Mann im Nestbauwahn

    • (1) 08.11.18 - 14:18
      Inaktiv

      Hallo,

      ich versinke hier Zuhause im Chaos, weil mein Mann im totalen Nestbauwahn ist! Ich bin jetzt in der 28 SSW und komme hier kaum zur Ruhe, weil mein Mann überall Baustellen eröffnet hat. (In einem Raum neue Wände ziehen, in dem anderen neue Stromkabel in der Wand verlegen, in dem nächsten neues Laminat verlegen...) Es ist ja lieb, dass er alles für die Kleine schön machen will, aber er fängt alles gleichzeitig an und beendet kaum was. Langsam glaube ich, es steigt ihm selber über den Kopf. Wenn ich ihn bitte erstmal eine Sache zu beenden heißt es immer:"Es ist praktischer alle Wände auf einmal zu streichen." / "Die Stromkabel wollte ich verlegen solange es hell ist" / "Heute hatte ich einfach total Lust genau daran weiter zu machen"...
      Ich will egtl so langsam alles für die Kleine gemütlich machen und nicht immer mehr Chaos verursachen. Vlt liegt es aber auch an mir, dass ich ihm nicht zutraue bis zur Geburt mit allem fertig zu werden. Wir arbeiten ja auch noch beide Vollzeit.
      Weiß gerade nicht wie ich damit umgehen soll.

      • >>>"Es ist praktischer alle Wände auf einmal zu streichen." / "Die Stromkabel wollte ich verlegen solange es hell ist" / "Heute hatte ich einfach total Lust genau daran weiter zu machen"...<<<

        Ich kann alle drei Aussagen nachvollziehen.

        Warum müssen denn drei Räume renoviert werden?

        • (3) 08.11.18 - 16:56

          Müssen sie ja egtl nicht. Wir haben das Haus erst vor 8 Monaten gekauft und wussten bei Kauf schon, dass wir IN EIN PAAR JAHREN noch ein paar Sachen umändern wollen (Schlafzimmer teilen, damit wir einen begehbaren Kleiderschrank haben) im Gästezimmer neue Kabel in den Wänden verlegen, weil dort nur eine Steckdose ist etc. Seid ich schwanger bin hat er sich in den Kopf gesetzt ALLES jetzt schon zu machen. Kabel in der Wand im Gästezimmer, Wände ziehen im Schlafzimmer, neuer Boden im Flur...Konnte ihn zumindest davon abhalten eine größere Badewanne im Bad einzubauen. ("Er meinte, dass wäre für mich doch bestimmt angenehmer mit dem Bauch wenn ich mehr Platz hätte.) Bei Einzug war alles gerade frisch renoviert. Er will es uns einfach gemütlich machen...aber ich möchte nicht in jedem Raum gleichzeitig rgendwas in der Bebauung haben.

          • Würde euch auch empfehlen es jetzt zu machen. Ihr kommt da später einfach nicht mehr so zu und es klingt schon alles sinnvoll. Und letzten Endes muss es auch nicht mit dem Gongschlag zur Geburt fertig sein, sondern dann wenn euer Kind mobil wird. Und d.h. da hat er noch paar Monate mehr. Außerdem braucht so ein Kind noch keine ganz perfekte Umgebung oder ein Zimmer oder so. Platz zum wickeln und schlafen reicht.

            Aber es macht ja wirklich keinen Sinn da jetzt euch fest einzurichten und dann hinterher mit Baby / kleinem Kind mit solchen Arbeiten zu beginnen. Das würde ich auch vorher tun. Und wenn ich anfange zu streichen, würde ich auch alles streichen was muss. Es wird jetzt eben eine Zeit chaotisch. Habt ihr Freunde und Familie greifbar? Dann frag die doch Mal, ob sie euch helfen würden....da schafft man schnell einiges mehr, aber man muss sich natürlich vorher einen Plan machen.

      Räumt die Wohnung aus, damit er Platz zum Arbeiten hat. Wo ihr inzwischen wohnt, weiß ich nicht. (Ironie off)

      Ich kenne solche Typen. Die bringen nichts fertig.

      Weisheit meines ersten Chefs: Eine beendete Arbeit ist mehr wert als 100 angefangene.

      Lasse deinen Mann hier mitlesen.

      • (7) 08.11.18 - 17:10

        Genau das meine ich ja! Er kann ja gerne bauen wenn er mag (war ja eh alles für die nächsten Jahre geplant), aber bitte nicht on in allen Räumen gleichzeitig. Ich möchte in unserem Zuhause auch vernünftig leben können.

