Beziehungsprobleme

    • (1) 14.11.18 - 12:10

      Hallo, erstmal möchte ich mich kurz vorstellen. Ich bin 30 Jahre alt und mit meinem Freund 41 Jahre alt seit über 3 Jahren zusammen. Wir haben zwei tolle Mädels im Alter von 2.5 Jahren und 7 Wochen. Sie machen unsere kleine Familie komplett.

      Mein Freund und ich lernten uns auf der Arbeit kennen. Mein Freund fing dort neu an. Ich war seit meiner Ausbildung schon da beschäftigt. Wir sahen uns und es machte peng.(zu diesem zeitpunkt war ich noch veheiratet aber von meinem ex mann getrennt. Räumlich wohnten wir noch zusammen da er in unserer stadt seinen job hatte) als mein freund und ich aber zusammen kamen ist mein ex ausgezogen und nahm die strecke von 50 km aus seiner alten Heimat aus in Kauf. Mein Freund und ich entschieden uns sehr schnell für ein Baby. Ich weiss es ging sehr schnell aber es passte alles! Wir dachten auch nie das es sofort klappt. Umso grösser die Freude das es im ersten übungsmonat klappte. Unsere Beziehung war mega toll. Er trug mich auf Händen und war sehr fürsorglich und interessiert an der schwangerschaft. In der Zeit wo mein ex auszog wohnte ich bei ihm. Was man so wohnen nennen kann, da mein freund mit einer wäscherei selbstständig war (bevor er in meine firma kam)und dort in den hinteren räumen sich etwas eingerichtet hat nachdem er damals von seiner ex freundin "vor die tür gesetzt" wurde. Sie hatte sich getrennt weil er zuviel am arbeiten war. Er hatte 3 mal für sie den job gewechselt. Vom restaurantfachmann seinem gelernten beruf, zu DHL und dann zur eigenen wäscherei und nebengewerbe reperatur von weissgeräten sowie an und verkauf von weissgeräten. Die wäscherei löste er auf aber das nebengewerbe macht er heute noch neben dem vollzeit job im Angestelltenverhältnis.er ist dort auch sehr erfolgreich mit und hat einen grossen kundenstamm und bekommt stetig neukunden dazu. Als mein ex dann weg war (ich überließ ihm alle möbel ausser die küche und den tv) er es dringender brauchte. Wir hatten ja mehr geld zur verfügung und kauften alles neu was mein freund damals noch nicht gekauft hatte. Wir renovierten meine wohnung komplett neu bzw mein freund da ich ja schwanger war und er nicht wollte das ich soviel mache.er hat echt viel geleistet aber war immer noch voll und ganz für mich da. Wir hatten viel und guten Sex. Haben über alles geredet und zusammen entschieden. Meine Meinung war ihm sehr wichtig. Ich bin stolz auf ihn. Er arbeitet viel (noch schulden von der wäscherei die er abzahlt statt in die insolvenz zu gehen) als er erfuhr das wir eine Tochter bekommen weinte er vor Freude weil er nie damit gerechnet hat das er mal eine Tochter haben würde. Die Geburt war einfach schön und auch die ersten monate danach. Trotz Umstellung aufs Kind hatten wir viel sex und zeit für uns.irgendwann änderte sich alles. Wir wollten ein geschwisterchen nach einem jahr für unsere grosse. Ich testete am 29.6.17 positiv. Wieder im ersten üz. Mein freund freute sich aber hatte angst wegem den finanziellen. Ich sagte das wir das schon schaffen. Nach kurzem zögern sagte er auch das wir schon andere sachen geschafft haben. Am 14.8.17 verloren wir ubseren kleinen schatz. Mein freund war für mich da. Er wartete auch auf der station wo ich noch in den op musste. Er gab mir halt aber er selber zeigte keine gefühle. Das der schatz beerdigt wird war uns beiden sehr wichtig. Wir entschieden uns für ein sternengrab mit anderen frühgeborenen.wir gaben unserem kind einen namen. Er kehrte schnell zur tagesordnung zurück.er meinte er trauert mehr für sich alleine. Durch die arbeit nach 3 wochen konnte ich mich auch ablenken und alles besser verarbeiten. Wir verhüteten nicht. Weihnachten wurde ich wohl wieder schwanger. Der test am 9.1.18 war positiv. Und seit 7 wochen ist unsere motte da. Unsere