Anfang wieder bei den Hormonen (sofern es ziemlich sein sollte).

          LG, I.

    Hallo.

    Es tut mir sehr leid das ein 2. Kind so schwierig ist und sich davon zu verabschieden tut weh. Du hast bereits ein kind, für was du Verantwortung trägst. Ich denke aus Vernunftsgründen kommt keine erneute Schwangerschaft in frage?
    Grundsätzlich ist eine vasektomie natürlich sehr vernünftig und löblich.

    Wir haben vor einiger Zeit unser Herzkind aufgenommen.
    Das ist sicher nicht jedermanns Sache aber man kann auch auf andere Weise eine Familie gründen, wenn man das möchte. Wenn es sich wie Familie anfühlt dann IST es auch eine! Uns persönlich ist es egal ob das gleiche blut durch die Adern fließt. Darauf kommt es uns nicht an.

    Vielleicht findet ihr auch auf anderen Wege euer Glück, auch wenn es jetzt "aussichtslos" erscheint.

    Alles Gute

    • (8) 06.11.18 - 11:19

      Auch dir lieben Dank für deine Antwort.
      Genau, es sind Vernunftsgründe, aus denen ich eine erneute Schwangerschaft für mich ausschließe... Ich kann nicht verantworten, dass im schlimmsten Fall 2 Kinder als Halbwaisen aufwachsen müssen, nur weil ich egoistisch gehandelt habe.
      Ich finde es schön, dass ihr einen Weg gefunden habt, auch wenn ich mir aktuell nicht vorstellten kann, dass das einmal mein Weg sein wird.

Du hast Dich im aus Vernunftsgründen von einer zweiten Schwangerschaft verabschiedet. Eine weise Entscheidung.

Dann bitte, halte Dich aus seiner weisen Entscheidung heraus. Sein Körper - seine Zukunft. Vielleicht ist dem Knaben auch ein Stein vom Herzen gefallen, daß er kein Vater werden muß, weil seine Freundin dies gerne hätte. Wenn er also eine Vollsperrung einbauen lassen möchte, lass ihn. Du hast ihn ja nicht gedrängelt.

  • (10) 06.11.18 - 11:26
    Ratlosundtraurig

    Ich musste ja schon ein wenig schmunzeln gerade... Ich mag deine direkte Art.
    Klar hab ich ihn nicht gedrängelt. Die Idee kam ganz von ihm allein. Ich hab einfach ein bisschen Angst davor, dass das irgendwann zwischen uns stehen könnte. Aber vielleicht sollte ich wirklich mal anfangen zu akzeptieren, dass es seine Entscheidung ist...

""..........denn er sagt, wenn er mit mir keine Kinder bekommen kann, möchte er auch keine mit einer anderen Frau. ""

Einen besseren Liebesbeweis gibt es doch in Eurer Situation gar nicht.

Lass es ihn machen und genießt Euer Leben!

Von einer Vasektomie würde ich ihm abraten. Es kann durchaus sein, dass eure Beziehung nicht ewig hält und er vielleicht dann doch noch mal an Kinder denkt.

Allerdings würde ich an deiner Stelle auch schon wegen deines Kindes Abstand von einer 2. Schwangerschaft nehmen.

  • (13) 06.11.18 - 11:47

    Ja, genau das meine ich... wir sind immerhin noch nicht ewig zusammen. Klar, eine Garantie gibt es nie, trotzdem würde ich mich besser fühlen, wenn wir etwas länger zusammen wären...

    • (14) 06.11.18 - 12:35

      Ich würde ihn machen lassen, eine Vasektomie ist außerdem wieder rückgängig zu machen, falls er sich doch irgendwann umentscheidet, OK; es ist dann etwas schwieriger, schwanger zu werden, aber das soll dann ja nicht dein Problem sein, für Euch ist es jetzt die beste Lösung und ich finde den Schritt von ihm auch einen tollen Liebesbeweis. Er möchte sein restliches Leben mit Dir verbringen oder auch "nur" die nächsten 10-20 Jahre, egal, wenn man zusammen ein Haus kauft, ist genau so eine riskante Entscheidung, aber auch ein Zeichen, dass jemand mit Dir plant länger zusammen zu bleiben. und Ihr seid glücklich, unverschämt glücklich sogar, also, dann glaub auch an ihn und an Euch, das tut er scheinbar nämlich auch sehr stark! #verliebt

      (15) 06.11.18 - 13:51

      Warum lässt Du Dich nicht sterilisieren? Du bist ja diejenige, die keine Kinder kriegen sollte mehr, wenn Du nicht willst, dass er die Vasektomie macht, wäre ja eigentlich logisch und konsequent, dass Du Dich sterilisieren lässt dann eben statt seiner...#gruebel

      • (16) 06.11.18 - 14:40

        Genau das gleiche habe ich mich auch gefragt 🤔 ich finde das ist die bessere Variante.

