An die sexunlustigen Partner

    • (1) 06.11.18 - 13:10
      Besserso

      Ich habe mal eine Frage an die sexunlustigen Partner. Ich habe hier schon von Beziehungen gelesen, in denen es lange Zeit mit dem Sex schlecht gelaufen ist oder es gar keinen Sex mehr gibt. Ich kann das gar nicht glauben, wie man da einfach immer so weiter macht als ob nichts wäre.#schock

      Glaubt ihr eigentlich, dass euer Partner trotzdem immer treu ist oder wollt ihr besser gar nicht genau wissen, was da sonst noch läuft?

      Und ich meine jetzt keine Sexflaute nach der Geburt, sondern wirklich lange, lustlose Phasen, ein Jahr und länger.

      • (2) 06.11.18 - 13:17

        Mein Mann hat keinen Bock...noch nie wirklich viel Interesse, die letzten Jahre gar nicht mehr. Und nein, weder bin ich unattraktiv, ganz im Gegenteil, noch dick oder ungepflegt. Oder spiessig im Bett. Ich habe trotz meines biblischen Alters von 43 Jahren viele Chancen. Nur mein Mann will mich einfach nicht...zumindest sexuell.
        Mir hat das viele Jahre weg getan. Sein Statement dazu, er ist wie er ist, wenns nicht passt, muss ich gehen.
        Seit über 2 Jahren hab ich jetzt einen Liebhaber.

        • (3) 06.11.18 - 16:16

          Wenn deine Aussagekraft real so ist wie hier, dann weiß ich zumindest einen Grund warum dein Mann keinen Sex mit dir möchte.

          Ok und noch einen, der Respekt ist nicht vorhanden.

          • (4) 06.11.18 - 16:50

            Was soll das, was meinst Du damit? Weil ich meinen Text nicht mit chi-chi gesungen habe? Dann erklär mal, da bin ich echt gespannt, wie Du Dich erdreisten kannst, über mich zu urteilen...

          • (5) 06.11.18 - 16:54

            Und noch eine Info an Dich, mein Mann möchte mit NIEMANDEN Sex, er hat keinerlei Interesse dran. Weder mit Männern, noch mit Frauen, noch mit Affären oder Prostituierten, noch nicht mal mit sich selbst. Und nein, ich bin nicht gemein zu ihm, so dass der Arme sein sexuelles Interesse verloren haben könnte. Im Gegenteil, er hat hier das Rundumsorglospaket, muss sich um nichts kümmern, nehme ihn zu fast 100 Prozent alles was mit Haushalt und Kindern zu tun hat ab.

      (6) 06.11.18 - 13:18

      Logo ist er treu. Er hat gar kein Interesse an anderen Frauen. Und Sex würde er auch nur mit mir haben wollen.

      • (7) 06.11.18 - 13:28

        Willst du kein Sex oder er?

        • (8) 06.11.18 - 13:47

          Leider ich. Umgekehrt wäre mir lieber.

          • (9) 06.11.18 - 14:15

            Wenn dich das stört: lässt sich das denn nicht ändern?
            Ich bin auch eher der sexunlustige Part, aber definitiv nicht so lange (Mal ne Woche, höchstens zwei). Auch vorwiegend alltagsbedingt. Klingt zwar blöd, aber manchmal lasse ich mich überreden und dann genieße ich es ja auch total...

    (10) 06.11.18 - 13:35

    Wenn man so die verschiedenen Themen hier durchschaut, dann gibt es offenbar viele Männer, aber auch Frauen, für die Sex einen nicht so hohen Stellenwert hat.

    Ich glaube nicht zwangsläufig, dass die Betreffenden deswegen fremd gehen. Lust scheint unterschiedlich stark ausgeprägt zu sein je nach Stress und Anspannung im Arbeitsleben.