        • Argumentiere mal anders. Frag ihn mal, wo das Kind und ihr in Ruhe leben sollt, falls es früher käme..... nicht alle Kinder müssen monatelang auf der Intensivstation bleiben.
          Er soll sich in Gottesnamen mal zusammenreißen und Rücksicht nehmen. Da würde ich wohl ziemlich böse, wenn ich ewig im Chaos leben soll. Du brauchst ja auch etwas Ruhe - und - wer putzt eigentlich den ganzen Baudreck? Er? Hast Du die Möglichkeit, zu Deinen Eltern zu flüchten? Er kann sich dann ja melden, wenn die Wohnung fertig - und SAUBER ist #schein
          LG Moni

    Ich bin immer verwirrt, was man für ein Neugeborenes so allas meint zu brauchen.
    Schöner Wickeltisch, am besten im warmen Bad und in der Nähe von fließendem Wasser (glaub mir.. #schwitz) und eine kleine Kommode für die Strampler reichen doch erstmal völlig.
    Ein Baby braucht auch definitiv kein eigenes Zimmer, auch hier reicht ein Beistellbettchen neben dem Elternbettfürs erste völlig aus.
    Ich bin immer vollkommen konsterniert, wenn Eltern ihr Liebstes alleine in ein anderes Zimmer verfrachten für die Nacht. Familienbett ist da echt näher an den Bedürfnissen des Kindes.

    Sag deinem Mann, er soll eine Arbeit beenden, dann erst darf er die nächste anfangen. Setze Zeiten, Deadlines und organisiere notfalls Hilfe. Vielleicht mag ja der zukünftige (Paten-) Onkel mit streichen oder der nette Opa einspringen?
    Und mach dir nicht so einen Stress. Kein Baby trägt einen bleibenenden Schaden davon, weil eine Wand nicht gestrichen ist.

    • (10) 08.11.18 - 17:04

      Das ist ja gar nicht für das Babyzimmer! Das mache ich alleine und bin fast fertig. Sie schläft am Anfang ja eh mit bei uns. Er verwüstet das gesamte restliche Haus. Nur die Küche, das Bad und mein Büro sind normal nutzbar. In allen anderen Räumen (Gästezimmer, Flur, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Hobbyraum (später Kinderzimmer 2) wird entweder noch was bebaut oder er braucht den Platz für sein Baumaterial und die Maschinen.

      Sag deinem Mann, er soll eine Arbeit beenden, dann erst darf er die nächste anfangen. Setze Zeiten, Deadlines und organisiere notfalls Hilfe.

      Verwechselst du da nicht was? Sie ist nicht die Chefin ihres Ehemannes! Wenn er kein Pantoffelheld ist, dann weiß er selber wie er sich organisieren muss. Dein Rat wird der Partnerbeziehung nicht nützlich sein.

(12) 08.11.18 - 17:17

Oh mann... vielleicht könnt ihr ja auch was von handwerkern machen lassen. Ein maler könnte die wände streichen... oder die idee mit onkel/opa findi ich auch gut.
So kannst du ihm indirekt sagen, dass du denkst er schafft das nicht und kannst dich gleichzeitig behilflich zeigen indem du hilfe organisierst.
Lass dein mann aber merken dass er der "Bauführer" ist, nicht das er am ende noch aufgibt bevor er fertig ist.

Ich sehe das anders als alle anderen!

Männer möchten, dass man ihnen vertraut und ihnen was zutraut. Freu dich, dass du einen so handwerklich begabten Mann hast und vergiß nicht ihm dafür auch deine Anerkennung auszusprechen.

Und bitte verfalle nicht in den Fehler, ihn zu bevormunden, ihm Vorwürfe zu machen, deine Ängste und Sorgen in Vorwürfe umzumünzen und die Stimmung damit runterzuziehen. (Falls du das gerade vorhattest.)

Was du darfst, ist deine Bedürfnisse auszusprechen, in einer ruhigen Minute. Ich wünsche mir .... ich brauche .... Wenn das zu Hause gerade nicht geht, kannst du auch mal ein paar Tage zu deinen Eltern oder Freundinnen gehen und dich dort entspannen und abschalten.

Hallo, ging mir genauso und ich kann deinen Frust nachvollziehen. Ich kann mich noch erinnern, als wäre es gestern gewesen: unsere neue Dusche habe ich mit dem Blasensprung eingeweiht...muss da echt jedesmal beim Duschen dran denken ;-) Ja, ist doof und ärgerlich: aber, irgendwie hat dein Mann auch recht, dass es sich auch nicht lohnt, bei allem von A-Z durchzuarbeiten, sondern Synergien zu schaffen.
Es ist meines Erachtens auch eine Illusion, zu denken, dass man im Baby- und Kleinkindalter noch zu diversen selbständigen Baumassnahmen kommt - da ist es ganz schön, wenn schon einiges abgearbeitet ist.

Ich finde das klingt eigentlich ganz süß 😊kann dich aber auch verstehen, dass das Chaos nervt.
Gibt es nicht einen Bruder /Cousin /Kumpel, der deinem Mann unter die Arme greift, die drei Baustellen fertig zu bekommen?

Top Diskussionen anzeigen