Sorry bin hier falsch aber kann nicht mehr

    • (1) 11.11.18 - 21:33
      AlleineSchlaflos

      Vorweg: ja ich weiß ich bin hier falsch, aber ich kann nicht mehr. Meine Kraft ist bald zuende.
      Ich bin vor einigen Wochen einen neuen Job angefangen. Es war sofort Stress pur aber ich habe echt alles versucht zu schaffen. Der Dank: ich werde behandelt wie der letzte Dreck. Unangebrachte Kosenamen von einer Kollegin und getuschel, hinter meinem Rücken, vom Chef und der Kollegin. Dazu Absprechen die nicht eingehalten werden. Ich bin auf der Suche nach was neuem. Leider hat sich die Situation erst kürzlich plötzlich verschlimmert. Davor war es einfach nur stressig und ich konnte über daß Gerede, was bisher dahin nicht feindselig war, hinweg sehen und mich enthalten. Eine neue Stelle finden dauert leider einige Zeit. Aber immer bevor ich zur Arbeit muss ist mir übel, ich habe Magenschmerzen und habe Gedanken das ich mir vorstelle auf dem Weg zur Arbeit nen Unfall zu haben und dann ja nicht dort ankomme. Kündigung geht nicht da wir auf das Geld angewiesen sind.
      Morgen ist es wieder soweit. Mein Körper fühlt sich taub an und ich würde am liebsten weinen. Ich bin alleine da mein Mann Nachtschicht hat. Niemand da der mich festhält und mir Kraft gibt.
      Ich weiß es ist keine Frage oder ähnliches aber ich musste es loswerden und das Gefühl habe nicht alleine zu sein.

      • bHi,
        das ist echt scheiss zu lesen....geh schnell zum Doc und lass dich krankschreiben.
        Dann zu Arbeitsamt und dich beraten lassen, denn in solchen Situationen bekommst du keine Sperre wegen Arbeitslosengeld, wenn du kündigst.

        Dann auch gleich zur Kur fahren.

        Sonst bist du schneller krank als du denkst und das kann schwerwiegender werden!!!!
        Notbremse ziehen!!!! Und zwar sofort!! !

        Besprich das mit deinem Mann – heute abend noch!

        • Eine Veränderung der Magenschleimhaut, könnte ein Geschwür werden oder sein oder gewesen sein, wurde schon festgestellt.
          Meine Tochter ist zu klein für eine Kur....
          Mein Mann und meine Familie singen gegen krankschreiben.... Und arbeitssuchend sieht im Lebenslauf nicht gut aus....
          Ich glaube ich schäme mich zu sehr um so "schwach" zu sein das die mich so fertig machen um so "einfach" zu flüchten.

          • Dachte auch das es mit dem neuen Job schneller geht. Letztes mal nach dem Kind habe ich drei Bewerbungen geschrieben und drei zusagen bekommen.....aber da war ich nicht so unter Druck. Jetzt fühlt escape sich aber auch wie eine Ewigkeit an wenn es eine Woche her ist das ich eine Bewerbung abgegeben habe.

              • Nette Familie ...
                Wenn du so weitermachst, wirst du erst ernsthaft krank - das wollen sie doch dann sicher auch nicht oder?!
                Ehrlich, mir persönlich wäre es an deiner Stelle sch***egal, was meine Familie vom Krankschreiben hält! Denk mal mehr an dich, so kann man doch nicht leben (und arbeiten)!

          arbeitssuchend ist heute was ganz normales....
          Aber dieses ausreden die du nutzt, kenne ich von meiner Schwester ....sie wurde gemobbt musste immer stark sein, der Mann war keine Stütze....sie hätten Geld genug gehabt, damit sie sich mal eineAuszeit nehmen könnte oder gar nicht mehr arbeiten ( Kinder ausser Haus).
          Heute depressiv, Magengeschwür, mehrere Krankheiten nicht auskuriert.....heute von Klinik zu Klinik wegen Depressionen....sie war früher echt normal aber der Job und die fehlende Unterstützung haben sie kaputt gemacht.

          lg
          lisa

    Hallo.
    Ich kann dir zwar jetzt keinen wirklichen Rat geben aber möchte dir gern von mir berichten.
    Ich war in einer ähnlichen Situation. Mein Job nach dem Studium machte mich regelrecht fertig. Es war zwar etwas ähnliches wie ich studiert hatte Aber genau genommen musste man dafür geboren sein was ich nicht war. Ich wurde in dem Bereich eingestellt weil es wohl niemand anderes gab der den Job machen wollte. Nun ja, ich war überfordert, wusste nicht was ich tun soll, war todunglücklich, konnte nachts nicht schlafen, habe kaum noch gegessen...
    So ging das ein paar Monate bis ich selber die reißleine gezogen habe. Wollte nix mehr mit alledem zu tun haben, habe mir eine Auszeit genommen und mich neu orientiert
    Habe dann nochmal eine neue Berufsausbildung angefangen und fühle mich nun absolut wohl in einer ganz neuen Richtung.
    Viele meiner Freunde und Familie konntne das nicht nachvollziehen, dass ich mehr Einkommen aufgrund von Studium gegen weniger Einkommen bei einer Ausbildung getauscht habe
    Aber das war es mir wert.
    Also meine Meinung
    ...such dir etwas was dir Spaß macht. Arbeiten musst du noch lange genug, da solltest du nicht jetzt schon anfangen dich zu quälen....

