Thema Haushalt

    • (1) 07.11.18 - 14:11

      Hallo ihr Lieben,

      Ich dachte ich höre mich hier mal um, wie fleissig eure Männer sich am Haushalt beteiligen. Ich habe den Verdacht, dass mein Mann ein besonders faules Exemplar ist....
      Aaalso... Mein Mann arbeitet Vollzeit ich Teilzeit, wir haben 2 Kinder im Grundschulalter. Die Kinder und ich sind mittags um ca. 13 Uhr daheim. Dann essen wir zu mittag, machen Hausaufgaben und meist steht dann schon wieder ein Termin an bzw. die Kids wollen zu ihren Hobbies gefahren werden. Oft verbinde ich das mit einkaufen oder so. Zwischendurch erledige ich das ein oder andere im haushalt. Richtig geputzt wird samstags, also ICH putze samstags.
      Nun zu meinem Göttergatten: er geht natürlich arbeiten, hat einige Hobbies und im Haushalt macht er so gut wie nichts. Bzw. Wenn dann nur nach Aufforderung. Gestern Abend z.B. habe ich ihn beauftragt das Geschirr in die Spülmaschine zu räumen. Als ich später in die Küche kam, war das Geschirr zwar eingeräumt, alles andere vom essen stand noch da.... Spülmaschine war auf, obwohl voll und weder Flächen noch Tisch abgewaschen.... Er war aber fertig....
      Heute ist er auf einer schulung, musste erst um 10 aus dem haus. Ich bin also um 6 mit den Kindern aufgestanden, hab die kinder und mich fertig gemacht, die Kinder und ich sind um 7.15 aus dem Haus (er lag noch im Bett), gerade kam ich nach Hause und das komplette Frühstück stand noch aufm Tisch. Ich natürlich stinksauer....
      Für ALLES bin ich zuständig und es ist mir gerade mal wieder alles zu viel. Ich erwarte ja nicht, dass er das komplette haus Durchputzt, die Wäsche wäscht oder so, aber man kann doch wenigstens Mal die kueche machen??? Ich könnte noch so viel aufzählen, aber das würde hier den Rahmen sprengen... Ich wünsche mir einfach nur, dass er sich mehr beteiligt. Sich mehr um die Kinder kümmert, wenigstens ein bisschen was im Haushalt macht. Ich bin im Moment auch Recht angefressen deshalb, hab ihm das auch gesagt, aber ändern tut er nichts. Er hat einfach keine Lust auf Haushalt usw....
      Wie ist es denn bei euch? Macht ihr auch alles alleine, da eure Männer ja ganztags arbeiten?
      Ich muss noch kurz erwähnen, am Wochenende ist er meist mit diversen Hobbies beschäftigt, die er ja zum Ausgleich braucht.... Ich hingegen verbringe fast die ganze Zeit mit Haushalt und Kindern.
      Bin schon gespannt was ihr so erzählt....

      • (2) 07.11.18 - 14:18

        Hallo. Wir sind 11 Jahre zusammen, anfangs konnte mein Mann nicht mal Wäsche waschen (als er allein wohnte fuhr er seine Wäsche zu seiner Mutter...) über die Jahre hat er alles „gelernt“ hört sich blöd an, ist aber so, er braucht generell klare Aufgaben: Staubsaugen, Buntwäsche...dann macht er das auch...
        Da ich momentan in Elternzeit bin, mach ich mehr, mein Mann macht aber freiwillig seit länger Zeit die Nächte, obwohl er Vollzeit arbeitet, das finde ich absolut super, da räum ich ihm auch gerne mal was hinterher...ist halt ein geben und nehmen...zumindest bei uns#pro

      Meiner Meinung nach gehts hier nicht um generell Beteiligung an Hausarbeit. Dein Mann behandelt Dich wie eine bezahlte Putzfrau und ich finde das geht nicht. Er soll doch bitte zumindest SEINE benutzten Sachen wegräumen. Wenn er Dich als Personal ansieht, kannst Du ihn ja mal fragen, ob er zukünftig auch andere Dienstleistungen bezahlen mag #schein