beziehung ist seit über einem jahr sehr schlecht. Der sex wo unsere 2 tochter gezeugt wurde war seit der zeugung unseres sternenkindes der einzige sex. Er hatte nie lust. Ich suchte oft das gespräch. Er meinte es liegt nicht an mir sondern ihm. Er hat halt einfach keine Lust. Ich war sehr skeptisch da ihm sex auch immer sehr wichtig war. Es kamen sprüche wie er sei nun älter geworden und so. Wir stritten sehr oft deswegen weil ich mich nur noch als putze und mama fühlte. Er unterstellte mir schon eine sexsucht weil ich immer wieder meinte das es so keine beziehung für mich sei. Dabei geht es mir nicht um jeden tag sex zu haben aber wir hatten gar keinen! Wir stritten generell sehr viel. Er meinte er arbeitet sooo hart und was ich tue ich lächerlich (teilzeitjob, haushalt, kind, einkaufen). Er kam abends 17/18 uhr nach hause manchmal auch 19 uhr weil er nach der arbeit noch die kundentermine macht. Dann isst er und ab aufs sofa fern gucken und schläft spätestens 20.30 im sitzen dann ein. Das geht jeden tag so! Er sagt wenn ich das mal leisten würde wie er würde ich ihn verstehen. Das macht mich so wütend. Denn ich stehe auch nur 1 stunde nach ihm auf und mache alles alleine. Er muss nix mehr putzen, nicht einkaufen und bei den kindern auch nicht viel machen ausser mit bettfertig machen wobei das auch oft schon gemacht ist wenn er mal erst um 19 uhr kommt. Ich bin froh das er soviel arbeitet damit es uns so gut geht trotz schulden aber ich möchte auch das er mehr zuhause ist abends bzw zeitlicher weil unsere grosse oft nach ihm fragt.ich schlug ihm feste terminzeiten und telefonzeiten vor. Machen andere ja auch.jeder hat mal feierabend oder? Denn oft tickert er dann auf dem sofa um 20 uhr noch mit kunden in whatsapp oder telefoniert noch wenn wer anruft statt die mailbox dran gehen zulassen. Es kommen immer sprüche wie das wir das geld ja brauchen und er zufriedene kunden will.verstehe ich auch aber er hat nun mal auch familie gewollt und die kunden bekommen schon sehr schnell termine (beim kundendienst müssten sie 3 wochen warten). Ich finde es auch frech von den leuten noch so spät anzurufen weil sie wissen das wir kinder haben. Wir streiten sehr oft deswegen weil ich mich und die kinder zurück gestellt fühle!! Sexuell ist es besser geworden. Da kam er nach dem wochenbett nun wieder auf einmal desöfteren an. Es wunderte mich
      Fragte wieso er auf einmal wieder ganz anders ist (es hatte sich ja nichts geändert im gegenteil wir streiten immer öfters). Er meinte ich soll einfach froh sein er kann es auch sein lassen. Er hat nun einfach wieder lust. Ich werde aus ihm nicht schlau. Er schläft jeden abend auf dem sofa ein kaum das er drauf sitzt und sage ich was das er mal zeit für mich haben kann meint er wieder wie hart er doch arbeitet aber ich wüsste ja nicht was es ist. Dabei habe ich vor den kindern auch vollzeit 45 plus gearbeitet. Ich fühle mich richtig nieder gemacht von ihm. Er denkt er ist der tollste und beste. Er meckert viel an mir rum. Ich würde die Spülmaschine nicht richtig einräumen zb und dann kommen sprüche wie "ihr scheiss weiber regt mich alle auf" usw. Wenn ich was sagen will sei es mich wehren oder über die beziehung reden wollen verbietet er mir den mund "ach halt deinen babbel, deine Fresse/schnauze" bis hin "ich will meine Ruhe haben". Manchmal geht es dann bis dahin das ich sage er soll doch gehen oder aufpassen das ich nicht schluss mache. Dann lacht er und sagt "ja ich gehe auch bald." Oder "mach doch schluss. Ohne mich hast du nix und bist du nix". Er nimmt mich auch gar nicht Ernst. Vll auch weil ich es schon so oft angedroht habe und nie wahr gemacht habe. Ich will es eig auch nicht weil ich die Familie nicht kaputt machen will. Er weiss das ich eine heile Familie will. Ich weiss nicht mehr weiter. Bin langsam am Ende