    Alles gute

    • (16) 11.11.18 - 22:16
      AlleineSchlaflos

      Der Job an sich ist mein Traumjob. Vor dem Kind habe ich ihn auch einige Jahre erfolgreich ausgeübt.
      Aber ich traue mich nicht gegen den Rat der Familie mich einfach krank schreiben zu lassen und zum Arbeitsamt zu gehen. Ich bin über 30, arbeite seit über 10 Jahren und war noch nie arbeitslos.

      • Was dir passiert tut mir wirklich leid, aber ganz ehrlich, du bist 30, gehst seit 10 Jahren arbeiten, bist verheiratet und hast ein Kind und deine Familie schreibt dir vor, ob du dich krankschreiben lässt oder nicht?

        Und weshalb ist dein Kind zu klein für eine Kur, aber arbeiten gehen kannst du?

        • (18) 11.11.18 - 23:29

          Ja mir ist sehr wichtig was meine Familie sagt. Ich trage Verantwortung. Wenn ich "nur" noch Arbeitslosengeld oder Krankengeld bekomme ist das nicht nur etwas womit ich klar komme muss sondern meine Familie.
          Und meine Tochter würde es nicht verstehen wenn ich sie einfach mal drei Wochen alleine lasse und das wäre für mich auch keine Hilfe da ich dannen dort keine Ruhe finden würde. Ja ich kann arbeiten gehen, da meine Tochter in der Zeit von Familienmitgliedern betreut wird und es nur einige Stunden sind, keine Wochen.

          • Jetzt sortiere dich doch erstmal... ich finde es gut, dass du arbeitest, das vorweg. Bei der Kur meinte ich eine mit dem Kind, deshalb meine Frage, weshalb es zu klein sei.

            Deinen Beschreibungen nach scheinst du in einer sehr diktatorischen Familie aufgewachsen zu sein. Sie sehen es als Zeichen von Schwäche, sich krankschreiben zu lassen, sie waren dagegen, dass du Bewerbungen schreibst, weil dich das Mobbing fertigmacht.

            Es ist leider andersherum, sie haben aus dir einen schwachen Menschen gemacht, der sich nicht mehr traut, seine eigenen Entscheidungen zu treffen, der lieber mit Magenschmerzen und Suizidgedanken zur Arbeit geht als sich gegen sie zu stellen. Offensichtlich erpressen sie dich auch noch durch die Betreuung eures Kindes und eventuelle weitere Abhängigkeiten.

            Im Moment befindest du dich in einem ganz üblen Teufelskreis. Machst du so weiter, bist du innerhalb kurzer Zeit so am Boden, dass nicht mal das Diktat deiner Familie ausreichen wird, dich auch nur noch irgendwohin zu schleppen, geschweige denn einer von außen auferlegten Verantwortung nachzukommen. Dein Mann bläst entweder in dasselbe Horn wie deine Familie (haben sie den vielleicht auch ausgesucht?) oder ist ein totales Weichei, dass es zulässt, dass deine Familie so dermaßen in euer Leben eingreift. Beides ist keine Hilfe - eher noch ein weiteres Problem.

            Ich würde dir raten, dich umgehend um psychologische Hilfe für dich zu kümmern, das dauert meist ein wenig, ehe man einen Termin bekommt, also bitte zeitnah drum kümmern. Du hast leider eine Reihe an Baustellen und die erste und größte scheint deine Familie zu sein, auch wenn du das jetzt sicher so gar nicht hören möchtest. Ich kenne das und ich kann dich in Teilen verstehen, dass du Angst hast, aber ich befürchte, ohne Hilfe von außen schaffst du es nicht, dich aus diesen Abhängigkeiten zu befreien.

            Wie auch immer Erziehung in deiner Familie ausgesehen hat, gesund war das nicht und die Auswirkungen spürst du jetzt. Was spricht gegen externe Betreuung eures Kindes, damit du/ihr erstmal damit nicht mehr erpressbar seid?

            Ich würde dich jetzt am liebsten in den Arm nehmen und trösten, du steckst gerade in einer ganz miesen Situation mit Druck von allen Seiten. Deshalb fasse meinen Post bitte nicht als Angriff auf, versuche in einer ruhigen Minute zu sehen, ob etwas an meinen Aussagen stimmen könnte - ich kann ja hier nur auf das eingehen, was ich zu lesen bekomme. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, du schaffst das! Lass dich von niemandem fertigmachen, du darfst deine eigene Meinung haben und wird ich so unter Druck setzt, der meint es nicht wirklich gut mit dir.

            Zur Kur kann man auch mit Baby fahren ...

Top Diskussionen anzeigen