    • (11) 06.11.18 - 17:34

      Sex ist ein gutes Entspannungsmittel gegen Stress und Anspannung- ich habe das noch nie nachvollziehen können, wie man nur eine sehr lange Zeit darauf verzichten kann?
      Es ist für mich das Einzige, was ich ausschließlich mit meinem Partner teile, es hat einen hohen Stellenwert für mich in der Partnerschaft.
      Alles Andere, wie ein tolles Team sein, tolle Gespräche, schöne Ausflüge ect. kann man doch auch mit einem guten Freund/ Freundin haben.
      Der Sex macht den Unterschied vom Partner zum Freund.
      Eine "WG" mit meinem Mann könnte ich mir wirklich nicht vorstellen- oder ein Leben mit meinem Mann zusammen, wie mit einem Bruder.

      • (12) 06.11.18 - 17:43

        Nachvollziehen bzw. verstehen kann ich es auch nicht.

        1 Woche ohne Sex verkrafte ich, aber spätestens dann "drängt" einer von uns beiden darauf.

        Ich seh das genauso. Quatschen, Spass haben etc.. kann ich mit vielen und überall, aber der Sex ist das, was mich mit meiner Frau und umgekehrt verbindet.

        • (13) 06.11.18 - 18:15

          Ein paar Wochen wären für mich verträglich- aber, wenn ich mir vorstelle, dass die Abstinenz Monatelang gehen würde, würde ich mir vorkommen, wie am ausgestreckten Arm zu verhungern- und dementsprechend wäre wahrscheinlich meine Laune!

          Schön, dass ein Mann, wie Du, auch so denkt #pro

(14) 06.11.18 - 13:46

Wir haben wenig Sex, aber nicht kennen Sex. Bei uns liegt es am Alltagsstress, wir sind einfach nach einem anstrengenden Arbeitstag und Abend mit 2 Kindern total K.O. und gucken dann lieber zusammengekuschelt im Bett noch unsere Lieblingsserie. Wir haben 1-2x im Monat Sex, es reicht uns Beiden. Mein Mann verschafft sich ab und zu Abhilfe bei einem kurzen "Filmchen" am PC, dazu steht er offen und ich habe damit kein Problem, er sagt, das ist ihm manchmal sogar lieber als "umständlich" Sex zu haben, weil es schnell geht und er da nur an sich denken muss. Jetzt waren wir im Urlaub und die Kinder waren tagsüber in der Kinderbetreuung, da hatten wir dann 4x in 7 Tagen Sex, also, es liegt bei uns tatsächlich vor allem am stressigen Alltag, dass es sonst seltener dazu kommt.

Weder er noch ich gehen fremd. Für ihn kann ich meine Hand ins Feuer legen, er hat ziemliche "Standhaftigkeitsprobleme" und Versagensängste im Bett, wenn er sich nicht in einer vertrauensvollen Beziehung fühlt, er hatte nur 2 Partnerinnen bisher und sowohl bei seiner Ex als auch bei mir dauerte es Monate, bis er "konnte". Dazwischen hat er es mal mit einer anderen Frau versucht, die ihn deshalb ausgelacht hat, bei ihm geht es nicht "mal eben so", er braucht dazu Vertrauen und Liebe, und wenn er SO eine tiefe Bindung zu einer anderen hätte, dann würde ich das merken.

(15) 07.11.18 - 10:01

Natürlich kann man so weitermachen als wenn nichts wäre. Was für eine Frage.

Als Mutter zweier Kinder kann man das Sexleben doch sehr gut kontrollieren.

Ich habe zwar Lust aber eben nicht auf meinen Partner. Er darf das so hinnehmen oder es steht ihm ebenso frei, zu gehen.

Ich habe mit unseren Kindern genug um die Ohren, als dass ich für Bettsport mit dem Vater noch Energie aufbringen wollen würde. Die Lust auf ihn ließ nach den Geburten immer stärker nach und ist nun seit einigen Jahren nicht mehr existent.

Er weiß das und fragt auch nicht mehr nach Bettsport.

Ich habe mich sehr komfortabel eingerichtet und er darf versuchen, mir ein schönes Leben zu bieten. Ich selbst habe wechselnde Bekanntschaften, denn das Kribbeln ist mir schon wichtig. Er weiß davon nichts.

