An die sexunlustigen Partner

    • (1) 06.11.18 - 13:10
      Besserso

      Ich habe mal eine Frage an die sexunlustigen Partner. Ich habe hier schon von Beziehungen gelesen, in denen es lange Zeit mit dem Sex schlecht gelaufen ist oder es gar keinen Sex mehr gibt. Ich kann das gar nicht glauben, wie man da einfach immer so weiter macht als ob nichts wäre.#schock

      Glaubt ihr eigentlich, dass euer Partner trotzdem immer treu ist oder wollt ihr besser gar nicht genau wissen, was da sonst noch läuft?

      Und ich meine jetzt keine Sexflaute nach der Geburt, sondern wirklich lange, lustlose Phasen, ein Jahr und länger.

      • (2) 06.11.18 - 13:17

        Mein Mann hat keinen Bock...noch nie wirklich viel Interesse, die letzten Jahre gar nicht mehr. Und nein, weder bin ich unattraktiv, ganz im Gegenteil, noch dick oder ungepflegt. Oder spiessig im Bett. Ich habe trotz meines biblischen Alters von 43 Jahren viele Chancen. Nur mein Mann will mich einfach nicht...zumindest sexuell.
        Mir hat das viele Jahre weg getan. Sein Statement dazu, er ist wie er ist, wenns nicht passt, muss ich gehen.
        Seit über 2 Jahren hab ich jetzt einen Liebhaber.

        • (3) 06.11.18 - 16:16

          Wenn deine Aussagekraft real so ist wie hier, dann weiß ich zumindest einen Grund warum dein Mann keinen Sex mit dir möchte.

          Ok und noch einen, der Respekt ist nicht vorhanden.

          • (4) 06.11.18 - 16:50

            Was soll das, was meinst Du damit? Weil ich meinen Text nicht mit chi-chi gesungen habe? Dann erklär mal, da bin ich echt gespannt, wie Du Dich erdreisten kannst, über mich zu urteilen...

          • (5) 06.11.18 - 16:54

            Und noch eine Info an Dich, mein Mann möchte mit NIEMANDEN Sex, er hat keinerlei Interesse dran. Weder mit Männern, noch mit Frauen, noch mit Affären oder Prostituierten, noch nicht mal mit sich selbst. Und nein, ich bin nicht gemein zu ihm, so dass der Arme sein sexuelles Interesse verloren haben könnte. Im Gegenteil, er hat hier das Rundumsorglospaket, muss sich um nichts kümmern, nehme ihn zu fast 100 Prozent alles was mit Haushalt und Kindern zu tun hat ab.

      (6) 06.11.18 - 13:18

      Logo ist er treu. Er hat gar kein Interesse an anderen Frauen. Und Sex würde er auch nur mit mir haben wollen.

    Wenn man so die verschiedenen Themen hier durchschaut, dann gibt es offenbar viele Männer, aber auch Frauen, für die Sex einen nicht so hohen Stellenwert hat.

    Ich glaube nicht zwangsläufig, dass die Betreffenden deswegen fremd gehen. Lust scheint unterschiedlich stark ausgeprägt zu sein je nach Stress und Anspannung im Arbeitsleben.

    • (11) 06.11.18 - 17:34

      Sex ist ein gutes Entspannungsmittel gegen Stress und Anspannung- ich habe das noch nie nachvollziehen können, wie man nur eine sehr lange Zeit darauf verzichten kann?
      Es ist für mich das Einzige, was ich ausschließlich mit meinem Partner teile, es hat einen hohen Stellenwert für mich in der Partnerschaft.
      Alles Andere, wie ein tolles Team sein, tolle Gespräche, schöne Ausflüge ect. kann man doch auch mit einem guten Freund/ Freundin haben.
      Der Sex macht den Unterschied vom Partner zum Freund.
      Eine "WG" mit meinem Mann könnte ich mir wirklich nicht vorstellen- oder ein Leben mit meinem Mann zusammen, wie mit einem Bruder.

      • Nachvollziehen bzw. verstehen kann ich es auch nicht.