        (17) 06.11.18 - 16:11
        Ratlosundtraurig

        Hallo,
        Ich habe vor drei Jahren bereits mit dem Gedanken gespielt, mich sterilisieren zu lassen, mir haben aber sämtliche Ärzte davon abgeraten, mich einer OP zu unterziehen, die nicht zwingend notwendig ist, da es bei vorangegangenen Operationen stets Komplikationen gab, angefangen von starken Blutungen, über Probleme mit der Wundheilung bis hin zu einer stressbedingten, postoperativen Thrombose.
        Natürlich habe ich auch diese Option mit meinem Partner besprochen, wir sind uns aber einig, dass wir das nicht tun werden. Ich hätte allerdings kein allzu großes Problem damit, weiterhin hormonell zu verhüten, auch wenn es nicht ideal ist.

Hi,
du bist nicht in der Situation das zulassen zu können. Sein Körper, seine Entscheidung.
Dennoch würde ich nochmal eindringlich mit ihm sprechen und ihm deine Argumente vorlegen. Wenn er sich dennoch dafür entscheiden sollte, musst du das akzeptieren.

Vlg tina

HI,
bevor er sich entscheidet, solltet ihr gemeinsam alle Alternativen überdenken und auch noch eine aktuelle Zweitmeinung einholen- da Du ja auch noch einen Kunderwunsch hast.

Nein, auf keinen Fall. Nicht nur wegen eures Alters, sondern auch, weil ihr erst 1 Jahr lang zusammen seid.

Muss alles jetzt und sofort sein?

Wie wäre es, die Meinung eines 2ten FA einzuholen und den Wunsch nach Vasektomie auf Mitte nächsten Jahres zu verschieben?

30 ist reichlich früh (die meisten die's tun, tun es um "frei" vögeln zu können, kann dann ja nix mehr passieren)
40 halte ich da für ein besseres Alter oder eine mehrfache Vaterschaft.

Du kennst ihn besser, wenn er sich da jetzt verrannt hat wird ihm das als Ziel vllt. ständig im Kopf herumschwirren, dann kannst Du ihn nicht aufhalten.
Aber Deinen Wunsch, daß er sich Zeit damit lassen soll, würde ich ihm trotzdem mitteilen.
Wenn er es wegen Dir aufschiebt, kann auch das als Liebesbeweis gewertet werden (wenn's denn wichtig ist Beweise für die Liebe zu bekommen, aber so schätze ich Dich nicht ein)

Hallo,

ja, das ist ein toller Liebesbeweis. Nie wieder eine Andere! Wow.
Aber ja, Anfang 30 ist sehr früh für eine Vasektomie.

Meine Eltern haben damals meinen Vater nicht sterilisieren lassen. Als Jugendliche habe ich das überhaupt nicht verstanden: es hätte meiner Mutter jahrzehntelang die Pille erspart... Erst als Erwachsene habe ich verstanden: wäre meiner Mutter und mir (!) etwas zugestoßen, hätte mein Vater auch mit Mitte oder gar Ende 40 noch "ein neues Leben anfangen" dürfen.

Überlegt doch noch mal gemeinsam, ob es einen besseren Zeitpunkt gibt. Wieviel Jahre Spirale sind noch vertretbar? Wieviel Jahre mit Hormonen hast du schon? Würde es nicht reichen, wenn euch die Vasektomie dann die hormonelle Verhütung ersparen würde, wenn die Wechseljahre vor der Tür stehen? Oder der Körper ein paar Jahre vor den Wechseljahren die künstlichen Hormone abbauen kann?

LG!

Vasektomie als Liebesbeweis...was sind das hier für merkwürdige Meinungen hier.
Ihr seid verdammt glücklich....nach einem Jahr sollte das auch so sein.
Er ist noch nicht so alt, dazu eine noch sehr frische Beziehung...NEIN, klar und deutlich soll er es nicht machen
Das ist für mich kein Liebesbeweiss sondern in Eurer Phase der Beziehung reine Dummheit, blind vor Liebe.
Da gibt es mir zu viele „was wäre wenn“ in diesem Alter.
Du solltest ihn unbedingt davon abhalten – aus Liebe!

lisa

(24) 06.11.18 - 20:16

Vielleicht eine blöde Frage, aber wieso lässt du dich dann nicht sterilisieren?
Du bist jetzt nicht mehr unter dreißig, hast schon ein Kind und du sollst auf ärztlich Rat hin sowieso nicht mehr schwanger werden !
Da wird wohl kaum ein Arzt nein zur Sterilisation bei dir sagen #kratz oder?

Bei deinem Freund bleibt alles so wie es ist und solltet ihr euch wirklich mal trennen, so könnte er noch Kinder mit einer anderen Frau bekommen.

Top Diskussionen anzeigen