Beziehung/Ehe/Wochenbett

    • (1) 08.11.18 - 03:03

      Hallo Ihr Lieben,
      Ich würde sehr gerne Mal ein paar Meinungen/Geschichten hören oder allgemein wie es denn bei euch so in der Beziehung/ Ehe lief gegen Ende der Schwangerschaft und im Wochenbett, da dies ja ziemlich auf der Strecke bleibt (am meisten finde ich gerade in der Zeit). Wie habt ihr das gemeistert? Wie habt ihr euch gefühlt? Wovor hättet ihr Angst?
      Ich habe manchmal das Gefühl dass ich ziemlich alleine bin mit meinen Gedanken und dass unsere Beziehung die einzigste ist die ziemlich darunter leidet.
      Wäre froh über ein paar Antworten, vllt geht es mir dann besser.
      LG

      • Hey, also ich habe auch irgendwie voll das Gefühl alleine zu sein, obwohl ich es eigentlich nicht bin 😕
        & es ist sehr schwierig geworden, viele Diskussionen, und Streits und Missverständnisse und so 😕
        & habe noch einige Monate vor mir

        Hi. Wir haben das Wochenbett gut gemeistert. Naja 2 Wochen davon lag ich dann im Krankenhaus und mein Freund musste sich um den kleinen kümmern. Ist zum Glück im Unglück ein Flaschenkind. Danach war ich erstmal sehr gereizt. Da tat mir mein Freund leid. Er hat es hingenommen und runtergeschluckt. Wurde aber auch schnell wieder besser. Hab mich auch entschuldigt bei ihm.

        Momentan ist die Paarzeit ziemlich auf Eis gelegt und wir sind nur noch Mama und Papa. Durch Kleinigkeiten wie der morgendliche Kaffee zeigt mein Freund mir seine Unterstützung. Auch der Dank gestern Abend und wie stolz er ist, dass ich mit dem Zwerg alles hinbekomme (halt alleine unter der Woche), glättet sehr die Wogen.

        Aber wir haben auch vor unserem Kind nie gestritten. Reden ist Gold.
        Und scheue dich nicht, deinem Partner um Hilfe zu bitten. Meist brauchen die Männer wirklich eine Anweisung von uns, da sie keine Gedanken lesen können. Das senkt streitereipotential auch erheblich.

        Und die Paarzeit wird auch wieder kommen. Nächstens WE gehen wir zum Beispiel zu einem Konzert, während meine Mama babysittet. Ich freue mich auf unser Date ^^

        LG Miralinchen mit ihrem Dante (6 Wochen und 6 Tage)

        Huhu
        Ende der Schwangerschaft hatten wir sehr viel paarzeit.. alle sagten immer macht nochmal viel zu zweit, geht schön essen.. da unsere Tochter 2 Wochen drüber war, haben wir das ziemlich ausdehnen können 😂

        Das wochenbett und die erste Zeit haben uns eher zusammengeschweisst würde ich sagen. Alles zusammen zu meistern. Klar anders als vorher aber man hat ja auch eine neue zusätzliche Rolle.
        Dann fand ich es eher schwierig, dass man als paar nicht auf der Strecke bleibt. Es ist ja nicht irgendwann vorbei. Weder mit dem wochenbett noch mit dem ersten Jahr. Darauf hab ich irgendwie gewartet. Komisch zu erklären. Man muss gemeinsam aktiv neu gestalten. Und dabei nicht zu streng mit sich sein.
        Im Freundeskreis haben wir gemerkt, dass bei den Männern einfach ein Stück weit deren Leben eher wie vorher weiterläuft als bei den Frauen. Und das hat nicht mal was mit dem stillen zu tun.
        Da hilft nur reden und es gab viele Diskussionen..
        Mir hilft es auch offen mit Freundinnen zu sprechen.
        Alles Liebe für euch. Ihr schafft das schon. Ein Kind kann eine Beziehung auf jeden Fall auch bereichern😋

      • (5) 08.11.18 - 08:12

        Wir haben vor 6 Wochen das zweite Kind in die Welt gesetzt und schweben seitdem wieder auf Wolke 7.
        Gegen Ende der Schwangerschaft war mit mir nicht mehr viel anzufangen. Wegen der Hitze habe ich ohnehin viel Zeit drinnen verbracht was weder zu mir passt noch zu meinem Partner. Er hat es hingenommen, in dem Wissen, dass es wieder anders wird.
        Seit die Kleine da ist und ich wieder Herrin über meinen Körper bin, sind wir wieder aktiver - in jeder Hinsicht ;-)
        Allein beim Kuscheln ist nicht mehr dieser überdimensionierte Bauch im Weg, ich habe keine Schmerzen mehr. Das entschädigt alles für diese Schwangerschaft, die gefühlt eine Ewigkeit gedauert hat.
        Wir haben es auch immer geschafft ein Paar zu bleiben, obwohl wir die Möglichkeiten etwas allein zu machen immer umständlich organisieren müssen (Eltern und Schwiegereltern wohnen weit weg - was aber vor allem auch Vorzüge hat). Das möchte ich aber auch unseren beiden Kids schulden, da beide sehr entspannte Kinder sind.