      Mein Mann macht auch kaum was im Haushalt, dafür alles sonst was anfällt, die Aufteilung und was andere machen ist ja erstmal egal. Wo ich persönlich total allergisch reagiere ist, wenn einfach Dinge stehen und liegen gelassen werden nach dem Motto, da kommt schon jemand und räumt es weg - dieses nach mir die Sintflut verhalten. Da geh ich zu Hause an die Decke und im Büro ebenfalls. Ich hätte ihn nett auf die noch unerledigte Küche hingewiesen und ihn den Rest machen lassen - nicht immer kommentarlos hinter ihm herräumen und die Dinge erledigen.

      Vielleicht machst Du ihm mal klar, dass Du gerne mit Teilzeitjob die Löwenarbeit stemmst, aber er kein dreijähriger ist, dem man seinen Teller wegräumt. wobei.. selbst ein dreijähriger kann das wahrscheinlich besser.

      Respekt im Umgang miteinander - das gehört für mich dazu.

      Lichtchen

      • Na ja, kommentarlos hinterhergeräumt hab ich ihm nicht. Aber er meinte er wäre fertig... Das wäre okay so.... Wir haben generell unterschiedliche Auffassungen von Ordnung und Sauberkeit. Er hat das daheim nie gelernt. Wobei ich auch nicht penibel bin. Im Gegenteil, seitdem die Kinder da sind, liegen die Prioritäten woanders. Aber eine Grundordnung muss schon drin sein.

        • Ja, das kenne ich, wir haben auch unterschiedliche Auffassung von Ordnung und Sauberkeit, es gelingt uns aber, uns irgendwie in der Mitte zu treffen. Ich mach Abstriche, er kriegt ab und an ein "aufräum-Donnerwetter".

          Aber.... zu Hause nie gelernt ist prima. Wie oben bereits gesagt. das ist ein erwachsener Mann und ich denke ihr seid auch bereits einige Zeit zusammen - warum hat er es da denn nicht "gelernt"? Es gab doch sicher ein Leben vor den Kindern?

          Er sollte doch in all der Zeit wissen, was Dir wichtig ist. Wie Ihr euer zusammenleben gestaltet. Er ist ignorant. Und vielleicht noch faul. Zu Hause gelernt oder nicht.

          Lichtchen

    Hallo


    Da ich auch oft am Wochenende arbeite aber meistens abends daheim sind räumen wir am Abend jeder( auch die Kinder ) jeden Tag 15-20 Minuten auf und putzen etwas.

    Klar arbeitet er mehr aber ich habe ja auch andere Dinge und Termine zu erledigen.

    So ist es für alle besser.

    Außerdem ist es nicht nur mein Haushalt .;-)

    So haben alle mehr Zeit für Ausgleich und Hobbys.

    Lg

    (8) 07.11.18 - 15:40

    Wir sind 10 Jahre zusammen, haben eine gemeinsame Tochter.
    Er arbeitet Vollzeit, ich 80%.

    Er sieht weniges selbst, weshalb ich ihn dann bitte gewisse Sachen zu erledigen, was er dann auch ohne Murren macht!

    Allerdings erledigt er so viel handwerkliches auch für meine Eltern, weshalb ich überhaupt nicht sauer bin, dass er im Haushalt weniger macht.
    Wir gleichen uns sehr gut aus!

    • (9) 07.11.18 - 15:46

      Wir haben ein haus mit Garten, da fällt auch einiges an handwerklichem an. Allerdings wird dies meist erst nach langem langem bitten Mal erledigt. Gartenarbeit erledige meist ich (mache ich aber gerne), er fängt oft etwas an, hat dann keine Lust mehr und lässt alles einfach so daliegen. Und dann will er noch bewundert werden für das was er gemacht hat, obwohl ich hinterher auch erstmal wieder arbeit habe.