      • Hallo,

        das hört sich ja nicht so toll an. Natürlich ist es eine Umstellung bei 2 Kindern, sowohl finanziell, als auch familiär und eure kleine ist erst 7 Wochen alt.

        "Ich finde es auch frech von den leuten noch so spät anzurufen weil sie wissen das wir kinder haben." Da ist es ganz klar an deinem Mann, diesen Anrufen etwas entgegen zu setzen, den Leuten also klar zu machen, dass auch er mal Feierabend hat, aber das tut er offensichtlich nicht. Anscheinend ist es ihm ganz Recht, lange beschäftigt zu sein, denn so kann er euren Problemen aus dem Weg gehen.

        "ihr scheiss weiber regt mich alle auf", "ach halt deinen babbel, deine Fresse/schnauze" bis hin "ich will meine Ruhe haben". Sorry, aber das geht gar nicht und ist auch mit nichts zu entschuldigen!

        Mein Mann meinte auch immer ich bin ja den ganzen Tag zu Hause, wovon ich denn so müde sei. Allerdings war das immer spaßig gemeint. Für ihn ist das was du tust selbstverständlich, weil du eben die Mutter bist und genau das ist das Problem.

        Ich würde ihm "die Pistole auf die Brust setzen". Entweder es ändert sich was, sprich er hat mehr Zeit für die und die Kinder oder du trennst dich. Klar ist das hart und letztendlich willst du das sicher auch nicht, aber vielleicht wacht er dann auf. Oder du gehst mit den Kids ein paar Tagen zu deinen Eltern oder er zieht für ein paar Tage aus o.ä.

        Ich drücke euch die Daumen, dass ihr das wieder hinbekommt.

        Lg Annika

        (3) 14.11.18 - 13:08

        Vielleicht ist das einfach sein Ich, wenn er nicht mehr frisch verliebt ist? Du hattest bei eurem Tempo ja keine Zeit, vor der Familiengründung seine schlechten Seiten kennenzulernen. Und die sind in der Honeymoonzeit eben oft verborgen.

        Wenn er jetzt also kein akutes Problem hat und nur in Stresszeiten nicht in der Lage ist, sich verbal zu beherschen, dann würde ich vermuten, du kennst erst jetzt das Komplettpaket.

        LG

        Ihr habt in 3 Jahren so viel durch, wie andere Paare nicht in 10 Jahren - 2 Kinder, er hat 2 Jobs, Schulden, dein Ex war involviert, gemeinsame Wohnung, etc.

        Auf der einen Seite gehst du ihm wahrscheinlich ein bisschen auf den Geist, weil er durch Vollzeitjob zzgl. Nebengewerbe versucht, euch über Wasser zu halten. Noch dazu hat er zu Hause eine vielleicht manchmal nervende Frau und Kleinkind plus Baby. Dass einem da das Honexymoon-Gefühl abhanden kommt, ist eigentlich kein Wunder. Auch dass er nach Schwangerschaft und Geburt und bei dem Stress vielleicht eine Zeit lang nicht mehr so viel Sex möchte, ist völlig normal.

        Trotz alle dem wäre ich nicht lange mit jemandem zusammen, der zu mir sagt "halt die Fresse". Wie weit muss der Respekt voreinander gesunken sein, dass man das als einen angemessenen Ton empfindet? Womöglich geschieht das Ganze auch noch vor den Kindern...