Ich ertappe mich jedoch oft dabei, dass ich mir wünsche, dass er mal fremdgeht und ich davon Wind bekomme. So könnte ich die Beziehung beenden und für die Aussenwelt noch schuldlos gelten am Beziehungsaus.

Wir verstehen uns freundschaftlich gut und er ist sehr verlässlich und sorgt für mich und die Kinder. Auch die Kinder lieben ihn. Bei einer Trennung hätte ich die ganzen Vorzüge nicht mehr.

Also warum sollte ich etwas ändern? Und für die Moralapostel: Es gibt immer jemanden der die Situation schafft und jemanden der sich damit arrangiert.

Ich zumindest werde bleiben so lang es geht. Er muss auch nicht alles wissen.

  • (16) 07.11.18 - 10:18

    Dein Text könnte von mir sein. Hier so ziemlich das Gleiche. Schön zu lesen, dass man nicht alleine ist.

    Das ist - mit Verlaub gesagt - ja mal ne coole Einstellung.

    (18) 07.11.18 - 11:31

    Und wer hat in deinem Fall die Situation geschaffen?

    • (19) 07.11.18 - 12:30

      Die Situation habe ich geschaffen. Nach der Geburt der Kinder hatte ich keine Lust mehr und habe es Ihm auch so kommuniziert.

      Ich habe Nähe jeglicher Art abgewehrt und seine Annäherungsversuche sofortig im Keim erstickt. Ich habe die Macht über meinen Körper und habe bei Berufung auf die ehelichen Pflichten gleich gesagt, dass er ja gehen kann, wenn er damit nicht klar kommt, dass ich ihm nicht mehr nahe sein möchte. Ich habe ihn auch gleich damit konfrontiert dass die Kinder im Falle einer Trennung bei mir verbleiben würden und ihm auch die Folgen der weiteren Finanzierung seiner Kids und seiner Frau erläutert.

      Ich sah mich dazu leider gezwungen, da seine Annäherungsversuche doch ausgeprägter wurden und mich das nur noch anekelte.

      Seitdem leben wir dieses Modell bereits 7 Jahre und ich werde definitiv gehen, sobald die Kinder ihr eigenes Leben führen. Sollte er natürlich irgendwann einmal eine Affäre beginnen, bin ich sofort weg. Er wäre für eine heimliche Affäre nicht schlau genug. Ich wickle meine Liebschaften über ein baugleiches Zweithandy mit Fingerprintcode ab. Darin hat er keine Einsicht.

      Ich finde es immer wieder traurig zu lesen, wenn Frauen sich ihrer sexuellen Pflichten ergeben ohne selbst Lust zu haben. Ihr habt doch in der Regel Kinder und somit euren Partner in der Hand. Warum macht ihr nichts daraus?

      • (20) 07.11.18 - 21:59

        Ich habe selten so etwas skrupelloses gelesen!
        Falsch und durchtrieben bis zum Geht nicht mehr!
        Du hast die Bezeichnung "Partnerin" nicht verdient - denn das bist Du nicht!
        Dein Mann tut mir aufrichtig leid-, und Du mir ehrlich gesagt auch!
        Was ist nur passiert, dass Du so sein musst?!

(21) 07.11.18 - 17:30

Boah, wie ekelhaft. Hast du deinen Mann nur als Erzeuger für deine Kinder und Geldesel benutzt? So wird es du schreibst hast du NULL Respekt für deinen Partner und Vater deiner Kinder, von Zuneigung, Freundschaft oder so ganz zu schweigen.
Ich kann gar nicht sagen, wie ich solche Frauen verachte, die nicht die Eier haben, sich zu trennen. Weil der Mann ja ein bequemes Leben bietet, dafür ist er dann gut genug. Und dann noch zu haben gegen, dass ER nen Anlass für die Scheidung bietet, damit ER der Böse ist, igitt.
Mir tut dein Mann, der in so einer eiskalten und herzlosen Hölle sitzt, aufrichtig leid.