Könnte meiner sein xD

Also als wir uns kennenlernten sah mein Mann nicht mal ein dreckigen teller den Mama macht das ja -_-
Mittlerweile bald 5 Jahre später hat sich fas etwas gebessert aber Haushalt wird wohl nie seins.

Selbst bei könntest du bitte getränke holen oder den Müll runter bringen wird manchmal gemoßert.

In der Regel war es so das ich den Haushalt machte da ich nur 3 vormittage die woche gearbeitet hab und er Vollzeit das passte relativ gut. Dann wurde ich schwanger hatte in der 15ssw blutungen und mein Mann musste mal kurzer Hand alles tun.
Arbeiten, kochen,Haushalt nach der großen schauen ich sah er kann wenn er will.
Als ich wieder aufstehen durfte etc ließ das ganz schnell nach.

Aktuell 37ssw ich bat ihn bitte die Spülmaschine auszuräumen mein rücken würde es ihm danken.
Wer hat sie ausgeräumt weil er es gestern Abend vergessen hat?
Achja ich

Du siehst du bist nicht allein damit.
Mein Mann ist dafür nicht geschaffen nein ich muss ihn sogar noch an SEINE Termine erinnern wie werkstatt, Arzt o.ä
Finanzen ist auch mein Job.

Meistens schnapp ich Ihn mir am Wochenende und sage dann an was gemacht werden muss was ich aktuell eben nicht mehr so kann.

Liebe Grüße

  • Nö, das ist meiner😂

    Meiner hält sich für besonders schlau und tut so als ob er Dinge im Haushalt nicht machen könnte. Z. B. hängt er die zerknitterte Wäsche auf. Er kann zwar trockene Wäsche Falten, aber er hat keinen Tau wem diese gehört. Er geht einkaufen, aber nicht ohne Handy, weil er ruft mindestens drei Mal an. Er räumt auf, aber er wischt die Flächen nicht ab. Obwohl die Kinder seit Jahren fixe Termine wöchentlich für ihre Hobbies haben muss ich ihn jedes Mal daran erinnern welcher Tag das ist und die Uhrzeit dazu sagen. Für mich ein unerklärliches Phänomen.

    • Und ich dachte nur meiner ist so *lach*

      Schatz bring bitte Brot und Schinken mit.
      Handy klingelt welches Brot? Welcher Schinken?
      Ähm was kauf ich den seit 5 Jahren?
      Ha des weiß ich doch ned *lach*

      Mir auch unverständlich wie sowas geht.

      Letztens machte er früher feierabend und wollte das ich mit in die stadt gehe ich so du weist schon das die große noch ned mal zuhause ist?
      Oh ja wann kommt die den?
      Ähm wie jeden Tag? XD

      Ich bin ja gespannt wenn ich im kh bin ob dann morgens um 6 das telefon klingelt schatz wann fährt ihr schulbus? Wann kommt sie nachhause?
      (Ist ja nicht so das alles am kühlschrank hängt)

(14) 07.11.18 - 17:59

aja, egal warum du den Haushalt normal nicht unter der Woche schaffst....während Kinder Hausaufgaben machen ist schnell das Bad geputzt, eine Etage gesaugt und gewischt....

Vielen Männern muss man sagen „ ich bringe die Kinder weg, räume bitte währendessen den Tisch komplett ab und stell die Spülmaschine an. Bitte noch Tisch wischen.
Manche brauchen klare Ansagen.

Habt ihr Geld für eine Putzfrau?

lisa

  • (15) 07.11.18 - 22:18

    Es ist ja nicht generell so, dass ich mit dem Haushalt überfordert bin. Momentan stehen viele Termine und Erledigungen an und da fällt es mir einfach mal wieder auf, dass ich mit allem alleine dastehe. Und während den Hausaufgaben sitze momentan beim kleinen noch daneben.
    Ich hab auch schon über eine Putzfrau nachgedacht, allerdings könnten wir uns das Geld sparen, wenn er nur ein klein bisschen mehr machen würde...