        Ich weiß nicht ob dir dass jetzt überhaupt was bringt.
        Bei uns war es immer ganz normal.
        Wir haben nur öfter mal gestritten.
        Allerdings haben wir nach 3 Wochen wieder Sex gehabt (WF war vorbei)
        Wir konnten die Finger nich von uns lassen 😄
        Ängste hatte ich viele, dass die beziehung kaputt geht.
        Bei all meinen Freundinnen kam es dazu.
        Ich bin 22 wir sind seit 5 Jahren zusammen. Ich hänge sehr an Ihm uns unserer Beziehung.
        Nach der Geburt hatten wir auc viel Zeit zusammen.
        Meine Tochtet ist sehr unkomplizierz und er hatte Elternzeit 2 monate.
        Das ist wohl auch ein wichtiger Faktor.
        Es ist normal dass es am Anfang schwierig ist mit Zweisamkeit und auch deine Hormone sind noch im Keller.
        Auch für deinen Parter hat sich das leben 360 grad gedreht.
        Man muss sich erstmal finden und einleben!! ☺️
        Sprich mit ihm über deine Ängste, ihm gehts sicher nicht andetrs!

        Lg Teresa 🌸

      • Wir haben während der Schwangerschaft viel geredet.
        Ich habe meinen Mann über Wochenbett aufgeklärt und wie er mich in dieser Zeit unterstützen kann, aber auch ehrlich gesagt was ich da von ihm erwarte.

        Zum Ende hin hatten wir eigentlich doch ausreichend Paarzeit. Wir haben uns eben nochmal bewusst für uns Zeit genommen.

        Aber auch haben wir viel darüber geredet, was uns in der Halbzeit wichtig ist.
        Zum Beispiel wollen wir beide den Krümel noch nicht abgeben.
        Uns war klar, das wir lange Zeit nichts allein zu zweit machen werden.
        Aber auch das ist völlig in Ordnung.
        Dafür haben wir ja ein Baby bekommen.
        Ansonsten gibt es eben Paarzeit zuhause. Wir haben Sex, wir unterhalten uns, wir verbringen Zeit nur miteinander.
        Es ist aber wichtig, das man sich tatsächlich Zeit für den Partner nimmt und das nicht nur nebenbei.

        Liebe Grüße Janina mit Logan 11 Jahre und Leo 9 Monate und kleine Raupe 11+0

        Also bei uns war das alles bis zum Ende der ss kein Problem und eigentlich nicht weniger als vorher. Im Wochenbett ist klar, da geht nichts und da hat man auch weder Lust noch Zeit dazu 🙈 zumindest bei uns. Wir haben 8 Wochen nach der Geburt wieder „gestartet“ aber das war nicht doll, mit der Zeit geht es wieder. Man muss mit Kind halt die Zeiten nutzen in denen es schläft und man selbst nicht zu müde ist-aber das spielt sich ein keine Sorge 🙈🍀 Lg Bien mit Babymädchen 4 Monate ❤️

        Hallo,
        Da es mir gegen ende der Schwangerschaft noch blendend ging, war zwischen mir und meinem Mann auch noch alles wie immer.
        Das Wochenbett ist einfach für Mutter und Kind, das dann beziehungstechnisch nicht viel läuft (bei den meisten) finde ich selbstverständlich. Trotzdem kann man abends zb gemütlich Fernseh zu zweit schauen. Ich finde es wichtig über alle Gefühle etc. nach der Geburt mit dem Partner zu sprechen.
        Dieses Mal war es nach der Geburt bei uns ganz schlimm, wir haben sehr viel gestritten, ich viel geweint...wir bauen nebenbei noch ein Haus und haben noch eine 1,5 Jährige Tochter.
        Unser Sohn ist nun Elf Wochen alt, mir geht es wieder gut und in unserer Beziehung läuft es wieder Super.

        Also unsere Beziehung hat gegen Ende der Schwangerschaft und im Wochenbett nicht so stark gelitten wie im ersten Babyjahr...

        (11) 08.11.18 - 17:39

        Unsere Beziehung hat weder in der SS, im Wochenbett noch im ersten Babyjahr gelitten.
        Ganz im Gegenteil. Die Gefühle wurden noch tiefer, die Verbindung enger. Wie stolz wir auf unsere Tochter sind und was für ein tolles Kind sie ist, schweißt uns als Eltern extrem zusammen.
        Sex war und ist nach wie vor oft und gut.

        Meine Meinung: wer negativ an etwas rangeht wird auch negatives ernten.
        Außerdem ruhen sich Frauen oft auf diesem Mamatrip aus, lassen sich hängen und gehen. War bei uns nie ein Thema.

        Die Beziehung ist sicher nicht mehr gleich wie vorher. Man lernt an seinem Partner andere Facetten kennen. Es ist schon so, dass man mehr als Team zusammen arbeiten muss und weniger Zeit für sich selbst zu zweit hat.

Top Diskussionen anzeigen