        Euch fehlt eine respektvolle Kommunikation, in der ihr einander zuhört, einander verstehen wollt und Kompromisse findet.

      • (5) 14.11.18 - 13:37

        Moin,

        ich sehe das ehrlich etwas kritischer als die anderen.

        Warum bekommt man schnell 2 Kinder wenn man doch Schulden hat, woher kommen die? Warum richtet man sich neu ein, sagt dass man ja "mehr Geld zur Verfügung hat" und hat dann so Schulden dass dem Mann ein normaler Job in der Elternzeit der Frau nicht reicht um sie abzubezahlen?

        Schuldenlast, Ganztagsjob plus Selbständig ist manch einem schon ans Single zuviel, Du erwartest dass er trotzdem noch einen auf heile Familie macht? Kannst Du nicht auch was zum Einkommen beitragen, könnt ihr die Schulden so umschichten dass ihr besser zurechtkommt, Schulden stunden bis du wieder arbeiten gehst?

        Und eine "heile Familie" hat man bei der Arbeitslast Deines Mannes nicht, egal ob er den Rest der Zeit gutgelaunt ist oder nicht, selbständig sein und Familienleben ist nicht einfach unter einen Hut zu bringen, da muss die Frau auch voll dahinter stehen. Und wann soll er denn seiner selbständigen Tätigkeit bei einem 40h Job sonst nachgehen wenn nicht in seiner Freizeit?

        Wie gesagt, ich glaube Euer Problem liegt daran dass ihr Eure finanzielle Situation bei Eurer Planung nicht berücksichtigt habt, und er sich jetzt als "Depp" fühlt der malocht um alles zu wuppen und Du bist zu Hause und "bekommst ein Kind nach dem anderen" wenn er eh schon Bedenken wegen Eurer finanziellen Situation hat? Ich finde da ist viel hausgemachtes von Euch beiden dabei, ihm jetzt den Buhmann zuzuschieben ist total unfair!

        Ich kann mich wuschelke123 nur anschließen. Das liest sich, als hättet ihr von Anbeginn an aus einer beidseitigen romantischen Anwandlung heraus nicht verhütet und euch auch keinerlei Gedanken über einen Zukunftsplan, gerade bzgl. Schuldenbegleichung und Kostenkalkulation, gemacht. Dass euch das jetzt um die Ohren fliegt, wundert mich, ehrlich gesagt, kein bisschen. Ich werde nie verstehen, wie man mit jemandem direkt ein Kind bekommen kann, um sich eine Weile später über zum Vorschein kommende Macken (bis negative Charaktereigenschaften) zu wundern. Für Ende 20/Ende 30 war das reichlich naiv.

        Wüsste auch nicht, was man da abgesehen von einer Paarberatung/-therapie raten sollte, denn ich bezweifle, dass ihr da alleine rauskommen werdet, falls das überhaupt noch mal was wird. Ihr seid in euren Standpunkten beide so festgefahren, dazu kommen noch seine Ausfälligkeiten und deine ständigen Drohungen, es zu beenden, um dann doch wieder nen Rückzieher zu machen. Euch fehlt der Respekt voreinander und ihr führt definitiv keine Beziehung auf Augenhöhe.

      • (7) 14.11.18 - 18:08

        Vielleicht erlebst du jetzt das, weswegen ihn die Ex rausgeworfen hat.

        Als ihr im Eiltempo durch Familienplanung samt Nestbau gehetzt seid, habt ihr euch praktisch kaum gekannt und lebtet in der Honeymoon-Anfangsphase einer Beziehung.
        Jetzt zeigt er vielleicht sein Alltagsgesicht.

        Ich bin nicht überzeugt, dass eine Paarberatung sinnvoll ist, wenn der Respekt schon so den Bach runter ist nach den läppischen 3 Jahren und er dich derart unterirdisch beschimpft.

Top Diskussionen anzeigen