    • Geld sparen stimmt, aber wenn es für beide mehr Freizeit bedeutet und kein Riesenloch in die Haushaltskasse reißt, ewigen Diskussionen den Nährboden nimmt, dann würde ich das tun.

      Ich bin auch der Meinung, dass sich beide den Haushalt teilen, je nach verfügbarer Zeit und für mich wäre ein Partner, dem ich "klare Ansagen" machen muss ein absolutes Gräuel - ich bin nicht die Mutter von jemandem, sondern die Partnerin. Wenn die Beziehung aber ansonsten okay ist und einer von beiden Hausarbeit hasst, weshalb dann nicht das Thema auslagern und sich in der gewonnen Zeit anderen Dingen widmen?

      P.S. Ich möchte selbst auch keine "klaren Ansagen" von meinem Partner zu laufenden Dingen bekommen (müssen).

      (17) 08.11.18 - 17:07

      wenn es für euch beide eine Erleichterung ist, dann überlegt nicht lange rum.

      Naja, es liegt in den Genen der Frauen, das sie sich kümmern, lieber mehr für andere machen und sich selbst zurück stellen.
      Und wenn ich den Mann was sagen muss, dann mache ich es halt damit es erledigt wird.

      lisa

(18) 07.11.18 - 21:52

Ich arbeite auch Teil- und er Vollzeit, auch zwei Kinder, Haus und Garten. Er hat eigene Aufgaben im Haushalt, die seine Baustelle sind, er ist dafür zuständig, ich kümmere mich da nicht drum, er macht es wann und wie er kann, ich verkneife mir Sprüche, dass das mal wieder Zeit wäre zu erledigen. So läuft das gut, wenn auch nicht immer so wie ICH es täte. Seine Aufgaben sind die Wäsche, staubsaugen und im Garten Rasenmähen und Heckenschnitt. Außerdem ist er für den Getränkeeinkauf zuständig. Ich erledige den normalen Einkauf und alles Andere. Bei uns klappte das auch nicht, dass er "irgendwas" macht, er sah die Arbeit oft gar nicht oder es störte ihn nicht so wie mich. Da gab es oft Zoff, ich sauer, er sauer... Daher haben wir das so mit seinen festen Aufgaben gemacht.

(19) 07.11.18 - 22:24

Die Kinder sind ja nun schon mindestens sechs Jahre alt, vor der Schwangerschaft werdet ihr einige Zeit zusammen gewesen sein.

Wie war es denn vor ein paar Jahren? War er schon immer so und wenn ja, warum hast du das jahrelang toleriert und unterstützt? Du kannst wahrscheinlich nicht damit rechnen, dass er jetzt auf einmal etwas ändert, denn für ihn hat das Konzept jahrelang funktioniert. Er wird sich momentan denken "lass sie mal meckern", denn welche Konsequenzen hätte er tatsächlich zu erwarten?

Für mich wäre es kein ausgeglichenes Leben, wenn mein Partner nicht einmal selbstständig auf die Idee kommt, das Geschirr in die Spülmaschine zu räumen. Wenn man ihm dann auch noch sagen muss, dass man die Maschine auch anstellen muss, damit sie sauber macht und er es nicht fertig bringt, mal ein paar Sachn wegzuräumen und eine Fläche abzuwischen, das wäre mir echt zu blöd.

Vielleicht traut er sich nicht, weil er nicht einmal weiß, wo die Sachen hin gehören und wo das Geschirrspülmittel ist.

So wenig würde mein Mann nie machen, nicht einmal bei Vollzeitarbeit plus Pendel und Wochenenddiensten... Nie!