  • (22) 08.11.18 - 13:28

    Mal ganz entspannt hier!

    Ich habe ihn nicht benutzt. Er wollte die Kinder. Zumindest das Erste. Hätte er beim zweiten auf mich gehört, dass ich nur nach der Temperaturmethode verhüte, hätte er ja selbst Vorkehrungen zur Verhütung treffen können.

    Aber der geringe Altersunterschied von zweieinhalb Jahren bei den Kindern ist trotz des Unfalles doch sehr positiv.

    Und wer A sagt muss auch B sagen. Das heißt , dass er nun auch finanziell dafür gerade zu stehen hat.

    Natürlich habe ich Respekt vor meinem Mann. Er ist mein Mann und in der Öffentlichkeit lasse ich ihm nicht in Regen stehen sondern bin durchaus loyal.

    Freundschaft ist somit vorhanden. Nähe kann und will ich nicht mehr zulassen, da er mich seit der Geburt nicht mehr reizt. Damit muss er leben. Ich bin auch nicht die einzige, die das sex-Interesse nach Komplettierung des Familienwunsches verliert. Er sitzt auch nicht in einer eiskalten und herzlosen Hölle.

    Ich betone nochmals, dass er jederzeit die Wahl hat, zu gehen.

    Somit verstehe ich die Anfeindungen nicht

    • (23) 08.11.18 - 14:44

      Du benutzt ihn nicht?
      Das sehe ich Anders!
      Und mit Deinem letzten Satz toppst Du Alles:
      " Ihr habt doch sicher Kinder und somit Euren Partner in der Hand. Warum macht ihr nichts daraus?"
      Damit benutzt Du nicht nur Deinen Mann, sondern auch Deine Kinder: als Spielball und Druckmittel!
      Und das Alles aus dem Grunde, weil Du seit der Komplettierung der Familie keine körperliche Lust mehr hast auf Deinen Mann?
      Meinst Du nicht, eine saubere Trennung wäre fairer?
      Du bist doch nicht die Buh Frau, wenn Du Dich trennst! Menschen trennen sich nunmal- die Schuldfrage vor Gericht gibt es längstens nicht mehr- da musst Du doch nicht auf einen Fehler von Deinem Mann hoffen- der hat's schon schwer genug mit Dir!

      (24) 08.11.18 - 15:36

      Die Wahl hat? Nachdem du ihm angedroht hast, die Kinder wegzunehmen und ihn finanziell auszunehmen 🤣???
      Aber das ist ja klar, dass du das Problem gar nicht erkennst.
      Der Schein in der Öffentlichkeit, die Heuchelei ist aber nichts, was einen glücklich macht und sich geliebt oder geborgen fühlen lässt.
      Und wie ekelhaft so über die Entstehung des 2. Kindes zu sprechen.
      Deine Kinder sind eines Tages groß, irgendwann werden sie dein wahres Gesicht erkennen.

(25) 07.11.18 - 10:47

Nein, ich glaube NICHT, dass der Partner bei einer Sexflaute einfach so alles hinnimmt.

Dafür liest man hier zu viel zu dem Thema, auf Seitensprungportalen dauerhaft (Frau/Mann verweigert sich, aber ich brauch das) und auch ich habs so erlebt. Bei mir. Und meiner ersten Affäre. Die Zweite hab ich über so ein Portal, da wars also auch so.

Wenn ein Ehepartner wirklich überzeugt ist, dass der Partner ihn trotz jahrelanger Sexabstinenz nicht betrügt kann ich nur laut lachen.

Ja, es gibt bestimmt Ausnahmen, aber eher wenige. Mein aktueller Freund war seiner Ex auch nie untreu, trotz Flaute von fast 4 Jahren. Sie haben sich aber auch getrennt. Ich denke, wenns noch eine Ehe wäre würde es irgendwann anders aussehen. Zumal seine Ex wohl was mit nem anderen hatte. Natürlich erst, als die Trennung ausgesprochen war, ist klar. Und, ups, der Stecher ist auch verheiratet... 🤔

Top Diskussionen anzeigen