        1 Woche ohne Sex verkrafte ich, aber spätestens dann "drängt" einer von uns beiden darauf.

        Ich seh das genauso. Quatschen, Spass haben etc.. kann ich mit vielen und überall, aber der Sex ist das, was mich mit meiner Frau und umgekehrt verbindet.

        • (13) 06.11.18 - 18:15

          Ein paar Wochen wären für mich verträglich- aber, wenn ich mir vorstelle, dass die Abstinenz Monatelang gehen würde, würde ich mir vorkommen, wie am ausgestreckten Arm zu verhungern- und dementsprechend wäre wahrscheinlich meine Laune!

          Schön, dass ein Mann, wie Du, auch so denkt #pro

(14) 06.11.18 - 13:46

Wir haben wenig Sex, aber nicht kennen Sex. Bei uns liegt es am Alltagsstress, wir sind einfach nach einem anstrengenden Arbeitstag und Abend mit 2 Kindern total K.O. und gucken dann lieber zusammengekuschelt im Bett noch unsere Lieblingsserie. Wir haben 1-2x im Monat Sex, es reicht uns Beiden. Mein Mann verschafft sich ab und zu Abhilfe bei einem kurzen "Filmchen" am PC, dazu steht er offen und ich habe damit kein Problem, er sagt, das ist ihm manchmal sogar lieber als "umständlich" Sex zu haben, weil es schnell geht und er da nur an sich denken muss. Jetzt waren wir im Urlaub und die Kinder waren tagsüber in der Kinderbetreuung, da hatten wir dann 4x in 7 Tagen Sex, also, es liegt bei uns tatsächlich vor allem am stressigen Alltag, dass es sonst seltener dazu kommt.

Weder er noch ich gehen fremd. Für ihn kann ich meine Hand ins Feuer legen, er hat ziemliche "Standhaftigkeitsprobleme" und Versagensängste im Bett, wenn er sich nicht in einer vertrauensvollen Beziehung fühlt, er hatte nur 2 Partnerinnen bisher und sowohl bei seiner Ex als auch bei mir dauerte es Monate, bis er "konnte". Dazwischen hat er es mal mit einer anderen Frau versucht, die ihn deshalb ausgelacht hat, bei ihm geht es nicht "mal eben so", er braucht dazu Vertrauen und Liebe, und wenn er SO eine tiefe Bindung zu einer anderen hätte, dann würde ich das merken.

(15) 07.11.18 - 10:01

Natürlich kann man so weitermachen als wenn nichts wäre. Was für eine Frage.

Als Mutter zweier Kinder kann man das Sexleben doch sehr gut kontrollieren.

Ich habe zwar Lust aber eben nicht auf meinen Partner. Er darf das so hinnehmen oder es steht ihm ebenso frei, zu gehen.

Ich habe mit unseren Kindern genug um die Ohren, als dass ich für Bettsport mit dem Vater noch Energie aufbringen wollen würde. Die Lust auf ihn ließ nach den Geburten immer stärker nach und ist nun seit einigen Jahren nicht mehr existent.

Er weiß das und fragt auch nicht mehr nach Bettsport.

Ich habe mich sehr komfortabel eingerichtet und er darf versuchen, mir ein schönes Leben zu bieten. Ich selbst habe wechselnde Bekanntschaften, denn das Kribbeln ist mir schon wichtig. Er weiß davon nichts.

Ich ertappe mich jedoch oft dabei, dass ich mir wünsche, dass er mal fremdgeht und ich davon Wind bekomme. So könnte ich die Beziehung beenden und für die Aussenwelt noch schuldlos gelten am Beziehungsaus.

Wir verstehen uns freundschaftlich gut und er ist sehr verlässlich und sorgt für mich und die Kinder. Auch die Kinder lieben ihn. Bei einer Trennung hätte ich die ganzen Vorzüge nicht mehr.

Also warum sollte ich etwas ändern? Und für die Moralapostel: Es gibt immer jemanden der die Situation schafft und jemanden der sich damit arrangiert.

Ich zumindest werde bleiben so lang es geht. Er muss auch nicht alles wissen.

Top Diskussionen anzeigen