(21) 08.11.18 - 07:36

Hi baluna,

die Thematik die du mit deinem Mann hast, habe ich mit meinem 8jährigen Sohn.

Mein Mann geht voll arbeiten und ich bin zuhause. Klare Arbeitsteilung.
Das heisst: Er geht 8 Stunden arbeiten und ich manage den Familienhaushalt. Das bedeutet aber nicht, dass ich 24/7 die Putz- und Haushaltsfee bin.

Mein Mann kümmert sich gerne um seine Kinder und räumt, wäscht und putzt wenn was anfällt.



Lg fatty

(22) 08.11.18 - 08:15

Ohne nee das kenne ich nicht!
Wir sind seit 8Jahren zusammen und mein Mann hilft wo er kann...
Er arbeitet von 6- 18Uhr und räumt abends selbstverständlich auf oder bringt müll runter, hilft mir mit den Kindern (6 und 2,5)...
Ich bin im Moment mit unsrem dritten Kind schwanger und schleppe mich aufgrund Übelkeit durch den Tag...
Am Wochenende übernimmt er den gesamten Haushalt😍
Er ist aber auch ein sehr ordentlicher Mensch!
Unter der Woche liegen 75% Haushalt bei mir und bei ihm 25%
Am Wochenende sind es 50/50...Im Moment 100...und ich bin ihm unendlich dankbar dafür...❤


Das Verhalten deines Mannes geht gar nicht und ich würde das so nicht tolerieren!


LG

(23) 08.11.18 - 09:47

Hallo,

ich denke, Ihr habt das typische Kommunikationsproblem: Frau sieht, was gemacht werden muss, Mann sieht es nicht. Wenn Du ihm sagst: Bitte räum den Geschirrspüler aus, dann macht er das. Mehr hast Du ihm nicht gesagt. Ich vermute, er hätte ihn auch eingeräumt, den Tisch abgewischt etc. wenn Du ihm das gesagt hättest.

Mein Mann hat mir das so erklärt, dass da irgendeine Hirnwindung so ist, dass sie den Rest nicht wahrnehmen. Es wird das gemacht, was gesagt wird. Das ist natürlich blöd, aber es ist so. Mach doch einfach eine Liste/Zettel mit Aufgaben. Inzwischen ärgere mich auch nicht mehr darüber, sondern weiß damit umzugehen.

Wir gehen übrigens beide Vollzeit arbeiten und machen insgesamt ungefähr das gleiche an "Hausarbeit", die anfällt. Er kocht z. B. und macht alles Handwerkliche, ich putze dafür.

LG Anja

  • Ganz ehrlich, ich glaube nicht an dieses Märchen mit Frau sieht und Mann nicht. Habe ich in mehreren Partnerschaften nie erlebt. Es gibt Dinge, die ich nicht sehe und Dinge, die der Partner nicht sieht bzw. die bei einem selbst einen anderen Stellenwert haben als beim anderen, das zieht sich aber querbeet durch alles, nicht explizit die Haushaltsdinge.

    • Ich sehe es auch so. Jeder hat seine blinden Flecken oder legt auf das eine oder andere mehr Wert. Aber dass es grundsätzlich alles läuft, dafür sorgen wir Beide.
      Als ich meinen Mann kennenlernte und oft bei ihm zu Besuch war, konnte ich schon sehen, dass er seinen Haushalt alleine führen kann, genauso wie ich.
      Wenn er in einer Siffbude gewohnt hätte "weil er das Alles nicht sieht" (Märchen), hätte es mich enorm abgestoßen.

      Es würde mich extrem nerven wenn ich nicht nur hinter den Kids, sondern auch hinter dem Typ herräumen müsste, zumal ich ja dabei bin unseren Sohn (8) Verantwortung im Haushalt beizubringen.
      Wie soll das denn gehen wenn der Vater nicht mit macht?

      Lg fatty

Top Diskussionen anzeigen